Deutschland: Schon jetzt wird die Warmwasserversorgung eingeschränkt

Teile die Wahrheit!

In Sachsen wurde die Versorgung von hunderten Wohnungen mit Warmwasser eingeschränkt, in Hamburg wird eine zeitweise Abschaltung von Warmwasser vorbereitet. Was soll erst im Winter werden? Von Thomas Röper

In Sachsen gilt in einer Genossenschaft seit dem 1. Juli eine Neuregelung bei der Warmwasserversorgung. Der Spiegel berichtet:

„Anschließend folgt eine Liste, zu welchen Stoßzeiten es in der Genossenschaft im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge überhaupt noch Warmwasser gebe – zu bestimmten Zeiten morgens, mittags und abends.

Die Heizung wiederum bleibe bis September komplett ausgestellt. Man wolle zudem auch Strom »auf unseren Dächern erzeugen« und ohne Abgabe oder Umlage an die Mitglieder weitergeben. (…)

Betroffen von der neuen Warmwasserregel sind seit 1. Juli knapp die Hälfte der rund 600 Genossenschaftswohnungen. Diese würden mit Gas beheizt, berichtete der Sender MDR unter Berufung auf den Genossenschaftsvorstand.

»Es geht nicht darum, die Mieter zu gängeln, sondern sich auf das einzustellen, was wir im nächsten Jahr vielleicht sonst nicht mehr bezahlen können«, sagte demnach Vorstand Falk Kühn-Meisegeier. »Wir wollen, dass Mieter gut durch diese Krise kommen. Das Leben ist so schon teuer genug.«“

Auch in Hamburg wird es bereits konkret, wie das ZDF am 2. Juli berichtete:

„Der Hamburger Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) hat für den Fall eines Gas-Notstandes in der Hansestadt eine Begrenzung der Warmwasser-Mengen für private Haushalte angekündigt.(Und wenn wir vor die Hunde gehen: Hauptsache Russland gewinnt nicht)

native advertising

„In einer akuten Gas-Mangellage könnte warmes Wasser in einem Notfall nur zu bestimmten Tageszeiten zur Verfügung gestellt werden.“
Das sagte Kerstan der „Welt am Sonntag“. Auch eine „generelle Absenkung der maximalen Raumtemperatur im Fernwärmenetz“ käme in Betracht, erläuterte der Umweltsenator.“(Wollen die USA Russland als Staat zerschlagen?)

200 Euro monatliche Mehrkosten

Über das, was spätestens zum Jahresende auf alle Menschen in Deutschland zukommt, berichtete der Spiegel am 5. Juli:

„Verbraucherschützer empfehlen einem vierköpfigen Haushalt bereits ohne diese Zuspitzung, rund 2000 Euro für Nachzahlungen beiseitezulegen. (…) Eine solche plötzliche Tariferhöhung könnte gerade Menschen mit geringerem Einkommen in Finanznöte bringen. Endkunden müssen nun durchschnittlich 52 Euro mehr pro Monat zahlen.“

Haben Sie eigentlich die 50 Euro monatlich übrig, die Sie schon jetzt an Mehrkosten für die Wohnnebenkosten aufbringen müssen, auch wenn Sie es erst am Jahresende bei der Endabrechnung erfahren werden? Wobei 50 Euro wohl sogar noch zu optimistisch geschätzt sein dürfte, denn der Spiegel schreibt danach:

„Die gesamten auf das Jahr gerechneten Energiekosten für einen Musterhaushalt betrugen laut Verivox-Konkurrent Check24 im Juni 2022 durchschnittlich 6589 Euro – das waren 2422 Euro mehr als im Juni vor einem Jahr.“

  

Da nehmen wir uns doch mal einen Taschenrechner und teilen die Mehrkosten von 2.422 Euro durch 12 Monate und schon erfahren wir, dass wir nicht von 52 Euro, sondern von sagenhaften 202 Euro zusätzlichen Energiekosten sprechen. Monatlich!!!

Planen Sie also bitte ein, dass Sie – bei dieser Zahl – am Jahresende 2.400 Euro bereitliegen haben, damit Sie die Nachzahlung leisten können. Und planen Sie für 2023 schon mal ein, 200 Euro weniger im Monat zur Verfügung zu haben.

Das hausgemachte Problem

Medien und Politik verkaufen uns das als eine Art Naturkatastrophe, gegen die sie machtlos sind, die die Menschen eben ertragen müssen. Ich habe gerade erst im Detail aufgezeigt, dass das Problem von der Bundesregierung und der EU-Kommission selbst erschaffen wurde, Sie können es hier nachlesen, ich will jetzt nur an das wichtigste erinnern.

Es wäre nämlich ganz einfach, das Problem mit der Energie (und damit der Warmwasserversorgung) morgen zu lösen. Als erste Maßnahme müssten zumindest Teile der Reform des Gasmarktes in der EU zurückgenommen werden. Vor der Reform war der Weiterverkauf von Gas in Europa de facto verboten.

Die Importeure haben das Gas gemäß langfristiger Verträge zu einem stabilen Preis eingekauft, der bei 200 bis 300 Dollar pro tausend Kubikmeter lag. Heute darf Gas weiterverkauft werden und an der europäischen Börse kostete es schon letztes Jahr weit über 1.000 Dollar, also mehr als das Vierfache.

Das war lange vor der russischen Intervention in der Ukraine, Putin hat damit nichts zu tun, das hat die EU-Kommission verbockt.

Das ließe sich morgen abstellen und der Preis würde wieder sinken. Wenn dann auch noch echter Druck auf Kanada gemacht würde, damit es die Gasverdichterturbinen von Nord Stream 1 zurückgibt, die dort gewartet und von Kanada nicht zurückgegeben werden, dann könnte Nord Stream 1 schon sehr bald wieder mit voller Leistung laufen.

Wenn man dann noch Nord Stream 2 freigibt, wären die meisten Probleme der europäischen und vor allem der deutschen Gasversorgung gelöst. Es wäre genug Gas vorhanden und es würde wieder so viel (oder besser wenig) kosten, wie vor zwei Jahren.

Der Winter naht

Ich bin kein Fan von Serien, aber eine habe ich mit großem Vergnügen angeschaut: Game of Thrones. In dieser Serie gibt es eine Warnung – wer die Serie kennt, der weiß, worum es geht -, die lautet: „Der Winter naht!“

Das ist Europa – und zwar genau in dem Sinne, wie es in der Serie gemeint ist – bittere Realität geworden.

 

In Russland war die Serie sehr beliebt und nun macht in russischen sozialen Netzwerken dieses Bild die Runde, auf dem Putin in zu einer der Figuren der Serie gemacht wurde und auf Russisch zu lesen ist: „Der Winter naht“…

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/anti-spiegel.ru am 07.07.2022

native advertising

About aikos2309

25 comments on “Deutschland: Schon jetzt wird die Warmwasserversorgung eingeschränkt

    1. Nicht nur die Deutschen, sondern alle deutsch Stämmigen Völker. Deutsch beschränkt sich nicht immer nur und ausschließlich auf Deutschland ! Es gibt da auch noch die Österreicher und die Schweizer. Wir sollten uns zusammen tun als eine Nation. Wir brauchen kein restliches Europa. Wir wurden vom Sueden wie vom Westen verraten und verkauft, daran hat sich bis heute nichts verändert. Die Geschichte zeigt es immer und immer wieder.

  1. Jetzt wollen die Hochverräter auch noch, dass wir uns Notstromaggregate zulegen. Mal abgesehen davon, dass wir genug Möglichkeiten hätten, weiter Strom zu erzeugen, stellt sich die Frage, wer uns das eigentlich bezahlen soll. Ich habe mir heute noch nen Solarpanel gekauft, aber viele haben überhaupt nicht mehr den finanziellen Freiraum, sich irgendwas zu leisten. Wenn ich nicht schon vor Jahren angefangen hätte, mir das nötigste Equipment zuzulegen, könnte ich heute einpacken. Etliche Artikel davon gibt es überhaupt nicht mehr oder nur noch zu Wucherpreisen. Wenn ich wollte, könnte ich meinen Doppel-Spirituskocher heute für 500 EUR verkaufen.

    1. Die Tiroler liefern Strom in die Ur-Heimat (D) vom Kraftwerk Sellrain-Silz. Wer die Geschichte kennt, weiß, dass die Tyroler deutscher als deutsch sind. Wir haben mit den Rest von Österreich nichts am Hut. Wir haben Wien immer als Einfallstor fuer Fremdlinge gesehen, schon bedingt durch die Habsburger und deren Donaumonarchie. Aber vielleicht verkaufen unsere Brueder und Schwestern, diese auch ins Ausland weiter ?

  2. Da deutschland vollkommen marktwirtschaftlich Strukturiert ist, und der sog. „Markt“ alles bestimmt, ist hier jeder Preis vom Angebot und Nachfrage abhängig,
    Dabei ist es völlig unwichtig ob das Angebot tatsächlich knapp ist, nur durch dieses Gas-Stopp Märchen kann dieser sehr hohe Preis erzieht werden.
    z.B. Bei einem Marktstand stehen immer nur 5 Flaschen auf dem Tisch, auch wenn hinten 500 Flaschen sind, es sind immer 5 Flaschen auf dem Tisch egal wie viele man kauft, wären 500 Flaschen auf dem Tisch könnte der Preis nicht gehalten werden.
    In Deutschland werden Preise und Gewinne von Produkten nur über Emotionen gemacht,
    Diese Gas-Stopp Geschichte ist nur eine sehr professionelle Werbe-Strategie.

    Darum ist es eine rein marktwirtschaftliche Entscheidung Nord-Stream 2 nicht in Betrieb zu nehmen.
    Mit oder ohne Nord-Stream 2 der Einkaufspreis bleibt ja gleich, nur diese überhöhten End-Kunden-Preise könnten da nicht mehr realisiert werden.

      1. @Karl

        Dass die Nachfrage den Preis regelt wurde und wird im gesamten kaufmännischen/betriebswirtchaftlichen Bereich gelehrt. – Inzwischen halte ich auch das für eine Erfindung der m. E. SAT-AN-istenbande.

        Ich sage heute: die GIER regelt den Preis.

        Warum muss der Preis von der Nachfrage abhängen? – Dafür gibt es für mich keinen logischen bzw. plausiblen Grund. Den Preis von der Nachfrage abhängig zu machen dient lediglich der GIER-Befriedigung der Nimmersatten und das fängt schon bei den Rohstoffhändlern/-händlerinnen an.

        Meines Erachtens.

        Meines Er

  3. Der Geldgeile Schwabe wuerde an dieser Stelle sagen: schaffe, spare, Häusle baue…,oder jetzt an dieser Stelle: schaffe, spare, Strom, Wasser und Gas ein !

  4. Die EU hat beim Gas gar nichts verbockt, das ist erfolgreiches Gewinnorientieres Handeln, das wird doch in alles Schulen und Universitäten so gelehrt.
    Mit dieser Gas-Strategie der EU würde jeder Student der Betriebswirtschaft die volle Punktzahl erhalten.
    Wie kommt man nur auf die Idee der EU wäre da ein Fehler unterlaufen, m. M. war das perfekte strategische Planung, zur Gewinnmaximierung.

    1. @Jeronimo

      Minimax-Prinzip nennt sich das. – Minimale Kosten – maximaler Preis. Das wiederum bedeutet immer schlechtere Qualität zu immer höherem Preis.

      Das war noch in den Siebzigern verpönt. – Entweder galt das Minimalprinzip oder das Maximalprinzip – aber nicht beides. – Minimalprinzip hieß: Den zumutbaren Endpreis festlegen und dann die Kosten so weit als möglich unter Berücksichtigung des Qualitätsanspruches zu senken. – Maximalprinzip hieß: Bei für eine erforderliche Qualität nicht reduzierbaren Kosten zu einem maximal möglichen vom Kunden akzeptierten Preis anbieten.

      Zu der Zeit waren Unternehmen noch vor allem oder gar ausschließlich Personengesellschaften mit vollhaftenden Gesellschaftern oder Inhabern, die aus diesem Grund auch weitaus vernünftiger und solider und risikofreier wirtschafteten – z. B. auch Investitionen zu mind. 75 % aus Eigenkapital (dafür gebildete Rücklagen) und max. 25 % Fremdkapital zu tätigen. – Auch achteten sie auf einen kompetenten langjährigen Mitarbeiterstamm, der dann auch entsprechend bezahlt wurde und ein gutes Verhältnis zu diesem.

      Mit Aufkommen der Kapitalgesellschaften wurden die Aktionäre zu anonymen Inhabern, weit überbezahlte Vorstände und Aufsichtsräte, die keinen wirklichen Kontakt zu den Mitarbeitern mehr hatten, führten eine Wende in der Finanzierung von Investitiionen ein, indem das Verhältnis von Fremdkapitalfinanzierung und Eigenkapitalfinanzierung umgekehrt wurde und um die Gier der Aktionäre und Aktionärinnen sowie die eigene Gier nach immer höheren Vorstands- und Aufsichtsratsgehältern zu befriedigen wurde dann auch das zuvor verpönte Minimax-Prinzip eingeführt, die Qualitätskontrollen dann später auch abgeschafft und inzwischne sind wir z. B. bei vielen Geräten so weit, dass diese so produziert werden, dass sie alle 4 Jahre z. B. kaputtgehen – sh. Drucker, Fernseher, etc..

      Noch weiter will ich das alles nicht ausführen – aber hinter all dem steht die grenzenlose GIER.

      Meines Erachtens.

      1. Frueher hab es echte deutsche wertarbeit.

        Heutzutage soll auch nix fuer immer halten, damit Neuanschaffung zb notwendig sind.

    1. Das stimmt. Die Verträge wurden vor Jahren so abgefasst, dass wir zahlen, egal, ob wir das Gas abnehmen oder nicht. Das ist den Hochverrätern im Kanzleramt selbstverständlich bekannt. Denen geht es nur darum, die eigene Wirtschaft zum Erliegen zu bringen.

    2. @Waldi

      Wenn diese Verträge über Lieferung der Ware (Gas) zu einem vereinbarten Preis abgeschlossen wurden, dann sind das wie alle Verträge zwei übereinstimmende Willenserklärungen. – Die eine Seite verpflichtet sich zur Lieferung der Ware, die andere Seite zur Abnahme der Ware zum vereinbarten Preis.

      Wenn nun der Vertrag dahingehend von der Käuferseite dahingehend gebrochen wird, dass sie die Abnahme verweigert, ist sie dennoch zur Zahlung des vereinbarten Preises verpflichtet, da der Verkäufer ja seinerseits den Vertrag erfüllt bzw. zur Lieferung bereit ist.

      Der Vertragsbruch liegt hier ganz klar bei Dtld..

      Meines Erachtens.

  5. Bin bereit soweit:
    – Ich dusch mich nur untenrum.
    – Bei Geschirr-Spülen verwende ich nur einen einzigen Tropfen Spüli,
    – die Zahnbürste befeuchte ich nicht mit Leitungswasser wie üblich, sondern mit Spucke
    – Den Teekocher fülle ich bis oben hin auf, sodass es mir schon entgegen spritzt, das heiße Nass
    – meine X-Box Series-X habe ich in den Energiesparmodus versetzt.
    – Geschirr verwende ich nur noch selten. ich esse alles mit den Fingern und lecke mir die Finger am Ende sauber.. Katzen machen es ja auch nicht anders.

    Es gibt so vieles, was wir tun können….

    1. @Waldi

      Gerne. 🙂

      Im Gegensatz zu etlichen dieser YGL-ReGIERung habe ich Anfang der Neunziger noch nebenberuflich neben sonstiger Doppelbelastung noch meinen Studienabschluss in BWL mit FH-Dipl. gemacht. – War nicht mein Ding und nur Plan B – und ich wurde auch kurz darauf schwerkrank und habe nie in dem Beruf gearbeitet.

      Mein Berufswunsch als junger Mensch war ein Psychologie-Studium, was mir aber zu der damaligen Zeit familiär nicht ermöglicht wurde. – Ich wurde in einen mir verhassten Beruf gesteckt, mit dem ich dann auch meine Existenz bestreiten musste. Sicher traf ich in der Folge dann auch selbst in meiner Fehlentscheidungen, aber Psychologie und vielleicht dann noch Philosophie als Nebenfach wäre mein Weg gewesen. – Junge Menschen wissen meistens, was für sie richtig ist – damals jedenfalls. – Doch damals wurden viele von ihren strengen Eltern der Vorkriegs- und Kriegsgenerationen dominiert und auf Wege von deren Vorstellungen gezwungen und wenn man dann einmal im falschen Zug sitzt, dann schafften es die wenigsten -auch aufgrund der fehlenden und damals nicht so leicht nachzuholenden Abschlüsse und den dann bereits bestehenden Lebensumständen- aus diesem Zug wieder auszusteigen und ihren eigenen Berufswunsch doch noch zu verwirklichen.

      Sicher habe ich nach rd. 30 Jahren nicht mehr all das detaillierte Wissen aus dem Studium, doch habe ich die Begabung, Sachverhalte auf ihre Einfachheit herunterzubrechen und sehe dann die Zusammenhänge aus der Adlerperspektive.

      Doch diese einfachsten Vertragsgrundlagen lernen auch nicht studierte kfm. Auszubildende schon im ersten Ausbildungsjahr.

      🙂

      1. Respekt vor dem, was du geleistet hast!

        Ich habe mich schon gefragt, ob du sowas studiert hast. Habe selbst auch viel zu lange in einem Beruf gearbeitet, den ich nicht gemocht habe. Ich vermute, dass das auch zu meiner heutigen Erkrankung mit beigetragen hat. Bin seit zwei Wochen wieder dauermatt. Also nicht nur matt, sondern schachmatt. Am Montag kommen die Kohlen, danach bin ich vermutlich tot.

  6. Auch DAS soll m. E. wiederum dem Kröml in die Schuhe geschoben werden. Es gibt aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten:

    Entweder sind das U-Boote der SAT-ANs-Bande, die dort über die Wupper gingen, oder die SAT-ANs-Bande will damit Gazpröm durch die Öliminierung dieser kompetenten erfahrenen Leute schwächen und ruinieren – sofern Selbstmörde ausgeschlossen wären.

    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Gazprom-Umfeld-stirbt-wie-die-Fliegen-article23447989.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Meines Erachtens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert