Putin warnt vor Woke-Ideologie: „Was jetzt im Westen passiert, hatte Russland schon 1917 erlebt“

Teile die Wahrheit!

In seiner Rede vor dem 18. Jahresforum des Valdai-Diskussionsklubs in Sotschi hat Russlands Präsident Putin scharfe Kritik an der progressiven Agenda, die im Westen die Debatte dominiert, geübt. Putin sieht Parallelen zur Kulturrevolution der Bolschewiken im 20. Jahrhundert.

Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, hat in einer Rede am Donnerstag (21.10.) vor dem 18. Valdai-Diskussionsforum in Sotschi scharfe Kritik an linksradikalen Tendenzen geübt, die sich in der westlichen Welt ausbreiteten.

Die dahinterstehende Ideologie bewirke gesellschaftliche Verwerfungen im gesamten Westen und unterscheide sich nicht von Gesellschaftsexperimenten, die in Russland im Zuge der bolschewistischen Oktoberrevolution 1917 stattgefunden hätten.

Putin spricht von „Agonie“ in westlichen Gesellschaften

Das US-Magazin „Daily Wire“ hat die wesentlichen Aussagen des russischen Staatschefs vor dem von ihm selbst ins Leben gerufene internationalen Debattenforum zusammengefasst und ein Video dokumentiert, das auf die offizielle Webseite der Regierung der Russischen Föderation hochgeladen wurde.

„Wir beobachten mit Verwunderung die Agonie, die sich in Ländern ausbreitet, die sich daran gewöhnt haben, sich selbst als Flaggschiffe des Fortschritts zu betrachten“, äußerte der russische Präsident in seiner mehrstündigen Rede. In welche Richtung sich die westlichen Gesellschaften bewegten, müssten diese mit sich selbst ausmachen und ginge Russland nichts an.

Dennoch sei es aus Sicht der Mehrheit der russischen Bevölkerung naheliegend, die sozialen und kulturellen Erschütterungen in einigen Ländern des Westens in einen Zusammenhang mit der gesellschaftspolitischen Agenda in der öffentlichen Debatte dominanter Einflüsse zu bringen:

„Einige glauben, dass die aggressive Auslöschung ganzer Seiten der eigenen Geschichte, gesetzliche Zwangsmaßnahmen zur vermeintlichen Gleichstellung von Minderheiten und die Forderung, auf die traditionelle Interpretation solcher Grundwerte wie Mutter, Vater, Familie und die Unterscheidung zwischen den Geschlechtern zu verzichten, ein Meilenstein sind […], eine Erneuerung der Gesellschaft.“

Die westlichen Nationen, so Putin, hätten das Recht, zu tun, was sie wollten, die „die überwältigende Mehrheit der russischen Gesellschaft“ lehne diese neuen Denkweisen jedoch ab.(Putin kritisiert „Wertediktatur” im Westen – Geschichtsverdrehung: Westen nutzt Sieg der UdSSR im 2. Weltkrieg zu eigenen Zwecken aus)

native advertising

Russland sei mit der entsprechenden Ideologie vertraut

Es sei nicht neu, so Putin, dass selbsternannte Anwälte des „gesellschaftlichen Fortschritts“ entschlossen seien, der Menschheit ein neues Bewusstsein anzuerziehen. Die Rezepte, derer sie sich dabei bedienten, seien jedoch nicht neu. Den Russen seien sie nur allzu vertraut:

„So paradox es klingen mag, aber das haben wir in Russland gesehen. Das ist in unserem Land schon einmal passiert, nach der Revolution von 1917, als die Bolschewiki den Dogmen von Marx und Engels folgten. Und sie erklärten auch, dass sie die traditionelle Lebensweise, die politische und wirtschaftliche Lebensweise sowie den Begriff der Moral selbst, die Grundprinzipien einer gesunden Gesellschaft, verändern würden.

Sie versuchten, jahrhundertealte Werte zu zerstören, sie stellten die Beziehungen zwischen den Menschen infrage, sie ermutigten dazu, dies auch mit Blick auf die eigenen Partner und Familien zu tun. Dies wurde als der Marsch des Fortschritts gefeiert. Und das war in der ganzen Welt sehr populär und wurde von vielen unterstützt, und wie wir sehen, geschieht das gerade auch jetzt.“

Putin: „Cancel-Kultur schafft das Gegenteil dessen, was schwarze Bürgerrechtler wollten“

Nicht zuletzt die absolute Intoleranz der Bolschewiken gegenüber allen Meinungen, die von der eigenen abwichen, sollte Menschen zu denken geben, warnte Putin.

Zudem hätte sich der Kampf für Gleichheit und gegen Diskriminierung in einen „aggressiven Dogmatismus am Rande der Absurdität verwandelt, wenn große Autoren der Vergangenheit wie Shakespeare nicht mehr an Schulen und Universitäten gelehrt werden, weil sie als rückständige Klassiker verkündet wurden, die die Bedeutung von Geschlecht oder Rasse nicht verstanden haben“.

Putin kritisierte zudem die in Hollywood jüngst eingeführten Regeln bezüglich der Besetzung von Rollen gemäß einer Reihe von „woken“ Vorgaben bezüglich Hautfarbe und Geschlecht.

Diese seien „manchmal sogar noch strenger und strikter als das, was die Abteilung für Propaganda des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion tat“.

Und so sehr der Kampf gegen den Rassismus ein hehres Ziel sei, würden Cancel-Kultur und umgekehrte Diskriminierung die Menschen erst recht wieder auseinanderbringen. Dies sei auch das genau Gegenteil wahrer Werte wie jener, für die Bürgerrechtler wie Martin Luther King eingetreten seien, deren Ziel es gewesen sei, die Unterschiede zu beseitigen.

„Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ im Namen des Fortschritts

Die Bolschewiki, so erinnerte Putin, hätten davon gesprochen, „nicht nur das Eigentum zu verstaatlichen, sondern auch die Frauen“. Heute komme dazu, dass auch noch Begriffe wie Vater und Mutter durch „Elternteil 1 und 2“ oder Muttermilch durch „Menschenmilch“ ersetzt würden, damit „die Menschen, die sich ihrer sexuellen Agenda nicht sicher sind, nicht unglücklich sind“.

Auch das „Neusprech“ sei in den 1920er und 1930er Jahren bereits eine Spezialität der Bolschewiken gewesen, die meinten, dass sie damit „ein neues Bewusstsein aufbauen und neue Werte schaffen würden, und sie gingen so weit, dass wir die Folgen bis heute spüren“.

Es sei „ungeheuerlich“, so Putin, wenn man Kindern von klein auf suggeriere, dass ein Geschlechterwechsel eine ganz einfache Entscheidung sei, die sie selbst auch ohne Einbindung der Eltern treffen könnten:

„Man schiebt die Eltern beiseite und zwingt das Kind, diese Entscheidung zu treffen, die sein Leben zerstören kann. Und wenn wir das Kind beim Namen nennen, dann ist das fast ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und das alles unter dem Banner des Fortschritts, während manche Leute genau das tun wollen.“

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen(auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel DUMBs weltweit: Flughafen BER, Stuttgart 21 und Ramstein, Deutschland“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 24.10.2021

native advertising

About aikos2309

15 comments on “Putin warnt vor Woke-Ideologie: „Was jetzt im Westen passiert, hatte Russland schon 1917 erlebt“

  1. Richtig erkannt Herr V. V. Putin
    Hätte diese Einschätzung Putin gar nicht zugetraut.
    Ist noch klüger als ich dachte.
    Dann ist alles klar, und die Welt dreht noch richtig.

      1. @Alf
        Oh eine Steilvorlage cool
        Soll keiner glauben die Illuminaten Eliten Bilderberger sind frei in ihrem Denken.
        Diese Illuminaten Eliten werden gelenkt von der nächst höheren Ebene .
        Ab den nächsten Ebenen wird es spannend.
        Diese Illuminaten Eliten Denken ist alles noch kalter Kaffee.

      2. Jerry ähh Tom .des ist doch wohl klar .ein paar reptos ein paar annunaki sitzen höher .des weiß doch jedes kleine Kind .aber die könntest du nicht nennen.

    1. Wenn man die Möglichkeit hat.

      Aber wer den Geist des Landes nicht leben kann, und wer dabei fragen und Vorstellungen hat, sollte nicht auswandern.

  2. Die Welt braucht nur noch einen Herrscher namens Wladimir Putin!
    (Der unbedingt den Polizeistaat in Russland abschaffen und die Pharmaindustrie mit einem riesigen Aufgebot aus dem Land werfen sollte.)
    [Denn schon viele Generationen in der Russischen Förderation haben ohne Pharmaindustrie glücklich und selbstbestimmt gelebt]

  3. Und gegen wen hetzen die „Wokes“ vor denen Putin warnt jeden Tag von morgens bis abends?
    Kleiner Tipp; es sind die Gleichen die 1933 die Übernahme Deutschlands durch die Kommunisten/Bolschewisten verhinderten und dieses rote Pack verdienterweise in den Knast wandern ließen und die schlimmsten von ihnen an die Wand stellten.

  4. @Alf
    Denkst du bei den sog. „Annunaki“ Reptos ist schon ganz oben und die bestimmen ?
    Zugegeben es kann da so Spezies geben, über deren Namen kann man streiten, die sogar Einfluss auf die Menschen nehmen, aber auch die werden genauso gesteuert wie alle wir Erden-Menschen !
    Da sind schon noch paar Stufen bis Das ist was das A b s o l u t e ist.

  5. Ich bin überzeugt, dass diese AN-NUIT bzw. Sat-AN die wahren Schattenmächte sind, die auch Kläus Schwöb, Sörös, Büll Götes und Konsorten steuern – vermutlich auch über totales mind-control und ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass selbst AN-NUIT archontisch besetzt und gesteuert sein könnten.

  6. Putin warnt vor Woke-Ideologie: „Was jetzt im Westen passiert, hatte Russland schon 1917 erlebt“

    Seltsam es gibt in Russland zahlreiche hochgebildete Historiker, die das anders sehen. Die vergleichen die jetzige Situation und Krise in den USA mit der Situation der Sowjetunion Ende der 1980-er Anfang der 1990-er.
    Auch damals wurden in der Sowjetunion wie heute in den USA zahlreiche Statuen von historischen Persönlichkeiten abgerissen und die Geschichte über den Kommunismus in Russland umgeschrieben!
    Und es gibt noch viel viel mehr Parallelen.

    Und noch ein paar Fakten, warum Putin hier eindeutig falsch liegt. In der Sowjetunion gab es keine LGBTQ, Homo Gay Paraden, Transgender Ideologien oder sonstigen ähnlichen Gender Mainstreaming Mist. Dieser Mist kommt aus dem Westen.
    Noch eine sehr wichtige Anmerkung:

    Nicht alle Linken Sozen wurden von den Russen oder Sowjets bezahlt. Ich nenne als Beispiel die Maoisten. Die Maoisten von China waren der Feind der Sowjetunion. Mao-China war auch nie Mitglied des Warschauer Paktes. Außerdem hatte die Sowjetunion einige heftige bewaffnete Grenzkonflikte mit Mao-China in der Vergangenheit gehabt!

    Thailand gilt als einer der größten Transgender Hotspots der Welt. Und stellt euch vor: Thailand hat es ganz ohne Chinas Kommunisten-Partei und ohne die Sowjet-Kommunisten es geschafft eine weltweite Hauptstadt für die Transgender LGBTQ Community zu werden!
    Dafür sind die mit den westlichen Linksliberalisten eng verbandelt…

    Die Westmächte (insbesondere die USA) haben nicht überall auf der Welt die Ausbreitung von Demokratie gefördert. In Asien fällt mir spontan noch Südkorea ein, wo die US Amerikaner Jahrzehntelang eine Diktatur unterstützt hatten! Ja Südkorea war nach dem Koreakrieg lange Zeit eine Diktatur, die die US Amerikaner gefördert und unterstützt hatten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.