Die ominöse „Kommission G“, HAARP-Wettermanipulation der Erde und der Schumann-Resonanz (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 12
  •  
  •  
  •  
  •  

Heftige Blitzfluten in einem bisher nie da gewesenen Ausmaß auf nahezu dem gesamten Erdball, von Südafrika über Nordamerika bis nach Ost- und Westeuropa, haben in den letzten Wochen gezeigt, dass mit dem Wetter etwas nicht stimmt.

Mainstream-Wissenschaftler schwafeln vom CO²-Klimawandel, die New Age-Bewegung spricht von einem Tranformations- und Reinigungsprozess der Erde – unabhängige Wissenschaftler sehen dahinter schon lange eine Wettermanipulation durch den Einsatz bestimmter Technologien wie HAARP.

Das Wetter beeinflusst Mensch und Natur mehr als wir uns das vorstellen können. Lesen sie hier, was ihnen der Mainstream bis heute verschweigt. Von Frank Schwede

Die Menschheit scheint zwischen Wissen und Glauben zu stehen – diesen Eindruck gewinnt man, wenn man Politikern genau zuhört. Schon lange scheint in der Politik der Grundsatz zu gelten, schaffe ein Problem und biete eine Lösung.

Dass das Wetter keinen Heiligenschein trägt, daran besteht kein Zweifel. Schon zu allen Zeiten hat es auf der Erde Klimaveränderungen und Wetterkapriolen gegeben – die gehören dazu, wie das Salz in der Suppe.

Allerdings hat es die Dimension, wie wir sie aktuell erleben, bisher nicht gegeben. Das ist völlig neu und stellt selbst das Wissen gestandener Meteorologen auf den Prüfstand.

Die Frage lautet: kann sich das Wetter von heute auf morgen in einem so rasanten Tempo verändern oder wurde möglicherweise doch nachgeholfen? Stellt man politisch korrekt denkenden Mainstream-Wissenschaftlern diese Frage, bekommt man schnell die Antwort, die da lautet nein.

Und natürlich wird das irre gewordenen Wetter in einem Atemzug sofort dem CO²-Klimawandel zugeschrieben. Doch diese Theorie ist leider nichts anderes als ein riesengroßer Schwindel, hinter der eine politische Agenda steckt. Ebenso wie hinter Corona – inszeniert von denselben Akteuren.

Es ist mittlerweile zur einer Tatsache geworden, dass überall da, wo Regierungen und Nichtregierungs-Organisationen, sogenannte NGOs, ihre Finger im Spiel haben, um ihre Interessen durchzusetzen, kein Stein auf dem anderen bleibt.

native advertising

 

Was wir gerade in nahezu allen Bereichen unseres Alltags erleben, ob Klima oder Corona, sind künstlich erschaffenen Krisen mit einem in Stein gemeißelten Narrativ, die den Choreographen Milliardengewinne bescheren.

Schaffe eine Krise und biete eine Lösung, das ist das Mantra hinter nahezu sämtlichen Großereignissen – von Klima über Kriege bis hin zu Corona. Noch vor weniger als zehn Jahren sind Extremwetterereignisse in einem eher schleichenden Prozess auf leisen Sohlen dahergekommen.

Es gab hier und da mal Überschwemmungen durch heftige Gewitter, Wintereinbrüche mit meterhohen Schneeverwehungen hat es auch gegeben, etwa im Norden Deutschlands 1979, –  doch niemand ist auf die Idee gekommen, dass die Bürger für all das Übel verantwortlich sind, weil sie Auto fahren und Deosprays verwendet.

Es war eben die launische Natur, weil man die offenbar da noch nicht zähmen konnte – obwohl „Wetterklempner“ schon vor mehr als fünfzig die Möglichkeiten dazu hatten, womit wir auch schon beim Thema wären.

Schaffe eine Krise und biete eine Lösung

In diesem Jahr scheinen sich Großwetterlagen geradezu zu überschlagen. Heftige Busch- und Waldbrände in weiten Teilen Kaliforniens, aber auch hier in Europa, in Italien und Griechenland, durch wochenlange Dürreperioden.

Auf der anderen Seite die heftigen Überschwemmungen, ausgelöst durch Blitzfluten in England, Deutschland und anderen Erdteilen. Ist die Natur einfach nur durchgedreht oder steckt möglicherweise ein perfides System dahinter, wie vielfach in Chats im Internet behauptet wird und wovon mittlerweile sogar unabhängige Wissenschaftler wie Dieter Broers ausgehen?

