Der Musik-Code geht in die 2. Auflage: Die „britische Invasion“ der Rolling Stones und Beatles

Teile die Wahrheit!

Die Erstauflage von „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ erschien am 15. Dezember 2020 und ist ein großer Erfolg geworden, denn bereits im Oktober 2021 war die erste Auflage ausverkauft und wir haben, trotz widriger Umstände bei den Lieferengpässen, die zweite Auflage drucken lassen.

Der zweite Teil ist bereits in Arbeit und sollte im Frühjahr 2022 erscheinen. Es wird wieder ein Knüller!

Hier ein neuer Auszug aus dem Buch „Der Musik-Code“:

Die perfekte Diktatur wird den Anschein einer Demokratie machen, einem Gefängnis ohne Mauern, in dem die Gefangenen nicht einmal davon träumen, auszubrechen. Es ist ein System der Sklaverei, bei dem die Sklaven dank Konsum und Unterhaltung ihre Liebe zur Sklaverei entwickeln. (Aldous Huxley)

Britische Bands wie die Beatles und Rolling Stones wurden künstlich geschaffen durch das „Tavistock-Institut“ – eine Jesuitengesellschaft bzw. gefördert durch den Schwarzen Adel.

Es wurde die „britische Invasion“ genannt. In den 1960er Jahren begann eine Zeit, in der „Autorität infrage gestellt“ wurde, die Haare lang wachsen gelassen wurden und Hippies und Blumenkinder sich in Kriegsgegner verwandelten.

Alles so angelegt, alles geplant, um die Gedanken zu kontrollieren und zu manipulieren, was die Baby-Boomer-Generation dachte, welche Sprache und Umgangssprache sie verwendeten und wie sich das Verhalten der Masse kontrollieren ließ.

Das „Tavistock Institute of Human Relations“ sowie seine Unterorganisation, das „Stanford Research Institute“, entwickelten u.a. die amerikanische Band Grateful Dead.

Alan Trist, ein Social Engineer des Tavistock-Instituts, wurde der Manager im Hintergrund der Grateful Dead. Sein Vater Eric Trist war eines der wichtigsten Gründungsmitglieder des „Tavistock-Instituts“.

native advertising

Es war Teil der Entwicklung einer dynamischen psychologischen Kriegsführung, die bei ausländischen und inländischen Bevölkerungsgruppen eingesetzt werden sollte, und die letztendlich den Lord-Gordon-Unruhen in London und dem Jakobiner-Terror der Französischen Revolution nachempfunden war. Der Zweck war es, als ideologische Opposition zum Staat, Menschenmassen aufzuwiegeln – eine Operation zur Massendestablisierung.

Rebellion gegen die Gesellschaft, sich die Haare wachsen lassen, abhängen, abschalten, während Millionen von LSD-Tabs aus CIA-Labors und mit Unterstützung des CIA-Agenten von der „Harvard University“, Timothy Leary (1920–1996), und der Verbreitung durch die Grateful Dead in die Hippie-Szene kamen.

Die Beatles und die Rolling Stones waren zwei Seiten einer Medaille, die vom „Tavistock-Institut“ geprägt wurde, um einer neuen Generation eine neue Sprache und eine neue kulturelle Erziehung in Bezug auf angebliche Freiheiten vorzustellen, für sich selbst zu denken, und die Freiheit, Drogen zu nehmen und zur Gegenkultur zu werden.

Und es wurde alles fabriziert. Die Texte der Beatles, die Cover für die Rolling Stones-Alben, ihre Manager (oder Hintermänner) stammen alle vom „Tavistock-Institut“, ebenso wie sein Name für die Kontrolle von „menschlichem Verhalten“ steht.(Der Musik-Code: „Muzak“ – wie Sie mit „Fahrstuhlmusik“ manipuliert werden)

1963 kamen die Beatles in die USA, und mit ihrer maßgeblichen Ausstrahlung in der „Ed Sullivan Show“ nahm der „britische Sound“ in den USA seinen Anfang. Sie kombinierten Rock mit mystischer Musik, langen Haaren und der Verehrung des Hinduismus.

Der Guru, den die Beatles aufsuchten, war Maharishi Mahesh Yogi. In vielen ihrer Songs wurde auf Drogen angespielt: „Yellow Submarine“ (ein „U-Boot“ steht für ein Beruhigungsmittel, engl.: „downer“), „Lucy in the Sky with Diamonds“ (die Initialen der Hauptwörter ergeben „LSD“), „Hey Jude“ (ein Lied über die Droge Methamphetamin), „Strawberry Fields“ (Erdbeerfelder, auf denen Opium angebaut wird, damit es nicht entdeckt wird) und „Norwegian Wood“ (eine britische Bezeichnung für Marihuana).

