Rettungsdienste und Notaufnahmen in Deutschland am Limit – der Grund ist nicht Corona

Teile die Wahrheit!

Von Politik und breiter Öffentlichkeit unbemerkt, vollzieht sich in Berlin dieser Tage eben jene Überlastung des Gesundheitssystems, die man während Corona zwei Jahre lang fälschlicherweise an die Wand malt und noch immer als Vorwand für die Wiederaufnahme der Beschränkungen ab Herbst nimmt:

Die Notambulanzen sind am Limit und können kaum noch Leben retten und Patienten aufnahmen. Der Grund dafür ist allerdings kein Virus, sondern Fachkräftemangel.

Vermutlich schert sich die Gesundheitspolitik deswegen nicht weiter darum…

Wie der „Tagesspiegel” berichtet, sind etwa ein Viertel der 38 Berliner Rettungsdienste dermaßen überlastet, dass sie sich im Lauf des Tages abmelden, und damit keine oder bestenfalls wenige Patienten aufnehmen.

Dies gilt vor allem für Notaufnahmen in den Stadtteilen Mitte, Neukölln und im Nordwesten. Dieser Zustand hält seit Wochen an.

Der Grund: Es herrscht akuter Personalmangel, viele Mitarbeiter sind durch Bagatellfälle zermürbt, die auch von niedergelassenen Ärzten behandelt werden könnten, vor allem herrscht eine massive Unterfinanzierung.

Letzten Monat verkündete Innensenatorin Iris Spranger (SPD) die Einsetzung einer vierköpfigen Steuerungsgruppe, die „noch einmal jeden Stein“ umdrehe, um die erforderlichen strukturellen Veränderungen des Rettungsdienstes einzuleiten.

Damit dennoch die die medizinische Notfallversorgung der Menschen gesichert bleibe, sei man auch mit der Senatsgesundheitsverwaltung, den Gewerkschaften und dem Feuerwehrpersonalrat im Gespräch. (Was wir über Corona und Impfungen weder hören noch wissen wollen)

native advertising

Desolater Zustand der Rettungsstellen

Bisher hat sich jedoch noch nichts an dem, wie es in einem Schreiben des Betriebsrats des Krankenhaus-Betreibers Vivantes heißt, „desolaten Zustand der Rettungsstellen“ geändert.

Es gebe Kündigungswellen, Krankmeldungen, nicht hinnehmbare Pausen und andere Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz. Die Frage, ob es möglich sei, dass jemand in der Schlage zur Anmeldung bei der Notaufnahme an einem Herzinfarkt kollabiere, wird in dem Schreiben mit einem eindeutigen „Ja“ beantwortet.

Ein leitender Rettungsstellenbeschäftigter erklärte, viele Patienten, müssten „bis zu sechs Stunden“ auf eine Behandlung warten. Die Vivantes-Geschäftsführung verschleppe das Problem jedoch.

Das Unternehmen verweist dagegen auf die mangelnde Finanzierung der Rettungsstellen durch das derzeitige Fallpauschalen-System (DRG). Man unterstütze eine bedarfsorientierte Krankenhausfinanzierung, das Problem könne jedoch nur auf Bundesebene gelöst werden.

 

Extreme Belastung für Stellenbewerber abschreckend

Thomas Werner, der Klinikexperte der Berliner Ärztekammer, sagte, es dürfe „kein Normalzustand“ werden, dass Notaufnahmen sich fast täglich abmelden müssten.

Er forderte den Senat auf, Konzepte zur besseren Organisation der ambulanten Notfallversorgung zu entwickeln. Die extreme Belastung in den Rettungsstellen wirkt auf viele potentielle Bewerber abschreckend. Zugleich suchen Pflegekräfte, Medizinische Fachangestellte (MFA) und Ärzte zunehmend Zuflucht in Kliniken ohne Rettungsstelle.

Fast alle Krankenhäuser suchen dringend Personal, die Arbeit in Rettungsstellen gilt als besonders belastend – zumal für diese Abteilungen von den Krankenkassen nur geringe Pauschalen gezahlt werden.

Nach Tagesspiegel-Informationen bewerben sich Pflegekräfte, Medizinische Fachangestellte (MFA) und Ärzte verstärkt aus den Notaufnahmen weg, um in Kliniken ohne Rettungsstelle zu arbeiten. (Geimpfte Piloten – Opfer und Sicherheitsrisiko zugleich: „Ich werde nie wieder fliegen können!“)

 

Die Überlastung der Notaufnahmen ist jedoch keineswegs auf Berlin beschränkt. Bereits im April wiesen Beschäftigte von Notaufnahmen in einer Petition auf ihre katastrophalen Arbeitsbedingungen und die daraus entstehenden Gefahren für Patienten hin.