Die öffentlich rechtlichen Medien lachen nur höhnisch, wenn man eine derartige Behauptung ausspricht, was für selbstständig und kritisch denkende Menschen nur Wasser auf den Mühlen ist, denn die fühlen sich durch diese Reaktion in ihrer Theorie nur bestätigt.

Das erleben wir seit mehr als einem Jahr auch mit Corona. Wer es wagt, das politisch verordnete Narrativ anzukratzen, wird geradezu in die Hölle verbannt. Tatsache aber ist, wer den freien und offenen Diskurses verbietet, öffnet nicht nur dem Faschismus Tür und Tor, sondern er legt gleichzeitig auch die freie Wissenschaft in Fesseln.

Dass genau das beabsichtigt ist, zeigt die Corona- und Klimapolitik auf geradezu deutliche Weise. Doch bleiben wir beim Wetter. Sind die beängstigenden Wettereignisse der letzten Wochen tatsächlich künstlich geschaffen, wie vielfach behauptet wird?

Ich denke ja. Davon sind auch zahlreiche Experten und Wissenschaftler überzeugt. Schon seit mehr als fünfzig Jahren ist es möglich, Einfluss auf das Wetter zu nehmen. Das wurde auch in den Mainstream-Medien vielfach schon zugegeben – wenn auch nicht aktuell in diesem Zusammenhang.

Niemand will bestreiten, dass sich das Klima auf der ganzen Welt in den zurückliegenden mehr als drei Jahrzehnten verändert hat. Doch der Grund ist ein anderer als den, den man den Menschen schon eine ganze Weile mit aller Gewalt aufzutischen versucht.

Seit sich die Politik überall einmischt und glaubt, alles besser zu wissen, hat sich nicht nur das Klima innerhalb der Gesellschaft verändert, sondern auch in der Natur und so ganz nebenbei wurde im vergangenen Jahr ja auch die Gesundheit zur Chefsache erklärt. Die Wissenschaft ist also raus. Überall.

Und das aus einem einzigen Grund: An den Erzählungen vom menschengemachten Klimawandel und gefährlichen Viren hängt eine mehrere Milliarden Euro schwere Industrie, die jeder mit einem Blick leicht entlarven kann, wenn er sich nur die Mühe macht, selbstständig zu denken und zu recherchieren.

Jeder, der von diesen Märchen profitiert, setzt alle Mittel und Möglichkeiten ein, Kritiker mundtot zu machen. Mächtige Aktionäre wie Bill Gates oder George Soros, um nur zwei Namen zu nennen,  haben über ihre NGOs nicht nur Regierungen gekauft, sondern auch eine ganze Reihe teils namhafter Wissenschaftler.

Das Handeln dieser NGOs wurde in letzten Jahren zunehmend aggressiver, Impfverweigerer werden nun sogar in ihren Häusern oder gleich in Internierungslager eingesperrt, wie es etwa in den USA geplant ist.

Wer vom CO²-Klimawandel nicht überzeugt ist und glaubt, dass er in Absurdistan lebt, der muss fühlen, der kriegt eine himmlische Dusche, dass ihm das Wasser bis zum Hals steht. Wetter auf Knopfdruck? Eine gute Frage.

Viele unabhängig forschende Wissenschaftler gehen schon eine Weile von der Vermutung aus, dass das globale Wettergeschehen in direktem Zusammenhang mit dem Projekt HAARP steht. Nur wurde die Dosis der Ereignisse in den letzten Jahren offenbar noch niedrig gehalten.

Doch seit spätestens vergangenem Jahr sind die mächtigen NGOs außer Rand und Band, weil ihnen offenbar die Zeit davonrennt, weil es ihnen nicht schnell genug geht, die Weltbevölkerung unter ihre Herrschaft und Kontrolle zu bringen.

Das Geheimnis hinter dem Wettergeschehen ist der Jetstream. Hierbei handelt es sich um eine Höhenluftströmung, die sich in acht bis zwölf Kilometer Höhe um die Erde bewegt.

Der Jetstream bestimmt, ob wir tropische Luft aus dem Süden oder arktische Luftmassen aus dem Norden bekommen. Seit Jahren schon beobachten Meteorologen, dass in zahlreichen Gebieten vermehrt zunehmend Kälte- und Hitzewellen in Verbindung mit zum Teil extremen Niederschlägen oder Trockenheit auftreten.

