Gesellschaft: Asi-Deutsch breitet sich aus – „Man denkt, ihr kommt Klapsmühle“

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

titelbild

In ihrer Umgangssprache kürzen die Deutschen Sätze zunehmend auf ein Minimum. „Ich bin noch Büro“, heißt es dann. Oder: „Kommst du Bahnhof?“ Früher war dies vor allem bei Migranten zu hören.

Heute sprechen auch viele Deutsche so. Experten sehen hier einen Einfluss aus dem Türkischen.

„Kommst du eigentlich nachher mit Kino?“ Der Satz, so erzählt es Diana Marossek, brachte das Fass zum Überlaufen (Gesellschaft: Hurra, wir verblöden!).

Als jemand der Berliner Sprachwissenschaftlerin diese Frage stellte, fiel ihr auf, wie oft in ihrem Bekannten- und Freundeskreis eine Sprache verwendet wird, die sie Kurzdeutsch nennt. „Seltsamerweise sah kein Mensch einen Anlass, derlei verkürzte Sätze zu korrigieren“, schreibt sie in ihrem Buch „Kommst du Bahnhof oder hast du Auto?“ (Hanser Berlin), das gerade erschienen ist.

In der Praxis heißt das: Der Artikel oder die Kombination aus Präposition und Artikel wird weggelassen. Heraus kommen Sätze wie „Ich bin noch Büro“ oder „Er hat Tor geschossen“. Die Forscherin, die sich dem Thema bereits in ihrer Doktorarbeit widmete, versuchte daher zu ergründen, warum inzwischen so viele in breitestem Asi-Deutsch reden (Digitalisierung der Schule: „Zum selbständigen Denken unfähig“).

Denn: Den vermeintlichen Fehler machen demnach inzwischen längst nicht mehr nur Migranten, sondern Deutsche aus allen sozialen Schichten. Die Frage ist nur: warum?

„Die Entfremdung von der Heimat geht immer durch die Sprache am schnellsten und leichtesten, wenn auch am leisesten vor sich.“

Kai Hülsmann

Image und soziale Medien

„Das liegt auch daran, dass solche Ausdrücke zitiert werden, wenn sich jemand jugendlich geben will“, erklärt der Direktor vom Institut für Deutsche Sprache, Ludwig Eichinger. „Nicht bloß bei jungen Leuten mit Migrationshintergrund, sondern auch bei deutschen Muttersprachlern, die sich jugendlich geben wollen.“

Ein weiterer Faktor seien soziale Medien. „Wenn es stark auf Kürze ankommt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass solche Strukturen eine Rolle spielen“, erklärt er. „Da sind Geschwindigkeit und Zeichenzahl wichtig. Da lässt man weg, was nicht unbedingt nötig ist.“

Das hat auch Sprachforscherin Marossek festgestellt. „Es gibt immer eine formelle und eine informelle Sprache“, sagt sie. In einem Chat wie bei Facebook und WhatsApp gebe es keine Vorgaben. „Man chattet mit seiner Mutter wie mit seinem Kumpel.“ Das habe auch dazu beigetragen, dass in bestimmten Situationen selbst Akademiker in einer Art „Ghettoslang“ kommunizierten (Gendern: Das neue Maturaniveau in Deutsch – Rechtschreibung, Grammatik? Egal!).

Heimliche Studien

Marossek beobachtete inkognito an Berliner Schulen aller Formen die Sprache von Schülern und Lehrern. Sogar im Lehrerzimmer hörte sie Folgendes: „Welches Kino geht ihr denn?“ – „Wir gehen Titanium.“

Marossek: „Je verbreiteter diese vereinfachte Art zu sprechen unter Jugendlichen ist, desto mehr Einfluss übt sie nach und nach auf Erwachsene ohne Migrationshintergrund aus, die beruflich oder anderweitig viel mit ihnen zu tun haben“, erklärt sie. „Die Lehrer nehmen das natürlich dann mit nach Hause und so verbreitet sich das.“

Im Türkischen gibt es keine Präpositionen

Aber wie kam das Phänomen überhaupt auf? „Als Entstehungsfaktor für das Weglassen von Artikeln und Präpositionen sehen sprachwissenschaftliche Studien den Einfluss des Türkischen“, erklärt Melanie Kunkel aus der Dudenredaktion. Dort gebe es nämlich keine Artikel oder Präpositionen. Zugleich komme Kurzdeutsch hierzulande auch in regionalen Dialekten vor. „Ich bin auf Arbeit“ sei in Berlin beispielsweise schon lange gebräuchlich. Auch „Ich bin in Urlaub“ dürften manche kennen (Gesellschaft: Globalisierung rottet Sprachen-Vielfalt aus).

Mit Blick auf die Verbreitung hält Forscherin Marossek verschiedene Szenarien für möglich: Das Kurzdeutsch verschwindet wieder, es bleibt ein Phänomen einer Generation – oder zumindest Teile davon nisten sich dauerhaft in der Umgangssprache ein. Vor allem letzteres hält die Berlinern durchaus für wahrscheinlich.

„Die Sudler sollten ihre Dummheit an etwas anderm auslassen, als an der deutschen Sprache.“

Arthur Schopenhauer
(1788 – 1860), deutscher Philosoph

Quelle: Schopenhauer, Über die, seit einigen Jahren, methodisch betriebene Verhunzung der Deutschen Sprache, 1852 (posthum im Jahr 1892 veröffentlicht)

Vertrauen in die Sprach-Kompetenz

Sorge, dass Lehrer den Kindern die falsche Grammatik beibringen, muss angeblich aber niemand haben. „Wendungen wie „Kommst du Bahnhof?“ werden von den Sprechern selbst als umgangssprachlich empfunden“, betont Kunkel vom Duden. „Die meisten Menschen, die sie verwenden, sind durchaus in der Lage, situationsabhängig in die Standardsprache zu wechseln.“ (Migrationsforscher über die Ursachen der Asylkrise – „Arabisch soll in Deutschland zum Pflichtfach werden“)

Fazit: Pseudo-Experten sprechen von einem Kiezdeutsch oder Kurzdeutsch, dabei wurde die deutsche Sprache längt geentert und zu „Fack ju Göhte“ Asi-Verdeutscht.

Literatur:

Die Kunst, glücklich zu sein: Dargestellt in fünfzig Lebensregeln (Beck’sche Reihe) von Arthur Schopenhauer

Wenn das die Deutschen wüssten…: …dann hätten wir morgen eine (R)evolution! von Daniel Prinz

Generation Ego: Die Werte der Jugend im 21. Jahrhundert von Bernhard Heinzlmaier

Quellen: PRAVDA TV/PublicDomain/rp-online.de am 28.02.2016

Weitere Artikel:

Gesellschaft: Hurra, wir verblöden!

Gesellschaft: Narzissmus ist Erziehungssache

Gendern: Das neue Maturaniveau in Deutsch – Rechtschreibung, Grammatik? Egal!

So produziert das Schulsystem Lemminge, die massenweise in ein erfolgloses Leben abstürzen

Gesellschaft: Zeit der Narzissten

Verfallssymptome: Eine Gesellschaft ohne Kompass

Der globalisierte Fortschritt: Schluss mit schnell (Video)

Gesellschaft: Das Recht auf Faulheit ist zeitlos

Die Gesellschaft ist krank

Konsum: Besitzen wir, was uns gehört, oder besitzt es uns?

Die Denaturierung der Welt

Wer glücklich ist, kauft nicht (Video)

Gesellschaft: Mehr Narzissten, mehr Depressive

Gesellschaft: Im Land der Marionetten oder die verbotene Freiheit

Regenwälder: Konsum treibt illegale Rodungen weltweit an

Generation Y und Maybe: Die Jugendlichen von heute wirken wie Zombies

Die widerspruchslose Gesellschaft

Generation Weichei: Wenn Mama und Papa nur das Beste wollen (Videos)

Kinder sind die besseren Tüftler (Video)

Geldverdienen ist nicht Lebenssinn (Videos)

Versklavte Gehirne: Bewusstseinskontrolle und Verhaltensbeeinflussung (Video)

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Gottfried Keller: Kleider machen Leute (Hörbuch & Video)

Organisieren, korrumpieren, ausnehmen – Warum sich unsere Gesellschaften aufladen wie Schnell-Kochtöpfe

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Warum bisher jedes Gesellschaftssystem versagt hat (Teil 2 & Videos)

Ein Volksfeind (Video)

Die Massenpsyche und die Verbreitung bodenlos dummer Ideen (Teil 2 & Video)

Dein täglich Hamsterrad im Marionetten-Staat

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Affichen – Am Anschlag (Video)

Erich Fromm: “Wer nur einen liebt, liebt keinen” (Hörbuch)

Transhumanismus (Videos)

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Wasser zeigt Gefühle

Alternatives Arbeitssystem: „20 Stunden Arbeit sind genug“ (Video-Dokumentation)

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Der globalisierte Fortschritt: Schluss mit schnell (Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

About aikos2309

2 comments on “Gesellschaft: Asi-Deutsch breitet sich aus – „Man denkt, ihr kommt Klapsmühle“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*