Warum der Mond hohl ist und absichtlich im Erdorbit geparkt wurde (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 11
  •  
  •  
  •  
  •  

Ein Journalist sagt: „Der Mond ist eine intelligente Maschine, die die Erde beobachtet und kontrolliert.“ Linda Moulton Howe, investigative Journalistin, hat ein unglaubliches Video-Zeugnis veröffentlicht, in dem erklärt wird, warum der Mond nicht das ist, was wir denken.

„Es ist eine Computer-Maschine, die die Erde betrachtet, beobachtet und kontrolliert „, erklärt Linda im Interview mit UAMN TV.

Bereits 1962 veröffentlichte NASA-Wissenschaftler Gordon MacDonald eine Studie, in der er sagte: „Tatsächlich sieht der Mond eher aus wie ein hohler Körper, der sich von einer homogenen Sphäre unterscheidet.“

Zwei russische Wissenschaftler, Mikhail Vasin und Alexander Shcherbakov, veröffentlichten einen Artikel im sowjetischen Sputnik-Magazin mit dem Titel „Is the Moon the Creation of Alien Intelligence“.

Vasin und Shcherbakov schlugen vor, dass der Mond ein natürlicher Weltraumkörper war, der von außerirdischen Ingenieuren in eine künstliche Struktur umgewandelt wurde. Diese schmolzen den ursprünglichen festen Kern, lagerten die geschmolzene Lava auf der Mondoberfläche ab und schufen einen inneren Mondraum, der durch eine künstliche Hülle unter dem äußeren geschützt war durch eine Schale, die wir als Mondoberfläche kennen.

Die Alien-Rasse hat dann ihr gigantisches UFO aus Gründen, über die wir nur spekulieren können, in eine Umlaufbahn um die Erde gebracht.

Ein Teil der Beweise, die Vasin und Shcherbakov zur Untermauerung der Theorie vorlegten, dass der Mond eine innere Hülle aus starkem hochfestem technischen Material hat, war, dass Mondkrater, die durch den Aufprall von Gesteinen mit großem Weltraum entstanden sind, im Allgemeinen flacher als erwartet sind und dass der Boden des Mondes im Allgemeinen flacher ist als erwartet und das die Krater dazu neigen, flach oder konvex zu sein (Wem gehören diese Gebäude und Fahrzeuge auf der anderen Seite des Mondes? (Videos)).

Laut den Theoretikern deutet dies darauf hin, dass große Meteore, die auf die Mondoberfläche treffen, nicht tiefer eindringen können, weil sie auf eine undurchdringliche Innenschale aus hochfestem Material treffen.

native advertising

Vasin und Shcherbakov schlugen daher vor, dass der Mond aus einer natürlichen felsigen äußeren Schicht besteht, die nur etwa drei Kilometer dick ist, und einer inneren Schale, die bis zu 32 Kilometer dick ist. Unterhalb der inneren Hülle befindet sich ein Hohlraum, der eine „Atmosphäre“ enthalten könnte, um das Leben von Außerirdischen zu unterstützen.

Die von beiden Experten vorgeschlagene Theorie schlägt Argumente vor, die die unzähligen Rätsel um den Mond und seine Schöpfung erläutern. Ihr wissenschaftlicher Artikel hat viele Fragen zum Mond und zu seiner Entstehung aufgeworfen, die sich damals kein anderer Wissenschaftler traute auszusprechen.

Immerhin waren die führenden Experten davon überzeugt, dass Erdlinge die einzige intelligente Spezies im Universum waren.

Obwohl ihre Studie heftig kritisiert wurde, äußerten sich die beiden russischen Wissenschaftler zum Mond und zu seinen unzähligen Mysterien. Sie deuten auf eine Theorie hin, dass der Mond kein Natursatellit ist, sondern ein Planetoid, der vor Millionen Jahren von super fortgeschrittenen intelligenten Lebewesen buchstäblich in den Grenzen des Universums erschaffen wurde, die über Technologie verfügen, die wir nicht kennen (Mond: Hier sind die unveröffentlichten Apollo-Missionsbilder der NASA, die Sie nicht sehen sollen (Video)).