Klimatologen der Universität in Chicago führen das Phänomen auf einen Stau des Jetstreams zurück, was zur Folge hat, dass die natürliche Pendelbewegung der Höhenströmung aus dem Gleichgewicht gerät und oft für lange Zeit gestoppt wird. Das sorgt entweder für extreme Niederschläge oder für lang anhaltende Trockenperioden.

Den Grund für die festgefahrene Wetterlage sehen Wissenschaftler in der globalen Klimaveränderung. Normalerweise sorgt der Jetstream dafür, dass warme und kalte Luftmassen verwirbelt werden.

Laut Klimaforscher verlangsamt der Klimawandel den Jetstream, der nach Ansicht der Forscher durch die Erderwärmung, vor allem in der stärksten betroffenen Region, der Arktis, beschleunigt wird.

Doch ist der Klimawandel, den es schon zu allen Zeiten auf der Erde gegeben hat, auch, als noch keine Menschen auf der Erde gelebt, allein verantwortlich für die Extremwetterereignisse?

Nein, denn Hauptklimafaktor ist die Sonne. Während der letzten Jahrzehnte, in denen die Temperatur auf nahezu der gesamten Welt angestiegen ist, hat die Sonnenaktivität einen leicht abkühlenden Trend gezeigt.

Das heißt auf den Punkt gebracht, dass sich die Sonnenaktivität und die globale Mitteltemperatur in den letzten Jahrzehnten in entgegengesetzte Richtung entwickelt haben. Unser gesamtes Klimasystem wird von den auf der Erde eintreffenden Sonnenstrahlen angetrieben.

Obwohl dieses Wissen bekannt ist, wird die CO²-Klimalüge weiter aufrecht gehalten und in die Köpfe der Bevölkerung mit dem Holzhammer gehämmert. Deshalb wird immer häufiger zu Recht behauptet, dass das aktuelle Wettergeschehen auf unserem Planeten nichts mit Klimawandel zu tun hat.

Der Kölner Wissenschaftler und Heilpraktiker Klaus Peter Zeyen kam in einem Gespräch mit seinem Wissenschaftskollegen Dieter Broers zu dem Schluss, dass Wetterradarstationen weltweit mittlerweile mit einem Nexrad-Dopplerradar ausgestattet sind, die dazu in der Lage sind, Skalarwellen auszusenden, mit denen das Wettergeschehen punktuell an jedem Ort zu verändert werden kann.

Selbst die Schumann-Frequenzen kann von solchen Anlagen gestört werden – vor allem aber durch die alte HAARP-Anlage im US Bundesstaat Alaska. Das konnte mittlerweile sogar wissenschaftlich nachgewiesen werden. Durch die hohe Leistung dieser Anlage haben sich die Schumann-Frequenzen deutlich verändert.

Dazu schreibt der Münchner Physiker Detlef Scholz Detlef Scholz in seinem Forschungsbericht:

„Mit Strahlungsleistungen im zweistelligen Gigawattbereich könnte auch die Charakteristik der Ionosphäre temporär geändert werden. Das müsste sich auch in einer geänderten Schumannresonanz zeugen. Hierzu kursieren entsprechende Spekulationen und Charts im Internet.“

Der Pulsschlag der Erde

Die Schumann-Frequenz ist der Pulsschlag der Erde. Wird dieser beeinflusst, bekommen das auch Mensch und Natur zu spüren, weil jeder Mensch über seine unterschiedlichen körpereigenen Felder in Resonanz mit der Erde und mit anderen Lebewesen geht.

Durch die Beeinflussung der Schumann-Wellen ist es nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen auch möglich, Einfluss auf die Stimmungslage und die Gesundheit der Bevölkerung zu nehmen. Doch das ist ein anderes Thema, auf das ich in Kürze noch genauer eingehen werde.

Kommen wir zurück zum Wetter. Die HAARP-Technologie arbeitet oberhalb der Ozonschicht im Bereich der Ionosphäre, eine Gasschicht mit Inonen, das sind elektrisch aufgeladene Teilchen.

Diese Schicht kann mithilfe leistungsstarker HAARP-Antennen erhitzt werden, woraus in der Folge künstliche Ionenwolken entstehen, die in ihrer Form Linsen ähneln. Diese Linsenwolken können dazu genutzt werden, Tieffrequenzstrahlen zu reflektieren und Energiestrahlen zu bilden, die auf jeden Punkt der Erde gerichtet werden können.

