Putin bereitet auf das Schlimmste vor und beendet Kooperation mit der NATO über Raketenabwehr

putin-raketenabwehr-nato-beendet

Hinter der Fassade der Kooperation zwischen der Obama-Regierung in den USA und der Putin-Regierung in Russland über den Abbau des Chemiewaffenarsenals in Syrien und einer Einigung über das Atomprogramm mit dem Iran läuft eine eiskalte Eskalation von Spannungen, die in den westlichen Medien kaum zur Kenntnis genommen wird.

Im Zentrum der Spannungen steht Washingtons hartnäckige Weigerung, in der Frage der »Raketenverteidigung« in Europa – die diesen Namen sicherlich zu Unrecht trägt – mit Russland zusammenzuarbeiten.

Mit Recht besteht Russland darauf, dass sich die Stationierung von amerikanischen Raketen und entsprechenden Anlagen in Polen, der Tschechischen Republik und jetzt auch in Rumänien und Bulgarien nicht gegen den Iran richtet. Vielmehr werde damit eine existenzielle Bedrohung für Russlands Zukunft geschaffen. Westliche Medien reagieren pflichtschuldig mit einer persönlichen Verteufelung Putins, während die Vorbereitungen für einen atomaren Erstschlag gegen Russland weiterlaufen.

Ein Treffen zwischen Pentagon-Vertretern und dem rumänischen Präsidenten am 29. Oktober wurde in den westlichen Mainstreammedien weitgehend ignoriert. Der Leiter der Abteilung Politik im US-Verteidigungsministerium, James Miller, tat den ersten Spatenstich für eine amerikanische Raketenstellung, die zur US-Raketenabwehr, ange-blich gegen einen möglichen Angriff durch den Iran oder Nordkorea (!) auf Europa, gehört.

Standort der rumänischen Raketenabwehr ist ein ehemaliger Luftwaffenstützpunkt in der Nähe von Deveselu, 180 Kilometer östlich der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Er wird 2015 fertiggestellt sein. Rumäniens Präsident Traian Băsescu war bei der Zeremonie an-wesend.

Băsescu fällt offenbar auf die Pentagon-Propaganda über den defensiven Charakter der auf rumänischem Boden stationierten amerikanischen Raketen, die mit Atomspreng-köpfen bestückt werden können, herein. In seiner Begeisterung nimmt er nicht zur Kenntnis, dass er Rumänien damit zum vorrangigen Ziel eines atomaren Angriffs Russlands im Falle eines Kriegs mit der NATO gemacht hat.

Bedeutsamerweise hat sich Washington immer wieder standhaft geweigert, sich auf rechtlich bindende Garantien darüber festzulegen, dass die neue Raketenabwehr in Europa nicht gegen Russlands strategisches Atomwaffenarsenal gerichtet ist. Rose Gottemoeller, im US-Verteidigungsministerium zuständig für Abrüstung, erklärte kürzlich vor polnischen Zuhörern: »Wir engagieren uns für einen Dialog über eine Raketenabwehr« – eine weitgehend bedeutungslose Geste, die es eindeutig so aussehen lassen soll, als verhalte sich Washington verantwortlich, ganz im Gegensatz zu den »paranoiden Russen«.

Die amerikanischen Pläne für eine Verteidigung in Europa sehen Anlagen in der Tschechischen Republik und Polen, in Rumänien und Bulgarien sowie Radarstationen in der Türkei vor. Vertreter der USA und der NATO bestehen darauf, das System diene strikt dem Schutz Europas vor möglichen Angriffen durch den Iran und Nordkorea.

Putin reagiert

Am 31. Oktober, zwei Tage nach der Zeremonie in Rumänien, antwortete Russlands Präsident Wladimir Putin auf die jüngste Bedrohung durch US-Raketen. Putin kündigte offiziell eine Order aus dem Jahr 2011 auf, durch die eine ressortübergreifende Arbeits-gruppe im russischen Präsidentenamt gebildet worden war, die eine Zusammenarbeit mit der NATO in der Frage der Raketenabwehr entwickeln sollte.

Zudem widerrief er ein Dekret vom 25. April 2012: »Über die Aufhebung der Anordnung des russischen Präsidenten ›Über den Sonderbeauftragten des russischen Präsidenten für die Raketenabwehr-Kooperation mit der North Atlantic Treaty Organization (NATO)‹«.

Nicht minder alarmierend als der Bruch in der Zusammenarbeit mit der NATO ist die Tatsache, dass die Zeremonie in den westlichen Medien praktisch nicht zur Kenntnis genommen wurde. Es wurde nicht ernsthaft erwogen, weder in den Medien noch bei den Regierungen, die Öffentlichkeit im Westen über den destabilisierenden Charakter der Stationierung der Raketenabwehr durch das Pentagon zu informieren.

Wladimir Kozin, ein ehemaliger hochrangiger Raketenabwehrexperte des russischen Außenministeriums und jetzt Mitglied von Putins ressortübergreifender Arbeitsgruppe, die in Kooperation mit der NATO ein Regelwerk über Raketenabwehr zu entwickeln versucht, erklärte jüngst in einem Artikel in der russischen Zeitung Moscow Times:

»Amerikanische operative Raketenabwehrsysteme, die 2015 bzw. 2018 in Rumänien und Polen stationiert werden sollen, sind nicht dazu gedacht, potenziell vom Iran abge-schossene Raketen abzufangen – wie die USA zur Begründung ihres geplanten Raketen-schirms erklären. Das ist die Aufgabe der Raketenabwehrsysteme der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten in der Golfregion. Der einzige Zweck der amerikanischen Raketenabwehranlagen, die in Europa stationiert werden, besteht in der Zerstörung russischer Interkontinentalraketen.«

Kozin betonte: »Russlands Bedenken gründen sich auf eine Reihe objektiver Faktoren, wie beispielsweise das Vorrücken der NATO-Infrastruktur in Richtung auf die Grenzen Russlands. Ein neuerliches Beispiel ist der Plan Bulgariens, Polens und Rumäniens, ein US-Raketenabwehrsystem auf ihrem Territorium zuzulassen, das noch weit schlag-kräftiger sein wird als das bereits zuvor für Polen und die Tschechische Republik geplante.«

In Wirklichkeit verfolgt Washington eine Politik von Lügen und Täuschung, seit US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld Ende 2006 die Stationierung von Raketen und entsprechenden militärischen Anlagen in Polen und der Tschechischen Republik gegen »die Gefahr eines iranischen Raketenangriffs auf Westeuropa« ankündigte.

Im Februar 2007 hielt Putin als Gast der internationalen Münchner Sicherheits-konferenz, der früheren Wehrkunde-Konferenz, eine ungewöhnliche Rede, die viele im Westen überraschte. Er erklärte ganz offen, die angekündigte US-Raketenabwehr in Polen und der Tschechischen Republik sei keinesfalls defensiv, sondern vielmehr offensiv ausgerichtet und richte sich nicht gegen den Iran, sondern gegen Russland. Putin vor seinen schockierten Zuhörern in München:

Das bedeutet, dass die NATO ihre Stoßkräfte immer dichter an unsere Staatsgrenzen heranbringt… …es ist offensichtlich, dass der Prozess der NATO-Erweiterung keinerlei Bezug zur Modernisierung der Allianz selbst oder zur Gewährleistung der Sicherheit in Europa hat. Im Gegenteil, das ist ein provozierender Faktor, der das Niveau des gegen-seitigen Vertrauens senkt. Nun haben wir das Recht zu fragen: Gegen wen richtet sich diese Erweiterung? Und was ist aus jenen Versicherungen geworden, die uns die west-lichen Partner nach dem Zerfall des Warschauer Vertrages gegeben haben?

Als Reaktion auf Putins Offenlegung der US-Offensivstrategie sprachen westliche Medien zum ersten Mal seit dem Ende der Sowjetunion im Jahr 1991 von einem neuen Kalten Krieg zwischen dem Westen und Russland. Allerdings erwähnten sie nicht, dass ihn Washington und nicht Russland initiiert hatte. Das US-Außenministerium veröffentlichte eine formelle Protestnote, worin sich die Bush-Regierung »über die wiederholten bissigen Kommentare über das geplante System durch Moskau verwundert« zeigte.

Doch die Stationierung der Raketenabwehr in Europa und der Türkei ist alles andere als defensiv, genauso wenig wie die Haltung gegen China. Kein Geringerer als Lt. Colonel Dr. Robert Bowman, Direktor des Raketenverteidigungsprogramms der US Air Force in der Reagan-Ära, bezeichnete die Raketenabwehr als »fehlendes Bindeglied zu einem Erstschlag«.

Wenn eine von zwei konkurrierenden Atommächten Raketenabwehrsysteme stationiert und die andere nicht, so ist erstere versucht, einen atomaren Erstschlag auszuführen, weil sie sich kalt ausrechnet, dass die Fähigkeit zur Vergeltung für den anderen, in diesem Fall Russland, durch die US-Raketen-»Abwehr« geschwächt ist.

Russlands aktive Maßnahmen

Russland steht nicht untätig und händeringend herum. Am 1. November gab die staatliche Nachrichtenagentur RIA Novosti bekannt, dass sich zwei russische Tupolew-Bomber vom Typ Tu-160 Blackjack auf einem Einsatz in Südamerika befinden. Sie führen dort im Rahmen eines Trainings für den Kampfeinsatz mehrere Kontrollmissionen über der Region durch, teilte das Verteidigungsministerium mit. Es sind atomwaffenfähige Bomber.

Ursprünglich hatte Putin eingewilligt, sie nach einer kurzen Übung zurückzurufen. Am Tag nach dem ersten Spatenstich für die rumänische Raketenanlage rückte Putin von dem Plan ab, die russischen Tu-160-Bomber von ihrem Stützpunkt in Venezuela zurück-zurufen.

Am 3. November war die Türkei gezwungen, ihre amerikanischen F-16-Jagdflugzeuge starten zu lassen, um mehrere russische Flugzeuge an der Grenze zur Türkei, einer der Stellungen der US-Raketenabwehr, abzufangen. Es war eine nicht gerade subtile Warnung an Ankara.

Zudem hatte Präsident Putin am Rande der jährlichen russischen Militärmesse (9th International Exhibition of Arms, Military Equpiment and Ammunition) im September in Nischni Tagil angekündigt, Russland werde in den kommenden Jahren umgerechnet 775 Milliarden US-Dollar für die Modernisierung seiner Streitkräfte aufwenden.

Zum Vergleich: Die Nummer zwei der Welt, China, wird offiziell 132 Milliarden, inoffiziell vermutlich weit mehr, ausgeben. Doch der große Elefant in der Welt der Verteidigung ist Washington mit offiziellen Ausgaben von über einer Billion Dollar in diesem Jahr, trotz Haushaltskürzungen. Der Trend weist in Russland nach 20 Jahren Haushaltsstagnation deutlich nach oben.

Auch wenn Wladimir Putin mit Sicherheit kein Heiliger ist, lässt sich nicht verleugnen, dass Russland stets für diplomatische statt militärische Lösungen eingetreten ist. Die Weigerung von inzwischen zwei US-Präsidenten – George W. Bush und Barack Obama – zu ernsthaften Verhandlungen mit Russland über den Abbau der Atomkriegsgefahr ist mehr als merkwürdig.

Sie lässt darauf schließen, das Washington und alle, die insgeheim die Fäden der Macht in der Hand halten, darunter auch die Militärs und der militärisch-industrielle Komplex der NATO-Mitgliedsländer, einseitig wieder die Vorstellung von Anfang der 1950er Jahre übernehmen, die damals von General Douglas MacArthur vertreten und von US-Marineminister Francis P. Matthews sowie dem vehementen Kommunismusgegner Papst Pius XII. und anderen unterstützt wurde – die atomare Auslöschung der damaligen Sowjetunion.