Andere Befürworter der ausgehöhlten Raumschiff-Mondtheorie sind Don Wilson, der 1975 ein Buch „Our Mysterious Spaceship Moon“ veröffentlichte, und George H. Leonard in seinem 1976 erschienenen Buch „Someone Else is On the Moon“.

Einer der Hauptgründe für die Annahme, dass der Mond hohl ist, ist laut Raumschiff-Mond-Theoretikern seine berechnete mittlere Dichte von 3,3 g / cm3 im Vergleich zu 5,5 g / cm3 auf der Erde.

Befürworter der Raumschiff-Mondtheorie behaupten, dass die unerwartet niedrige mittlere Dichte des Mondes den NASA-Wissenschaftler Gordon MacDonald zu der Bemerkung veranlasste: „Die Daten erfordern, dass das Innere des Mondes eher einer Mulde als einer homogenen Kugel ähnelt“

Sean C. Solomon vom MIT wird auch zitiert, er habe geschrieben, dass „die Lunar Orbiter-Experimente unser Wissen über das Gravitationsfeld des Mondes erheblich verbessert haben … was auf die erschreckende Möglichkeit hinweist, dass der Mond hohl sein könnte.“

Ein Vorfall, den Raumschiff-Mond-Theoretiker häufig als Beweis dafür anführen, dass der Mond hohl ist, ereignete sich am 20. November 1969, als die Apollo 12-Besatzung das passive seismische Experiment durch Absturz des Apollo 12-Mondmoduls auf dem Mond durchführte. Der Aufprall verursachte ein künstliches Mondbeben, das den Mond fast eine Stunde lang „wie einen Gong“ nachhallen ließ.

Eine ähnliche Beobachtung wurde während der Apollo 13-Mission gemacht, bei der Instrumente Nachhall aufzeichneten, der länger als drei Stunden andauerte, verglichen mit einigen Minuten für die Erde, selbst bei großen Erdbeben.

Laut einem NASA-Dokument, das sich auf die Apollo 13-Mission von 1970 bezieht, „passiert nichts Vergleichbares, wenn Objekte auf die Erde treffen.“

„Bereits im November 1969 hatten die Apollo 12-Astronauten ihre Mondlandefähre nach ihrer Rückkehr zum Kommandofahrzeug nach der Mondlandemission in den Mond stürzen lassen. Diese Mondlandefähre schlug mit einer Kraft von einer Tonne TNT ein. Die Stoßwellen bauten sich auf. Die Informationen aus diesen beiden künstlichen Mondbeben führten zu einer erneuten Überprüfung der Theorien über das Mondinnere. Zu den rätselhaften Merkmalen zählen der rasche Aufbau des Gipfels und der anhaltende Nachhall.“

Theoretiker des Raumschiffmondes behaupten, dass der Mond als natürlicher Satellit eine unerhörte Anomalie ist, die offensichtlich zu groß ist, um auf natürliche Weise in der Erdumlaufbahn erfasst zu werden, wie Isaac Asimov in seinem 1974 veröffentlichten Buch „Asimov on Astronomy“ bestätigte.

Aber wenn der Mond eigentlich das Ergebnis oder das Produkt einer fortgeschrittenen außerirdischen Rasse wäre, hätten wir dann keine Beweise für ihre Existenz auf dem Mond gefunden?

Laut einigen haben wir diese Beweise bereits. Einige Wissenschaftler und insbesondere NASA-Forscher Otto Binder sind davon überzeugt, dass verschiedene Amateure-Radioforscher es geschafft haben, geheime Kommunikation mit Mission Control abzufangen, die nicht öffentlich gemacht wurden, als der erste Mann den Mond betrat.

Laut diesen – als lächerliche Verschwörungstheorie kritisiert – haben Astronauten offenbar den Anblick außerirdischer Objekte auf dem Mond diskutiert. Sie sahen nicht nur, was außerirdische Strukturen zu sein schienen, sondern sahen offenbar fliegende Untertassen, die am Rand eines Kraters stationiert waren.

