Aussterben der Bienen wäre für den Menschen fatal

bienen

Eine aktuelle Studie errechnet dramatische Ernterückgänge und 1,4 Millionen zusätzliche Todesfälle pro Jahr.

Bienen spielen für die Landwirtschaft eine enorme Rolle – ihr Aussterben hätte daher auch für den Menschen fatale Folgen. Einer aktuellen Studie zufolge würde die Extinktion der fleißigen Bestäuber zu jährlich 1,4 Millionen zusätzlichen Todesfällen führen, weil weniger Obst, Gemüse und Getreide geerntet werden könnten.

Die Folge dieser Ernteausfälle wäre ein Mangel an Vitamin A und an als Folate bezeichneten wasserlöslichen Vitaminen, die insbesondere für schwangere Frauen und Kinder wichtig sind. Auch von einer Zunahme von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einiger Krebsarten sei in solch einem Szenario auszugehen.

Die Forscher um Samuel Myers von der Harvard T.H. Chan Hochschule für Gesundheitswesen berichten im Fachblatt „The Lancet“, dass das Ende der Bienen zu einem Rückgang der weltweiten Früchte-Ernte um rund 23 Prozent führen würde. Die Gemüse-Ernte ginge um 16 Prozent zurück, die von Nüssen und Getreide um 22 Prozent.

Arme Länder besonders betroffen

In ärmeren Ländern wären demnach zusätzlich 71 Millionen Menschen von Vitamin-A-Mangel betroffen. Bei 2,2 Milliarden Menschen, die bereits zu wenig Vitamin A zu sich nehmen, würde sich das Problem verschärfen. Von einem Folate-Mangel wären zusätzlich 173 Millionen Menschen betroffen, bei 1,23 Milliarden Menschen würde sich der Mangel verstärken.

Die Wissenschafter schätzen, dass dies zu 1,42 Millionen zusätzlichen Todesfällen pro Jahr führen könnte. Würde sich die Bienen-Population halbieren, sei mit 700.000 zusätzlichen Todesfällen zu rechnen.

Bienen und andere Insekten spielen bei rund 35 Prozent der weltweiten Lebensmittelproduktion eine wichtige Rolle. Das weltweite Bienen-Sterben sorgt auch deswegen schon seit Jahren für Sorge. Forscher führen das unheimliche Verschwinden der Bienen auf Pestizide, Viren, Bakterien, genmanipulierte Pflanzen und elektromagnetische Wellen von Handy-Masten zurück. Auch eine gestörte Eiweißproduktion könnte die Bienen anfälliger machen.

„Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben“, sagte einst Albert Einstein.

Literatur:

Das lautlose Sterben der Bienen: Ursachen – Konsequenzen – Auswege von Friedrich Hainbuch

Saat der Zerstörung. Die dunkle Seite der Gen-Manipulation von F William Engdahl

Mit Gift und Genen: Wie der Biotech-Konzern Monsanto unsere Welt verändert von Marie-Monique Robin

Quellen: PRAVDA TV/wdr.de/derstandard.at vom 16.07.2015

Weitere Artikel:

Monsanto’s Round Up: Ab jetzt auch in Honig erhältlich

Vermisste Bienen

Greenpeace: Die Propagandafabrik – Schwindelfeldzug zur Sicherung des Geldregens

Pestizide wirken auf Bienen wie Nikotin auf Menschen

Massensterben in Kalifornien: Ein roter Teppich aus abertausenden Krebsen (Video)

US-Regierung will massenhaftes Bienensterben stoppen

Pestizide machen Spermien schlapp

Bienen-Studie: Kritik von Verband – “Greenpeace-Report selektiv und verfälschend” – Kampagne “Hilft weder Bienen noch Bauern”

Bienen-Sterben in Europa ist alarmierend – Honigbienen in Ostafrika trotzen tödlichen Krankheitserregern

Mehr Autismus durch Pestizide – Dumm durch Chemikalien

Pestizide machen Bienen orientierungslos: Ey Mann, wo ist mein Stock?

Das Anthropozän – Der Mensch und die Tiere

Gigantische Tierliebe: Pottwale adoptieren behinderten Delfin (Video)

Lichtverschmutzung: Kunstlicht hemmt Pflanzen- und Tierwachstum

Schlagloch Tierhaltung: Geboren und geschreddert

Schweine für den Müllcontainer: Warum es zu viel Fleisch gibt (Video)

Tierhaltung: Drohne fliegt über eine Schweinefarm und filmt Verstörendes (Videos)

Es stinkt zum Himmel: Wie Schweinegülle unser Grundwasser gefährdet

Standpunkt Fleisch: Du sollst nicht töten

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Bio-Skandale: Verrückt vor lauter Eierlegen

Tierversuche in der ALS-Forschung: Stellungnahme zur Ice Bucket Challenge

Schulessen: Zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse aufgetischt

Hybriden der Zukunft: Kreuzungen von Mensch und Tier

Promis veranstalten Massaker in Wildsaugehege: “Das hat mit Jagd nichts zu tun”

Statistik für Deutschland: Fast einem Drittel der Tierarten geht es schlecht

UV-Blitze: Hochspannungsleitungen stören Tierwelt (Video)

Bis zum letzten Fang: Das Geschäft mit dem Fisch (Videos)

Gütesiegel-Betrug mit Fleisch von Neuland

Russland stoppt Import von EU-Schweinefleisch

Lebensmittel-Importe: China auf deutschen Tellern (Video)

Ferkel in Deutschland – massenhaft brutal erschlagen (Video)

Es stinkt – Tiere können weder auf Politiker noch auf Verbraucher hoffen

Massensterben: Millionen von toten Tieren weltweit

Vorwürfe gegen Tierrechtsorganisation: Peta tötete Zehntausende Tiere

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum 2013 kein gutes Jahr für unsere Vögel ist

Plastik-Fische vor Müll-Inseln

Kälte in Deutschland: Zugvögel fliegen wieder nach Süden

Massensterben der Silberkarpfen in Thüringen gibt Rätsel auf

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Elektrische Felder im Stock – Wie Bienen kommunizieren

Tiersterben: Millionen Heringe in Island verendet – Tonnen an toten Garnelen in Chile

Angeschwemmter Pottwal: Vollgestopft mit Plastikmüll

Plastik-Müllstrudel in den Meeren wachsen weiter

USA: BP belügt den Kongress, die Öffentlichkeit und die Welt

Peru sperrt Strände nach Massensterben

1.200 tote Pelikane in Peru, gleiche Stelle wie zuvor 877 tote Delfine – Liste des Massensterbens 2012

Kalifornien: “Montauk-Monster” oder ein Kadaver? Alaska: Polarbären verlieren Fell, hohe Sterblichkeit bei Robben

China: Schon 13.000 Schweine-Kadaver aus Fluss gefischt

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Schweiz: Schlimmster Winter verursacht grösstes Bienensterben seit Jahren – Herne: 80% Sterberate – Garmisch-Partenkirchen: Von 300 auf 50 Bienenvölker

Mauretanien zieht Plastiktüten aus dem Verkehr

Immer mehr Plastikmüll in der Arktis

Globales Tiersterben geht weiter

Rangliste zeigt Problemzonen der Weltmeere

Australien: Mehr als 90 Wale und Delfine gestrandet

Vögel des Südpazifiks starben durch Menschenhand

Warum Fleischkonsum für Millionen Tote verantwortlich ist

Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus

About aikos2309

5 comments on “Aussterben der Bienen wäre für den Menschen fatal

  1. Als Imker merkt man eine Verhaltensänderung in der Nähe von Mobilfunkmasten. Darüber gibt es auch umfangreiche Studien. 300.000 Mobilfunktürme mit verschiedensten Antennen stehen mittlerweile in Deutschland und jeden Tag kommen weitere hinzu. Immer neue Sendeantennen und weitere Frequenzbereiche.
    http://competence-initiative.net/KIT/wp-content/uploads/2014/09/heft1_bienen-broschuere_screen.pdf

    Das Aluminium aus den Klimaverändernden Maßnahmen wird auch von den Bienen aufgenommen und die Aluminium Nanopartiel wirken wie ein Resoanzfördernd und verstärken somit die Hochfrequenzstrahlung.
    Überall ist Aluminiumhydroxid drin im Hamburger Fleisch wie Jamie Oliver in seiner Doku über einen Fast Food Herstellerveröffentlicht hat, in vielen Zahncremes, im Frackingfluid wie auch bei der ZDF Doku Boom oder Blase veröffentlicht, im Deo, im Flugzeugbenzin wie ein Triebwerkshersteller (RR) in seinem Jahresbericht veröffentlichte, da ihm dies Probleme bereitete.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/08/aluminium-rueckstaende-bedrohen-leben-der-bienen/

    Monsanto träumt übrigens auch von der Übernahme des Geschäftsbereiches und hat dafür künstliche Bienen hergestellt. das wurde sogar schon in einer Kindersendung auf dem ZDF Namens Logo als die Lösung präsentiert.

    Übrigens kaufte Monsanto sogar zahlreiche Wetterdienste und meldete seine Soyasorten mit einer Aluminumverträglichkeit an.

    Übrigens ein weiteres Problem für die Bienen sind die Nanopartikel, die auch den Pflanzenschutzmitteln beigemengt werden, um eine bessere Haftung bzw. Aufnahme auch bei Regen zu erreichen. diese Verstopfen die Drüsen der Bienen.
    Den Namen des Unternehmens möchte ich jetzt nicht nennen, aber man könnte drauf kommen.

  2. Was für ein stereotyper Quark…

    Wenn die Bienen es nicht mehr machen, nehmen wir halt Menschen für die Bestäubung. Funktioniert in China auch prima.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*