Digitales Prepping: Wenn es nach einer Cyberattacke keine funktionierenden Geräte mehr gibt

Teile die Wahrheit!

Stellen wir uns vor, eine groß angelegte Cyberattacke legt den Strom lahm für ein paar Tage, aber gleichzeitig sind internetfähige PCs, Laptops, Handys, MacBooks usw. dauerhaft verseucht und unbrauchbar oder tatsächlich physisch zerstört, weil Computerviren dafür gesorgt haben, dass zu viel Strom durch bestimmte Bauteile gejagt wurde.

So ist es bereits geschehen in den vergangenen Jahren und die betroffenen Großkonzerne oder Behörden kauften dann die Läden leer, um schnell wieder einsatzfähig zu sein. Was ist aber, wenn zu viele Käufer zu wenige Geräte haben wollen? Wenn Bauteile und neue Geräte zusätzlich knapp und überteuert sind?

Bevorratung

Die simpelste Strategie ist selbstverständlich die Bevorratung, bevor es überhaupt zu einem solchen Fall kommt: Gebrauchte Laptops von ebay, neue oder gebrauchte Mainboards, Prozessoren, Netzteile, RAM-Bausteine, Festplatten, Lüfter, Gehäuse und Kabel. Nichts davon muss besonders teuer sein und selbst ein Jahre altes Gerät kann genügend Leistung haben für Windows 10.

Jetzt wäre auch noch die Gelegenheit, sich die Fähigkeiten anzueignen, einen PC zusammenzubauen und zu reparieren, damit man später dafür nicht auf andere Menschen angewiesen ist. Mindestens eines der eigenen Systeme sollte mit einer Variante des Betriebssystems Linux laufen.

Man kann momentan beobachten, wie Grafikkarten extrem knapp und überteuert geworden sind und so ähnlich könnte es später einmal sein mit alles möglichen PC-Komponenten.

Mac-User müssen wissen, dass ihre Geräte nicht so leicht zu warten, zu ersetzen und zu reparieren sind wie PCs. Ein gebrauchter Windows-Laptop als Reserve sollte unbedingt vorhanden sein.

Es gibt zahlreiche verschiedene Mainboard-Standards (bzw. Sockel) für Prozessoren von Intel und AMD unterschiedlicher Generationen, unterschiedliche Sorten RAM-Speicher und weitere Unterschiede, die man genauso beachten muss wie auch diversen Kleinkram, darunter Kabel, Adapter und Schrauben.

Ist man gerüstet, kann man auch in einer extremen Situation an seinem Arbeitsplatz oder im Home Office über das nötige Werkzeug verfügen. Merke: Eins ist keins und zwei ist eins. Eine Fritz-Box, die aus Hüfthöhe auf den Boden fällt, kann kaputtgehen. Ein Laptop natürlich auch, es sei denn er ist „rugged“ und kostete das Vielfache.

native advertising

Firewalls, Virtual Machines und Sandboxing

Um eine Infektion seiner Ersatzgeräte zu vermeiden, sollte man sich vorab vertraut machen mit dem Markt an Sicherheitslösungen. Windows hat zwar eine eingebaute Firewall, aber Angreifer kennen ggf. Schwachstellen in Windows (sogenannte Exploits) oder von gängigen Servertechnologien.

Auch Internet-Router wie Fritz-Boxen oder von Zyxel wie bei der Telekom verfügen über einen gewissen Extra-Schutz, allerdings sind diese Router natürlich wegen ihrer großen Verbreitung auch das primäre Ziel von Angreifern. Man sollte mehr als einen Router von zur Verfügung haben und sinnvollerweise von einem anderen Hersteller.

Zwar sind auch CISCO oder Netgear immer wieder einmal mit Schwachstellen aufgefallen, aber mehr Auswahl ist besser. Professionelle Firewalls sind eigene Geräte, die zwischen den Computern und der Internetverbindung sitzen und den Internetverkehr extrem genau durchleuchten und aufs Notwendigste beschränken können. Hersteller gibt es viele und die Meinungen von Experten gehen auseinander, welche taugen und welche eher Marketing-Hype sind.

Moderne Computer können Betriebssysteme in einer abgeschotteten Weise laufen lassen (Sandbox/Virtual Machine) und bei Problemen wäre die Bedrohung eingegrenzt auf diese Wegwerf-Installation des Betriebssystems. Mann kann auch in eine Art Linux booten von einer DVD oder einem Stick.

Honey Traps und Marketing Hype

Es kann sein, dass man ohnehin schon am Arbeitsplatz standardmäßig mit einem VPN-Dienst der Firma arbeitet. Man sollte sich abseits davon genau informieren, welchen Dienst man benutzt und ob dieser im Ernstfall überhaupt zur Verfügung steht. Es werden zwar bestimmte (kostenlose) Programme beworben für Verschlüsselung oder das TOR-Netzwerk zum „sicheren“ Surfen, aber auch hier sind die Entwickler manchmal nebulös oder der Dienst ist später nicht verfügbar.

