Putin über den Westen: „Sie haben schon verloren“

Teile die Wahrheit!

Putin hat bei einem Treffen mit den Fraktionschef im russischen Parlament eine Rede gehalten, die viele wichtige Aussagen enthalten hat.

In seinem zum Treffen mit den Fraktionschefs der Parteien im russischen Parlament hat Präsident Putin eine kurze Rede gehalten, die viele interessante Aussagen enthalten hat, weshalb verschiedene Medien in ihren Überschriften sehr unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt haben. Von Thomas Röper

RT-DE hat zum Beispiel getitelt „Putin: „Der Westen will uns auf dem Schlachtfeld schlagen – Sollen sie es nur versuchen““ – während die Überschrift des Spiegel „Putin zum Krieg in der Ukraine – »Wir haben noch gar nicht richtig angefangen«“ lautete.

In seiner Rede hat Putin vor allem den russischen Parteien und ihren Abgeordneten für ihre parlamentarische Arbeit gedankt und noch einmal erklärt, dass die westlichen Sanktionen gegen Russland zwar durchaus einige Schwierigkeiten verursachen, dass sie aber insgesamt nicht allzu wirksam sind und man sie getrost als gescheitert betrachten kann, weil sie ihr Ziel, die russische Wirtschaft zu zerschlagen, offensichtlich nicht erreicht haben.

Ich habe den Teil von Putins Ansprache übersetzt, in dem es um die in den Medien meist zitierten Aussagen Putins geht. In dem Teil geht es um Geopolitik, die Ursachen für den heutigen Konflikt in der Ukraine, der in Wirklichkeit ein Konflikt des Westens gegen Russland (und nicht etwa umgekehrt) ist, der auf dem Rücken der Ukraine ausgetragen wird, nachdem der Westen die Ukraine zu einem anti-russischen Vorposten ausgebaut hat, was einen bewaffneten Konflikt im Grunde unvermeidbar gemacht hat.

Putin geht dabei darauf ein, dass die Anfänge des Konflikts über 20 Jahre in der Vergangenheit liegen, als die Beziehungen der NATO zu Russland unter Jelzin offiziell gut waren. Putin hat nach seinem Amtsantritt, in Russland ist das bekannt, den USA unter Präsident Clinton den Vorschlag gemacht, Russland in die NATO aufzunehmen und so eine gemeinsame Sicherheitsarchitektur in Europa zu schaffen. Darüber wollten die USA jedoch nicht sprechen.

Es folgten die Kündigung des ABM-Vertrages unter US-Präsident Bush Junior und die Ankündigung des Aufbaus der US-Raketenabwehr in Europa, die eindeutig gegen Russland gerichtet und kein defensives, sondern ein aggressives System ist. Sollte das für Sie neu sein, können Sie hier die Gründe dafür erfahren.

In der Folge verschlechterten sich die Beziehungen zwischen dem Westen und Russland immer mehr und als Russland schließlich 2021 deutlich an seine roten Linien erinnerte und ultimativ gegenseitige Sicherheitsgarantien vom Westen forderte, der Westen das aber ablehnte, war der weitere Weg vorgezeichnet.

Ich habe den geopolitischen Teil von Putins Ansprache übersetzt, damit Sie die daraus in den Medien zitierten Passagen im Gesamtzusammenhang sehen und einordnen können.(Die USA treiben die EU in den wirtschaftlichen Abnutzungskrieg mit Russland)

native advertising

Beginn der Übersetzung:

Der so genannte kollektive Westen, angeführt von den USA, verhält sich bekanntlich seit Jahrzehnten gegenüber Russland äußerst aggressiv. Unsere Vorschläge für ein gleichberechtigtes Sicherheitssystem in Europa wurden abgelehnt. Initiativen zur Zusammenarbeit bei der Raketenabwehr wurden abgelehnt. Warnungen vor der Unannehmbarkeit der NATO-Erweiterung, insbesondere auf Kosten ehemaliger Sowjetrepubliken, wurden ignoriert.

Schon die Idee einer möglichen Integration Russlands in eben dieses NATO-Bündnis in einer Zeit, als das Verhältnis zur NATO ungetrübt zu sein schien, erschien ihren Mitgliedern absurd.