Zur Verstärkung dieser Theorie hat Linda Moulton Howe weitere unglaubliche Video-Zeugnisse veröffentlicht, in denen sie erklärt, warum der Mond nicht das ist, was wir denken.

Was ist mit Neil Armstrong, dem ersten Mann auf dem Mond, passiert, während er dort oben war. Nach der Apollo-Mission hat er sich als Person sehr verändert! Es war gewarnt worden, die außerirdische Präsenz dort oben nie zu erwähnen! „Auf dem Mond gibt es Leben wie im ganzen Universum,“ sagt die Journalist Moulton Howe. (Whistleblower: Warum wir nach 1972 nie mehr zum Mond zurückgekehrt sind (Videos))

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Verschlusssache UFOs

Video:

Quellen: PublicDomain/PRADVA TV am 01.04.2021

native advertising

About aikos2309

18 comments on “Warum der Mond hohl ist und absichtlich im Erdorbit geparkt wurde (Video)

  1. Neil Armstrong könnte sich auch verändert haben, weil er gar nicht auf dem Mond war? Das sind ja relativ unverdächtige Leute, die nicht an die Mondfahrt glauben?

    Sollte es im Universum Leben geben, woran ich persönlich nicht glauben, dann sollte das Leben, welches zur Raumfahrt fähig ist, die Katastrophe, vor der wir stehen, überwunden haben. Man schaue sich nur die erbärmlichen Kreaturen in den Parlamenten an. Merkel, Esken, Söder, Biden und das Programm, das die hier abziehen. Denen ganz klar der Stöpsel rausgeflogen, die sind doof wie Brot und überhaupt nicht demokratiefähig. Die Doofheit kompensieren die mit Arroganz.
    Wenn hier Aliens herkämen, die würden sich eher mit denen treffen wollen, die nicht an die Mondfahrt glauben, als mit den Giftparteiabgeordneten. Die Parteien flehen zwar nach Alienkontakt, aber die sind wie Nutten und Nattern in eins. Die Aliens müßten Angst vor denen haben, daß die auf ihren Planeten kommen und alle Bewohner assimilieren, um denen die Bodenschätze wegzunehmen.

    Wenn hier jemand landet, dann höchstens Piraten. Die Borg wären wie zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Parlamentarier mit ihren cranken Träumen von Transen (Abk. für Transhumane).

    Wenn sich

    ie, die nicht an die Raumfahrt glauben, wären damit für

  2. Das Aushöhlen natürlicher Astrokörper soll eine Spezialität der „ancient builder race“ gewesen zu sein.
    Siehe auch, nach Angaben der „Allianz“ die dem Ding einen Besuch abgestattet haben soll, Oumuamua.

    Weiterhin hat der Mond eine für Monde ganz natürliche Dichte.
    Im Verhältnis zu seiner Größe

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Objekte_im_Sonnensystem#Liste

    Mal nach absteigender Dichte sortieren.

    In dieser Anordnung kann man auch leicht sehen daß der Mars ein Mond und kein Planet ist.
    Der größte (Ex-)Mond unseres Sonnensystems.
    Er paßt perfekt in die Reihe der Monde, nicht aber zu den Felsplaneten.

    Selbst der viel kleinere Merkur hat eine deutlich höhere Dichte.

    Es ist zu vermuten daß Mond und Mars, wie auch Ceres und noch ein weiterer Ex-Mond ursprünglich die angeblich vor 65 Millionen Jahren zerstörte, aber ursprünglich stark wasserbedeckte (auch Atlantis könnte dort geleben haben), Supererde Krypton/Tiamat/Phaeton/Maldek umkreisten.

    Heute ist dort nur noch Ceres.

    Und die „Krater“ auf dem Mond, der, wie die Erde auch, größere Hohlräume unter der Oberfläche haben könnte, könnten aus Waffeneinwirkungen heraus entstanden sein.