John Lennons Lied „Imagine“ griff die Religion an („Stell dir vor, es gibt keinen Himmel [heaven], es ist einfach, wenn du es versuchst, keine Hölle unter uns, über uns nur der Himmel [sky]“), trat für eine eigene Philosophie ein („Stell dir alle Menschen vor, die für das ‚Heute‘ leben“), griff nationale Souveränität an („Stell dir vor, es gibt keine Länder“), wiederum Religion („Nichts, für das man töten oder sterben müsste, und auch keine Religion“), forderte die Abschaffung des Privateigentums („Stell dir vor, es gibt keine Besitztümer“), unterstützte eine neue internationale Ordnung („Keine Notwendigkeit für Gier oder Hunger, eine Bruderschaft der Menschen, stell dir vor, alle Leute teilen sich die ganze Welt“) und befürwortete eine Eine-Welt-Regierung („Ich hoffe, dass du dich uns eines Tages anschließt und die Welt eins wird“).

Lennon forderte die Abschaffung des Privateigentums und hinterließ dann seiner Witwe Yoko Ono ein Vermögen in Höhe von 250 Millionen Dollar (ca. 210 Millionen Euro).(Der Musik-Code: 440 Hz – Der Einfluss der Rockefellers auf die Musik).

Für ihre Leistung wurden die vier Rockmusiker von Ihrer Majestät, der Königin, mit dem Orden des britischen Imperiums ausgezeichnet. Die Beatles, Animals, Rolling Stones und nachfolgenden Punkrocker waren natürlich genauso wenig eine spontane Welle entfremdeter Jugendlicher wie die Drogenkultur, mit der sie einhergingen.

Wie schon bei der britischen Überschwemmung Chinas mit Drogen im 19. Jh., ist es der britischen Gegenkultur gelungen, das Gefüge der Nation bis auf die obersten Regierungsebenen zu untergraben …

Die Beatles sorgten nach Ansicht des Autors Henry Makow für eine Degenerierung, Spaltung und Schwächung des Westens. Der Journalist David Noebel fasste es 1982 folgendermaßen zusammen, als er den Einfluss von John Lennon auf die Musik folgendermaßen beurteilte:

„Die gegenwärtige Rock’n’Roll-Szene ist ein riesiges, multimediales Porträt der Degeneration eine schmuddelige Welt der Unmoral, Geschlechtskrankheiten, Anarchie, des Nihilismus, Kokains, Heroins, Marihuanas, von Tod, Satanismus, Perversion und Orgien.“

Im Stil wahrer Satanisten verkauften die Beatles diese Abartigkeit als „Liebe“ – eine Erinnerung daran, dass die Welt von einem satanischen Kult kontrolliert wird, den Illuminati, die Gott und uns alle hassen.(Der Musik-Code: Die Illuminati-Verbindungen der Beatles und Rolling Stones)

Das gleiche gilt für die Rolling Stones. Die Beatles sollten die „Guten“ sein, während die Rolling Stones die „Bösen“ waren. Außerdem waren die Rolling Stones Experten für die Hervorbringung sich wiederholender „Riffs“, was eine musikalische Phrase bedeutet, die sich immer wieder wiederholt (wie in „Satisfaction“, „Jumpin’ Jack Flash“ usw.).

Diese sich wiederholenden Riffs schalten den Verstand aus und machen empfänglich für jede unterschwellige Botschaft, die man in den Geist des Hörers übertragen will. Im Fall der Rolling Stones haben wir satanische Botschaften in ihren Texten, und sie haben dies im Laufe der Jahre immer wieder wiederholt (ein neueres Beispiel ist das Album „Bridge To Babylon“).

Diese Riffs, die unter dem Einfluss bestimmter Drogen angehört werden, versetzen in einen hypnotischen Zustand, können aber unter anderen Umständen auch hyperenergetisch machen.