Die größte und wichtigste HAARP-Anlage befindet sich wie bereits erwähnt, im US Bundesstaat Alaska. 360 24-Meter Antennen sind dort auf einer Fläche von 13 Hektar angeordnet.

Offiziell dient die Anlage der Forschung und wird seit dem 11. August 2015 von der Universität Alaska betrieben. Vorher war hier das US Air-Force Forschungsportal Laboratory ansässig. Ebenfalls zu Forschungszwecken, wie es offiziell heißt. Doch Kritiker bezweifeln, dass das Militär die Anlage tatsächlich freigegeben hat.(Die HAARP-Anlage wird geschlossen und abgebaut?)

Kann mithilfe einer solchen Anlage tatsächlich das Wetter auf der ganzen Welt manipuliert werden? Kritiker behaupten, dass die HAARP Antennenanlage in Alaska die mit Abstand weltgrößte Wetterküche ist.

 

Wie aber soll das gehen? Einfach formuliert hört sich das so an: Wenn die Ionosphäre erhitzt wird, entsteht eine Struktur aus Plasma und magnetischer Strahlung, ein sogenanntes Plasmanoid, mit dem man das Wetter beeinflussen, mit Plasmanoids ist so gut wie alles möglich: Tropische Regengüsse, Erdbeben, Hurrikane und sogar Riesentsunamis wie 2004 in Südostasien.

Es wird behauptet, dass es eine Gruppe von weltweit agierende Wissenschaftler gibt, die in Verbindung mit einer Organisation stehen, die nur als „Kommission G“ bekannt ist, um entsprechende Wetterstudien im Rahmen großangelegter Forschungsarbeiten durchzuführen.

Das Ziel soll sein, Regen, Dürre, Stürme und Wettermuster im Allgemeinen zu kontrollieren. Doch in Wahrheit steckt viel mehr dahinter. Hier geht es nicht allein um die Kontrolle, sondern vielmehr um die Lenkung und Beeinflussung des Wettergeschehens weltweit.

Wettermanipulationen können ungeahnten Folgen für die gesamte Erde haben. Und ist die Büchse der Pandora erst einmal offen, ist es meistens schon zu spät. Zwar hat die UNO 1977 eine Konvention verabschiedet, die militärische wie zivile Nutzung und Einflussnahme auf die natürliche Umwelt verbietet, auf den Punkt gebracht heißt das, dass Wettermanipulationen jeder Art untersagt sind, doch Papier ist bekanntlich geduldig und die Realität sieht meistens immer anders aus – vor allem in der Politik.

Schon länge gehört das Wetter zur wohl größten Massenvernichtungswaffe der Menschheitsgeschichte, weil es eine fürs Auge unsichtbare Waffe ist.

Glaubt man dem US Verteidigungsministerium, wird die Wettermanipulation in erster Linie zur Verteidigung gegen DEW-Waffensysteme eingesetzt. Als DEW (Directed Energy Weapon) werden Waffensysteme bezeichnet, die mit gebündelter Energie militärische Ziele außer Funktion setzen können.

Ein Waffensystem, das aber auch für andere Zwecke im zivilen Bereich getarnt eingesetzt werden kann. Glaubt man Beobachtern, sollen auch zahlreiche  Waldbrände auf das Konto von DEWs gehen.

Energiewaffen sind nur schwer nachweisbar. Man kann mit ihnen einzelne Gebäude abreißen, Flugzeuge vom Himmel holen und im schlimmsten Fall sogar ganze Ortschaften ausradieren.

Globales Geoengineering

Neben der HAARP-Technologie gibt es noch eine weitere Möglichkeit, Einfluss auf das Wetter zu nehmen. Die Rede ist von Geoengineering. Noch befindet sich die militärische wie auch zivile Geoengineering-Forschung in einer Art rechtlichen Grauzone, da es sich hier um eine Risikoforschung handelt, die bisher so nicht durch die Parlamente gebracht werden können, allerdings wurde von Seiten der UN mittlerweile bekannt, dass das Versprühen von Aerosolen geplant sei, um auf diese Weise die Erderwärmung zu stoppen. (UN erwägt Chemtrails über die Erdoberfläche zu sprühen, um die globalen Temperaturen zu senken)

Allerdings ist davon auszugehen, dass es sich bei dieser Ankündigung eher um einen cleveren Kunstgriff handelt, um Kritikern, die seit Jahren auf dieses Programm aufmerksam machen, den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Denn Tatsache ist, dass die versprühte Chemiebrühe zahlreiche gesundheitsgefährdende Stoffe enthält, darunter Aluminium in hoher Konzentration in Verbindung mit einer Bariumsalz-Mischung, die in vielen Fällen Polymerfasern enthält, die nach Meinung zahlreicher Ärzte für den bundesweit epidemischen Anstieg von Asthma, Allergien und Erkrankungen der oberen Atemwege verantwortlich sind.

