Vulkan Teide auf Teneriffa: Wolken-Ufos über der Mondlandschaft (Videos)

Anzeige

So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt dringend HIER um nicht enteignet zu werden!

ufo-wolke-teide-temeriffa

Kein Wunder, dass hier viele Science-Fiction-Filme entstanden sind: Der Teide-Nationalpark bietet eine Mondlandschaft, wie sie in Europa sonst kaum zu erleben ist. Auch Wolkenphänomene tragen manchmal zu besonderen Aussichten bei.

Der Wind bläst den Touristen Scheitel an die Hinterköpfe. Eine Frau hält ihren Rock mit einer Hand stramm am Po. „Heute ist es wirklich sehr schlimm“, sagt Sofia Karvaly und presst die Steppjacke mit verschränkten Armen an den Bauch. Starker Wind ist im Teide-Nationalpark auf Teneriffa normal. Aber heute fegt er mit ungewöhnlicher Kraft über das fast 19.000 Hektar große Gebiet in der Inselmitte.

Woran das liegt, kann sie nicht genau erklären. Aber die Gruppe sollte froh sein, findet Karvaly. Schließlich waren schwere Gewitter angekündigt. Noch ist der Himmel meerwasserblau. Aber über dem gewaltigen Talkessel hängt schon etwas, aus dem Karvaly liest: Vom Himmel droht noch Unheil.

Die Gruppe einigt sich schnell auf die Bezeichnung Ufowolke. Das schneeweiße Oval am blauen Himmel scheint vollkommen glatt zu sein, keine wolkentypischen Aufbau-schungen, die Ränder sind zart verwischt. Als habe jemand ein Loch in den Himmel geschnitten – oder eben als schwebe da ein Ufo.

Karvaly gefällt der Begriff. Über Naturphänomene spricht sie wie über Menschen. Die glatte Wolke bringe schlechtes Wetter mit, erklärt sie. „Wenn sie sich auf die Spitze des Teide setzt, ist innerhalb von wenigen Stunden alles bewölkt, und es gibt ein Unwetter.“

Der Pico del Teide ist mit gut 3700 Metern der höchste Berg der Insel – und weltweit der dritthöchste Inselvulkan. „Der Teide ist noch aktiv, aber er schläft“, sagt Karvaly. „Jeden Tag raucht er.“ Im Moment sei das Gas, das er ausstößt, mit 30 bis 50 Grad vergleichs-weise kalt. Vor einigen Jahren war das mal anders. „Da sah es so aus, als würde er den ganzen Tag Zigaretten rauchen.“

Kulisse für „Star Wars“

Vom sturmumtosten Aussichtspunkt aus ist der Berg gut zu sehen. Die Landschaft hier besteht fast ausschließlich aus Steinen: spitzes Lavageröll, unwirtliche Böden, scharf-kantige Felsen. Würde man barfuß laufen, wären die Füße nach wenigen Schritten blutig. So muss es auf dem Mond aussehen. Pflanzen gibt es kaum, wegen der dünnen Luft so hoch über dem Meeresspiegel (rund 2100 Meter) und wegen der extremen Temperatur-unterschiede.

Im Winter sinken die Werte auf bis zu minus 20 Grad Celsius. Im Sommer erreichen sie manchmal 40 Grad. Die karge Gegend um den Aussichtspunkt war schon Kulisse für Szenen aus „Star Wars“ oder „Planet der Affen“.

Wenige Minuten zu Fuß vom Aussichtspunkt entfernt liegt das „Parador“, ein staatliches Hotel und das einzige im Nationalpark. Zeit für eine Sturmpause im dazugehörigen Café. Durch die weißen Sprossenfester sieht der Teide wie gerahmt aus. Im Hotel halten jeden Freitag Astronomen Vorträge, es gibt auch zwei Teleskope, die Gäste kostenfrei nutzen dürfen. Denn im Park – wo es weder viel künstliches Licht noch Smog gibt – ist der Sternenhimmel ungewöhnlich gut zu sehen.

vulkan-teide-teneriffa2

(Der Vulkan Teide ist noch aktiv, aber schon lange nicht mehr ausgebrochen)

Bergtour oder Seilbahn?

Den Nationalpark durchziehen 21 Wanderwege. Einer führt auf den Gipfel. Eine Seilbahn bringt die sportlich weniger ambitionierten Besucher hoch. 40 Menschen passen stehend in eine Gondel. Die höchste Station liegt auf gut 3500 Metern. Wer ganz nach oben will, braucht eine Sondergenehmigung, die er vorher bei der Nationalparkverwaltung be-antragen muss.

Die Höhenunterschiede machen dem Körper zu schaffen. Bis auf wenige Ausnahmen klagen alle im Bus über Übelkeit. „Das passiert ganz schnell“, sagt Karvaly. Von der Küste hoch zum Parador überwinden die Besucher mehr als 2000 Meter. „Deshalb sage ich immer allen Gästen, sie dürfen auf keinen Fall abends noch tauchen gehen. Das wäre sehr gefährlich.“

Ein paar Minuten später hält der Bus an einem weiteren Aussichtspunkt. „Kurze japanische Fotopause“, sagt Karvaly und lacht ein wenig über sich und ihre Touristen. Die steigen irritiert aus und knirschen mit den Schuhen auf dem merkwürdigen Untergrund. Kratzig wie auf Kies.

Sanfte Hügel sind bedeckt mit kleinen Steinchen, die meisten sind grünlich, an einigen Stellen ist der Boden rot, aus der Ferne sieht es aus, als sei er marmoriert. Die kleinen Kiesel sind rau und leicht. Bimsstein, erklärt Karvaly. Sie stammen aus dem Teide. Bei einem Ausbruch irgendwann in den vergangenen paar hundert Jahren habe er sie aus dem Krater in die Umgebung geschleudert – und so die ideale Kulisse für Science-Fiction-Filme geschaffen.

Videos:

Quellen: TMN/SpiegelOnline vom 18.02.2014

Weitere Artikel:

Satellitenbild der Woche: Wettrennen der singenden Sandriesen (Videos)

Nachtleuchtende Wolken treten früher auf (Video)

Aussagen von Dr. Leonard Horowitz zu Chemtrails (Video)

UFO-Alarm in Bremen: Die Wahrheit ist immer noch dort draußen

Lichtspiel: Wolken mit Lamellen

Satellitenbild der Woche: Gefräßige Sandwalze (Videos)

Schleier am Himmel: Das Geheimnis der nächtlichen Leuchtwolken

Ufo-Häuser in Taiwan: Die Geisterstädte der Außerirdischen (Videos)

A320-Pilot meldet Beinahe-Kollision mit UFO nahe London-Heathrow

Voynich-Manuskript: Die geheimnisvollste Handschrift der Welt (Videos)

Oberverwaltungsgericht Berlin entscheidet: Bundestag darf UFO-Dossier unter Verschluss halten

Codex Seraphinianus – das seltsamste Buch der Welt (Videos)

Russischer Weltraum-Militär: “Russland wäre auf eine Weltraum-Invasion nicht vorbereitet”

Weitere Geheimnisse der Area 51 enthüllt

Seltsame Landkarten und weltbewegende Fehler

Das Geheimnis der Pyramiden (Videos)

Der Ursprung des “ISON ist ein UFO”-Schwindels (Video)

UFO auf Vulkan in Mexiko gelandet (VIDEO)

Roswell-Zeitzeuge erinnert sich: “Als Wachsoldat der Roswell-Trümmer hatte ich Tötungsbefehl”

USA: Was war das für ein “Pyramiden-Ding am Himmel” über Oregon? (Videos)

Spuk im Museum? Rätsel um sich drehende ägyptische Statue gelöst (Videos)

UFO-Relikt in der Ostsee: Expedition abgebrochen, keine weiteren Tauchgänge mehr in diesem Jahr

USA: Mysteriöses Objekt am Himmel mit umkreisenden Trabanten und Explosion (Video)

Indisches Militär beobachtet und erforscht UFOs im Grenzland zu Pakistan und Tibet

Amateur-Astronom und Zeugen beobachten, filmen zylinderförmiges Objekt über US-Südstaaten (Videos)

Wundermaschine Antikythera: Forscher suchen weitere antike Computer (Video)

Mysteriöse Spirale über Israel: UFO? Fehlstart einer Rakete?

Nachtrag: Mysteriöser kosmischer Ladungsstoß – mehr Daten!

“Starwater” Sternenwasser – NASA entdeckt Eis auf Merkur – PlasmaVersum (Videos)

Unser Sonnensystem ist ein Vortex!

Zwei Sonneneruptionen und ein mysteriöser kosmischer Ladungsstoß von der Rückseite auf die Erde?!

Kosmisches Objekt in Sibirien abgestürzt – Astronomen planen Suchexpedition

Droht der Erde eine galaktische Superwelle?

Unbekanntes ‘Leucht-Objekt’ in Chile abgestürzt

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

Alternative zum Urknall: Erzeugte ein hyperdimensionales Schwarzes Loch unser Universum? (Videos)

Grenze des Vortex-Sonnensystems: Voyager 1 – So klingt der interstellare Raum (Videos)

Der “Black Knight” Satellit (Video)

About aikos2309

11 comments on “Vulkan Teide auf Teneriffa: Wolken-Ufos über der Mondlandschaft (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*