Es ist nichts Falsches daran, Riffs in der Musik zu verwenden, aber viele Musiker fügen auch Texte und / oder unterschwellige Botschaften hinzu, und all das beeinflusst das Unterbewusstsein auf die gewünschte Weise. Rockmusik ist ein sehr mächtiges Werkzeug für die Illuminaten…

Auszug aus dem Buch „Der Musik-Code“, welches am 15. Dezember 2020 erschien. Ein handsigniertes Exemplar erhalten Sie für Euro 30,- wenn Sie eine Bestellung an info@pravda-tv.com schicken.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort . . . S. 5

1 Wie Musik und Frequenzen Geist und Materie beeinflussen . . . S. 10
1.1 Emotionale Auswirkungen von Musik . . . S. 10
1.2 Die Welt ist Klang, Schwingung, Frequenz und Rhythmus . . . S. 16
1.3 Wie Musik und Frequenzen das Bewusstsein und die Gesundheit beeinflussen . . . S. 34
1.4 Wie Frequenzen die Materie beeinflussen . . . S. 74

2 Klassische Komponisten im Dunstkreis von Freimaurern, Illuminaten und Nationalsozialisten . . . S. 90
2.1 Wolfgang Amadeus Mozart . . . S. 93
2.2 Ludwig van Beethoven . . . S. 102
2.3 Richard Wagner . . . S. 113

3 Der militärische Unterhaltungskomplex . . . S. 129
3.1 Der Einfluss der Nazis und Rockefellers auf die Musik . . . S. 130
3.2 „Muzak“ . . . S. 134
3.3 Subliminale Botschaften . . . S. 137
3.4 Brummtöne . . . S. 140
3.5 Schallwaffen . . . S. 149
3.6 Musik als Waffe . . . S. 159
3.7 Die Geburt der Musikindustrie aus dem Geiste der Illuminati . . . S. 172

4 Die „britische Invasion“. . . S. 177
4.1 Aldous Huxley und die „Wassermann-Verschwörung“ . . . S. 180
4.2 Die Illuminati-Verbindungen der Beatles und Rolling Stones . . . S. 213
4.3 Die Beatles und das Tavistock-Institut . . . S. 226
4.4 Theodor Adorno und das „Radio Research Project“ . . . S. 230
4.5 Allen Ginsberg und die Rolle der Medien . . . S. 238

5 US-Armee und -Geheimdienste als Geburts- und Sterbehelfer der „Gegenkultur“ . . . S. 245
5.1 Die Geburt der Hippie-Generation im Laurel Canyon . . . S. 247
5.2 Die Beatles und der Laurel Canyon . . . S. 296
5.3 Kannten die Beatles Charles Manson persönlich? Was hat es mit „Helter Skelter“ auf sich? . . . S. 304
5.4 Die Verbindungen der Manson-Familie zum MKULTRA-Programm der CIA und zum Kinderhandel . . . S. 316
5.5 John Lennon wurde von einem durch MKULTRA kontrollierten CIA-Killer ermordet . . . S. 320

 

6 Die Ursprünge der Gedankenkontrolle und ihre Anwendung in der heutigen Popkultur . . . S. 326
6.1 „Monarch“-Bewusstseinskontrolle: Die dunkle Seite der Musikindustrie und Popkultur . . . S. 341
6.2 Warum klingt moderne Musik so eintönig und aggressiv? . . . S. 347
6.3 Das geheime Treffen, das die Pop-, Rap- und Hip-Hop-Musik für immer veränderte . . . S. 354

7 Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung . . . S. 362
7.1 Die „Video Music Awards“ 2020: eine dystopische Abscheulichkeit . . . S. 369
7.2 „One World: Together at Home“ war eine Werbung für die globale Elite und ihre Agenda . . . S. 383
7.3 Madonna mit bizarrem Badewannen-Coronavirus-Video, satanischem T-Shirt an Ostern und Spendenaufruf für Bill Gates . . . S. 403

Fazit . . . S. 409

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Versteckte Botschaften und Geheimgesellschaften“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control(auch bei Amazon verfügbar) mit einem spannenden Kapitel „Klassische Komponisten im Dunstkreis von Freimaurern, Illuminaten und Nationalsozialisten“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/PRAVDA TV am 01.12.2021

native advertising

About aikos2309

3 comments on “Der Musik-Code geht in die 2. Auflage: Die „britische Invasion“ der Rolling Stones und Beatles

  1. Auf vieles hier Aufgeführte hat Rudolf Passion in ,,Licht und Schatten der Esoterik ,, vor über 20Jahren hingewiesen.Ua.schrieb er über den ,,Beat,,im Sinne von harten sich wiederholenden Rhythmen als Idee Aleister Crowleys.Die Widmung der ersten Beatles Schallplatte in einem Satansritual ist dort auch beschrieben.Für mich war dieses Buch ein Augenöffner auf mehreren Ebenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.