Die Welt ist biblisch! CERN, die totale Sonnenfinsternis und die bevorstehende Apokalypse (Video)

Teile die Wahrheit!

Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass die Welt am Rande einer apokalyptischen Offenbarung steht, in der Wissenschaft und Mythologie in einem katastrophalen Tanz aus Zerstörung und Wiedergeburt kollidieren? Von amg-news.com

Willkommen im rätselhaften Reich des CERN , wo die Grenze zwischen wissenschaftlicher Erforschung und spiritueller Abrechnung im Dunkeln verschwimmt.

CERN, die Europäische Organisation für Kernforschung, gilt als Leuchtturm des wissenschaftlichen Fortschritts an der Oberfläche.

Doch hinter seiner Fassade verbirgt sich ein Labyrinth aus Intrigen und Geheimnissen. Während die Welt auf den Beginn ihrer neuesten Experimente am 8. April wartet , einem Datum, das unheilvoll mit einer totalen Sonnenfinsternis zusammenfällt, die an biblische Prophezeiungen erinnert, kommt man nicht umhin, die wahre Natur ihrer Bestrebungen in Frage zu stellen.

Die Shiva-Verbindung: Im Zentrum der CERN-Kontroverse steht die rätselhafte Figur von Shiva, der hinduistischen Gottheit der Zerstörung. (CERN testet den LHC während der bevorstehenden Sonnenfinsternis: „Apep der altägyptische Geist des Bösen, der Dunkelheit und der Zerstörung“)

.   

Stolz steht am Eingang eine Statue, die dieses beeindruckende Wesen darstellt und sowohl Ehrfurcht als auch Angst hervorruft.

Doch was hat Shiva, der Vorbote der Zerstörung, mit der Teilchenphysik zu tun? Die Antwort liegt in der Symbolik von Schöpfung und Zerstörung, einem Motiv, das in das Gefüge der Existenz selbst eingewoben ist.

Die Fäden der Offenbarung : Im Geflecht der biblischen Prophezeiung spielt das Buch der Offenbarung eine große Rolle und wirft seinen Schatten auf die Ereignisse, die sich am CERN abspielen. (CERN plant einen neuen Teilchenbeschleuniger zu bauen, um ein Portal zu Extra-Dimensionen zu öffnen!)

Offenbarung 9 spricht von heuschreckenähnlichen Kreaturen, die aus dem Abgrund auftauchen, angeführt von einem König namens Abaddon oder Apollyon, dem Zerstörer. Könnte es ein reiner Zufall sein, dass sich CERN unter einem alten Tempel befindet, der genau dieser Entität gewidmet ist?

300x250

Oder steckt eine dunklere Absicht dahinter, die vor den neugierigen Blicken der Welt verborgen bleibt?

Das Portal zur Unterwelt: Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass der wahre Zweck von CERN nicht nur darin besteht, die Geheimnisse des Universums zu entschlüsseln, sondern die Barrieren zwischen den Dimensionen zu durchbrechen?

Es mag wie die Handlung eines Science-Fiction-Romans klingen, aber die Beweise sprechen für sich. Von ihrem Logo mit der berüchtigten Nummer 666 bis hin zu ihren expliziten Verweisen auf die Öffnung anderer Dimensionen scheint das CERN bereit zu sein, eine neue Ära wissenschaftlicher Entdeckungen einzuleiten – oder Kräfte freizusetzen, die über unser Verständnis hinausgehen.

300x250 boxone

Während der Countdown für die Experimente am CERN immer näher rückt, liegt ein Gefühl der Unruhe in der Luft. Die Konvergenz von wissenschaftlichem Ehrgeiz und antiken Mythologien zeichnet ein erschreckendes Bild dessen, was vor uns liegt.

Stehen wir an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter der Aufklärung oder steuern wir auf unsere eigene Zerstörung zu? Die Wahl liegt in den Händen der Menschheit, aber die Zeit wird knapp.

Der Ruf zur Erlösung: Angesichts der drohenden Drangsal gibt es nur einen Hoffnungsträger: die Erlösung durch Christus. Während die Welt mit Unsicherheit und Angst zu kämpfen hat, strahlt das Versprechen der Erlösung hell.

Es ist noch nicht zu spät, sich vom Weg der Zerstörung abzuwenden und das Licht der Wahrheit anzunehmen. Achten wir auf die Warnzeichen und suchen wir Zuflucht in den Armen der göttlichen Gnade, denn am Ende ist es unser Glaube, der uns trägt.

Während sich die Welt auf die Kollision von Wissenschaft und Spiritualität vorbereitet, bleibt eines klar: Die Wahrheit kann nicht für immer verborgen bleiben. Ob CERN den Beginn einer neuen Ära oder den Beginn einer Apokalypse ankündigt, wird nur die Zeit zeigen.

Eines ist jedoch sicher: Die Welt ist biblisch und es steht noch nie so viel auf dem Spiel. Werden wir die Warnzeichen beachten oder werden wir von der Dunkelheit verzehrt, die in uns lauert? Die Entscheidung liegt bei uns, aber wählen Sie mit Bedacht – denn das Schicksal der Menschheit steht auf dem Spiel.

 

Im Schattenreich, in dem Wissenschaft auf Mythologie trifft, ist CERN ein Beweis für die unstillbare Neugier der Menschheit – und ihre grenzenlose Fähigkeit zur Schöpfung und Zerstörung.

Während die Welt mit angehaltenem Atem zusieht, ist die Bühne für eine Konfrontation biblischen Ausmaßes bereitet. Werden wir die Geheimnisse des Universums lüften oder werden wir Kräfte entfesseln, die außerhalb unserer Kontrolle liegen?

Die Antwort liegt im Herzen des Abgrunds und wartet darauf, entdeckt zu werden.

CERN: Wo Wissenschaft und Übernatürliches aufeinanderprallen

About aikos2309

3 comments on “Die Welt ist biblisch! CERN, die totale Sonnenfinsternis und die bevorstehende Apokalypse (Video)

  1. Unterhalb aller Rationalität, Zivilisation oder hochgeschossenen Nuklearteilchenphysik bestand seit jeher und besteht undeklariert bis heute das Blutrechtsparadigma, in welchem zyklisch alle Jobeljahre die Wertschöpfungsbevölkerungen abzuschöpfen und zu dezimieren oder überhaupt zu genozidieren sind. Atl und ntl von einem sterbenden und wiederauferstehenden in den Tod gesalbten Blutrechtsfürst als LoskaufsBaalMessias in göttlicher KaputierungsMission im heiligen Krieg, Loskäufer einer karmischen Erbschuld an Zion, das Grundverhaltensmuster, nach dem sich alle Dinge der Welt vollziehen.
    Astrologisch liefert das Sternbild Schlangenträger entspr Ra die Bevölkerungsschlange Apep im Spätherbst aus, bezügliches Symbol ist das Winkelmaß, der Zirkel der Schlangenträger Ophiuchus als SiegerHeros, die zu erledigende tributpflichtige Wertschöpfungsbevölkerungsschlange ist im 90°-Winkel symbolisiert vgl den Kainshaken oder das vav numerisch 6, 4 Kainshaken sind ein Hakenkreuz.
    Im babylonischen Kulturkreis steht hierfür das weibliche Chaosdrachenungeheuer Tiamat, das Chaos/der Urozean tehowm war die Urtiefe, woher alle Wasser der Erde kommen, Personifikation des weiblich gedachten fruchtbaren Salzwassers des Urozeans, assyrisch tiamtu, tamdu = das Meer, arab Tahama. hebr tehomowt, deutsch Tohu. va-bohu und weiters Behemot.
    Drachen sinnbildlch allg für die alle Jobeljahre in der roten Ernte Gottes abzuschöpfenden tributpflichtigen Ethnien der Welt, biblisch auch Edom, dazu bedarf es einmal natürlich adäquater Propaganda, in der die Targetbevölkerung zu verteufeln ist, bestes Bsp die Deutschen vor im und nach dem 1. und 2. Wk. Chatta, chattaim heißt Torah-Sünder und der ethnische Bezug waren biblisch oder lt dem Buch Henoch die kanaanäischen Chatten oder Hethiter wie Hessen für Deutsche allg.
    2. Drachentöterheroen oder -Götter, wie St Georg, der sumerische Enlil, Offb 19,11ff Jesus Christus auf apokalyptischem Siegerschimmel, aus dessen Mund ein dialektisches zweischneidiges Schwert ausfährt, allegorisch entspricht der ägyptische Blutrechtsfürst Ra auch dem aus Offb 9 zitierten «Apollyon oder Abbadon» in anderen Kulturen bspw Siegfried, der im Bevölkerungslindwurmblut badet. St. Martin, Marduk besiegt den Chaosdrachen Tiamat in der babylonischen und Tessup in der hethitischen Mythologie. Erzengel Michael und Simson im Alten Testament des Christentums und Judentums, Achilles, Apollon, Iason, Perseus, der wiederkehrende Quetzalcoatl fraß alle 52 Jahre die Indios, etc, Prinz Gozu in der japanischen Epik, die Bogatyrs Dobrynja Nikititsch und Alyosha Popovich in der slawischen Mythologie, Baldur in der skandinavischen Mythologie. Beowulf in der altenglischen, Tristan in der altfranzösischen Epik.
    Lt Bhagavadgita,Teil des Mahabharata-Epos zögert Arjuna vor der Schlacht von Kurukshetra zu kämpfen, da auf der Gegenseite viele Verwandte stehen. Lord Krishna belehrt ihn über seine Pflicht, Dharma, als Krieger Kshatriya zu kämpfen sowie über die Unsterblichkeit der Seele Atman.
    7 fette Jahre, 7 magere Jahre, Kaputierungsphase, Brahma, Vischnu, Shiva nataraja ist wie die Alphaphase, Konjunkturphase und Omegaphase eines Währungszyklus, der indische ErlöserZerstörergott Shiva nataraja der Zeitalter jonglierend auf der absichtlich in Unwissenheit zu haltenden da zu kaputierenden Menschheit rumtrampelt, und im kosmischen Tanz wie ein Hakenkreuz aussieht, repräsentiert sowohl die Apokalypse und Neuschöpfung, erschafft zugleich ein neues Zeitalter oder die Neue Welt. Hierbei zertrampelt er den die tributpflichtigen Bevölkerungen allegorisierenden Apasmaradämon, der die Ignoranz zur Lehre, daß alle Dialektik zB Gut und Böse falsch ist, repräsentiert. Man soll also nicht auf Rechts-Links-, Schwarz-Weiß- oder sonstige Verhetzungsdialektiken oder maya- Matrixdeformierungen abfahren.
    Im sumerischen Mythos wird die Endzeitkaputierungssituation vom Zedernwald repräsentiert, sobald die Zwillinge Gilgamesch und Enkidu diesen betreten wollen, wird der Bevölkerungsretter Enkidu von der Schlange MUSH gebissen worauf er sich erstmal erholen muß. Den Schlangenbiß der Bevölkerungsschlange sehe ich in kultischer Entsprechung des Urrituals das Fleisch zu essen und das Blut zu trinken symbolischchristlich Brot und Wein zu Fronleichnam, darauf kennt dieser keine Gnade und die Zwillinge erledigen den Löwen Chumwawa, fällen die hohe Zeder und schlachten den ApisStier. Oberhalb des Sternbild des Stiers befindet sich ein Ährenbündel von 7 Ähren für die Plejaden.

    Kosmischkonzeptuell durchdringt eine gerade Polschlange als männlicher Nachash Bare’ach die Galaxieachse, die von einer äquatorialen weiblichen Nachash Akalkalon umkreist wird, und welche alle Jobeljahre oder eschatologisch abzuschöpfen und zu kaputieren ist, Jesaiah 27,1 «An jenem Tag wird der HERR mit seinem fürchterlichen Schwert heimsuchen den Leviathan, die flüchtige Schlange, und den Leviathan, die gewundene Schlange, und wird das Ungeheuer erschlagen, das im Meer ist».

    Goldschöpfungsmythologisch war die Erde im Anfang ein unstrukturiertes also nicht pyramidal geordnetes tohum va-bohum, womit die Götter nichts anfangen konnten, neben Tiamat ist eschatologisch noch das Landungeheuer Behemot zu vernichten. Im endzeitlichen Erlösungsgeschehen sind beide bzw die entspr sonnenkultischen Bevölkerungen dialektisch aufeinanderzuhetzen auf daß sie beide untergehen, blumig gesagt wird der Herr beide mit seinem mächtigen Schwert erschlagen und das Fleisch der beiden Ungeheuer den Rechtschaffenen hebr zadikim zur Speise geben. Aus ihrer Haut wird ER ihnen Zelte und Baldachine machen resp die Neue Welt aufspannen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert