Mit Sonnenlicht und Vitamin D gegen Karies plus mehr Gesundheit

Anzeige

So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt dringend HIER um nicht enteignet zu werden!

titel

Verschiedene Studien mit Kindern zeigten, dass eine ausgeglichene Vitamin-D-Aufnahme Karies reduzieren kann. Da Vitamin D mithilfe von Sonnenstrahlen in der Haut gebildet wird, lassen diese Ergebnisse darauf schliessen, dass es einen Zusammenhang zwischen der ansteigenden Ausbreitung von Karies und den veränderten Gewohnheiten von Kindern in der heutigen Zeit gibt. Wie können Sie sich und Ihr Kind vor Vitamin-D-Mangel und damit auch vor Karies schützen?

Vitamin-D-Mangel bei Kindern

Vitamin D ist für viele verschiedene Funktionen im menschlichen Körper verantwortlich. Mithilfe von Sonnenlicht kann der Körper Vitamin D ganz einfach selbst herstellen und so Krankheiten, die mit einem Vitamin-D-Mangel zusammenhängen vermeiden. Doch dazu muss die Haut natürlich auch genügend Sonne bekommen, was nicht funktioniert, wenn man sich kaum im Freien aufhält oder die Haut stets mit Sonnencreme vor der Sonnenstrahlung bewahren will.

In vielen europäischen Ländern verbringen (nicht nur) die Kinder immer weniger Zeit an der frischen Luft. Die Gewohnheiten der Menschen haben sich immer mehr dahin entwickelt, den Grossteil der Zeit im Haus zu verbringen – sei es im Büro vor dem Computer oder zu Hause dem Fernseher. Vor allem im Winter, wenn es kalt draussen ist, spielen die meisten Kinder nur selten im Freien. Im Sommer sieht das zwar noch etwas anders aus, doch dann werden die Kleinen meist mit Sonnencreme eingerieben, wenn sie aus dem Haus gehen. Dieses Verhalten kann jedoch zu einem Vitamin-D-Mangel führen.

Vitamin-D-Mangel und Karies

Eine Publikation von Dr. Philippe P. Hujoel, die im Fachmagazin Nutrition Reviews veröffentlicht wurde, belegte nun, dass es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Karies bei Kindern gibt. Dr. Hujoel analysierte für seine Arbeit die Ergebnisse aus 24 klinischen Studien, die im Zeitraum zwischen den früheren 1920er Jahren bis in die späten 1980er Jahre mit mehr als 3000 Kindern durchgeführt wurden. In all diesen Versuchsreihen wurde getestet, welche Auswirkungen höhere Vitamin-D-Werte bei Kindern haben. Dazu wurden die Versuchspersonen entweder künstlicher UV-Strahlung ausgesetzt, oder ihnen wurde Vitamin D in Form von Nahrungsergänzungs-mitteln oder als Kabeljau-Öl zugeführt. Die Ergebnisse dieser 24 Studien fasste Dr. Hujoel zusammen und brachte sie auf einen Nenner.

Mein Hauptziel war es, die Datensätze der unterschiedlichen Studien zusammenzufassen, und danach einen neuen Blick auf die Thematik Vitamin D und Karies zu wagen, erklärte er in einer Pressemitteilung.

Dr. Hujoel von der Universität in Washington war jedoch nicht der erste Wissenschaftler, der feststellte, dass Vitamin D die Ausbreitung von Karies stoppen kann. Bereits in den 1950er Jahren kamen die American Medical Association und der US National Research Council gemeinsam zu dem Schluss, dass Vitamin D tatsächlich nützlich dafür sei, Zahnkaries zu reduzieren. Dennoch drang dieses wertvolle Wissen über die positiven Auswirkungen von Vitamin D auf die Zahngesundheit nie bis in die breite Bevölkerung vor. Auch Zahnärzte informieren ihre Patienten eher nicht darüber, dass Vitamin D den Zähnen zugutekommt.

Auch Dr. Michael Hollick, Professor für Medizin am Boston University Medical Center, erklärte gegenüber der Presse, dass die Ergebnisse der Universität in Washington die Wichtigkeit von Vitamin D für die Zahngesundheit bestätigen:

Kinder, die einen Mangel an Vitamin D aufweisen, haben in der Regel schlechte Zähne, ein unterentwickeltes Gebiss und sie sind anfälliger für Karies.

Vitamin D für gesunde Knochen und Zähne

Vor allem werdende oder junge Eltern sollten sich darüber bewusst sein, dass Vitamin D essentiell wichtig für die Gesundheit ihrer Kinder ist. Vitamin D sorgt dafür, dass sowohl Zähne als auch Knochen besser mit Mineralien versorgt werden.

Zudem weisen weitere Untersuchungen darauf hin, dass ein Vitamin-D-Mangel im Zusammenhang mit der Entstehung vieler Krankheiten steht. In verschiedenen Studien wurde beispielsweise ein Vitamin-D-Mangel mit Brustkrebs, rheumatischer Arthritis und einem höheren Herzerkrankungsrisiko in Verbindung gebracht. Einen Mangel an Vitamin D sollte daher unbedingt vermieden werden.

Ausreichende Vitamin-D-Versorgung

Wie bereits erwähnt ist Sonnenlicht die natürliche Quelle für Vitamin D. Wer jedoch keine Zeit hat, um genügend Sonne tanken zu können oder wer an einem Ort lebt, an dem (vor allem im Winter) wenig die Sonne scheint, hat auch noch Alternativen, um sich ausreichend mit Vitamin D zu versorgen.

Gerade in den sonnenarmen Monaten kann auch die Sonnenbank helfen, den Vitamin-D-Spiegel im Körper zu erhöhen. Neue Solarien liefern mittlerweile einen ausgewogenen UVA/UVB-Mix. Sonnenbänke sollte man jedoch nur gezielt einsetzen und es damit auf keinen Fall übertreiben

Neben dem Solarium kann auch ein Vollspektrum-Leuchtkörper zu Hause eingesetzt werden, um mehr Vitamin D im Körper zu bilden. Allerdings sollte man sich beim entsprechenden Licht-Hersteller nach einem Nachweis erkundigen, dass mit Hilfe seiner Lampen die Vitamin-D-Produktion wirklich aktiviert wird.

Man kann Vitamin D auch zu einem gewissen Teil über die Nahrung aufnehmen. Makrele, Lachs und Eigelb sind Lebensmittel mit einem hohen Vitamin-D-Gehalt. Beim Fischverzehr sollte man jedoch grundsätzlich sicherstellen, dass dieser nicht aus belasteten Gewässern stammt.

Eine weitere Möglichkeit, den Körper ausreichend mit der Vitamin D zu versorgen, stellt die Einnahme von Vitamin-D3-Kapseln dar. Auf diese Weise kann man dem Körper gezielt jene Vitamin-D3-Menge zuführen, die er benötigt. Vitamin-D3-Kapseln sollten vor allem in den Wintermonaten genommen werden. Im Sommer kann man die Vitamin-D-Supplementierung fortführen, wenn man wenig Zeit unter freiem Himmel verbringt oder wenn man aufgrund von sehr empfindlicher Haut stets einen Sonnenschutz verwenden muss.

Ältere Menschen und Schwangere brauchen mehr Vitamin D

Ältere Menschen sollten besonders auf ihre Vitamin-D-Versorgung achten, da die Vitamin-D-Bildung in der Haut mit dem Alter nachlässt. Auch Schwangere und stillende Frauen haben einen erhöhten Vitamin-D-Bedarf. Wenn in dieser Lebensphase Aufenthalte in der Sonne nicht möglich sind, sollte gegebenenfalls eine Nahrungsergänzung durch Vitamin-D3-Kapseln mit einem Therapeuten besprochen werden.

Verweise:

Quelle: zentrum-der-gesundheit.de vom 19.06.2014

Weitere Artikel:

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Meditation verändert Erbgut

Alltagschemikalien schaden: Sonnenmilch und Zahnpasta machen unfruchtbar

Selber ernten macht gesund: Mundraub statt Supermarkt

Gesundheitsrisiken und Langzeitschäden durch Duftstoffe

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Unser täglich Brot (Video)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

“Kuschelhormon” Oxytocin: Futter für die Freundschaft

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

“Dumm wie Brot”: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Endstation Gehirn: Die Verblödung schreitet voran

“Too fat to fight”: Britische Soldaten leiden an Übergewicht

Fast ein Drittel der Weltbevölkerung ist laut neuer Studie zu dick

Fettleibigkeit: Nordrhein-Westfalen plant Fitneßtests für Kinder

Die Diktatur der Dummen

Die Deutschen werden immer dicker!

Sammelklage USA: Geld zurück für “fettige” und ungesunde Nutella

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Steigende Lebenserwartung?

Warnung vor Gefahr durch Aluminium: Angstschweiß wegen Deos

«Smartphone-Zombies» leben gefährlich

Der Preis der Bananen (Video) 

Gefahr für Kinder: Fluorid kann ADHS verursachen

Krebsrisiko: Giftiges Benzol in Erfrischungsgetränken (Video)

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Kosmetik-Check: Kinderprodukte stark hormonell belastet

Die Akte Aluminium (Video)

Inhaltsstoffe von Zahnpasta sind offenbar so gefährlich wie Asbest

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Ein Drittel belastet – Hormonelle Stoffe in Pflegeprodukten

Zu viel Fluorid: Dumm durch Zahnpasta

Abfall Anonymous

Coca-Cola – das süße „Gift“ der Menschheit

Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Studie zur Gedächtnisleistung – Zucker soll Vergessen fördern

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

Alte Apfelsorten schützen von Allergiesymptomen

Stiftung Warentest: Wasser mit ‘mangelhaften’ Geschmäckle

Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

Obst und Gemüse mit Perchlorat kontaminiert

Massenmord an Büffelkälbern für Mozzarella in Italien

Gefährliche Phosphate in Lebensmitteln

Industrie verabreicht zum Frühstück Mehlpampe mit Zucker – Einträgliches Geschäft zu Lasten der Gesundheit von Kindern

180.000 Todesfälle mehr durch Energydrink, Eistee, Fruchtsaft und Limo…

Untersuchung von Stiftung Warentest: Zu viele Keime im Salat 

Die Menschen werden dümmer!

Aspartam – Wie wir systematisch vergiftet werden (Videos)

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Fluor/Fluorid ist giftig und nicht lebenswichtig außer in pflanzlicher Form

Aspartam – Gift aus dem Supermarkt in Säften, Energy-Drinks, Kaugummis, Bonbons und mehr

Schimmel-Alarm bei deutschem Supermarkt-Käse

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Tischgesellschaft: Der Verpixelte in der Gleichschaltung (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Mineralöl in Lebensmitteln 

Die Milch machts: Krankheit (Video)

Wunderbaum der Naturheilkunde: Kenia forstet auf, für größere Wälder und gegen den Krebs (Video)

Mein Arzt, der Wald

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

About aikos2309

5 comments on “Mit Sonnenlicht und Vitamin D gegen Karies plus mehr Gesundheit

  1. Hallo Pravda,
    ein tolles Magazin allgemein und auch dieser Beitrag ist nicht von schlechten Eltern. Wir müssen unserer Vitamin D-Zufuhr einfach mehr Aufmerksamkeit widmen und diesen Hautärzten sollte auch jemand mal die Meinung geigen, dass man sich ruhig mal in die Sonne setzten kann ohne krank zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*