Was für einen Krieg die USA gegen Russland vorbereiten

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Im russischen Fernsehen gab es einen Kommentar, der nachdenklich und besorgt macht, denn die Logik ist nicht von der Hand zu weisen. Die neue US-Regierung steuert auf einen Krieg zu spielt mit dem Feuer. Und zwar in Europa.

Ich berichte immer wieder darüber, wie sich die Lage in der Ukraine politisch, aber auch militärisch im Donbass, seit dem Amtsantritt von Joe Biden als US-Präsident verschärft. Alles deutet auf eine bevorstehende ukrainische Offensive hin und in Kiew werden gleichzeitig die Opposition und die letzten regierungskritischen Medien ausgeschaltet. Von Thomas Röper

Aus den USA kommen indessen immer neue Waffenlieferungen in der Ukraine an. Ich berichte darüber regelmäßig in meinen „Ukraine-Updates,“ das letzte finden Sie hier.

Und von all dem hört man kein Wort in den westlichen Medien. Im Westen wird nicht einmal gemeldet, dass Kiew sich bereits offen vom Minsker Abkommen verabschiedet hat. Und dass die westlichen Staaten inklusive Deutschland bei der OSZE vor kurzem gegen eine einfache Resolution gestimmt haben, in der zu Umsetzung des Minsker Abkommens aufgerufen wurde, haben die „Qualitätsmedien“ auch nicht berichtet.

Der Westen wendet sich auch bereits offen von dem Friedensplan für den Donbass ab. Aber der neue heftige Krieg soll für die Öffentlichkeit im Westen völlig überraschend kommen und natürlich werden die Medien Russland beschuldigen, den Krieg vom Zaun gebrochen zu haben.

In der Sendung „Nachrichten der Woche“ des russischen Fernsehens hat der Moderator in einem Kommentar eins und eins zusammengezählt und die möglichen Szenarien genannt und ich habe das übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

In der Sendung „Nachrichten der Woche“ wollen wir nicht nur über Ereignisse, sondern auch über Phänomene erzählen. Sich Phänomene oder Aneinanderreihungen von Vorfällen oder Worten anzuschauen, wir halten schon deshalb für wichtig, um auf zukünftige Ereignisse vorbereitet zu sein. Schließlich werden auch Ereignisse vorbereitet. Meiner Meinung nach bereitet der Westen jetzt nicht mehr und nicht weniger als einen Krieg gegen uns vor (Russisches Außenministerium: „Deutsche Regierung stuft Russland als Feind ein“).

native advertising

Das Ausmaß des Krieges ist noch nicht wirklich klar, aber Amerika hofft, dass es erstens das Ausmaß eines militärischen Konflikts kontrollieren kann. Zweitens hofft es, dass ein Krieg, wie in früheren Zeiten, das Territorium der Vereinigten Staaten nicht berühren wird.

Und drittens hoffen die USA, dass ein Krieg ihnen, wie üblich, Vorteile bringen wird. Zumindest war das in den zwei Weltkriegen der Fall, nach denen Amerika, das nur wenig eigenes Blut vergossen hat, im Reichtum schwamm, während sowohl Verbündete als auch Gegner in einer viel schlechteren Position waren.

Nun sieht es so aus, als ob Amerika etwas Ähnliches vor hat. Und es gibt ein Phänomen, das das ziemlich überzeugend aufzeigt. Wir sprechen heute über die Worte, die einen Krieg vorbereiten, die Gedanken von der Unvermeidlichkeit eines Konflikts in die Köpfe pflanzen und bereits im Voraus die Schuldigen nennen. Diese Worte hört man seit dem Einzug der neuen Regierung in den Vereinigten Staaten viel häufiger. Und in Europa hört man ihr Echo.

„Russland ist ein gefährlicher Nachbar!“ Das sagte der EU-Chefdiplomat Josep Borrell vor Beginn des NATO-Ministertreffens in Brüssel. Übrigens, vor kurzem in Moskau hat Borrell sich noch anständig verhalten, aber nun in Brüssel hat er in Anwesenheit des US-Außenministers Blinken alles nachgeplappert.

Und das ist Anthony Blinken, der US-Außenminister, in Brüssel. „Wir werden entschieden gegen die russische Aggression vorgehen, gegen Aktionen, die unsere Bündnisse untergraben“, sagte der Politiker.

Von welcher russischen Aggression spricht Blinken? NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg entschlüsselt das Rätsel: „Trotz jahrelangen Drucks und Bemühungen, Russland in einen konstruktiven Dialog einzubinden, verstärkt Russland das Muster seines repressiven Verhaltens innerhalb des Landes und sein aggressives Verhalten außerhalb seiner Grenzen.

Die Nato-Staaten haben auf Russlands Falschinformationen und Propaganda, seine Versuche, Wahlen zu beeinflussen, Cyberangriffe und den Einsatz chemischer Waffen gegen politische Gegner sowohl innerhalb als auch außerhalb Russland hingewiesen.“

Interessanterweise ist das alles unbegründet, aber es wird so oft wiederholt, dass man sich daran gewöhnen soll. Und dann ist da noch der Nationale Sicherheitsberater des US-Präsidenten Jake Sullivan: „Wir glauben, dass den Beziehungen zu Russland eine schwierige Zeit bevorsteht. Sie werden vor ernsten Herausforderungen stehen. Sie verlangen, dass Amerika seine Interessen verteidigt.“

In der Psychologie gibt es das Konzept der „Projektion“, wenn ein Mensch seine Ängste, seine Wünsche und seine Absichten von sich auf andere projiziert und so tatsächlich einem anderen das zuschreibt, was er selbst im Herzen hat. Das ist genau die Art von Projektion, die Putin als Reaktion auf Bidens Beleidigungen mit einer Geschichte aus der Kindheit verglichen hat: Wie Du andere nennst, so bist Du selbst.

Dasselbe gilt jetzt auch für die „Aggression“ Russlands, von der wir aus dem Westen so oft und obsessiv hören. Und meiner Meinung nach hat Nikolai Patruschew, Sekretär des russischen Sicherheitsrates, die amerikanische Rhetorik korrekt seziert.

„Mein amerikanischer Kollege James Sullivan sagt den USA schwierige Tage in den Beziehungen zu Russland voraus. Das ist nicht die erste solche Aussage von US-Offiziellen. Wir kennen das, aber ich möchte betonen, wenn sie das vorhersagen, dann planen sie das auch. Und wenn sie es planen, können sie es umsetzen. Aber dann werden sie für die Maßnahmen verantwortlich sein, die darauf folgen“, sagte Patruschew.

Und als Fortsetzung US-Verteidigungsminister General Lloyd Austin im Senat: „Das Hauptziel der US-Beziehungen mit der Russischen Föderation im Bereich der Sicherheit sollte sein, Russland von Aktionen gegen die lebenswichtigen Interessen der Vereinigten Staaten abzuschrecken, einschließlich durch den Schutz unserer Verbündeten vor militärischer Aggression.“

Wieder die russische Aggression. Gleichzeitig bereitet Amerika Aggressionen vor. Genau jetzt hängen im Schwarzen Meer zwei amerikanische Raketenkreuzer herum. Was haben die hier verloren? Auf der von ihnen aus gesehen anderen Seite der Welt. Und insgesamt hat die Tätigkeit der NATO-Marine vor unseren Küsten im letzten Jahr um ein Vielfaches zugenommen.

Diese Daten wurden vom Chef des Generalstabs Waleri Gerassimow genannt und er fügte hinzu, dass „die Zahl der Flüge der strategischen US-Luftwaffe in der Nähe der russischen Staatsgrenze auch gestiegen ist.“ Was die Aufklärungsflugzeuge betrifft, so haben sich ihre Besuche bei uns im letzten Jahr um ein Drittel erhöht. Das heißt, die Worte, die den Krieg vorbereiten, sind nicht einfach nur Worte.