    Auch der Mars, der wohl nicht umsonst mit Krieg in Verbindung gebracht wird, hat ja viele Narben etc.

    Wenn man den Mars aus der Reihe der Planeten herausnimmt und die Titus -Bode-Reihe neu aufstellt, zB als Farrell-Occam-Reihe, kommt man sogar zu dem erstaunlichen Schluß daß auch die Erde nicht immer gewesen sein muß wo sie heute ist.

      1. PS3 auch in der Bibel wird der Mond erst am 4. Schöpfungstag erwähnt.

        Die Erschaffung der Plattentektonik dagegen schon an Tag 2.

  3. Nicht dass ich die Theorie, dass der Mond hohl ist bezweifle, denn das könnte sehr wohl wahr sein. Aber die angeführten Beweise sind hohl.

    Wie kann man das Apollo 12-Mondmodul auf den Mond mit der Kraft von einer Tonne TNT fallen lassen?

    Ich bin kein Ingenieur, aber wenn diese Sonde mit der Energie von 1 Tonne TNT aufschlägt, muss a) eine Menge X an Energie in diesem Modul in Form von Wasserstoff und Sauerstoff gewesen sein um zu landen. Um abzubremsen und zu landen braucht es die grösste Menge Energie. b) zum starten und zu beschleunigen, um wieder auf Kurs zu kommen mit dem „Mutterschiff“, der Apollo 12, braucht es weniger Energie, da bereits ein grosser Teil der Energie verbraucht wurde. c) und nun hat man noch einmal Unmengen von Energie vorrätig um dieses Modul abzubremsen und mit einer Wucht von 1 Tonne TNT einschlagen zu lassen?

    Ich kann das nicht ausrechnen, da fehlen mir die Grundlagen, aber die Energie von einer Tonne TNT dürfte durchaus einem Equivalent von 1-2 Tonnen Sauerstoff/Wasserstoff entsprechen. Grob gerechnet sprechen wir hier doch mindestens von wahrscheinlich 5 oder mehr Tonnen Sauerstoff/Wasserstoff.

    Fünf Tonnen mit den entsprechenden Druckbehälter etc. wird wohl 10 m3 Platz in Anspruch nehmen.

    Bei uns in Biel steht ein solches Modul im Massstab 1:1, quasi ein Museumsstück. Tut mir leid 10m3 hat in dieser Kiste schlichtweg nicht Platz, denn da müssen noch zwei Personen rein, da muss noch die lebenserhaltende Infrastruktur hinein, da muss noch Platz für die Antriebsmaschinen sein, da muss Schutz sein vor Hitze und Kälte (wenn flüssiger Sauerstoff/asserstoff verdampft, entsteht eine beträchtliche Kälte) und wenn es verbrannt wird, wird es ziemlich heiss.

    Wichtig, das Landemodul hat beim Andocken an die Apollo 12 die gleiche Geschwindigkeit und kann somit so schnell nicht abstürzen, sie würde wohl noch viele Jahre als Schrott um den Mond fliegen.

    Mache ich da einen Denkfehler? Es wäre wohl einfach gewesen ein Tonne TNT mit auf den Mond zu bringen.

    Ich behaupte, auch ohne diese hirnrissige Theorie des Abstürzen lassen des Moduls, bringt man nicht genug Energie in das Landemodul um auf dem Mond zu landen und wieder zu starten.

    PS: Nur weil die NASA so was schreibt oder sagt, muss es noch lange nicht wahr sein.

    1. Einige der deutschen Ingenieure des Apollo-Programms waren während des Kriegs in besonders geheime Projekte verstrickt gewesen.
      ZB Kurt Debus (der war angeblich für die Stromversorgung der „Glocke“ zuständig gewesen, siehe dazu zB bei Joseph P. Farrell, die Reste des Kraftwerks kann man wohl noch heute sehen, neben „the henge“ und so).

      Falls es also so scheinen sollte daß bei Apollo nicht alles mit rechten, also damaligen normalen MINT-Fähigkeiten, zugegangen sein sollte ist das wohl nicht wirklich ausgeschlossen.