Und warum? Weil sie die Existenz so eines Landes wie Russland einfach nicht brauchen, deshalb. Deshalb haben sie den Terrorismus und den Separatismus in Russland, die inneren destruktiven Kräfte und die „fünfte Kolonne“ in unserem Land unterstützt. Die alle erhielten und erhalten noch immer die bedingungslose Unterstützung des kollektiven Westens.

Man sagt uns heute, dass wir einen Krieg im Donbass, in der Ukraine, begonnen hätten. Nein, er wurde von eben diesem kollektiven Westen entfesselt, indem er 2014 den verfassungswidrigen bewaffneten Staatsstreich in der Ukraine organisiert und unterstützt hat, und dann zum Völkermord an den Menschen im Donbass ermutigt und ihn gerechtfertigt hat. Genau dieser kollektive Westen ist der direkte Anstifter, der Schuldige an dem, was heute geschieht.

Wenn dieser Westen den Konflikt provozieren wollte, um zu einer neuen Etappe im Kampf gegen Russland, zu einer neuen Etappe der Eindämmung unseres Landes überzugehen, dann kann man sagen, dass ihm das bis zu einem gewissen Grad gelungen ist. Sowohl der Krieg ist entfesselt als auch die Sanktionen sind verhängt worden. Unter normalen Umständen wäre es wahrscheinlich schwierig gewesen, das zu erreichen.

Worauf möchte ich hinweisen? Die müssten begreifen, dass sie schon mit dem Beginn unserer Militäroperation verloren haben, denn ihr Beginn bedeutet auch den Beginn des grundlegenden Zusammenbruchs der Weltordnung nach amerikanischem Vorbild. Das ist der Beginn des Übergangs vom liberal-globalistischen amerikanischen Egozentrismus zu einer wahrhaft multipolaren Welt.

Einer Welt, die nicht auf egoistischen Regeln beruht, die jemand für sich selbst erfunden hat und hinter denen nichts anderes steht als das Streben nach Hegemonie, nicht auf heuchlerischer Doppelmoral, sondern auf dem Völkerrecht, auf der wahren Souveränität der Völker und Zivilisationen, auf ihrem Willen, ihr historisches Schicksal, ihre Werte und Traditionen zu leben und eine auf Demokratie, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung basierende Zusammenarbeit aufzubauen. Und man muss verstehen, dass dieser Prozess nicht mehr aufgehalten werden kann.

Der Lauf der Geschichte ist unerbittlich, und die Versuche des kollektiven Westens, der Welt seine neue Weltordnung aufzuzwingen, sind zum Scheitern verurteilt.

Gleichzeitig möchte ich sagen und betonen: Wir haben viele Unterstützer, auch in den Vereinigten Staaten selbst und in Europa, und noch mehr auf anderen Kontinenten und in anderen Ländern, und es werden immer mehr, daran besteht kein Zweifel.

Auch in den Ländern, die bisher noch Satelliten der USA sind, wächst die Einsicht, dass der blinde Gehorsam ihrer herrschenden Eliten gegenüber dem Oberherrn in der Regel nicht ihren nationalen Interessen entspricht, sondern ihnen oft radikal widerspricht. Die Zunahme dieser Stimmung in der Gesellschaft müssen sie schlussendlich berücksichtigen.(Russlands Militäroperation soll „totale Vorherrschaft der USA ein Ende setzen“ – „Militärisch haben die Amerikaner das Sagen“ (Video))

  

Heute sind sie, die herrschenden Eliten, dabei, das öffentliche Bewusstsein immer stärker zu manipulieren. Die herrschenden Klassen im Westen, die ihrem Charakter nach supranational und globalistisch sind, haben erkannt, dass sich ihre Politik immer mehr von der Realität, vom gesunden Menschenverstand und von der Wahrheit entfernt, und haben begonnen, offen repressive Methoden anzuwenden.

Der Westen, der einst die Grundsätze der Demokratie wie Meinungsfreiheit, Pluralismus und Respekt für andere Meinungen verkündet hat, verkommt nun zum genauen Gegenteil – zum Totalitarismus. Dazu gehören Zensur, Schließung von Medien und willkürlicher Umgang mit Journalisten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Diese Verbotspraxis erstreckt sich nicht nur auf den Informationsraum, sondern auch auf Politik, Kultur, Bildung, Kunst – auf alle Bereiche des öffentlichen Lebens in den westlichen Ländern. Und dieses Modell – das Modell des totalitären Liberalismus, einschließlich der berüchtigten Cancel Culture, der allgegenwärtigen Verbote – wollen sie der ganzen Welt aufzwingen, versuchen es ihr aufzuzwingen.

Aber die Wahrheit und die Realität ist, dass die Menschen in den meisten Ländern so ein Leben und so eine Zukunft nicht wollen und in Wirklichkeit nicht nach formaler und dekorativer, sondern nach substanzieller, echter Souveränität streben und es einfach leid sind, sich vor denen, die sich für außergewöhnlich halten, auf die Knie zu gehen und sich zu erniedrigen, und auch noch zum eigenen Nachteil deren Interessen zu dienen.

Heute hören wir, dass sie uns auf dem Schlachtfeld besiegen wollen. Was soll man dazu sagen? Sollen sie es doch versuchen. Wir haben schon oft gehört, dass der Westen uns „bis zum letzten Ukrainer“ bekämpfen will. Das ist eine Tragödie für das ukrainische Volk, aber es scheint, dass es in diese Richtung geht. Aber jeder sollte wissen, dass wir im Großen und Ganzen noch gar nichts Ernsthaftes begonnen haben.

Dabei verweigern wir keine Friedenverhandlungen, aber diejenigen, die sie verweigern, sollten wissen, dass es, je weiter es geht, es für sie umso schwieriger wird, sich mit uns zu einigen.

Ende der Übersetzung

Russland meint es ernst

Westliche Politiker und Medien sollten diese Ansprache aufmerksam lesen. Sie müssen ja nicht mit Putin einer Meinung sein, aber sie müssen verstehen, dass das der russische Standpunkt ist. Russland sieht sich mit dem kollektiven Westen im Krieg. Der Westen kämpft mit allen Mitteln (Waffen, Sanktionen, Geld, Medien, Diplomatie) gegen Russland, die man auch in einem Krieg einsetzt. Das einzige, was den Westen bremst, mit eigenen Soldaten einzugreifen, ist die Gefahr eines Atomkrieges.

Die Ukraine ist dabei nur das bedauernswerte Bauernopfer des Westens, das seit 2014 auf diese Rolle vorbereitet wurde und mit dem der Westen Russland so lange provoziert hat (Maidan-Putsch 2014, Waffenlieferungen, Aufbau von NATO-Basen, etc.), bis Russland zum Schutz seiner eigenen Sicherheitsinteressen keine andere Wahl gesehen hat, als militärisch aktiv zu werden. Die von Russland im Dezember 2021 vorgeschlagenen Sicherheitsgarantien hat der Westen Anfang Februar 2022 ja abgelehnt und sogar Gespräche darüber verweigert.

Jetzt ist Russland nicht mehr bereit, mit dem Westen noch großartig zu verhandeln, weil der Westen Russland zu oft betrogen hat. Russland hat den Westen als verlässlichen Gesprächspartner weitgehend abgeschrieben. Vor allem die EU, die sich – sogar zum eigenen Schaden – den USA in blindem Gehorsam unterworfen hat, nimmt in Russland niemand mehr ernst. Wozu mit dem Vasallen reden, wenn der sowieso nichts entscheiden kann?

Aber Putin hat noch etwas deutlich gesagt, was man in Moskau nun immer öfter hört: Wenn der Westen nicht reden will, dann eben nicht. Der Westen will, wie viele westliche Politiker offen sagen, eine Entscheidung auf dem Schlachtfeld, anstatt am Verhandlungstisch? Russland will das zwar nicht, aber wenn der Westen darauf besteht, bitte schön, das kann er bekommen.