China steht ungefähr vor dem gleichen Problem. Auf verbale Anschuldigungen gegen Peking wegen Repression und Aggression folgt eine verstärkte US-Militärpräsenz in der Nähe der chinesischen Grenzen. Zusätzlich zu den praktisch ständigen Militärübungen im Gelben Meer haben die Amerikaner den Zerstörer Rafael Peralta permanent in Japan stationiert, und im März wurde berichtet, dass amerikanische Raketen auf den Inseln des Ostchinesischen und Südchinesischen Meeres stationiert werden sollen, natürlich für den Fall einer „potenziellen chinesischen Aggression.“

Die Raketen bedeuten neue US-Raketenbasen auf den Inseln. Das Dokument darüber wurde bereits dem Kongress zur Genehmigung übermittelt. Das beantragte Budget für das Projekt beläuft sich auf 27,4 Milliarden Dollar. Nicht schlecht.

All das zusammen bedeutet, dass Russland und China enger zusammenrücken und nicht nur Rücken an Rücken stehen sollten, sondern aktiver zusammenarbeiten und ein globales Konstrukt für den Frieden formen müssen.

Hören Sie sich an, was der Kommandeur der US-Streitkräfte in Europa und Oberbefehlshaber der NATO-Truppen in Europa, General Tod Walters, sagt: „Russland begeht böswillige Handlungen, die darauf abzielen, die ganze Welt zu destabilisieren, viele dieser Aktionen werden in Europa begangen. Russland stellt nach wie vor eine Bedrohung für die Existenz der Vereinigten Staaten selbst und unserer europäischen Verbündeten dar.“

Und das nach der Nato-Erweiterung nach Osten bis zu unseren Grenzen unter Bedingungen, bei denen das Verteidigungsbudget des „aggressiven“ Russlands ein Siebzehntel des amerikanischen beträgt! Und der Militärhaushalt der NATO-Länder zusammen, die so demonstrativ vor Russland zittern, beträgt mehr als eine Billion Dollar pro Jahr, das ist 23 Mal mehr als unserer!

Ist das Ausmaß der Korruption dort so unvorstellbar groß, oder ist das ein unvorstellbares Ausmaß an Paranoia? Höchstwahrscheinlich steckt in diesen unglaublichen Zahlen der Militärbudgets unserer potenziellen Freunde die Vorbereitung auf einen Krieg.

Werden die NATO-Länder gegen Russland kämpfen? Direkt? Nein. Ihre Staaten und ihre Zivilgesellschaften sind dafür nicht in dem nötigen Zustand. Alle sind schlaff und hilflos. Covid hat das bestätigt. Mit dieser klaren Bedrohung, bei der die Zahl der menschlichen Opfer in den NATO-Ländern bereits weit über eine Million liegt, hat sich der NATO-Mechanismus als bedeutungslos erwiesen.

Dabei war das ein Test für die Fähigkeit, ihre Völker zu schützen. Aber statt Schutz und Solidarität haben wir gegenseitigen Diebstahl von Masken, demütigende Zankereien um Impfstoffe und schüren anti-russische Ängste sogar gegen Sputnik-V gesehen.

Aber Amerika muss Russland – notfalls auch mit Krieg – eindämmen. Bisher sieht alles – auch die Versprechen für Unterstützung – so aus, als würde man die Ukraine zum Abschlachten schicken – gegen den Donbass.

Die Schuld an dem Krieg wird man Russland geben, und sie sprechen bereits im Voraus darüber, „Russland für die Aggression zur Verantwortung zu ziehen“ und so weiter. Und dann kommen neue Sanktionen und so weiter. Das ist jetzt der Plan in Amerika. Die Ukraine ist in dem Plan nur Verbrauchsmaterial für die Zündung.

Ende der Übersetzung

Thomas Röper, Jahrgang 1971, hat als Experte für Osteuropa in verschiedenen Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet, bevor er sich entschloss, sich als unabhängiger Unternehmensberater in seiner Wahlheimat St. Petersburg niederzulassen. Er lebt insgesamt über 15 Jahre in Russland und betreibt die Seite  www.anti-spiegel.ru. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Thomas Röper ist Autor des Buches „Vladimir Putin: Seht Ihr, was Ihr angerichtet habt?“

Literatur:

Durch globales Chaos in die Neue Weltordnung

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Die Eroberung Europas durch die USA: Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung Eine Strategie der Destabilisierung, … und komplett überarbeitete Neuausgabe

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/anti-spiegel.ru am 01.04.2021

native advertising

About aikos2309

28 comments on “Was für einen Krieg die USA gegen Russland vorbereiten

  1. Möglicherweise macht Putin jetzt die Obama-Bidensche ukrainische Farbrevolution rückgängig?

    Wie auch immer…
    Ukrainische Munitionslager neigen dazu zu explorieren.

    1. im Orbit sind viele „Schiffe“ aus allen „Ecken“ des Uni/Omiversums.
      Die „Ernte“ der „Behälter“ steht kurz bevor.
      Quelle: Cassiopaea.org/höchste Fremdartigkeit

  2. Dann wissen wir ja, wie Corona von Heute auf Morgen endet:
    Mit dem Beginn des WK3 gegen Russland. 10 Tage Scharmützel, dann atomare Eskalation.

  3. Hat denn keiner jemals darüber nachgedacht, was eine Regierung für einen Nutzen davon haben könnte ihr Volk zuhause einzusperren ?
    Lasst einfach mal dieses ganze NWO-Geplärre weg und beschränkt euch stattdessen nur auf  zwei Möglichkeiten :

    1. Eine Regierung überzieht in höchstem Maße die Maßnahmen zur Eindämmung einer Pandemie, die vielleicht nie so groß war das man damit diese Maßnahmen rechtfertigen könnte. Dabei kann diese Regierung problemlos testen, wie weit sie gehen kann bis das Volk sich auflehnt und massiv gegen sie vorgeht.

    2. Eine Regierung weiß genau, das in Bälde größere kriegerische Auseinandersetzungen stattfinden könnten. Sie wird sich fragen müssen, inwieweit das Volk bereit ist Maßnahmen zu ertragen die weit über jedes normale Maß hinaus gehen. Wird es sich gegen die Obrigkeit auflehnen ob des Bewußtseins das seine Vernichtung kurz bevor steht ? Plünderungen, Ausschreitungen, illegale Bewaffnung, Chaos. Wird es in diesem Falle nötig sein das Militär gegen das eigene Volk einzusetzen um für Ruhe zu sorgen ?

    Bedenkt – im Kriegsfall sind sämtliche normale Alltagsabläufe der Bevölkerung außer Kraft. Es herrscht Mobilmachung. Das Militär wird Straßen, ATB´s abriegeln das diese für Waffentransporte frei sind. Wer auf den Straßen rumläuft läuft der Gefahr durch das Militär verhaftet zu werden.

    Kein A-Waffenstaat der heutigen Welt wird sich auf verlustreiche Auseinandesetzungen mit konventionellen Waffen einlassen. Ein Atomkrieg ist ein rationeller Krieg. Er braucht immer neue Ziele da ein einmal zerstörtes Ziel keinen zweiten Angriff benötigt.
    Das kollektive Auflehnen der Bevölkerung gegen A-Waffen wie in den 80ern erübrigt sich – für den letzten Krieg braucht es keine Soldaten oder Völker.

    Ich bin in dieser Zeit und mit dieser Bedrohung groß geworden. Meine Bitte an euch – behaltet den Nahen Osten im Auge, beobachtet genau das Säbelrasseln zwischen den Großmächten. Die 80er sind vorbei. Es herrscht nichtmehr die blanke Drohung wie damals – es kommt schleichend schnell und dann mit aller Macht.

    Gruß, DC

    1. Tja, also wohl eher nicht aufzuhalten.

      Good Luck next und see you soon in einer ggf. möglichen neuen Reinkarnation.

      Wobei manche wenige Menschen, die wahrhaftig im Inneren mit der großen kosmischen Kraft verbunden sind, die Möglichkeit haben könnten zu überleben.

      1. Das jesus-ist-mein-erlöser hier gar nichts mehr postet, kommt keinen etwas merkwürdig vor?

        Wo er doch vorher eher sehr aktiv war.
        Verabschiedet, dass er kein Bock mehr hat, hat er zumindest meines Wissens nicht.

    2. Es gab da doch mal diesen whistleblower von dem ein gewisser conrebi (YT) berichtete , der vor etwa 10 Jahren von einem Geheimtreffen der Eliten sprach. Es ging darum, daß china sich in der Zukunft „erkälten“ werde, bzw daß man china ein virus unterschieben wolle, um daraus eine Pandemie zu machen, die das Ziel habe, weltweit das Kriegsrecht auszurufen. Auf die Frage, was man denn davon habe, sei geantwortet worden, man bereite die Menschheit so auf eine große Naturkatastrophe ( Planet x ?) vor. Nur wenn schon VOR dieser Katastrophe Kriegsrecht herrsche, mit allen eingeübten Regeln, hätte die Menschheit die Chance diese Katastrophe zu überleben.

    3. Es wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Einsatz von A-Waffen geben!

      1. Es ist alles andere als sicher, dass Atomwaffen in der realen Welt tatsächlich (in der Weise) funktionieren, wie uns das seit dem 2. Weltkrieg durch die Angstpropaganda ständig erklärt wird.

      2. Der globale Prädiktor hat niemals die Kontrolle über sämtliche weltweiten (wörtliche Formulierung vom russischen FKT) „atomaren Anlagen“ verloren. Weder zu Zeiten des Zusammenbruchs der Sowjetunion, noch heute an die durchgeknallten Deep Stater in den USA.
      Hätte der globale Prädiktor atomare Waffen (wie auch immer, als schmutzige Bomben oder nach dem Vorbild des Hochhaus „Abrisses“ am 11.09.2001 o.ä.) einsetzen wollen, hätte er dies längst tun können.

      3. Warum all die Anstrengungen seit 2015 zur gezielten Lenkung von Migrantenströmen nach Europa? Wäre das Ziel ein Atomkrieg mit totaler Vernichtung und ohne Rücksicht auf die globalen Lebensgrundlagen, würde dies keinen Sinn machen. Bei einem konventionell geführten WW3 hingegen schon.

      Das aller Propaganda übergeordnete Ziel ist es für den Deep State nach wie vor irgend wie die Kontrolle über die Resourcen Russlands zu bekommen, weil nur so deren auf Resourcenverschwendung basierendes System noch eine Chance besitzt noch eine gewisse Zeit zu überleben. Richtig ist, dass genau JETZT der Zeitpunkt ist, wo die einen letzten Versuch zum Start des WW3 unternehmen könnten. Tobt erst der Bürgerkrieg in den USA werden die nicht mehr die Kraft dazu haben. Ich hoffe und bete, dass es auch jetzt schon nicht mehr reicht oder zumindest das die zeitnah und regional begrenzt vom Russen ordentlich auf die Fresse bekommen.

      1. Meinst Du, daß die „Klingonen“ mit Ufos Atomsilos deaktivieren ( ist real ! ), wenn das nur Attrappen sind ?

      2. @Andi

        Die wollen vielmehr an die noch ungeförderten massenhaften Ressourcen in den Herkunftsländern der Mügrünten. – Diese jungen starken wehrhaften Männer könnten sich ihnen dort in den Weg stellen. Da sie auch die Doitschen hössen, benutzen sie die müslümischen Jungmänner-Örmeen zur Zerstörung Doitschlands und gleichzeitig schaffen die die aus deren Herkunftsländern ‚raus.

        Wenn die dann alle hier zusammen mit dem noch lebenden Rest von uns versammelt wären, gäbe Doitschland bzw. Gesamteuropa ein vergleichsweise kleines mülütärisches Zielgebiet ab, für das man nicht viele A-Bömben bräuchte, während dann die Herkunftsländer der Müsels mit den vielen ungeförderten Ressourcen strahlungsfrei blieben. – Die paar wirklich Armen, Alten, Kranken dort – vorwiegend dann auch junge Frauen und Mädchen und wenige Alte, würden die dort nicht stören – die wären kein Hindernis oder wären dann ggfs. auch noch irgendwie für den Mönschenhöndel verwertbar – nur so eine Theorie – ich spinne mal ein bisschen logisch herum.

  4. Die feigen und verlogenen NATO-Büttel gehorchen nur ihren NWO-Herrchen !
    Und die ukrainische ReGierung und deren Anhängsel sind einfach zublöde zublicken dass sie auch nur Kanonfutter sind wie die Bürger !
    Wenn die Tod sind, dann nützen denen ihre gesponsorten Dollars und Euros auch nicht mehr !

  5. Liebes Pravda-Team,

    ich habe mal eine ganz andere Frage als Computerneutrum. – Ich gehe ja immer über die Seite http://sternenlichter2.blogspot.com/ zu Euch.

    Nun ist dort eine Meldung der Tochter von Christa, die offenbar diese Seite erstellt und betrieben hat, dass Christa am 28.03. plötzlich und unerwartet gestorben sei – es ist wohl nachgewiesen, dass sie in ihrem Bad einen Infarkt erlitten hat – also da gibt es offenbar keinen Anlass zu sonstigen Vermutungen.

    Nun aber was zu der Seite, die laut der Tochter zwar bestehen bleiben soll, aber es kämen halt von Christa keine neuen Informationen.

    Betrifft das jetzt auch Euch? – Kann ich weiterhin über diese Seite zu Eurem Blog gelangen oder muss ich dann direkt über Eure Blogadresse gehen und wie lautet die ggfs.?

    Ich bitte um Auskunft, da ich keine Ahnung habe, wie das alles zusammenhängt.

    LG,
    Atar

  6. Ich weiß nur das am Himmel in den letzten Tagen reger militärischer Flugverkehr herrscht und dass da irgendetwas nicht stimmt. Der Krach dieser schweren Maschinen lässt sich schlecht verbergen, vor allem wenn diese Kriminellen die Flughöhe von 300 m unterschreiten und fast die Schornsteine mitnehmen. Heute flog zudem ein langer schwarzer Militärhubschrauber mit 2 Rotoren herum. Im Mainstream steht dann wieder was von Agression der Russen an der Ostgrenze. Der Agressor scheint aber tatsächlich aus dem Westen zu kommen. Irgendwie hat man zudem den Eindruck, dass die Geschehnisse der letzten Wochen (Schiff im Suezkanal, Corona-Panik) mit diesem Flugverkehr irgendwie zusammenhängen.

    1. Bidens „Putin ist ein Mörder“ war ganz klar eine Kriegserklärung auch wenn man das gerne verdrängen mag. Demnach sind wir also im Krieg.

  7. Zum Thema: also irgendwas ist hier schon geraume Zeit im Busch. – Ich weiß, wie die Züge hier früher gefahren sind und mir fällt schon seit über einem Jahr auf, dass da nachts um 00.30 Uhr wie um 02.30 Uhr nahezu jede Nacht ellenlange Güterzüge fahren, was es früher nicht gab.
    Teilweise fährt dann auch noch dazwischen ein Regionalzug.

    Früher fuhr der letzte Regionalzug ca. um 23.00 Uhr in die eine und um ca. 23.30 Uhr in die andere Richtung und dann war Nachtruhe bis morgens um ca. 05.00 Uhr der erste Regionalzug wieder fuhr.

    Die Anzahl und Länge der Güterzüge hat sich auch tagsüber gegenüber früher nahezu verdoppelt.

    Wir haben in der Region ein Heckler-Koch-Werk – früher mit Gleisanschluss – vielleicht immer noch oder wieder aktiviert.

    Also ich weiß es nicht, aber ich habe schon die ganze Zeit den Verdacht, dass es sich bei den Güterzügen um Woffentronsporte handeln könnte und bei den Regionalzügen in der angegebenen Zeit um Züge, die nachts eingeflogene Mügrünten vom Flughafengleisanschluss in die verschiedenen Regionen bringen und am nächsten Tag sind die dann plötzlich da und es fallen einem dann nur die neuen Gesichter auf – das beobachte ich jedenfalls auch schon lange Zeit.
    Irgendwas ist da meines Erachtens gewaltig im Busch.

    1. H&K hat letztens einen riesen Auftrag bekommen. Ob der Kunde bezahlen muß oder ob er alles gratis bekommt aus dem BunzelSklavenland sei dahingestellt, so wie zB VW in den ganzen USA gratis mea culpa Ladesäulen aufgestellt hat. Sehr patriotisch: „electrify america“ nennen sie die. Zum Dank hat ein US-Tuber mit 500.000 Aufrufen den VW-iD4 als den letzten Mist verrissen.

    2. H&K hat letztens einen riesen Auftrag bekommen. Ob der Kunde bezahlen muß oder ob er alles gratis bekommt aus dem BunzelSklavenland sei dahingestellt, so wie zB VW in den ganzen USA gratis mea culpa Ladesäulen aufgestellt hat. Sehr patriotisch: „electrify america“ nennen sie die. Zum Dank hat ein US-Tuber mit 500.000 Aufrufen den VW-iD4 als den letzten Mist verrissen.

    3. @Atar
      Zwar msm, aber immerhin.
      Da gibt es in Kürze wohl Ärger.

      Russland verlegt Truppen an Ukraine-Grenze
      https://www.n-tv.de/22467228

      Moskau droht, aber „bedroht niemanden“
      https://www.n-tv.de/22468138

      Und auf Flightradar fand sich passend dazu eine US-Global Hawk, die in 16km Höhe das Hinterland der Krim und die Küste davor abflog um die Situation zu beobachten.

      https://www.flightradar24.com/FORTE10/274450f0

      Zoom das Bild mal klein, dann siehst du was die fürn nen Kurs fliegt.

  8. Enthüllt: EU-Kommission hebt Importverbot für verstrahlte Fukushima Lebensmittel auf

    https://www.pravda-tv.com/2018/05/enthuellt-eu-kommission-hebt-importverbot-fuer-verstrahlte-fukushima-lebensmittel-auf/

    EU Kommission erhöht Grenzwert für Monsantos Glyphosat um das 3600-fache

    https://marbec14.wordpress.com/2018/02/11/im-maerz-soll-der-grenzwert-fuer-glyphosat-um-das-3600-fache-erhoeht-werden/

    EU erhöht Grenzwerte für Nervengifte

    http://klaus-buchner.eu/erhoehte-grenzwerte-fuer-nervengift/

    Schon die BSE Lüge entlarvte das ganze Desaster. Einen BSE Erreger hat es nie gegeben. Die Insektizide sind dafür verantwortlich. Aber laut EU sind Insektizide und Pestizide für den Menschen nicht gesundheitsschädlich oder gesundheitsgefähdend.

    https://www.welt.de/print-welt/article429496/Sind-Insektizide-die-Ursache-fuer-BSE.html

    http://www.wahrheitssuche.org/bse.html

  9. Erstens ist Putin kein Kommunist, denn er hat die Greueltaten von Stalin sehr wohl verurteilt!
    Putin ist auch kein Jude, sondern eher russischer Abstammung.
    Es sind die Nicht-RUssen, die in RUssland/Sowjetunion für Massenmorde verantwortlich waren.
    Stalin (Georgier), fast die gesamte KGB und NKVD sowie Chekisten wurden von Personen geleitet, die nicht russischer Abstammung waren (z.B. Derschinski, Berja,Jeschow)
    Breschnew und Chruschtschow (beide Ukrainer)
    Lenin war nur nur zu einem Viertel Russe. Trotzkij war überhaupt kein Russe!

    Putin ist ein echter Bio-Russe.
    Es ist zwar richtig, dass Russland in den letzten 25 Jahren auch viele Flüchtlinge aufgenommen hatte, aber es waren fast ausschließlich CHristen!
    Unter Putin wurden mehr als 1 Million Ukrainische Flüchtlinge aufgenommen in den letzten 7 Jahren, die fast alle Christen sind.
    In den 90-ern nahm Russland ca. 180.000 geflüchtete Osseten aus Georgien auf, aber selbst die Osseten gehören 95% der christlichen Konfessionen an.

    Aber natürlich wissen wir dass die EUrokraten ein Problem damit haben, dass Putin udn überhaupt Russland viele christliche Flüchtlinge aufnimmt. Und dass in Russland viele radikalislamische Organisationen verboten sind wie beispielsweise die Suborganisationen der Salafisten und der Muslimbruderschaft, das scheinen auch viele gar nicht zu wissen. Denn in Europa sind diverse Suborganisationen der Salafisten und der Muslimbruderschaft überhaupt nicht verboten, sondern werden sogar legal aus den islamischen Ländern finanziert. Und genau deshalb haben die
    EU-Politiker ein Problem damit, weil Putin vieles richtig macht!
    Da den Eurokraten sonst die Argumente fehlen Putin weiterhin zu dämonisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.