Die militärische Geoengineering-Forschung findet vor allem in Deutschland, der Schweiz, Italien, Großbritannien und anderen Teilen Europas seit 2003 statt. Zeitgleich entstehen seit 2010 weltweit weitere geheime HAARP-Anlagen.

Doch nicht nur Mensch, Tier und Umwelt werden durch das hochriskante Experiment in Gefahr gebracht. Auch das gesamte Weltklima ist bedroht, was man eigentlich dadurch schützen will. So paradox das auch klingen mag. Dazu ein ehemaliger Forschungs-Mitarbeiter des US Inlandsgeheimdienstes NSA, der seinen Namen nicht öffentlich machen wollte:

„Die laufenden Untersuchungen führten zu konkreten Beweisen, dass zumindest die atmosphärische Chemie und die Zirkulation der Erdatmosphäre gestört wurden. Jemand versucht einen Deckel auf all die militärische Forschungs- und Entwicklungsaktivität zu halten, und insbesondere die Chemtrail-Aktivität, die buchstäblich den Himmel Amerikas trügt.“ 

Versprüht wird der giftige Chemie-Cocktail nicht nur über Militärmaschinen, sondern auch von Flugzeugen ziviler Fluggesellschaften. Der Ex-NSA-Mitarbeiter sagt dazu:

„Ausgewählte kommerzielle Verkehrsflugzeuge wurden heimlich modifiziert und mit spezialisierten Aerosol-Dispersions-Vorrichtungen ausgestattet, um US-Militärflugzeuge zu ergänzen, um die Substanzen zu zerstreuen, die die Chemtrails verursachen.“

Auch ein ehemaliger Mitarbeiter der US Weltraumbehörde NASA warnt vor den Folgen von Geoengineering auf das Klima. Vor allem würde die sowieso schon geschädigte Ozonschicht weiter zerstört werden.

Aus Sicherheitsgründen kann auch der Name dieses Forschers nicht genannt werden. Immer mehr teils renommierte und bekannte Wissenschaftler fürchten gerade um ihr Leben, wenn sie gegen den Strom des mächtigen Narrativ schwimmen und unbequemen Fakten veröffentlichen.

Prominentestes Opfer ist der bekannte deutsche Immunologe und Toxikologe Professor Stefan Hockertz, einer der lautstärksten Kritiker der Corona-Maßnahmen, dem man Steuerhinterziehung vorwirft, dessen Konten gesperrt wurden und dem man Staatstrojaner und andere Überwachungssoftware auf seine Rechner geladen hat.

Hockertz hat aufgrund der Hetzjagd durch das Corona-Regime Deutschland verlassen. Wörtlich sagte Hockerts: „Ich fürchte um mein Leben.“

Regierungen auf der ganzen Welt haben auf Weisung skrupelloser NGOs Kritikern den Krieg erklärt. NGOs sind die moderne Version der Mafia, geleitet von schwerreichen Milliardären, deren Namen kaum jemand kennt, die aber weder vor Rufmord noch vor Mord zurückschrecken, wenn es darum geht, Ziele durchzusetzen.

Ob Klima oder Corona – die Welt steht unter Kontrolle. Das ist keine Verschwörungstheorie mehr, wie man vor ein paar Jahren vielleicht noch behaupten konnte. Die Wirklichkeit hat uns schneller eingeholt als wir es uns vorstellen können.

Bleiben sie aufmerksam!

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Das HAARP-Netzwerk und geheime Experimente“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Video

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 21.08.2021

native advertising

About aikos2309

9 comments on “Die ominöse „Kommission G“, HAARP-Wettermanipulation der Erde und der Schumann-Resonanz (Video)

  1. Gut beschrieben und vor allem verständlich. Die schaffen das schon, dass die Erde sich wehrt und ganz kräftig schüttelt. Dann ist Ruhe im Schiff und auch die Dumbs der Milliardäre werden keine Chance haben, denn die sind dann dort wo jetzt die Steinkohle liegt. Dort können sie warten bis man sie nach tausenden Jahren findet. Allein kommen die nie wieder raus. Viel Spaß wünsche ich.