Je länger der Konflikt andauert, desto mehr werden Russlands Forderungen wachsen. Ging es Russland zunächst nur darum, dass in Kiew die explizit anti-russische Regierung durch eine neutrale Regierung ersetzt wird, so ist die Lage heute bereits anders. Da Kiew Ende März alle Verhandlungen abgebrochen hat, werden große Gebiete der Ost- und Südukraine an Russland fallen.

Da Kiew nicht reden will, wurde nun bereits begonnen, dort russische Pässe auszugeben und Referenden über den Beitritt der Gebiete zum russischen Staat sind nur eine Frage der Zeit. Über diese Änderung der russischen Ziele und die Gründe dafür habe ich schon berichtet.

Putins Aussage, „dass es, je weiter es geht, es für sie umso schwieriger wird, sich mit uns zu einigen„, muss man nicht so sehr als Warnung an Kiew, sondern als Warnung an den Westen selbst, vor allem an die EU, verstehen. Sollte die EU – schon aus Gründen des Selbsterhaltungstriebes – irgendwann doch mit Russland über eine Aufweichung der (für die EU selbst) selbstmörderischen Sanktionen reden wollen, dürften Russlands Gegenforderungen mit jedem Tag, den die EU ihren bisherigen Kurs beibehält, weiter steigen.

 

Die Sicht der Menschen in Russland

Ich hatte in Moskau gerade erst ein Treffen mit einigen Vertretern russischer Medien und dabei sagte einer von ihnen mir in einem privaten Gespräch folgendes: „Der Unterschied zwischen dem Westen und uns ist, dass der Westen nur nicht verlieren möchte, wir aber bereit sind, notfalls für unser Land zu sterben.“

Diese Formulierung trifft die Stimmung, die ich in Russland derzeit erlebe, sehr gut. Die meisten Russen sehen sich mindestens im Kampf – wenn nicht im Krieg – mit dem Westen. Für die überwiegende Mehrheit der Russen sind die „Werte“, für die der Westen angeblich steht, verlogen. Von welcher Presse- und Meinungsfreiheit kann im Westen die Rede sein, wenn dort ständig die Zensur verschärft wird?

Von welchen Menschenrechten faselt man im Westen, wenn man gleichzeitig Guantanamo betreibt? Die Liste der Beispiele für die offensichtliche Doppelmoral des Westens ist inzwischen unglaublich lang geworden.

Und selbst die eigentlich durchaus pro-westliche Jugend in Russland, die noch vor etwas über einem Jahr für Nawalny auf der Straße war, steht nun in ihrer sehr großen Mehrheit hinter den Entscheidungen ihrer Regierung. Die jungen Leute waren zwar durchaus gegen die russische Regierung, nicht aber gegen Russland selbst.

Indem Facebook Gewaltaufrufe gegen Russen explizit erlaubt, indem der Westen ein Regime in der Ukraine unterstützt, dessen Vertreter offen zur Ermordung von Russen – inklusive Frauen und Kinder – aufrufen, und so weiter, hat der Westen seine Maske fallengelassen und auch bei den meisten seiner ehemaligen Unterstützer unter den jungen Menschen in Russland jedes Ansehen verloren.

Die meisten der ehemaligen Gegner Putins in Russland sehen nun, dass Putin mit seinen seit Jahren gebetsmühlenartig wiederholten Erklärungen, dem Westen gehe es nicht gegen Putin, sondern gegen ein wohlhabendes, starkes und selbstbewusstes Russland als solches, recht gehabt hat.

Und in einem waren sich die Gegner Putins um Nawalny und andere Radikale mit den Anhängern von Putin immer einig: Ein starkes, wohlhabendes und selbstbewusstes Russland wollten sie alle. Sie haben über den Weg zu diesem Ziel gestritten, nicht über das Ziel selbst.

Da der Westen nun offen zeigt, dass er genau das nicht will und genau dagegen kämpft, unterstützen plötzlich sogar viele der Menschen Putin, die noch vor einem Jahr Putins Absetzung gefordert haben.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/anti-spiegel.ru am 09.07.2022

native advertising

About aikos2309

16 comments on “Putin über den Westen: „Sie haben schon verloren“

  1. Wie liebenswert schelmisch der auf dem Photo guckt.

    Tja – verloren haben hierzuland leider nur die echten Dtschn. – aber nur wegen der VSA und ihren Vasallen.

    Meines Erachtens.

    PS: Ich versuche mal die Worte „NICHT“ und „KEIN“ etc. BEWUSST einzusetzen oder wegzulassen.

    Welche Worte gehören denn außer diesen beiden noch zu denen, die das Gehirn „überliest“ sozusagen?

    1. Für mich sieht der Blick eher nach ner Portion Ironie und Schadenfreude aus. Grund genug gäbe es ja dazu. Ich würde zu gerne mal hören, was für Worte fallen, wenn die hinter verschlossenen Türen über unsere Witzfiguren reden.

      1. @catja

        Also Schadenfreude ist bösartig – das habe ich mal bei einem Photo von dem Drachen/Draghi gesehen – die gucken richtig gehässig.

        Ich habe es jetzt als liebenswert schelmisch bezeichnet, weil mir die richtigen Worte fehlen, um es genau zu beschreiben – es hat jedenfalls null Böses für mich, aber eher: So, das habt Ihr jetzt davon – habt Ihr Euch selbst eingebrockt – dann löffelt mal schön Eure von den Amis und Eurer Unterwürfigkeit diesen gegenüber selbst aus. Ironie ist feiner Spott – davon könnte in der Tat ein Spur zu finden sein. 😉

        Leider hat es die echte dt. Bev.lkerung auszubaden statt der VerursacherInnen.

        Meines Erachtens.

      2. Ich würde dem das nicht mal übel nehmen, er hätte sogar meine volle Sympathie. Die Protagonisten hätten nichts anderes verdient. Denen wird das perfide Grinsen schon noch aus der Visage fallen. Bisher läuft alles nach dem Drehbuch der einschlägigen Prophetie und die verheißt, dass es kein Davonkommen gibt für die Ratten im Maßanzug.

      3. Außerdem haben die Russen gerade eine Rekordernte eingefahren. Die profitieren nicht nur von den Sanktionen, sondern werden vom Universum auch noch belohnt 😉

  2. Richtig. Der Westen ist auf der Verliererstraße, auch Amerika. da kann es Europa, vorzugsweise Deutschland, wirtschaftlich ruinieren, so lang es will. Der Niedergang der westlichen „Kultur“ schient unaufhaltsam, denn nicht nur die Politmarionetten spielen eifrig mit, auch das mittlerweile vermutlich überall extrem verblödete Volk. Hinzu kommt die Zersetzung der familiären und gesellschaftlichen Strukturen und Überfrachtung mit fremden „Kulturen“, die keine sind, sondern Ideologien, die Brutalität gegen Andersgläubige, gegen Frauen, gegen die Natur predigen und praktizieren. Die Steinzeit ist zurück und damit der Aberglaube, der Niedergang der Wissenschaft, der Aufklärung und des Fortschritts und somit die kleine Chance, dass sich, zumindest eine Handvoll Menschen, weiter entwickelt und über die Masse mit ihrer Primitivität, Gier und dummen, kiurzsichtigen Egoismus hnauswächst.

    1. @Ketzerlehrling

      Auf den Punkt gebracht m. E.. – Wer keine logischen plausiblen vernünftigen faktischen Argumente hat braucht Gewalt – das sehen wir jetzt zunehmend.

      Ich erinnere mich mal an einen Sketch von Otto Walkes von noch vor der sog. Wende, wo er mit ernster vielsagender Miene mit der rechten Hand auf seinen linken Bizeps (Oberarm) zeigt und sagt: „Man muss es nicht nur hier haben“ und dann mit der linken Hand auf seinen rechten Bizeps (Oberarm) zeigt und sagt: „sondern auch hier haben.“

      Meines Erachtens.

    2. Vielleicht hat der westen ja auch auf einer Ebene gewonnen, weil er es so leichter hat sich aus dem System zu verabschieden und ohne wahlen und ggf ohne Technik etc. einen Neustart zu wagen.

      Den werden ggf nicht alle erleben aber die die dies tun sind es wohl wert, imo.

  3. @Atar
    Auf dem Foto seh ich auch Mitleid und Traurigkeit über den fallenden Westen.

