Mythos Flugscheiben: Gravitationsforschung Ende des 19. Jahrhunderts

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 7
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Reichsflugscheiben der deutschen Nationalsozialisten stehen in enger Verbindung zum UFO Phänomen. Schon in den 1950er Jahren, als die ersten Fliegenden Untertassen am Himmel auftauchten, erzählte man sich die Geschichte der vermeintlichen Vergeltungswaffe der deutschen Nationalsozialisten, die in enger Kooperation mit Außerirdischen entstanden sein soll.

Wie viel Wahrheit steckt in dieser Erzählung? NS Rüstungsminister Albert Speer behauptet, dass Reichflugscheiben ein Mythos sind. UFO-Forscher Michael Salla hingegen sagt, dass Baupläne und Prototypen nach Kriegsende von den USA konfisziert wurden.

Auch nach mehr als 70 Jahren ist die UFO-Forschung dem Geheimnis der Reichsflugscheiben keinen Schritt näher gekommen. Eine Spurensuche von Frank Schwede

Gleich ein wichtige Frage vorweg: Was haben die Reichsflugscheibe und Corona gemeinsam? Sehr viel. Es sind Legenden mit einem funken Wahrheit garniert, um die Menschheit nicht völlig vom Glauben abfallen zu lassen. Doch der Reihe nach.

Es liegt bekanntlich in der Natur der Sache, dass jeder von sich behauptet, die Wahrheit zu kennen – doch geht es um UFOs und die Gesundheit, ist die Wahrheit fragil und kaum jemand kann sie von der Lüge unterscheiden.

Niemand kann behaupten, dass er die Wahrheit kennt, wenn er sie nicht mit seinen eigenen Augen gesehen hat. Informationen aus dritter Hand sind keinen Pfifferling wert, weil jeder das nur für wahr hält, was seiner Weltanschauung entspricht. Das hat zur Folge, dass mittlerweile die gesamte Wissenschaft vor einem Glaubwürdigkeitsproblem steht.

Für Autoren, die auf der Suche nach der Wahrheit sind, ist das mehr als nur eine ungute Entwicklung – es ist eine Katastrophe, weil Fakten plötzlich zu Spekulation werden und Wissen durch Glaube ersetzt wird.

Das Thema Reichflugscheiben ist in zweierlei Hinsicht ein ausgesprochen heikles Thema. Zum einen weil man sich vor allem als deutscher Autor aus politischer Sicht auf sehr dünnem Eis bewegt, zum anderen, weil Schriftstücke und Baupläne, die eine tatsächliche Existenz der Technologie belegen können, nicht mehr existieren, Fälschungen sind oder unter Verschluss gehalten werden.

In diesem Fall muss tatsächlich von der Vermutung ausgegangen werden, dass die Reichsflugscheibe nur ein Mythos unter vielen ist, eine Cover-Story, um die wahren Hintergründe zur Entwicklung der Flugscheiben-Technologie zu schützen.

native advertising

Tatsache ist, die Flugscheiben-Technologie ist real. Sie wurde bereits in den 1950er Jahren entwickelt und auch in der Praxis getestet – denn schon Ende des 19. Jahrhunderts lagen wissenschaftliche Erkenntnisse der Gravitationsforschung vor.(Die Rückkehr der Dritten Macht: Was die US-Geheimdienste verschweigen)

Gravitationsforschung Ende des 19. Jahrhunderts

Der deutsche Physiker Heinrich Hertz beschäftigte sich bereits um das Jahr 1880 mit der Gravitationslehre. Er bekam dazu gleich mehrere Gleichungen von dem Physiologen und Physiker Hermann von Helmholtz, der sie von dem britischen Physiker und Nobelpreisträger John William Strutt, 3. Baron Rayleigh bekam, der wiederum erhielt sie aus den Forschungen des schottischen Physikers James Clerk Maxwell.

Schon die ersten zwei Gleichungen Maxwells zeigen, was Schwerkraft überhaupt ist. Die beiden Formeln beschreiben sowohl Licht als auch transversale Radiowellen. Das geht aus den Aufzeichnungen von Hertz hervor. Die Kenntnis über die Wirkungsweise magnetischer und elektrostatischer Felder war bereits zur Zeit Maxwells entwickelt.

Vor allem waren sie eins: gut verstanden, noch lange vor der Stromkreistheorie und der Entdeckung des Elektrons. Der Teil der Gleichung über die Schwerkraft wurde von Rayleigh, der 1885 den Lehrstuhl von Maxwell in Cambridge übernahm, fallen gelassen.

Die Aufzeichnungen von Maxwell gelangten schließlich in die Hände von Helmholtz, der sie an Hertz weiterreichte. Doch schien am Schwerkraftteil der Gleichung keiner der Beteiligten sonderlich interessiert gewesen zu sein.

Zwar arbeitete Hertz lange Zeit daran, er konzentrierte seine Arbeit aber später mehr auf die Theorie der Transversalwellen, nachdem er von Helmholtz und Michael Faraday darin bestätigt wurde.

Die Schwerkraft-Theorie von Maxwell verschwand schließlich bis zum Zweiten Weltkrieg in den Bücherregalen des Kaiser-Wilhelm-Instituts unentdeckt. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs gelangten die Unterlagen schließlich im Rahmen der „Operation Paperclip“ in die Vereinigten Staaten und wurden auch in Teilen von der US Weltraumagentur NASA zur Gewichtsverminderung der Apollo-Rakete verwendet.