Sauberer Strom

Ist das Stromnetz geplagt von sporadischen Ausfällen und Problemen, kann der Strom, der zuhause ankommt, in einem gewissen Umfang schwanken. Laptops und PC-Netzteile können bis zu einem gewissen Grad diese Schwankungen ausgleichen, aber besser ist die Benutzung einer Batterie-Lösung, also eine Art Mehrfachsteckdose mit eingebauter Blei- oder Lithium-Batterie, die sich automatisch anschaltet, wenn der Strom unter ein gewisses Niveau absackt, und zudem vor Spannungsspitzen schützt. Denken Sie daran, dass Router ebenfalls geschützt werden müssen.

Tech-Bücher und Bedienungsanleitungen

Wir sind es gewohnt, mal schnell die Bedienungsanleitung eines Mainboards übers Internet abzurufen, aber was ist, wenn man diese Möglichkeit gerade nicht hat? Boards kommen glücklicherweise noch mit Handbüchern auf Papier. Man sollte unbedingt solche Anleitungen zur Hand haben und ggf. die Online-Version ausdrucken.

Probleme zu lösen beinhaltet meistens auch das Konsultieren einer Internetsuchmaschine und auch hier ist es besser, man hat gute Bücher aus Papier, wo man etwas nachschlagen kann.

Utilities

Man kann nicht schnell mal ein Programm runterladen, weil die Hersteller-Support-Webseite nicht funktioniert? Deshalb sollte man immer eine Sammlung haben an „Utilities“, also aktuellen Installationsdateien für diverse Programme, Backups von Windows, bestimmten Treiberpaketen usw.

Backups

Externe Festplatten kosten inzwischen sehr wenig und somit kann man leicht seine wichtigen Daten als Backup parken; sogar komplette Backups von Betriebssystemen.

Mesh Networks

Es gibt für wenige Euros professionelle WLAN-Antennen, die rund einen Meter lang sind und sich auch dazu eignen, sich mit einer Art Ersatz-Internet zu verbinden, das von WLAN-Antenne zu WLAN-Antenne läuft.

 

Tipp

Solarmodul-Kit Phaesun Fly-Weight 3 × 40 W Ladegerät

Neueste mobile Solar-Technologie: Hochwertig, flexibel und effizient!

Fly-Weight ist ein transportables Solarmodul-Kit mit integrierter Elektronik, das auf kleinstem Raum und bei geringstem Gewicht für eine hohe Energieausbeute sorgt.

Das hochwertige und stabile Modul befindet sich in einer speziellen Box und kann so leicht und bequem transportiert werden. Der mitgelieferte Laderegler kann z.B. zum Laden eines 12-V-Akkus oder einer Autobatterie im Wohnmobil, PKW, Wohnwagen oder einer Hütte genutzt werden. Immer, wenn es darauf ankommt, gibt Ihnen dieses Solarmodul-Kit zuverlässig die notwendige Energie!

Das Modul kann nur zum Laden von Auto- und Solarbatterien verwendet werden. Es können keine elektrischen Geräte direkt damit betrieben oder geladen werden. Dies ist nur möglich bei Verwendung einer Pufferbatterie und ggf. einem Wechselrichter. Wir empfehlen dieses Produkt nur für Kunden mit elektrotechnischen Grundkenntnissen.

Extra: Zusammengefaltet ist dieses Modul leicht zu transportieren und schnell und unkompliziert aufgebaut.

Besondere Eigenschaften:

  • Leicht und gut zu transportieren
  • Hohe Energieausbeute
  • Robust und langlebig
  • Schmutzabweisend
  • Integrierte Befestigungsösen
  • Leistungsstarke monokristalline Zellen
  • Über- und Tiefentladeschutz
  • Laderegler Bluetooth fähig
  • Modul mit Sunpowerzellen rückseitig kontaktiert
  • Über 20 % Wirkungsgrad
  • Neu mit ETFE Folie – höhere Robustheit
  • Neu mit verstärkter Rückseitenfolie – langlebiger

Lieferumfang:

  • Fly-Weight 3 x 40 W
  • Laderegler Victron Energy MPPT 75/10
  • Anschlusskabel
  • Anleitung

Technische Daten:
Abm. geöffnet: 1280 x 540 x 10 mm
Abm. Laderegler: 103 x 101 x 32 mm
Modul-Kabellänge: 4 m
Batterie-Kabellänge: 5 m
Modulzellen: 36 Mono-Zellen
Ladespannung: max. 19.8 V
Temperaturbereich: -10 bis +60 °C

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Das HAARP-Netzwerk und geheime Experimente“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/recentr.com am 15.12.2021

native advertising

About aikos2309

4 comments on “Digitales Prepping: Wenn es nach einer Cyberattacke keine funktionierenden Geräte mehr gibt

  1. Pingback: Preparazione digitale: quando non ci sono più dispositivi funzionanti dopo un attacco informatico ⋆ Green Pass News
  2. Pingback: mRNA-Erfinder schließt sich Bündnis gegen die »Corona-Tyrannei« an – website-marketing24dotcom
  3. Pingback: mRNA-Erfinder schließt sich Bündnis gegen die »Corona-Tyrannei« an | Willibald66-Team Germany-Die Energieexperten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.