„Menschen stehen vor der Anmeldung zur Notaufnahme Schlange, Rettungsdienstmitarbeitende warten auf die Übernahme ihrer Patient*innen, das Schockraumtelefon klingelt, Pflegekräfte hetzen durch die Gegend, um neu ankommende Notfälle zu versorgen, Gipse anzulegen und lebensrettende Sofortmaßnahmen einzuleiten.”

Regelrechte Triage-Situationen – und keinen juckt es

Und weiter heißt es da: „Der komplette Flur ist voller Tragen mit schlafenden, weinenden, wütenden, schmerzgeplagten oder verwirrten Menschen, weil die Behandlungsräume nicht ausreichen.

„Eine Schicht mit – wenn es schlecht läuft – 60 Patient*innen, aber nur 4 Pflegekräften. Leider bleiben die Grundbedürfnisse der bereits seit Stunden wartenden Patient*innen auf der Strecke, denn die Triage, also Ersteinschätzung der neu- eintreffenden Notfallpatient*innen hat Vorrang.

Die Notfallversorgung bröckelt an allen Ecken und Enden, den Mitarbeitenden der Notaufnahmen bleibt aktuell kein Ausweg als diese ruinösen Zustände aufzufangen“, so der O-Ton des Aufrufs.(Gefährliche Vergiftungen durch das Spike-Protein im Körper von Geimpften)

Diese unhaltbaren Zustände – die, wären sie auf Corona („an und mit“) zurückzuführen, wohl sogleich zu neuen Lockdowns führen würden, interessiert die Politik erstaunlich wenig.

Vielleicht deshalb, weil sie durch die einrichtungsbezogene Corona-Impfpflicht noch zusätzlich verschärft wurden. Dabei wäre hier eine verantwortungsbewusste, dem Patientenwohl verpflichte Gesundheitspolitik dringend gefordert.

Anstatt sich dieser komplizierten Mammutaufgabe zu stellen, verschlimmert Gesundheitsminister Karl Lauterbach sie mit seiner permanenten Corona-Hysterie jedoch noch.(Mikroskopische Bilder zeigen Nanotech in Covid-19-Impfstoffen: „Dieses Ding, das wächst, ist also nicht biologisch“ (Video))

Er beschränkt sich auf öffentliche Auftritte als Warner vor nicht existierenden Katastrophen und verhindert dadurch die überfällige Grundsatzreform des deutschen Gesundheitssystems.

Damit bringt er mehr Leben in Gefahr als seine imaginären Corona-„Killer-Varianten.“

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/wochenblick.at am 17.08.2022

native advertising

About aikos2309

8 comments on “Rettungsdienste und Notaufnahmen in Deutschland am Limit – der Grund ist nicht Corona

  1. Geht doch noch . . .
    Ich wurde bereits vor 20 Jahren mit einem akuten Magendurchbruch zwar sehr schnell vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und sofort geröntgt, aber trotz höllischer Schmerzen erst über 24 Stunden später (!) operiert.
    Als kleinen Ausgleich pumpte man mich zwischenzeitlich so mit Opiaten voll, daß ich unfaßbare Halluzinationen bekam und die Realität nicht mehr einordnen konnte.
    Nachdem ich also dem Sensenmann knapp entkommen war und entlassen wurde, hatte ich jahrelang mit äußerst widerspenstigen Infektionen zu tun, gegen die kaum ein Mittel half. Erst seit rund 5 Jahren habe ich dies (hoffentlich endgültig) los.
    Sowas hat man vor den Krankenhausprivatisierungen nur am Rande mal gehört, scheint aber seitdem der Normalfall zu sein.
    Also nichts Neues!

      1. @aikos2309

        Ok – danke für die Info. – Vielleicht habe ich auf einem anderen Blog zum selben Thema was geschrieben oder als Antwortkommentar auf einen anderen Kommentar mit dem Link dazu und es verwechselt. Finde es gerade nicht an anderer Stelle – aber ok.

  2. Das Gesundheitssystem ist krank. die Notaufnahmen sind in Not .Ärzte am Limit.
    Und Karl Lau der Terminator gibt seine Vorstellung als Zerstörungsminister.
    Aber er will ja nur unser Bestes.

    1. @Salvi Fünf, der Karli ist eine in bleigegossene Witzfigur und möchte auch gerne mal was sagen, da hat man ihn installiert und tut alles erwünschte Gehorsamste für die Macht Elite und er tut seinen „JOB“ sehr gut, aber das er eines Tages verstoßen wird von den Macht Eliten, dass schnallt solch eine Witzfigur eben nicht, weil viel zu geltungsbedürftigt und geldgeil, da verkauft man gerne seine Seele, wenn er dann eine hatte. Irgendjemand wird den entstandenen Schaden begleichen müssen!

      1. Der hofnarr lauter Bach wird schnell ausgetauscht wenn er den Adel nicht mehr zu unterhalten Weiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.