Atomstreit: Deutsche Banken kündigen Konten iranischer Studenten

iran-kundenkonten-kuendigung

Wer finanziert das iranische Atomprogramm? Deutsche Banken verdächtigen iranische Gaststudenten und kündigen vorsichtshalber ihre Konten.

Seine EC-Karte sollte er nie wiedersehen. Eigentlich wollte Informatik-Student Armin Hadavand in einer Münchner Commerzbank-Filiale nur 40 Euro abheben. Doch der Automat behielt seine Karte. „Ich war geschockt und konnte mir das nicht erklären“, sagt der 25-Jährige. Am nächsten Tag bekam Armin Hadavand einen Brief, in dem die Bank ihm mitteilte, sie werde sein Konto schließen. Ohne Begründung.

Dass die Kündigung etwas mit seinem Herkunftsland Iran zu tun haben könnte, darauf kam Hadavand erst, als er mit iranischen Kommilitonen darüber sprach. Sie hatten ähnliche Briefe erhalten – auch von anderen Geldinstituten wie der Deutschen Bank und der HypoVereinsbank. Und sie sind nicht die einzigen. Mehr als 2.000 vergleichbare Fälle bundesweit kennt Lutz Bucklitsch vom Verein für Flüchtlingshilfe Iran.

„Mittlerweile ist das kein rein deutsches Problem mehr, auch in Österreich und Tschechien gab es solche Kontokündigungen“, sagt Bucklitsch. Hadavand und andere iranischstämmige Studenten schrieben einen Brief an die Banken: Die Konten seien ohne Auffälligkeiten oder Unregelmäßigkeiten geführt worden – warum die Kündigung?

Erklärungen bekamen sie nicht; die meisten Geldinstitute führten „geschäftspolitische Gründe“ an. Lediglich die HypoVereinsbank berief sich auf die Resolution 1929 des UN-Sicherheitsrates, die wegen des iranischen Atomprogramms die meisten Geldgeschäfte mit dem Land verbietet. Warum die Studenten verdächtigt werden Solche „Geld-geschäfte“ mit dem Iran führen Hadavand und seine Kommilitonen regelmäßig durch: Viele werden von ihren Familien finanziell unterstützt. „Ich finde es ungerecht, wie sich die Banken den iranischen Studenten gegenüber verhalten. Ich finanziere mit meinem Geld doch kein Atomprogramm“, sagt Hadavand.

Ähnlich dachten wohl auch die Verfasser der Resolution des Sicherheitsrates. Geldströme von Einzelpersonen müssen Banken demnach nur überwachen, wenn ein konkreter Ver-dacht auf Geldwäsche besteht, oder es sich um Geld handeln könnte, das zur Finanzierung des iranischen Atomprogramms verwendet wird. Zudem gilt die Resolution bereits seit mehr als drei Jahren. Bislang hatte die Bank offenkundig keine Bedenken gegen das Konto von Armin Hadavand. Warum jetzt?

Quellen: ZeitOnline/Iran German Radio vom 24.05.2013

Weitere Artikel:

Wird wieder “arisiert” bei der Deutschen Bank? Keine Konten für Iraner…

Steinbrücks Urgroßonkel gründete die Deutsche Bank

Hjalmar Schacht, der interne Dienstvorgesetzte Adolf Hitlers – Rest nur Täuschung der Öffentlichkeit

Die Delbrück-Schickler-Bank und Hitlers Machtergreifung

Die bezahlte und gesteuerte Opposition

Schwere Erdbebenserie im Iran – 90km vom einzigen AKW entfernt

Prof. Antony Sutton: Wall Street, Hitler und die russische Revolution (Video-Interview)

Deutschland exportiert immer mehr Waffen in den Iran

New York Times versucht nachträglich Iran den Lockerbie-Anschlag unterzuschieben

Iran dementiert Berichte über Unfall in Atomanlage – Jornalisten im Iran festgenommen

Verwirrung um angebliche Stuxnet-Attacke im Iran

About aikos2309

0 comments on “Atomstreit: Deutsche Banken kündigen Konten iranischer Studenten

  1. Die Masche des Berliner Regimes ist probat: Kontos plündern, Karten einziehen und Fahrerlaubnis aberkennen bei politischer Mißliebigkeit.
    Dazu muss man in dieser Diktatur kein Iraner sein.
    Was sagt uns das??
    Schafft eure „Karten“ ab, hebt euer Geld täglich ab, versucht Bargeschäfte abzuwickeln und weniger zu arbeiten, das trifft das Regime ins Herz.
    Begreift, das dieses Regime uns Bürgern den Krieg erklärt hat und uns nur noch als Untertanen sieht die 90 % des Einkommens abzuliefern haben. Wo in der Welt gibt es noch so ein Regime???
    Glotze aus, Zeitungen abbestellen.
    Selber bilden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*