    Kann mir gut vorstellen das Putin die Zukunft kennt, dann ist das mehr so ein Abschiedslächeln wenn gute Freunde verloren gehen.

    1. @Jeronimo

      Ich denke, er weiß auch, dass es auch hierzuland vernünftige ihm gleichgesinnte Menschen gibt, um die es ihm leid tut.

      Meines Erachtens.

  4. Putin hatte immer einen grossen Wunsch, er wollte das sich D mit RU vereinigt, das ist geschichtlich begründet, weil Katharina die Grosse ja Deutsche war und in RU viele Monumente usw. aufgebaut hatte.

    Infos siehe hier :

    https://www.geschichte-lernen.net/katharina-die-grosse/

    Deshalb und nur deshalb hat er D immer mit Samthandschuhen angefasst und dann war da noch Schröder, eine gute echte Freundschaft entstand, der Handel schaffte immer mehr Vertrauen usw. bis Steinmeier dann in 2014 als erstes mal so ganz spontan die neue Regierung in Kiev sofort anerkannte. Selbst da war er noch guten willens, aber ich glaube das diese Zeit leider vorbei ist. Keiner sollte glauben das Putin dumm ist, ganz im Gegenteil und in meinen Augen ist er der einzige Politiker weltweit der noch schlau ist und genau weiss was er tut. Ich sagte das schon öfters, er spielt hervorragend Schach, der Rest aber spielt nur minderwertig Dame und genau deswegen werden sie alles verlieren !

    Immer mehr Fakten werden verdreht, Putin bzw. RU scheint das einzige Land zu sein was sich immer noch an die Gesetze und Regeln hält. Im Prinzip ist es genau das was mir etwas Mut bringt. Solange ich auf dem Land wohne und ausreichend Abstand zu militärischen Stützpunkten habe, sollte ich eine gewisse Überlebenschance haben, wenn die Atombomben rein dreschen. Während die Nato nämlich wie die Amis immer noch im WW – 2 Zeiten leben und meinen mal erst alles platt bomben zu müssen, bevor die Bodentruppen dann die Reste weg räumen, wird es hier dann so wie in der Ukraine laufen. Im 21. Jahrhundert sieht man keine Russen mehr, man hört nur ihre Raketen die von weit her ankommen und gezielt einschlagen. RU ist dem Rest der Welt mindestens um 20 Jahre waffentechnisch voraus, sei es die neue Satan 2 Rakete oder Poseidon oder die T90 – Panzerserie und vieles mehr. RU kann weit weg vor einer Küste zB. eine Atomunterwasserdrohne absetzen, die schnurrt mit 80 Knoten in grosser Tiefe an ihr Ziel, dort angekommen bleibt sie einfach dort liegen und wartet. Tage sogar Wochen lang ist drin, bis das Signal zur Explosion kommt. Dann wenn sie zündet verdampft nicht alles an Wasser, es würde eine 500 Meter hohe radioaktive Flutwelle entstehen die auf das Land zurollt und alles vernichtet was sich in ihre Laufbahn befindet. Über Jahrhunderte wäre eine neue Besiedlung unmöglich, weil alles total verstrahlt wäre. Mit der Satan 2 könnte RU mit nur einem Raketenabschuss ganz Westeuropa auslöschen, das in rekordverdächtiger Zeit von weit weniger als 3 Minuten ! Berlin zB. wär in nur 106 Sekunden spurlos weg.

    Da gibt es ja auch die Prophezeiung mt der Atombombe vor Englands Küste, wo ein grosser Teil der Insel abbrechen und im Meer versinken soll, wobei eine riesige Flutwelle die Deutsche Bucht erfassen soll, wo das Wasser noch Knie hoch am Kölner Dom stehen würde. Mit eben diesem Drohn wäre das nun real möglich ! 🙁

    Wenn man durch die Foren schlendert sieht man, es sind grosse Teile des Volkes NICHT für Waffenlieferungen usw, sie wollen das alles nicht. Knappe 50 % haben sogar ernsthaft mal über eine Auswanderung nach RU nachgedacht, trauen sich aber wegen der Sprache usw. noch nicht so recht. Ich muss sagen russisch ist nicht einfach, besonders die Aussprache ist zumindest für mich ein grosses Problem gewesen. Wenn man aber ein paar Monate dort lebt, wird es immer besser. Viele in D kaufen aber aktuell wohl lieber Land in Uru – und Paraguay um auf Finkas in kleinen Gemeinschaften zu leben.

    Um 2008 herum sagte Putin, man solle Massnahmen schaffen um sich Flüchtlingen aus Westeuropa besser annehmen zu können und vor wenigen Tagen sagte er etwas ähnliches erneut. Die welche hier in Westeuropa verfolgt werden, weil sie eher pro russisch sind, sollen leichter dort einwandern können. Das sollten alle die es als Option ansehen ggfs. mal wissen und im Hinterkopf behalten. Putin ist davon überzeugt das weder die Amis noch Verbündete auch nur eine einzige Atomrakete aus ihren Silos heraus bekommen würden, das spricht für eine neue Wunderwaffe, ein riesiges EMP vermute ich mal, was alles mit Strom einfach weg schmoren würde. Die neuen S-500 könnten zumal auch alle US – Satelliten vom Himmel weg pusten und Musk seine Satelliten in 5,5 Kilometern Höhe würden warscheinlich die neuen Laser der Russen in wenigen Sekunden weg brutzeln.

    Jeder der ernsthaft meint RU zerschlagen zu können müsste einfach nur wahnsinnig sein ! Und dennoch scheinen sie genau das immer noch vor zu haben, obwohl sie mehrfach sehen konnten was RU mit den Ukrainern gemacht hat, die von der Nato seit 2014 ausgebildet und sogar heute noch geleitet werden. Wenn es hart auf hart kommt werden einige Länder die Nato sofort verlassen und in D sind viele Russlanddeutsche und welche aus den ehemaligen Ostblockstaaten in der Truppe, die quittieren jetzt schon zu hunderten den Dienst.

    Finnland will ja nun auch unbedingt in die Nato, aber nicht ohne Schweden. Man muss sich diesen Irrsinn mal überlegen, es wimmelt in Kiev nur so von Nazis und RU will die Ukraine entnazifizieren und Finnland drängt nun in die Nato, wobei deren Militärflagge ein Hakenkreuz beinhaltet ! Da fehlen einem echt nur noch die Worte ! Was denkt Finnland wohl was RU machen wird ? So wie ich das aktuell sehe wird Finnland im Jahre 2028 nicht mehr existieren !

    Jede Firma die RU wegen der Sanktionen für immer verlassen hat, wird aufhören zu existieren, weil man nicht mehr als die halbe Welt als Kundschaft weg werfen kann. Was denken sich denn zB. diese Firmenbosse wie es weiter gehen soll ? Grosse Chipphersteller belieferten ein Drittel ihre gesamten Produktion nach RU, nun verweigern sie diese. Da muss ich herzhaft lachen ! Hochwerte Chips brauchen Unterplatinen, es gibt nur 3 Länder wo man diese herstellen kann und RU ist hier mit Abstand die Nummer 1, weil RU so gross ist kann man seismische Beben die Risse in den Platinen hervorrufen könnten vermeiden. Das geht sonst nirgendwo auf der ganzen Welt ! Und dann braucht man sauberes Edelgas um die Prozessoren steril und rein zu halten, das gibt es nur an einem einzigen Ort weltweit, nämlich im nun russischen Odessa ! RU baut nun seine eigenen Prozessoren schon, haha die brauchen diese Narren gar nicht mehr, aber woher werden diese Narren wohl ihre Chips bekommen ? 😀

    Die westliche Welt wird unter gehen, verhungert, erfroren, im Selbstmitleid umgekommen oder im Krieg gestorben. Das was übrig bleibt wird wie im Mittelalter weiter leben und von den schönen dingen Träumen, die es einst hier mal gab ! Sie feiern ja sogar die Tatsache RU in den „künstlichen“ Staatsbankrott getrieben zu haben, ohne zu merken das unsere Rentenfonds wegen der 0 % Zinsen hier alle dort voll investiert haben. Mit diesem Wahnsinn haben sie RU was gutes getan, denn nun kann / muss RU seine Schulden gar nicht mehr bedienen und unsere Rentenfonds kollabieren nun ! Eine weitere Salve von eigenen Kopfschüssen, mehr kann man dazu echt nicht sagen.