Dass bereits schon vor oder im Zweiten Weltkrieg deutsche Ingenieure Gravitationsforschung zur Herstellung entsprechender Fluggeräte betrieben haben, kann ich a priori nicht ausschließen, doch halte ich das für sehr unwahrscheinlich, dass daraus bereits der Prototyp einer Flugscheibe entstanden ist, weil es sich hier um ein sehr komplexes und vor allem zeitaufwendiges Entwicklungsverfahren handelt, was Jahre in Anspruch nehmen kann, um zu befriedigenden Ergebnissen zu gelangen.

Glaubt man dagegen den Aussagen eines gewissen William Tompkins, der nach eigenen Angaben während des Zweiten Weltkriegs für den US Navy-Geheimdienst tätig war, gelangten bereits kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs zahlreiche Dokumente aus Deutschland in die Hände des Pentagons.

Tompkins behauptet in seinem Buch Selected by Extraterrestrials, dass es ein geheimes Luftfahrtprogramm unter der Führung der deutschen Nationalsozialisten gab, das nur in der oberen SS-Führungsetage bekannt war. Wie Tompkins weiter berichtet, hatten die Nationalsozialisten außerirdische Berater, die dabei halfen, die Raumschiffe zu entwickeln und zu bauen.

In einer anderen Legende ist davon die Rede, dass schon in den frühen Zwanzigerjahren die ersten Flugscheiben in enger Zusammenarbeit mit einer gewissen Maria Orsic, der Gründerin der Vril-Gesellschaft, entstanden sind.

Das jedenfalls behauptete ein weiterer Whistleblower unter dem Tarnnamen Stein-Kewper, der für den US Auslandsgeheimdienst CIA tätig gewesen sein soll, im Jahr 2013 beim Citizen Hearing on Discloure im Presseclub zu Washington, eine insgesamt fünftägige Bürgeranhörung vor sechs früheren US Kongressmitgliedern.

1958, als Stein-Krewper zur CIA wechselte, wurde er laut eigener Aussage auch durch die geheime Anlage S-4 auf der Area 51 geführt, wo vier Fliegende Untertassen aus deutscher Produktion standen. Gegenüber der UFO-Forscherin Linda Moulton Howe sagte Stein-Kewper später in einem Interview:

„Die ersten beiden Flugmaschinen, die wir in der Area 51 erblickten, sahen nahezu identisch aus. Sie waren kleiner und bei Weitem nicht so groß wie eine andere weiter hinten. Colonel Jim erwähnte, dass es sich dabei um Vril-Flugscheiben handele. Wir fragten ihn, was Vril sei. Der Colonel antwortete, das sei eine ausländische Untertasse, die in den Zwanziger- und Dreißigerjahren in Deutschland gebaut worden sei.“

Tatsache ist, dass solche Aussagen nichts wert sind, wenn keine aussagekräftigen Dokumente oder Fotos vorliegen, die die Art Aussagen beweisen. In den letzten zehn Jahren sind eine Menge Whistleblower vor die Öffentlichkeit getreten und habe viele durchaus interessante Geschichte erzählt, die in vielfacher Weise auch schräg klingen.

Doch nur weil eine Geschichte schräg klingt, muss das nicht heißen, dass sie nicht stimmt. Doch wer eine schräge Geschichte erzählt, die von vielen Seiten angezweifelt wird, sollte beizeiten auch Beweise auf den Tisch legen können. Fotos, Kopien von Dokumenten.

Wer beispielsweise das Geheimnis um Maria Orsic und der Vril-Gesellschaft lüften will, wird sich ebenfalls schwer tun, die Wahrheit zu finden. Es existieren keine offiziellen Akten, Unterlagen – einfach nichts.

Maria Orsic ist bis heute ein Phantom. Die wenigen Fotografien, die es von ihr gibt, zeigen eine junge, hübsche Frau von etwa Mitte zwanzig. Jedoch ist damit nicht belegt, dass sie das auch wirklich ist.

Verwirrung, das alte Spiel der Geheimdienste

Auf der anderen Seite ist durchaus klar, dass Ingenieure und Wissenschaftler, die nach Kriegsende in die USA geholt wurden, unter Androhung von Strafen zur Verschwiegenheit verpflichtet wurden.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, warum man sich die Mühe gemacht hat, einen ganzen Stab an Wissenschaftlern in die USA zu holen. Das hätte man sicherlich nicht getan, wenn es nichts zu holen gab. Gab es also doch ein geheimes Luftfahrtprogramm, wie Tompkins in seinem Buch behauptet?

Gehen wir an dieser Stelle von der Vermutung aus, dass es tatsächlich zutrifft, beweist das noch lange nicht, dass es bereits den fertigen Prototypen einer Flugscheibe gab.

Auf der anderen Seite besteht durchaus die Möglichkeit, dass Stein-Kewper recht hat. Es muss also irgendwelche Unterlagen gegeben haben, die in den USA von Experten geprüft und für relevant erklärt wurden. Hätte man sich diese Mühe gemacht, wenn es nichts zu holen gab? Wohl kaum.

Wenn also die Vermutung tatsächlich zutrifft, Baupläne oder bereits ein fertiger oder halbfertiger Prototyp vorhanden war, war man sich in Geheimdienstkreisen durchaus im Klaren darüber, dass es eine ganze Reihe an Mitwissern gibt, die man nicht alle unter Kontrolle halten kann, das heißt, dass immer die Gefahr besteht, dass jemand quatscht und für viel Geld Geheimnisverrat begeht.

Um diesen Leuten zuvor zu kommen, musste natürlich ein perfekte Legende her, eine Cover-Story, die pseudowissenschaftlich glaubwürdig klingt, aber aus schulwissenschaftlicher Sicht betrachtet so absurd ist, dass man sie getrost als Verschwörungstheorie bezeichnen kann, was dann ja auch mit der Geburt des UFO-Mythos geschah.

Mich sollte nicht wundern, wenn auch Roswell nichts anderes als eine Legende ist, wenn dort nie wirklich etwas geschah – doch im Laufe der Jahre hat die Legende ein Eigenleben entwickelt und ist zu einem Gerüchtemonster geworden.

Ob Admiral Richard Byrd, George Adamski – sie alle haben über viele Jahrzehnte dazu beigetragen, dass UFOs eine Verschwörungstheorie blieben, während hinter verschlossenen Türen Geheimtechnologie entwickelt wurde, die man ungeniert vor den Augen der Öffentlichkeit testen konnte, weil schließlich nicht sein kann, was offiziell nicht existiert.

Allein durch diese gezielt strategische Suggestion, die man gerne auch als Gehirnwäsche bezeichnet, ist es möglich, die öffentliche Wahrnehmung so zu verändern, dass die Bevölkerung am Ende auch die absurdeste Theorien glaubt.

9/11 hat dies auf deutliche Weise gezeigt. Es sind nie Flugzeuge in die Twin-Towers geflogen, allein die computermanipulierten Aufnahmen in den Nachrichten haben gereicht, dass ein Großteil der Bevölkerung noch heute glaubt, dass dies Ereignis wirklich so stattgefunden hat.

Bildersturm untermauert das Narrativ

Dasselbe erleben wir mit Corona. Hier war der Bildersturm aus Italien mit Krankenwägen, die mit Sirenen durch die Städte fuhren, Beatmungspatienten und LKW mit Särgen auf der Ladefläche, die dafür gesorgt haben, dass die Menschen glauben, das Virus sei lebensbedrohlich.

Dass das Corona-Virus tatsächlich existiert, darüber besteht kein Zweifel. Doch handelt es sich hier, wie von vielen namhaften Virologen bestätigt, lediglich um eine Grippe, die so gut wieder schon einmal in seinem Leben hatte.

 

Weitere erfundene Corona-Schauergeschichten im Internet, haben im Laufe der Zeit der Panik weiteren Vorschub geleistet, ohne dass sich ein Großteil der Leser darüber im Klaren war, dass die Wahrheitsbewegung da schon längst infiltriert war, mit dem Ziel, die Bedrohungslage weiter aufrecht zu halten.

Wichtig ist in so einem Zusammenhang zu verstehen, dass ein Narrativ nur dann von Medien und Politikern mit aller Macht und Gewalt verteidigt wird, wenn ein bestimmtes politisches Ziel im Hintergrund steht, um einen öffentlichen Diskurs zu unterbinden.

Legenden waren schon immer ein bewährtes Mittel, um die Wahrheit vor den Augen der Öffentlichkeit zu verbergen, um Lügen zu Fakten zu erklären oder wie im Fall des UFO Phänomens, Geheimtechnologie zu schützen.

Die Legende der Reichsflugscheiben reicht, wie wir wissen, bis weit in die 1950er Jahre zurück, als die ersten Berichte über die UFO Sichtungen an die Öffentlichkeit gelangten.

Zu genau dieser Zeit erzählte der deutsche Ingenieur Rudolf Schriever Reportern des Nachrichtenmagazins Spiegel, dass er von 1942 bis Kriegsende an der Konzeption der Flugscheiben gearbeitet hätte – allerdings seien die Unterlagen später verloren gegangen.

Eine ähnliche Geschichte berichtete auch der italienische Ingenieur Guiseppe Belluzo. Er hat behauptet, unter Benito Mussolini ebenfalls an dem Flugscheibenkonzept gearbeitet zu haben.

Allerdings gingen auch seine Zeichnungen verloren. Mussolini und Adolf Hitler sollen auf diesem Gebiet sogar zusammengearbeitet haben und seit 1942 gemeinsam Versuche mit Flugscheiben durchgeführt haben.

Die Produktion der Reichsflugscheiben soll unter der Führung von SS-Geheimwaffenchef Hans Kammler gestanden haben, der 1945 offiziell Selbstmord beging – doch daran bestehen noch heute Zweifel.

Laut Akten der Geheimdienste wurde Kammler ebenfalls zusammen mit anderen Ingenieuren und Wissenschaftlern nach Kriegsende in die USA geholt. Aufgrund seines Wissens über moderne Geheimwaffen wurde Kammler vom amerikanischen Militärgeheimdienst CIC in Gewahrsam genommen.

Kammler war unter anderem an der Planung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau beteiligt, wo mehr als zehntausend Menschen in unterirdischen Rüstungsanlagen bei der Produktion von „Vergeltungswaffen“ starben.

Also hätte Kammler in Nürnberg ebenfalls der Prozess als Kriegsverbrecher gemacht werden müssen. Warum geschah dies nicht? Weil Kammler offenbar für die Siegermächte von großem Interesse war, wie aus einem Dokument des britischen Geheimdienstes hervorgeht.

Kam es also tatsächlich zum Bau einer Reichsflugscheibe? In der Wochenzeitschrift KRISTALL erschienen im Jahr 1966 zwei interessante Leserbriefe im Rahmen einer „Fliegenden Untertassen“-Artikelserie, wo auch die Reichflugscheibe zur Sprache kam. Der ehemalige Generalfeldmarschall Erhard Milch aus Düsseldorf schrieb:

„Mir ist über Bau und Einsätze von Flugscheiben auch nicht andeutungsweise etwas bekannt. Ich halte es nicht für möglich, dass mir eine derartige Erfindung entgangen wäre, da ich in jeder Woche zwei Entwicklungs- und Beschaffungsbesprechungen mit dem gesamten Stab des Generalflugzeugmeisters abgehalten habe.

Hierüber sind Protokollakten noch vorhanden. Die Entwicklung eines derartigen Flugkörpers hätte Jahre gedauert und hätte somit noch in meine Amtszeit als Generalflugzeugmeister fallen müssen.“

In einem zweiten Leserbrief meldete sich schließlich Ex-NS Rüstungsminister Albert Speer zu Wort:

„Anscheinend haben „Fliegende Untertassen“ bereits vor 1945 ihr psychologisches Unwesen getrieben. Ich selbst bekam nichts Derartiges zu sehen, auch wurde ich nicht mit einer solchen Konstruktion befasst. Wäre ein ernsthafter Hintergrund vorhanden gewesen, so hätte sicherlich sowohl Feldmarschall Milch als auch ich Kenntnis erhalten.“

Ist die Reichsflugscheibe also doch nur ein Mythos der braunen Esoterik, wie von vielen Seiten immer wieder gern behauptet wird? Möglich.
2012 schaffte es die Reichsflugscheibe in der Science Fiction Komödie Iron Sky sogar in die Kinos, mit exakt der Geschichte, die schon seit ein paar Jahren Whistleblower wie Corey Goode berichten, dass die deutschen Nationalsozialisten eine Basis auf dem Mond betreiben. (Seltsame Enthüllungen über den Pseudo-„Whistleblower“ Corey Goode (Videos))

In der Komödie findet im Jahr 2018 nach fast fünfzig Jahren wieder eine Mondlandung der USA statt, die natürlich nur eine PR-Aktion der amtierenden amerikanischen Präsidentin ist.

Astronauten suchen die Mondoberfläche nach Helium-3 ab und stoßen dabei auf einen riesigen Tagebau. Irgendwann bricht die Funkverbindung zum Kontrollzentrum in Houston ab und ein Astronaut wird von einem Wehrmachts-Soldaten erschossen und auch die Mondfähre wird zerstört.

Nur einer überlebt die Mondmission und wird von den Nachfahren von den im Jahr 1945 auf den Mond geflohenen Nazis auf ihrer Mondbasis „Schwarze Sonne“ gefangen genommen.

 width=

Der Film endet, wie kann es auch anders sein, in einem nuklearen Dritten Weltkrieg, der von der Kamera vom Weltraum aus beobachtet wird.

Während des Abspanns zoomt die Kamera immer weiter zurück bis hin zum Mars, auf dessen Rückseite ein Satellit zu sehen ist.

Bis heute sind viele Zuschauer des Films von der Vorstellung hin und hergerissen, ob an der Geschichte nicht doch etwas dran sein könnte.

Allerdings sollte die Frage viel eher lauten, warum man der Bevölkerung so eine Geschichte im Kino erzählt. Möglicherweise um die Menschen weiter glauben zu lassen, dass Basisstationen auf dem Mond und fortschrittliche Technologie nur Hirngespinste sind?

Schon eine ganze Weile können wir zu diesem Thema eine schon nahezu ausufernde Materialschlacht zwischen Anhängern der Theorie und Gegnern auf der Seite der Rationalisten beobachten, die bis heute zu keinem befriedigenden Ergebnis geführt hat. Weder auf der einen, noch auf der anderen Seite.

Wie üblich, folgen auf Beweise Gegenbeweise von der anderen Seite – usw. Wir haben es hier mit einem Informationskrieg zu tun, wie wir ihn gegenwärtig zu nahezu allen Themen beobachten können – bis hin zu Corona, wo Framing ebenso wunderbar funktioniert.

Mal ganz ehrlich: könnte die Politik ohne Framing, Mythen und Legenden überleben? Wohl kaum. Ich verzichte in diesem Zusammenhang bewusst auf das Wort Verschwörungstheorie, weil das die Sache nicht wirklich auf den Punkt bringt. Das UFO Phänomen war die erste großangelegte Framing-Aktion der Geheimdienste, allen voran der CIA.

Die Methode hat sich im Laufe der Jahre bewährt und wurde von nahezu allen Regierungen in allen Bereichen unseres Alltags übernommen. Vor allem in der Gesundheit, wo sich am meisten Geld verdienen lässt.

Erzähle den Menschen eine Legende und wiederhole sie so oft es geht – in der Werbung, im Kino, in der Tagespresse. Irgendwann glaubt dann auch der letzte Mohikaner, dass die Babys der Klapperstorch bringt.

Bleiben Sie aufmerksam!

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 16.09.2021

native advertising

About aikos2309

30 comments on “Mythos Flugscheiben: Gravitationsforschung Ende des 19. Jahrhunderts

  1. Die Wahrheit ist Magischer und Unglaublicher, als es sich die meisten Menschen vorstellen können!

    Alles beruht auf Schwingung, das ganze Universum, einfach alles beruht auf Schwingungen und Resonanzen! Und wenn man dies erstmal akzeptiert und versteht, dann sollte einem Menschen ein Licht aufgehen!

    Ob es UFO’s gibt? Aber natürlich, das ist kein Geheimnis, aber wie diese Technik funktioniert und wer dies nutzt, daraus wird ein Geheimnis gemacht, leider schon viel zu lange. Es wird Zeit, das man den Menschen erklärt, was dieser ist und wofür und das man die Technologie endlich verändert, welche wir jetzt noch Offiziell überall nutzen. Denn damit wird sehr viel Unrecht, Leid und Schaden an diese Göttliche Mutter Erde angetan, der Natur, den Tieren, den Menschen!

    Denn das Leben ist Heilig, Göttlich! Das ist genau das, worüber man den Menschen in Dunkeln lassen will und daher auch über all das Gift, die Falsche Energie um den Menschen herum!

    Und wenn die Menschen das nicht bald ändern wollen, dann wird es halt anders geändert und Nichts und Niemand wird dagegen etwas machen können! Es liegt in der Heiligen Natur, im Heiligen Universum, das man ein zu großes Ungleichgewicht Richten wird, bist das Gleichgewicht(wie die Unruhe bei einer Uhr) und der Einklang, wieder hergestellt ist. Das ist mit Allen Dingen so!

    Da kann man sich noch so viel schön malen und um sich herum eine Wohlfühloase errichten, trotzdem bleibt Unrecht = Unrecht und Falsch bleibt Falsch! Und wer sich davor versteckt und es weiter Falsch passieren lässt, handelt gegen die Heilige Natur!

    Jeder Einzelne Mensch trägt die Verantwortung mit über diese Welt und über alles andere, denn Alles ist miteinander verbunden! Ihr Menschen habt es in der Hand, was wollt Ihr zulassen? Das Falsche wie Atomkraft, Öl, Gas, Windkraft usw. Oder das Richtige wie Wasserstoff-Technologie? Welche so gut funktioniert, das die ganze Welt die Deutschen U-BOOTE haben wollen, welche mit Wasserstoff Strom, Wärme und Sauerstoff produzieren und als Abfall Produkt entsteht Wasser! Und mit ein wenig mehr Forschung, erhält sich so ein System von alleine!

    Aber ich höre schon die Zweifler die behaupten, das ginge ja gar nicht oder wäre nicht Kosteneffizient! Solche „Menschen“ muss man mit sehr viel Nächstenliebe voll auf ihr dummes Mundwerk und Hirn schlagen!

    Unmöglich ist nämlich absolut rein gar nichts, geht nicht, gibt es einfach nicht! Aber was will man, wozu ist man bereit von etwas loszulassen?

    Denn solange die Menschen Ihre Verantwortung gegenüber dieser Göttlichen Mutter Erde nicht wahrnehmen und deren eigene Verantwortung lieber Politikern oder sonstige Personen überträgt, bekommt Ihr nur weiter Lügen und Täuschung!

    1. Ihr Menschen habt es in der Hand, was wollt Ihr zulassen?
      Darf ich dann rückschlußfolgernd davon ausgehen daß Sie kein Mensch sind ?
      Kleiner Scherz.
      Stimme Ihnen zu, denn wie schon Krishnamurti sagte, sind Wir die WELT.
      Aber solange Dogmen jeder Art, sei es religiös, politisch, wissenschaftlich oder ganz persönliche Verhaftungen nicht in sich zusammenfallen sehe ich da keine Chance auf tiefgreifende Veränderungen. Das morphogenet. Ego trickst uns ständig aus, denn
      es will – obwohl nur bestehend aus neurochem. Verbindungen im Organ Gehirn – weiterleben. Es erzeugt ja vor sich selbst eine Art
      Geschöpf zu sein, das wir ICH nennen.
      Komplexer Stoff !

  2. Speer hat nach dem Krieg gelogen daß sich die Balken bogen.

    Besonders was den geheimen und gebrochenen Deal mit den Westallierten anging.
    Und die deutschen Geheim-/Wunderwaffen (3 Typen, die waren das Druckmittel, der Verzicht auf diese das Angebot, auf deutscher Seite).

    Jacksons primäre Aufgabe in Nürnberg war wohl herauszufinden wer von den relevanten Deutschen bereit war zu lügen und wer nicht.
    Er hat speziell Speer diesbezüglich getestet.
    In Verbindung mit einem Vorfall beim ersten Atomwaffentest der Neuzeit am 27. Oktober 1944 20km südlich von Auschwitz.

    Speer war es ja auch der den Putsch gegen Hitler anführte.
    Dem er eigentlich alles verdankte?

    An seine Position kam er nur weil Fritz Todt früher einem Attentat zum Opfer gefallen war (siehe, meine ich, in „Verrat an der Ostfront“).

    Untere Hälfte:
    http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=4397

    Wer ernsthaft was wissen will kommt um die Bücher von Edgar Mayer und Thomas Mehner nicht herum.

  3. Meines bisherige Semiratewissens nach gab es während des Krieges mehrere Ebenen der geheimen Waffenentwicklungen.

    Die geheimste Entwicklung, zu der auch die „Glocke“ gehörte, waren die beiden geheimen Weltraumprogramme die wohl in der Verbindung mit Nordischen (ich vermute daß Maria Orsic so eine war) und Draco standen.

    Die hatten ihre eigene Agenda, und die nicht unbedingt im Sinne des deutschen Reiches dessen eh schon knappe Ressourcen in diese Projekte wanderten, und so wurde schon vor! dem Krieg begonnen diese in die Antarktis auszulagern wo wohl die Reptos Stützpunkte in riesigen Hohlräumen unterm Eis hatten.

    Dann gab es noch die geheimen Entwicklungen der Wunderwaffen.
    Beim Putsch gegen Hitler am 27. März 1945 waren die einsatzfähig.

    Es waren:

    30m hohe ICBM mit Nuklearsprengkopf die die USA, zB New York, erreichen konnten.
    Die hatten schon 2 erfolgreiche Testflüge absolviert.

    skalare EM-Waffen, ob von Tesla oder nicht, mit denen man die Zündungen ins Reich einfliegender Feindflugzeuge abschalten konnte (auch Marconi hat von seiner Jacht aus wohl so Scherzchen mit Autos gemacht die die Küstenstraße befuhren)

    12.000 Tonnen Tabun um die russische Walze aufzuhalten.

    In jedem Fall hätte D den Krieg so gewonnen.

    (Wäre nur die Frage gewesen auf wieviele ihrer Großstädte die Alliierten zu verzichten bereit gewesen wären, den Entschluß Atomwaffen einzusetzen hatte Hitler eventuell nach „Dresden“ getroffen)

    Selbst das ZDF hat ja schon 2015 in seiner Doku „die Suche nach Hitlers Atombombe“ angedeutete Hinweise auf deutsche Atomwaffen gegeben.

    Die in anderer, und nicht zu neuer, Literatur deutlichst vertieft werden.

    Ob in Büchern von zB Joseph P. Farrell oder in den der schon oben genannten Autoren.

    Die sehr viel in Kontakt mit damaligen Zeitzeugen! standen.

  4. Was die vereinheitlichte Feldtheorie angeht könnte das hier interessant sein:

    https://www.youtube.com/watch?v=VVv8a1uhxFk

    Bzw auch das dazugehörige Buch.

    Es sollte auch klar sein daß man mit diesen Thrustern auch konventionelle Generatoren antreiben kann.

    Der Biefeld-Brown-Effekt, auch „B2“-Effekt genannt, hat Gründe, stammt noch aus den 20er des letzten Jahrhunderts.

    Und er ist sowohl ein Feldantrieb wie auch eine freie Energiemaschine.

    Michael Salla erwähnt in seinem ersten deutschen Buch die direkte Verbindung mit dem B2-Stealthbomber der USA.
    Wie auch teilweise im Video dargestellt.

  5. Nach Mayer und Mehner wurde Kammler, der übrigens in Nürnberg noch nicht einmal angeklagt wurde, in den 70ern in der Tschechei verstorben.
    Nachdem die ihn bewachenden Geheimdienste, speziell der östliche, die Aufrechterhaltung alter Verbindungen festgestellt hatte.

    1. Kammler konnte nicht angeklagt werden, weil man ihn gar nicht erwischte. Dazu gibt es nicht nur eine Theorie. Und selbst wenn man ihn erwischt hätte, wäre er auch nicht angeklagt worden, sondern man hätte ihn wie Mengele in die eigenen Dienste gestellt. TOP-Leute wurden nach dem Gebot der Doppelmoral noch nie hingerichtet, sondern es wurde sich ihres Potenzials bedient.

      1. Sowohl Kammler wie auch Speer hatten wohl die aus US-Sicht erforderliche Bereitschaft über vieles zu schweigen.
        Und durften so weiterleben.
        (Patton war wohl zu ehrlich gewesen etc um dauerhaft zu schweigen zu wollen, und er war wohl in den Deal verwickelt gewesen, und so haben sie ihn einen Tag vor seiner Rückkehr in die USA gestoppt)

        Speer hat sich wohl trotzdem einmal verquasselt.
        Was ihm den Knast eingebracht hat.

      2. Daß die Erstellung des C**-Folterhandbuchs KUBARK, von MkUltra etc ganz zu schweigen, Mengele eventuell um Größenordnungen getoppt hat, und das nach! dem Krieg, könnte klar sein.

        Für KUBARK, die Methoden kann man zB aus Abu Ghraib oder Guantanamo „kennen“, etc etc, sollen nach dem Krieg, zB in Oberursel, noch einige/viele? Kriegsgefangene wissenschaftlich zu Tode gefoltert worden sein.
        Operation Artischocke etc.

        Jedenfalls bot die Kombi von KUBARK und der „französischen Doktrin“ alle relevanten Grundlagen für eventuellen nachkrieglichen staatlichen Terror.

  6. Maxwells ursprüngliche! Gleichungen, 20 partielle Differenzialgleichungen mit 20 Variablen in Quaternionen!mathematik, waren die vereinheitlichte Feldtheorie.

    Dann kam ein Herr Heaviside, der dann die moderne Vektormathematik entwickelte, ohne die primär wichtigen Skalare/Potentiale in den Quaternionen, und ließ alles weg was er als überflüssig empfand und was er nicht verstand.

    Heraus kamen die heutigen 4 „maxwellschen“ Gleichungen.
    Die eben nicht von Maxwell sind.
    Und eben ohne die Gravitation.

    Einstein ist wohl um grob 10 Jahre an den originalen Gleichungen vorbeigesegelt.

    Was natürlich durchaus im Interesse bestimmter Gruppierungen war.

    Steht nämlich die Gravitation in direktem Zusammenhang mit der freien Energie.

  7. Und Covid19 ist natürlich keine Grippe.

    Kein natürlich mutiertes Corona der Welt greift primär zB die Blutgerinnung! an.

    Was natürlich der politisch korrekten Darstellung widerspricht.
    Die keine Biowaffe zugeben will.

    Was dann den Tod der ganzen schlicht falsch Behandelten (zB monetär ergiebige künstliche Beatmung bei Atemproblemen anstatt Blutgerinnungshemmer, zerstört die Lunge) nach sich zieht und gezogen hat.

    https://sciencefiles.org/2020/04/24/frontalangriff-auf-die-gefasbetten-schweizer-forscher-belegen-gruselige-fahigkeit-von-sars-cov-2/

    Vom Ende April letzten Jahres.

    Selbst der Name SARS, schweres Atemwegssyndrom, (anstatt Blutgerinnungsstörung) ist Fake.
    Die Atemprobleme sind ja nur Symptom, nicht die Ursache (wie Pneumonie bei Grippe)

  8. Neben dem Hang zum okkulten/sat., die Thulebibliothek soll 140.000! Bände okkulter Literatur umfaßt haben, war die Motivation für die geheimen Weltraumprogramme wohl auch der durch den Betrug von Versailles bewußt herbeigeführte Ressourcenmangel (Kurzform, interessant 🙁 hierzu „D und der Weltfriede“ von Sven Hedin) Deutschlands.
    Kurz „Volk ohne Raum“ genannt.

    In „mein Kampf“ von 1925! wird noch, statt neuer Kolonien irgendwo auf der Erde, der „Lebensraum im Osten“ angedacht.
    Hier ging es aber nie um einen Massenmord an Russen etc.

    Es ging nur um den damaligen Fakt daß der Bolschewismus weder rationell mit Ressourcen umgehen konnte noch daß eine längere Lebensdauer desselben erwartet wurde.

    Später kam denen dann wohl, angesichts der durch diverse Weltmächte schon besetzten/Unterjochten Erde, die Idee die benötigten Ressourcen im Weltall zu suchen.

  9. Ich denke der frühzeitige Abbruch, und Flucht, der Operation Highjump belegt wohl klar die damalige dortige Gegenwart einer zumindest technologisch weit überlegenen Macht.

    Siehe auch den Überflug übers Kapitol 1952.

    Zum Rest mal in Michael Sallas Werke gucken.

    Der Bruch der geheimen Vereinbarung hinter Hitlers Rücken, siehe auch in seinem politischen Testament Teil 2, zwischen den USA und den Deutschen bei Kriegsende, der durch die USA gebrochen wurden (quasi „Wilson 14-Punkte Plan reloaded“), diesemal haben sie sogar die Zeugen beseitigt, in Nürnberg, wie auch Patton, hat die Beziehung der dunklen Flotte zu den USA wohl nicht ins positivere getrieben.

    Der geheime Deal könnte so ausgesehen haben:
    D verzichtet auf die Einsatz der Wunderwaffen, die ja auch Massenvernichtungswaffen waren, und bekommt dafür Frieden und ein viertes Reich mit Zentrum Thüringen und neuer Reichshauptstadt Arnstadt.

    Wie wir wissen wurden die Wunderwaffen nicht eingesetzt.

    Aber es gab kein viertes Reich.

    Dafür ähnelt die Liste der vor und in Nürnberg umgekommenen relevanten Deutschen doch verblüffend der der Meuterer gegen Hitler die vorher den Alliierten komplett! den Ar*** gerettet hatten.

    1. Zitat:
      »Ich denke der frühzeitige Abbruch, und Flucht, der Operation Highjump belegt wohl klar die damalige dortige Gegenwart einer zumindest technologisch weit überlegenen Macht.«

      Das sollte man meinen, aber bei dem Thema gibt es nun mal keine Beweise, weil die Geschichtsschreibung andernfalls revidiert werden müsste. Es geht bestenfalls um Wahrscheinlichkeiten, weil jedes Bildmaterial, alle Filmaufnahmen und selbst Unterlagen aus russischen Archiven für null und nichtig erklärt werden. Es geht nie um Wahrheit, sondern immer nur um Interessenvertretung. Sieht man ja aktuell beim Thema Corona. Staatliche Willkür ersetzt Objektivität und setzt sich über die Realität hinweg.

  10. Übrigens hat der US-Amerikaner! Albert Kahn, der bedeutendste Industriearchitekt des 20 Jahrhunderts, Anfang der 30er, also just in time für den WK2, Stalins gesamte!! Rüstungsindustrie! aufgebaut.

    (Und nach dem arsenal of Stalin Teile von Roosevelts „arsenal of democracy“)

    Mehr als 500! dual use Traktorenfabriken etc etc.

    Und was Stalin dann damit angefangen hat kann man in den Bücher von Viktor Suworow nachlesen.

    Da könnte man schon ein bißchen an eine Verschwörung denken.
    Oder?

  11. Was ich bemerkenswert finde ist das solche Objekte schon lange vor unserer Zeit dargestellt und auch beschrieben wurden in alten Schriften !
    Es gibt genug Beweise aus alten Zeiten dass die sogenannten Götter vom Himmel kamen.
    Ich bin ich der Ansicht dass die Nazis darauf auswaren diese Technologie zuerforschen und sind deshalb um die gesamte Welt gereist um nötiges Wissen zubesorgen.

  12. Die Erde ist viel größer und die Antarktis ist nur der Äquator, es gibt noch viele Kontinente ausserhalb der Antarktis
    Die Nazis wussten das und haben sich die Technologie von denen geholt.
    Nach den Aktivitäten in der Antarktis hatten die plötzlich diese Flugscheiben.

    Später wollte Reagan da hinüber, da haben sie einfach die Raketensilos abgeschalten.
    Auch diese Computertechnologie war plötzlich da, denke Steve Jobs blieb drüben, aber diesen Bill Gates lassen die nicht rüber darum ist er so frustriert.

    1. Mal sehen, wie Bezos den Blick über den „Tellerrand“ verifiziert. Hat ja auch unheimlich viele „aufschlussreiche“ Bilder mitgebracht..
      fotos von bezos raumflug

  13. Diese sogenannten Götter, , alle Hochkulturen, Raumschiffen, Aliens, auch diese Kriege der Raumschiffe (Nürnberg) von diesen Sachen kam nichts aus dem Weltall.
    Das ist alles auf der Erde, denn die tatsächliche Größe der Erde ist 500 – 1000 mal größer. Ein kleiner Teil davon ist unsere bekannte Welt, mit der Antarktis als Zaun.

    1. @Tom..so seh ich es auch..im genetischen Körper Mensch sollen zur Zeit nur noch 10% menschliche Seelen gefangen sein. Die anderen 90% (Bioroboter?)..im genetischen Körper gehören zum Betriebssystem der Matrix.

      1. Vermutlich ist jeder selbst mit seiner Einstellung zum Leben verantwortlich, ob er Mensch bleibt oder sich zum seelenlosen Wesen entwickelt. Geben seeliger denn nehmen.

    2. Hallo Tom,
      ich bin auch deiner Ansicht !
      Wenn man mit Fluggeräten daher kommt sieht es aus als ob man aus dem Himmel kommt und die einen auf Gott machen.
      Daher gibt es ja auch sehr viele Götter.
      Es gibt genug Überlieferungen wo diese Götter unsterblich seihen und merkwürdigerweise dennoch sterben können und das hat mich sehr, sehr Stutzig gemacht.

  14. Die Nazi- Religion

    J.F.C. Moore schreibt in dem Artikel, dass der Nationalsozialismus und amerikanischer Konservativismus beide den Wurzeln der Illuminaten-Verschwörung entsprungen sind. Moores Theorie sagt im Grunde, dass seit der amerikanischen und der Französischen Revolution bestimmte rechte Gruppen Anarchie als Ergebnis von zuviel Demokratie befürchten und dies zu verhindern suchten, indem sie Geheimgesellschaften bildeten und sich der Staatsanbetung hingaben. In der Kombination aus christlichem Sozialismus und dem gnostischen Mysterium wird davon ausgegangen, dass die Direktive von himmlischen oder außerweltlichen Wesen ausgeht. Diese Anleitung schafft mitunter einen Zustand der „Erleuchtung“, und der Initiierte verspürt das tiefe Bedürfnis, für Gott und gegen das Böse zu kämpfen. Das Problem dabei ist, dass Gott und das Böse mit Hilfe einer autoritären Ideologie definiert werden, die alle Feinde gegen die „gottgewollte Autorität“ als fleischgewordene Teufel bezeichnet.
    Moores Art und Weise, wie er die Daten seiner Studie bewerkstelligt hat, führt zu dem Schluß, dass die meisten rechten Gruppen in Amerika und sonstwo, doch nur unbewußte Handlanger der Illuminaten sind.

    Auch wenn der Aufsatz schon in die Jahre gekommen ist, lässt sich die Erkenntnis daraus nicht von der Hand weisen.
    Das ganze Nazitum stellt mit all seinen Auswirkungen, Glorifizierung, Legendenbildung und Mystifizierung noch immer, auch in seiner geschichtlichen Aufarbeitung, eine Art Ersatzreligion dar.

    Quelle:
    The Nazi-Religion: Views on religious statism in Germany and America, von J. F. C. Moore, Libertarian American, Vol. III, No. 3, August 1969.

  15. L.Bagusch
    Die Menschen sagen es seien Götter, in der Realität sind es auch Menschen die von Kontinenten kommen die jenseits der Antarktis sind.

    Die haben zwar bessere Technik und auch andere Fähigkeiten, aber es sind Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.