Quellen: info.kopp-verlag.de/ruf-der-heimat.com vom 14.11.2013

Weitere Artikel:

Raketenschild in Europa ebnet Weg für Wettrüsten

Alarmübung in Russland: Putin bringt Atomraketen auf Prüfstein – Errichtung europäischen Raketenschilds in Rumänien

Putin über Versailler Vertrag und Gemeinsamkeit von globalen Entscheidungen (Video)

„Münchner Komplott“: Der erste Schritt zum Zweiten Weltkrieg

Friedensvertrag für Deutschland und Russland (Nachtrag & Videos)

Wladimir Putins Brandrede gegen die Scharia

Die Weltrepublik – Deutschland und die Neue Weltordnung (Videos)

Russland und Japan wollen Friedensvertrag – die BRD nicht (Videos)

Der große Plan der Anonymen – Agent Hitler

Bericht belegt Beteiligung nach 70 Jahren: Bank of England half Nazis beim Goldverkauf

Der verheimlichte Widerstand – Monarchisten gegen Hitler

Hitlers Stellvertreter Rudolf Hess ‘von britischen Agenten ermordet’, um Geheimnisse aus Kriegszeiten zu begraben

Teile & Herrsche: Gesteuerte NPD vom britischen Geheimdienst gegründet (Video)

Hitlers Flucht, seine Doppelgänger und der inszenierte Selbstmord (Videos)

Steuerung & Ablenkung: Avaaz, Occupy, WWF, Greenpeace, Anonymous, CDU, SPD, Linke, Mitte, Rechte, etc…

Nazis aus Hollywood: Machte die Traumfabrik „Heil Hitler“?

Finanzierung Hitlers durch die Familie des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush

Adolf Eichmann: „Hitler war Marionette internationaler Finanzkreise“ (Video)

Stereotype US-Großkapitalisten, NGOs, Kommunismus und die Bolschewistische Revolution

Die bezahlte und gesteuerte Opposition

Urkundenfälschung: Die Einbürgerung Adolf Hitlers

BRD: Die Befreiung vom Nazismus ist 1945 NICHT erfolgt!

Sparkasse Schwerin residiert im original Nazi-Tempel der NSDAP (Video)

Weniger bekannte Symbole der Freimaurerei

Das Tavistock-Institut – Auftrag: Manipulation (Video)

Gesteuerter Protest: FEMEN – Eine wahrhaftig skandalöse Enthüllung

BRD: Polizeistaat und Militärdiktatur als Vorstufe der Neuen Welt Ordnung (Videos)

Dreierkriege – Hannibal und Hitler – zur Urangst

Bomben auf Dresden: Alliierten-Holocaust an unschuldigen Deutschen, mit mehr als 500.000 Toten

Das System Octogon – Die CDU wurde nach 1945 mit Nazi-Vermögen und CIA-Hilfe aufgebaut (Video)

Agent Hitler – Im Auftrag der ‘NA’tional-’ZI’onisten – Gründung Israels (Videos)

Sunimex-Skandal: Die Israel-Tankstelle ohne Zapfsäulen – Monopol über BRD-Politik

Prof. Antony Sutton: Wall Street, Hitler und die russische Revolution (Video-Interview)

Infrastruktur der Neuen Welt Ordnung entsteht weltweit

Alliierte Kriegspolitik und der deutsche Aderlaß (Videos)

Das Medienmonopol – Gedankenkontrolle und Manipulationen (Videos)

General Eisenhower`s “Death Camps”: Der geplante Tod von 1 Mio. deutscher Soldaten (Videos)

Gesteuerter Protest und die Taktik: “Druck von oben und von unten”

Vatikan & Nazis: Reichskonkordat vom 20. Juli 1933 und Fluchthilfe für NS-Kriegsverbrecher

Ha’avara-Abkommen: Die geheime zionistische Vereinbarung mit Hitler

Bertelsmann: Hitlers bester Lieferant – gegenwärtige Einflussnahme

Gleichschaltungskanzlerin Angela Merkel – Nestlé Grundsteinlegung (Video)

Hjalmar Schacht, der interne Dienstvorgesetzte Adolf Hitlers – Rest nur Täuschung der Öffentlichkeit

Der mächtigste Staat der Erde: Die City of London

Weltherrschaft: Die Rede von Rabbi Emanuel Rabinovich – 1952

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

BRD in der EU/Nazi-Kolonie: Von Geiz & Gier, zum Transhumanismus und Kahlschlag der Heimat (Video)

Urkundenfälschung: Die Einbürgerung Adolf Hitlers

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

Weltherrschaft: Der Vatikan erschafft mit Mussolinis Millionen ein geheimes Immobilienimperium

Die Herrscher der Welt: Ihre Organisationen, ihre Methoden und Ziele (Videos)

BRD-Diktatur: Wir liefern alles für Krieg und Terror (Videos)

Das Führerprinzip der “Elite”- Eine Familie, eine Blutlinie, eine Welt-Herrschaft…(Video)

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Plan der Elite Teil 3 (Video)

Putin, westliche Anti-Russland Propaganda und Nazi-Deutschland (Videos)

About aikos2309

19 comments on “Putin bereitet auf das Schlimmste vor und beendet Kooperation mit der NATO über Raketenabwehr

  1. > Nicht minder alarmierend als der Bruch in der Zusammenarbeit mit der NATO ist die Tatsache, dass die Zeremonie in den westlichen Medien praktisch nicht zur Kenntnis genommen wurde.

    Das ist die offenbar altbewährte US-amerikanische Taktik des Lügens durch Schweigen, wobei es meist nie beim Schweigen blieb und bleiben wird…

    Heute ist es so, dass die USA an Russland nichts mehr verteufeln kann. Damals konnte man die UdSSR US-propagandistisch wegen dem sowjetischen Kommunismus verteufeln, obwohl sich dieser Bolschwismus längst selbst zu einem verlogenen Kommunismus pervertierte.

    Ich erinnere daran, dass damals die durch die USA infiszierten westlichen Radiosender nichts aussliessen, die Christenverfolgung in der UdSSR anzuprangern. Gewiss hat es dies gegeben, aber niemals wie dies die US-amerikanische Lügenpraxis kundtat. Würden die Vorwürfe in dieser massiv übertriebenen Darstellung zutreffen, hätte damals die UdSSR ihre Verfassung unablässig mit Füssen getreten.

    Dazu folgendes: Die 7. Tagung des Obersten Sowjet der UdSSR (8. Legislaturperiode) wurde das Grundgesetz mit beschlossenen Abänderungen und Ergänzungen bestätigt. Moskau 1976. Von da an galt betreffs der Religion folgender Artikel 124:

    ZUM ZWECK DER GEWÄHRLEISTUNG DER GEWISSENSFREIHEIT
    FÜR DIE BÜRGER SIND IN DER UDSSR DIE KIRCHE UND DER STAAT
    UND DIE SCHULE VON DER KIRCHE GETRENNT. DIE FREIHEIT DER
    AUSÜBUNG RELIGIÖSER GRUNDHANDLUNGEN UND DIE FREIHEIT
    ANTIRELIGIÖSER PROPAGANDA WERDEN ALLEN BÜRGERN ZUERKANNT.

    Das Problem ist leider, dass ich keine ältere Verfassung habe. So kann jetzt irgendjemand behaupten, dass es diese Regelung zuvor nicht gab. Vielleicht, vielleicht doch und dies vielleicht in einer weniger deutlichen Form. Dass es gar nichts oder das pure Gegenteil in der Verfassung gab, ist sehr unwahrscheinlich.

    In diesem Zusammenhang muss ich noch zum Ausdruck bringen, dass man es in den Jahren des Ostblocks relativ leicht hatte, die propagandistischen Lügennachrichten der USA mit denen der UdSSR zu vergleichen, weil man konnte schliesslich die Ostproganda in deutsch täglich auf Radio Moskau, DDR-Sender, Interprogramm Radio Prag und Radio Tirana (chinesisch ausgerichtet) empfangen und so Vergleiche mit westlichen Radionachrichten anstellen und den Mittelwert der sich widersprechenden Nachrichteninhalte als eventuelle Tatsache annehmen. Heute, gibt es das in dieser ausgeprägten Form leider nicht mehr.

    > Kozin betonte: Russlands Bedenken gründen sich auf eine Reihe objektiver Faktoren, wie beispielsweise das Vorrücken der NATO-Infrastruktur in Richtung auf die Grenzen Russlands.

    Grossmächte sind immer hegemonistisch und imperialistisch. Da macht die USA keine Ausnahme. Aber man muss dem Volk halt einen Bären aufbinden um es vor den fiesen Karren zu spannen. Das funktionierte schon exzellent im Vietnamkrieg. Viele US-amerikanische Familien waren stolz, dass ihre Söhne in Vietnam ihr eigenes Land verteidigen durften und dann später in Plastisäcken nach Hause kamen. So dumm war und ist ein gar nicht etwa nur kleiner Teil des US-amerikanischen Volkes. Extrem leicht verblendbar. Was bei denen sehr leicht funktioniert, ist das messianische Auftreten von den volksverführenden US-Politikern. Das ist genau das, was mich an Obama bereits vor seiner Wahl massiv störte. Man sah am TV, wie das amerikanische Volk begeistert war. „Yes, we can“ war der Gipfel der allgemeinen Volksverblödung. Dies nur nebenbei angedeutet.

    > Auch wenn Wladimir Putin mit Sicherheit kein Heiliger ist, lässt sich nicht verleugnen, dass Russland stets für diplomatische statt militärische Lösungen eingetreten ist. Die Weigerung von inzwischen zwei US-Präsidenten – George W. Bush und Barack Obama – zu ernsthaften Verhandlungen mit Russland über den Abbau der Atomkriegsgefahr ist mehr als merkwürdig.

    Wenn einem klar ist, dass die Ideologie des Kapitalismus keinen Platz hat für Ökologie und Humanität, ist das logisch und nicht merkwürdig. Diese Ideologie lässt Ökologie und Humanität nur dann und gerade soweit zu, wie es der heiligen Profitgier dient. Das ist ein im Grunde technischer (technokratischer=?) relativ komplexer Regelkreis und sonst nichts. Mental gesehen ist sowas eigentlich hohl und in einem nicht nur extrem oberflächlichen Sinne wertlos. Eben, purer Materialismus und sonst nichts. Genau das erleben wir erneut in wenigen Wochen mit den Weihnachtsgeschäften. Absolut hohlgeistig. Das müsste man zum Wohle des Menschen abschaffen. Aber was soll’s, begreift eh kaum jemand von der Volksmasse.

    Worauf will ich damit hinaus? Ganz einfach, die Waffenindustrie will ebenso sehr viel Geld verdienen. Die modernen Waffen sind sehr teuer in der Entwicklung und Herstellung. Also will man auch verkaufen. Das geht aber nur wenn es Kriege gibt. Da kommt die Politik ins Spiel. Die hat dafür zu sorgen mit fadenscheinigen Argumenten gewürzt mit eiskalten Lügen weiterhin Kriege zu rechtfertigen. Dass man damit zunächst einen neuen Kalten Krieg installiert, ist der imperialistischen USA offenbar egal und natürlich ebenso an weiteren echten Kriegen, weil nur damit werden schliesslich teure Waffen eingesetzt und viel Geld verdient.

    BTW: In den grossen Pharmaindustrien gibt es etwas Ähnliches: Nur Kranke dienen dem Profit.

  2. Alois Irlmaier „Dann überfallen die Russen über Nacht den Westen“.
    Wenn man sich die sich entwickelnde Konstellation mit der fortwährenden strategischen Einkesselung Russlands anschaut, dann ergeben plötzlich diese Aussagen einen Sinn, so lange schienen sie noch so absurd und willkürlich.

    Den Bären sollte man nicht bedrängen – er wird sich wehren.

    Strategisch geplante Manöver um eine Grossmacht auszuschalten, wieso wohl sollten die Amis gegenüber den Russen einen solch massiven taktischen Vorteil erarbeiten, wenn sie doch „nur“ gutes im Schilde führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*