    1. @Gerd

      Und auch wenn sie in die Lüfte oder ins All flöchten würden, würden sie nicht davonkommen. – Ich hab’s ja nicht mit der Bibel, aber irgendwo steht so was in der Art.

      Würde die Erde ihre ganze Kraft entfalten, würden ihre Dumbs zerquetscht wie Streichholzschachteln – m. E..

      1. Die haben sich ihr eigenes Grab geschaufelt.
        Ich frage mich, wie man so gerissen und gleichzeitig so blöd sein kann.

      2. @catja

        Das ist das yang-Prinzip – kurzsichtig auf Beutemachen ausgelegt, zum T.ten gemacht, das Prinzip des Jägers: anschleichen, auf die Lauer legen, ggfs. leise der anvisierten Beute folgen bis sie ein sicheres Ziel abgibt, dann exakt zielen und erlegen. Dann die Beute in die Höhle der Sippe transportieren, dort ausweiden, zerlegen und dem yin vor die Füße werfen zur Zubereitung für die Mahlzeit der Sippe, während sich yang um’s Feuer schart und dort ausruht von der Jagd. – Dann wird gefuttert, wobei die Jäger den Löwenanteil bekommen, nochmal geschlafen und auf zur nächsten Jagd. – Weitere yang-Eigenschaften sind dann Reviererweiterung, also anderen ihr Revier kämpferisch, kriegerisch abluchsen, diese verjagen oder ömbringen und deren Revier in eigenen Besitz nehmen. – Eine weitere ist die Samenstreuung zur Vermehrung ihrer Sippe sowie Gefangennahme der yin des eroberten Revieres, auch diese nach Hause in die Höhle der eigenen Sippschaft schleppen, dort zwangbegatten und in die eigene Sippe eingliedern zwangsweise zwecks Vergrößerung der eigenen Sippe durch die durch Zwangbegattung entstandene zusätzliche Brüt und deren dadurch emotional verhafteten yin.

        Das ist yang und solange yang die Erde wie das ganze oder zumindest die niederen Dimensionen des Alls dominiert, kann sich nix zum Guten ändern. – Weitsicht, Weisheit, Vernunft, Empathie sind Eigenschaften des yin und wenn das yang das yin und dessen Eigenschaften missachtet, wirkt es empathiefrei zerstörerisch, brütal, egomanisch röptilianisch, weil das yang röptilianisch gesteuert ist – wie es Mark Passio gut erläutert. Yang und Yin müssen in Harmonie und miteinander in gegenseitiger Achtung verbunden sein, sonst ist das GANZE unbekömmlich:

      3. Da hast du sehr Recht – und auch Mark Passio. Das Gleichgewicht muss wiederhergestellt werden. Darin liegt das ganze Übel. Es braucht beides. Das einseitige Yang-Prinzip hat diesen Planeten zugrunde gerichtet. Aber clever wie sie sind, machen sie uns, das Ying, für die Vertreibung aus dem Paradies und das Elend der ganzen Welt verantwortlich. So wird das nix!

  2. Schuhmannfrequenz veraendert sich regelmaessig zu grossereignissen wie football, fussball em wm, olympiade immer so sehr, das sie eher weniger wellenbewegung hat, weil viele menschen diese ereigmisse Mit hoher konzentration (fokus aufmerksamkeit energie) bewusst schauen.

  3. Catja intelligenz ist nicht automatisch emotionale intelligenz, Sondern wohl eher egoistische intelligenz.

    Dienst Am selbst oder dienst an anderen.

    Jeder hat die freiwillige wahl.

    Aber Nicht das dienen als sklave leibeigener ist gemeint, das unterjochende sondern das lebensbejahrende auf augenhoehe und mit gegenseitigen respekt und vor allen freiwillige, weil Man mit allen verbunden ist.

    Grade in britannia 3. Staffel folge 1 gesehen, wie ein vater freiwillig sein gesundes liebes kind opfert.

    Niemals werde ich so eine widerwaertige perverse perfide egoitische tat gut heissen! Eher friert die hoelle ein!

    Das ist dienst am selbst anstatt am anderen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.