      Vielleicht interessant, falls man des Englischen mächtig sein sollte, der Sprache wohl primär des „Mammons“ 🙁 :

      https://igorwitkowski.com/The-German-approach-to-antigravity.pdf

      1. Zahlen und Bewusstsein können immer manipuliert werden, alles nur eine Frage der Elektromagnetischen Felder!

        Und es gab keinen Urknall! Die sogenannten Krater die man so oft auf Monden sehen kann, sind Elektrische Entladungen, so wie man es beim Elektroschweizen kennt! Alles eine Frage der Elektromagnetischen Ladungen und Abstände sowie Elektrostatische Effekte! Reibungen, Plus und Minus!

        Nichts ist so, wie es scheint und der Mond ist eine Basis, unter der man die Erde mit beobachtet und manipuliert. Halt mit welchen Absichten!?

        Und es gibt halt Wesen/Energien, die sich auch einen Physischen Körper ermächtigen können, mit Guten oder falschen Absichten!

        Unmöglich ist absolut gar nichts, geht nicht, gibt es einfach nicht. Kommt mir hier also nicht mit Zahlen, Tabellen, Formeln und Dichten. Das sind nämlich alles „Werte“, welche sich immer wieder ändern können, entweder durch neue Erkenntnisse, durch neues Bewusstsein(Wissen bedeutet nicht automatisch, das man auch richtig versteht) oder weil man einfach durch eine versteckte Rasse/Wesen total verarscht wird, damit einige wenige sich uns weiter bemächtigen können.

        Daher muss man sich immer alles offen halten und Alles hinterfragen! Es gibt auf der Erde und da draußen einfach zu viele offene Fragen und Geheimnisse, als das wir alleine im Universum sein können, das trifft auch auf die Erde zu!

        Aber die Wahrheit ist nicht aufzuhalten, aber wer ist es Wert und kann es auch richtig verstehen!? Wer will sich weiter vom Lügengeldsystem und dessen falschen Werte und Wissen beeinflussen lassen? Denn das ist die größte Lüge von Allen, damit wird die Menschheit von einigen wenigen geknechtet, mit ganz niederträchtigen Mitteln/Techniken!!!

    2. Falls der Mond so existiert, wie wir es von der „Qualitätswissenschaft“ erklärt bekommen, war da niemals ein „Landemodul“ oben, geschweige ein Auto. Oder es hat ein TR3-B mitgenommen….Das wäre dann erklärbar. Die Apolloraketen sind nur so zur Show gestartet ,mehr nicht. Antigravitation, welche sich mit einem Thorus von der uns erzählten ! „Raumzeit“ abkoppelt (siehe auch Jenseitsflugmaschine aus dem 30igern) Der Bauplan wurde in einem Traum gechannelt….wird für solche Ausflüge benutzt.Wir leben in einer Matrix.100pro.

  4. @LarsNeumann
    Dein Artikel ist auch meine Sichtweise.
    Man sollte sich mal die Mühe machen und nur mal den Mond beobachten.
    1. Die dünne Sichel des Mondes ist ja noch leicht erklärbar, wenn der Mond dann weiter zunimmt und dann plötzlich so ab der hälfte weiter zunehmend dann wölbt sich im weiteren verlauf die Sichel form nach aussen und ist nicht mehr nach innen gewölbt. Dieses Phänomen kann damit nicht erklärt werden, das die Erde den Mond teilweise abdeckt. Denn laut Lehrmeinung müsste es immer nach innen gewölbt sein.
    Sollte das sachlich, logisch erklärbar sein, wäre ich dankbar.
    2. Es ist Vollmond und strahlend blauem Himmel, warum haben da die Krater des Mondes die gleiche blaue Farbe wie der blaue Himmel. Er erscheint wie transparent zu sein. In der Nacht sind die Krater wieder dunkel und sind nicht blau.
    Wer heute sein Wissen aus Büchern bezieht hat schon verloren.

  5. Es gibt ein Kornkreis, dass aufzeigt wie es im inneren aussieht. Es ist der Mond damit gemeint, weil es auf nichts anderes zutrifft.

  6. Hallo, Ihr Suchenden!

    Auszug aus der Botschaft:
    Unbekanntes Wissen über himmlische und außerirdische Wesen sowie Schmeicheleien – und was dahintersteckt – TEIL 3 –
    http://www.lebensrat-gottes.de/09_lebrat.pdf/TEIL%20“3%20-%20Unbekanntes%20Wissen%20ueber%20himmlische%20und%20ausserirdische%20Wesen%20-%2041%20Seiten.pdf

    … „Euer feststoffliches Weltall – eines von vielen in den verschiedenartigen Fallebenen – hat unzählige Galaxien bzw. Sonnensysteme, wo ähnliches Leben existiert wie auf eurem Planeten. Doch eure Raumfahrzeuge sind nicht geeignet diese Galaxien zu erreichen, deshalb ist es dem Menschen nicht möglich außerirdische Planeten zu besuchen, wo ein ähnliches Leben in gleicher Elementarzusammensetzung bzw. Atomteilchenart existiert und worin Wesen mit höherer Entwicklung leben.
    Sie wissen genau, was auf eurem Planeten der Täuschung und Lüge geschieht, deshalb ist es ihnen nicht danach zumute, mit euch einen direkten und sichtbaren Besucherkontakt zu pflegen. Ihnen ist vor den menschlich negativen, eigensüchtigen, friedlosen und herrschsüchtigen Wesenszügen und abartigen Lebensweisen bange, die euch nicht in Einheit und Frieden zusammenleben lassen.
    Deshalb halten sie sich fern von euch Menschen, um nicht selbst von euren negativen Lebensgewohnheiten angesteckt zu werden. Dies könnte geschehen, wenn sie sich längere Zeit auf der Erde unter den Menschen aufhalten würden, weil sie durch den direkten Aurakontakt mit den Planetenbewohnern und der Berührung mit der irdischen Atmosphäre und den Elementen, die schon bedrohlich niedrig schwingen, zwangsweise ihre Schwingung aufnehmen würden. Das aber wollen sie verständlicherweise nicht, deshalb lassen sie sich nur selten bei einigen Menschen sehen, die sich für eine helfende Heilsplanaufgabe freiwillig gemeldet haben.
    Mit jenen Menschen, deren einverleibte Seele von ihrem außerirdischen Planeten stammt, wollen sie einen telepathischen Kontakt aufrechterhalten und versuchen,
    sie mit Botschaften über den irdischen Zustand zu informieren. Dadurch erhalten die geistig orientierten Menschen immer wieder die Ausrichtung auf ein höheres Leben und das hilft ihnen zum Selbstschutz.
    So können diese durch die niedrige Weltschwingung, verursacht durch die chaotisch
    lebenden Menschen, im Bewusstsein nicht sehr tief fallen, wie es leider den meisten
    Menschen ergeht, die sich durch ihre Lebensweise schwer belasten.
    Die Mission der außerirdischen Wesen beinhaltet zurzeit Folgendes:
    Für den Nächsten aus dem Hintergrund möglichst unsichtbar und unauffällig auf verschiedene Weise helfend zu wirken und dabei das weltliche Leben der Menschen nicht zu stören bzw. sich herauszuhalten.
    Doch ihre Absicht ist es immerwährend, sich bei einer verheerenden irdischen Katastrophe mit einer Rettungsaktion einzubringen, denn das können sie mit ihren verschiedenartigen Raumschiffen gut. Diese Wesen verfügen über eine Technologie,
    die gegenüber der euren viel weiter ist, deshalb können sie weite kosmische Strecken mit ihren Raumschiffen zurücklegen und in kurzer Zeit bei euch sein, so eine Rettungsmaßnahme erforderlich wäre. Sie schauen äußerlich unterschiedlich aus.
    Manche sind gegenüber eurer menschlichen Körpergröße klein, andere wiederum viel größer, doch das ist nebensächlich aus der Sicht des Gottesgeistes.
    Wenn ihr später einmal notwendigerweise mit ihnen in Berührung kommt, weil sie euch in ihre Raumschiffe bergen werden, dann fürchtet euch nicht vor ihnen.
    Es gibt im gesamten materiellen Kosmos (Weltall), dem eure Galaxie angehört,
    und im teilmateriellen Fallsein keine Wesen, die euch feindlich gesinnt sind
    und euch Menschen etwas antun würden.
    Ängstigende Irreführungen verbreiten jenseitige erdgebundene finstere Fallwesen,
    die gutmütige und geistig orientierte Menschen nur verunsichern möchten. Ihnen geht es nur darum, die Menschen nie auf den Gedanken kommen zu lassen, dass außerirdische Wesen existieren könnten. Und wenn manche Menschen darüber sprechen, dann warnen sie vor außerirdischen Wesen mit einem niedrigen Bewusstsein, die angeblich gewalttätig und böse wären. Die dunklen, erdgebundenen Wesen versuchen sich durch mediale Menschen kundzutun und wichtig zu machen, die ebenfalls sehr niedrig schwingen und keine Absicht haben sich auf ein höheres kosmisches Leben umzustellen. Deshalb glaubt bitte den Angst machenden Botschaftsaussagen oder Berichterstattungen über außerirdische Wesen nicht, da sie euch nur von ihnen abhalten wollen.
    Bitte denkt einmal weitsichtig und logisch: Gäbe es wirklich Furcht erregende außerirdische Wesen, dann hätten sie euch schon längst in ihre Gewalt gebracht und euch zu ihren Dienern und Untertanen gemacht. Das geschah aber noch nie!
    Deshalb könnt ihr davon ausgehen, dass es solche Schreckensgestalten in den außerirdischen Welten nicht gibt und euch manchmal erfundene Angst machende Schaudergeschichten nahe gebracht werden, um euch ständig in Furcht und mit Sorgen beladen zu sehen, damit ihr im Leben hoffnungslos und mutlos werdet und keine Freude mehr durch positive, viel versprechende Zukunftsaussichten entwickelt, die ihr aber aus der himmlischen Sicht habt.
    Bitte lasst Furcht vor Außerirdischen nicht zu, ihr himmlischen Rückkehrer.
    Diese letzte Aussage des Gottesgeistes sollte manch einem verunsicherten Menschen die Furcht vor außerirdischen Wesen nehmen, damit er beruhigt nachts schlafen kann.
    Wer von den neuen Lesern sich mehr über außerirdische Wesen informieren möchte, dem empfiehlt der Gottesgeist einige Botschaften über den Künder. Sie können auf der Botschaftstabelle im Computer (Internet) ausfindig gemacht werden, und bieten den geistig suchenden Menschen eine große Wissensfülle an.
    Wer die Botschaften aus himmlischer Quelle anderen Menschen anbieten möchte,
    der ist vom Gottesgeist herzlich eingeladen dies selbstlos zu tun. Doch bitte achtet darauf, dass ihr sie nicht jenen Menschen anbietet, die für tiefgründige göttliche Botschaften mangels Interesse für Selbsterkenntnis und Verwirklichung feinfühliger und herzlicher Verhaltensweisen noch nicht aufgeschlossen sind.“ …

    Gott zum Gruß, Ihr Wanderer zurück in die ewige Lichtheimat!

    Der freie universelle, unpersönliche Liebegeist – Gott – schenkt den herzlichen, nach der himmlischen Wahrheit suchenden Menschen in der Gegenwart über einen Künder, der demütig im Hintergrund lebt und keiner Religion und auch keiner spirituellen Gruppe angehört, zur Erweiterung ihres seelisch-menschlichen Bewusstseins ein neues geistiges Wissen, das in verschiedene irdische und himmlische Lebensbereiche reicht und bisher der Menschheit zum größten Teil unbekannt war …
    243 Botschaften in zeitlicher Folge: – Letzter Stand: 28. 03. 2021
    http://www.lebensrat-gottes.de/botschaftzeitlich.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.