    Die Inflation wird weiter steigen, der Oelpreis wird sich mindestens nochmals verdoppeln, das bringt Revolten und Revolutionen und am Ende leben unsere Politiker sehr gefährlich. Die Geschichte lehrt uns oft genug wie oft in solchen Situationen Köpfe rollen konnten. Aber auch hier verschärft man noch, so wie in Kanada, Spanien oder den Niederlanden, wo man nun die Landwirtschaft auch noch zerstören will. Vermutlich besuchten sie alle die Ukraine um sich mehr von dem guten Stoff zu besorgen, den Selenskij und seine Gefolgsleute tagtäglich konsumieren und den man zumindest in einem der vielen Labore dort in wohl reinster Qualität herstellt, denn anders kann man diesen Irrsinn einfach nicht mehr erklären. Da es ja auch in Belgien auf einem Atomwaffenstützpunkt ein Drogenlabor gab, ist das scheinbar ohnehin weiter verbreitet als viele denken. Das Einzigste was wir davon haben ist, wir sitzen in der vordersten Reihe und können life zuschauen wie wir gerade absaufen. Leider bewarheitet sich dabei aber auch die damals noch eher lustige Bezeichnung für die EU ( Europas Untergang ) ! Wenn der Euro also bald weg ist, stellt sich die Frage was sie dann einführen wollen, denn das Volk wird nach dieser Crashenteignung keine Papierwährungen mehr akzeptieren, das dauert Jahrzehnte, wenn nichts sogar Jahrhunderte und wer nun an das Digitalgeld denkt, haha wie denn ohne Strom ?
    Am Ende wird sich wieder jeder selbst was anbauen und damit regionalen Handel treiben, ich denke die Schwarzmärkte kommen zurück und alle mit ihrem englischen Rollrasen werden Schweiss gebadet die Plastikfolie darunter heraus reissen müssen, um nicht zu verhungern. Das neue Geld ist dann ja vielleicht Saatgut ?! In den letzten Jahren habe ich alles ausgetestet und gelernt wie es geht, aber wehe man hat keinen grünen Daumen.

    Leider hat die breite Masse der Leute immer noch keinen Funken an Ahnung was für eine gewaltige Lawine da auf sie zurollt, sonst würden sie nicht alle an Urlaub denken, sondern besser mal anfangen den Spaten zu schärfen, sofern sie überhaupt einen haben.

    Hier in der Gegend wollen sie nun alle nicht mehr gross verfügbares Brennholz kaufen ! Haha was haben sie mich „belächelt“ wenn ich stets Holz gemacht habe, nun ich habe genug für viele Jahre und nun lächele ich. 😀 Dann wenn alle es haben wollen, sollte man selbst längst genug davon haben, aber diese Weitsicht fehlt vielen halt immer noch und so manch einer träumt in seiner kleinen Blase eh weiter und glaubt stets, alles wird noch gut. In diesem Sinne, „Aktion Eichhörnchen“ 😉 niemals unterschätzen, es kann überlebenswichtig werden.

    Übrigens hier in D gab es nun in der letzten Zeit schon 2 mal grössere Probleme mit Kreditkarten, wann wacht das Volk endlich auf und rafft, nur bares ist wahres ? In China haben sie gerade riesigen Stress, die Leute sind stinksauer weil sie nicht mehr an ihr Geld dran kommen ! Wozu braucht man Banken ausser für Überweisungen ?

    1. Toll! Super Kommentar, mit dem ich absolut konform gehe! Nur bei einer Sache möchte ich noch anmerken, daß es weitaus viel mehr Aufgewachte bei unseren deutschen Völkern gibt, als es den Anschein hat. Sobald die gleichgeschaltende MSM Lügenpresse aufhört zu senden, werden auch die, zu lange versklavten Seelen der unwissenden (“ dumm“ ist kein Mensch ) wieder zurück ins Leben finden! In diesem Sinne ist es an der Zeit :“Holen wir uns unser Land /Leben zurück“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert