Die Anschläge in Brüssel: Was wir wissen – und was nicht (Videos)

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!
Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen!Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

titel1

Bei einer neuen Terrorserie sind am Dienstag in Brüssel mindestens 34 Menschen getötet worden. Die Zahl der Verletzten liegt bei mehr als 230.

In den ersten Stunden war die Lage allerdings noch sehr unübersichtlich. Was wissen wir? Was nicht?

Was genau ist passiert?

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Die Terrorserie begann gegen 08.00 Uhr morgens auf dem Brüsseler Flughafen. In der Abflughalle gab es in kurzer Folge zwei Explosionen – vermutlich gab es mindestens einen Selbstmord-Attentäter. Zeugen wollen gehört haben, wie ein Mann oder mehrere Männer etwas auf Arabisch riefen.

Erste Bilanz: mindestens 14 Tote, mindestens 100 Verletzte. Kurz darauf gab es in der Metro-Station Maelbeek im EU-Viertel einen weiteren Anschlag mit mindestens 20 Toten und 130 Verletzten – vermutlich eine Bombe. Kurz vor Mittag machte die Nachricht von einer neuen Explosion die Runde – dann stellte sich aber schnell heraus, dass die Polizei einen verdächtigen Gegenstand gesprengt hatte.

Wie reagieren die belgischen Behörden?

Für das ganze Land gilt die höchste Terrorwarnstufe – zum ersten Mal seit November 2015. Der Flughafen Brüssel wurde von Polizisten und Soldaten sofort geräumt und dann geschlossen. In der Hauptstadt standen alle U-Bahnen, alle Straßenbahnen, alle Busse still.

Die Hochgeschwindigkeitszüge in Richtung Köln, Paris und London fuhren ebenfalls nicht mehr (Die Déjà-vus von Paris: Neue (alte) Erkenntnisse über den Terror und weitere Merkwürdigkeiten (Videos)).

Auch die Sicherheitsmaßnahmen für Belgiens beide Atomkraftwerke wurden verstärkt. Das belgische Krisenzentrum empfahl allen: „Bleiben Sie, wo sie gerade sind!“ Das Rote Kreuz rief zu Blutspenden auf. Zugleich war man bemüht, eine Massenpanik zu verhindern.

Video: Das inzwischen viral gegangene Video dokumentiert die Momente im Flughafen Zaventem nach der Detonation der zwei Bomben der mutmaßlichen IS-Terroristen.

Wer steckt hinter den Anschlägen?

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat sich zu den Terroranschlägen in Brüssel bekannt (Die Geburtsstunde des islamistischen Terrorismus als geopolitische Waffe). Das berichtet eine IS-nahe Nachrichtenagentur. Erst am Freitag war in Brüssel einer der mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge vom November in Paris festgenommen worden, der 26 Jahre alte Salah Abdeslam (Anschlag in Paris: False Flag, Teile und Herrsche, Spiel mit der Angst – die neue Ordnung aus dem Chaos (Videos)).

Experten rechneten seither mit Vergeltungsaktionen. Der Terrorexperte Peter R. Neumann vom Londoner King’s College sagt: „Es gibt keinen Grund zur Entwarnung. Uns stehen wahrscheinlich ähnliche Anschläge noch bevor.“ Ob es aber tatsächlich einen Zusammenhang gibt, war am Mittag noch unklar.

In Belgien lief die Suche nach möglicherweise noch flüchtigen Terroristen auf vollen Touren. In den Medien kursierten Zahlen, wonach bis zu 30 Verdächtige auf freiem Fuß seien.

Video: Dieses Video zeigt, wie Passagiere aus der U-Bahn fliehen, nachdem eine Bombe in der Bahnstation Maalbeek detonierte.

Wie gross ist die Gefahr für Deutschland?

Nach den Terroranschlägen wurden die Kontrollen an Deutschlands Grenzen zu Belgien und Frankreich gleich wieder verschärft. Auch an den großen Flughäfen und Bahnhöfen wurden die Sicherheitsmaßnahmen wieder in die Höhe gefahren.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte in Berlin, es gebe bislang keine Hinweise auf einen „Deutschland-Bezug“ der Täter. Und fügte hinzu: „Klar ist, dass der Kampf gegen den internationalen Terrorismus lange dauert.“

bild4

Sind Deutsche unter den Opfern?

Das wusste man nach den ersten Stunden noch nicht. Das Auswärtige Amt in Berlin richtete sofort einen Krisenstab ein. Ein Ministeriumssprecher sagte: „Die deutsche Botschaft in Brüssel bemüht sich mit Hochdruck um Aufklärung, ob auch Deutsche von den Explosionen betroffen sind.“

Deutschlands Botschafter Rüdiger Lüdeking schrieb in einer E-Mail an seine Landsleute: „Ich bitte Sie darum, in der gegenwärtigen Situation Ruhe zu bewahren und nach Möglichkeit Ihren aktuellen Aufenthaltsort (Büro, Zuhause) nicht zu verlassen.“ (Türkei, Terror und neue Anschläge in Indonesien (Videos))

Warum Brüssel?

Die belgische Hauptstadt gilt als Zentrum des islamistischen Terrorismus in Europa. Vor allem der Stadtteil Molenbeek mit seinen vielen Einwanderern aus der arabischen Welt hat einen schlechten Ruf.

Von dort kamen außer Abdelslam auch andere Islamisten, die an Terrorabschlägen beteiligt waren. Bereits eine Woche nach den Anschlägen in Paris hatte es konkrete Gefahrenhinweise für die Region Brüssel gegeben. Das öffentliche Leben kam damals für fünf Tage zum Erliegen, ohne dass etwas geschah.

bild5

Foto von möglichen Verdächtigen veröffentlicht

Der Sender VRT hat ein Foto von drei Männern veröffentlicht, die am Dienstag den Anschlag auf dem Brüsseler Flughafen Zaventem mit mindestens 14 Toten verübt haben sollen. Der Sender teilte auf seiner Internetseite mit, die Polizei habe dies bestätigt.

Auf dem Bild, das am Dienstag von der belgischen Nachrichtenagentur Belga verbreitet wurde, sind drei Männer zu sehen, die Gepäckwagen mit Koffern durch die Abflughalle des Flughafens Zaventem schieben. Zwei von ihnen haben dunkle Haare, der dritte trägt eine Kappe. Bei den beiden Männern links auf dem Fotos soll es sich um die Selbstmordattentäter handeln, nach dem dritten Mann auf dem Foto werde derzeit gefahndet (Mysteriöse Zusammenhänge – Teil 2: Synchronizitäten bei den Terroranschlägen von Paris und 9/11 (Video)).

Die Aufnahme wurde nach Angaben von Belga auf Wunsch der Generalstaatsanwaltschaft von der Polizei veröffentlicht.

Video:

Attentäter sollen mit Kalaschnikow und Nagelbombe zugeschlagen haben

Mittlerweile werden neue Details über das Vorgehen der Attentäter am Brüsseler Flughafen bekannt. Ermittler sollen dort eine Kalaschnikow gefunden haben. Aus der Uniklinik berichten Mediziner, dass es sich bei der Bombe möglicherweise um eine Nagelbombe gehandelt haben soll. Das ließe sich den Ärzten zufolge aus den Verletzungen der Opfer schließen.

Nachtrag:

15:00 Uhr: Staatsanwalt Frédéric Van Leeuw bestätigt an einer Medienkonferenz in Brüssel, dass die Brüder Ibrahim und Khalid El Bakraoui zwei der Attentäter von Brüssel waren. Ibrahim habe sich am Flughafen Zaventem in die Luft gesprengt, Khalid in einem U-Bahnzug an der Station Maalbeek.

Ein weiterer, bisher nicht identifizierter Selbstmordattentäter sprengte sich demnach ebenfalls am Flughafen in die Luft. Ein dritter Angreifer sei gemeinsam mit den beiden anderen mit einem Sprengsatz in einer Tasche zum Flughafen gekommen, bei der Explosion sei aber niemand zu Schaden gekommen, sagte Van Leeuw. Der Mann, der auf dem veröffentlichten Fahndungsfoto eine weisse Jacke trug, sei auf der Flucht. Ob es sich dabei um Najim Laachraoui handelt, um dessen Verhaftung heute Verwirrung herrschte, sagte Van Leeuw zunächst nicht. Möglicherweise seien noch mehrere weitere Personen mit Verbindungen zu den Anschlägen auf freiem Fuss.

Bei den Anschlägen in Belgien sind auch Deutsche verletzt worden. «Wir müssen leider bestätigen, dass unter den bei dem Terroranschlag verletzten Personen auch deutsche Staatsangehörige sind, darunter mindestens eine schwer verletzte Person», teilte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes mit. Aus dem Ministerium hiess es zudem, es könne nicht ausgeschlossen werden, dass Deutsche auch unter den Todesopfern seien.

13:04 Uhr: Einen Tag nach dem Blutbad in Brüssel haben die Sicherheitskräfte Medienberichten zufolge den dritten mutmaßlichen Attentäter Najim Laachraoui festgenommen. Bei ihm soll es um einen der drei Männer handeln, die auf einem Überwachungsvideo des Flughafens zu sehen sind. Die zwei anderen kamen offenbar bei den Selbstmordanschlägen ums Leben.

Mittwoch 10:31 Uhr: Der Flughafen Toulouse-Blagnac in Südfrankreich ist Medienberichten zufolge aus Sicherheitsgründen geräumt worden. Passagiere mussten sogar mehrere Flugzeuge wieder verlassen. Dem TV-Sender France 3 zufolge war der Fund eines verdächtigen Gegenstandes der Grund für die Evakuation. Polizeistreifen und sogar das Militär sind in dem französischen Flughafen mit Großaufgebot vertreten, wie die Zeitung France Bleu berichtet. „Eine CRS-Gruppe (Republican Security Companies) ist eingetroffen, um das Flughafengelände und seine Umgebung zu sichern. Sie patrouillieren in der Umgebung, kontrollieren Ausweispapiere und durchsuchen Autos”, zitiert die Zeitung den Präfekten der Region Haute Garonne, Frédéric Rose.

20:12 Uhr: Bei Hausdurchsuchungen in Brüssel haben Fahnder eine Flagge der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), einen Sprengsatz mit Nägeln und chemische Substanzen gefunden. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstagabend mit. Die Durchsuchungen hätten in der nordöstlichen Stadtgemeinde Schaerbeek stattgefunden.

Ein Verantwortlicher eines Krankenhauses in Löwen hatte dem Sender VTM berichtet, dass bei den Explosionen auf dem Flughafen von Brüssel Nagelbomben verwendet worden seien.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass zwei von drei Verdächtigen auf einem Foto vom Flughafen Zaventem als Selbstmordattentäter gestorben sind. Der dritte Mann ist zur Fahndung ausgeschrieben.

Die Polizei hat am Flughafen in Brüssel weitere Sprengsätze entdeckt. Ein Entschärfungskommando ist vor Ort. Das berichtet der belgische Sender RTBF.

Video: Anschläge von Brüssel – Sicherheits-Reflexe weltweit.

19:00 Uhr: Die belgische Polizei fahndet nun grenzüberschreitend nach dem Mann in der weißen Jacke, der auf dem Bild aus einer Überwachungskamera mit den beiden mutmaßlichen Selbstmordattentätern zu sehen ist.  Die Sicherheitsmaßnahmen an den Grenzen seien verschärft worden, teilte die Regierung mit.

bild6

Die Ermittler sehen bislang keine eindeutige Verbindung zwischen den Terroranschlägen in Brüssel und denen am 13. November in Paris. „Für den Augenblick ist es nicht möglich, eine formale Verbindung zu den Anschlägen von Paris herzustellen“, sagte Staatsanwalt Frédéric Van Leeuw am Dienstagabend bei einer Pressekonferenz. Auch die Bekennernachricht der Terrormiliz Islamischer Staat habe noch nicht eindeutig verifiziert werden können.

18:22 Uhr: Nach den Anschlägen in Brüssel unterbricht die Deutsche Bahn ihren Fernverkehr in die belgische Hauptstadt zunächst für einen weiteren Tag. Betroffen seien am Mittwoch die geplanten drei ICE-Verbindungen von Köln über Aachen nach Brüssel und zurück, sagte eine Unternehmenssprecherin. Die Züge fahren demnach nur bis Aachen und kehren dort um. Diese Regelung hatte die Bahn bereits für Dienstag getroffen. Ob die Züge am Donnerstag wieder planmäßig fahren, soll der Sprecherin zufolge am Mittwoch entschieden werden.

17:32 Uhr: In Brüssel ist offenbar eine weitere Bombe gefunden worden. Sicherheitskräfte entschärften nach Angaben des Provinzgouverneurs der Region Brabant-Flandern einen Sprengsatz. Der Ort, an dem sich die Bombe befand, ist unklar.

Literatur:

Die Wahrheit über das Attentat auf Charlie Hebdo von Gerhard Wisnewski

Ich bin nicht Charlie: Meinungsfreiheit nach dem Terror (Kaplaken) von Martin Lichtmesz

Krieg um jeden Preis: Gier, Machtmissbrauch und das Millardengeschäft mit dem Kampf gegen den Terror von James Risen

Quellen: PublicDomain/Focus/huffingtonpost/epochtimes.de am 22.03.2016

Weitere Artikel:

Mysteriöse Zusammenhänge – Teil 2: Synchronizitäten bei den Terroranschlägen von Paris und 9/11 (Video)

Die Geburtsstunde des islamistischen Terrorismus als geopolitische Waffe

Türkei, Terror und neue Anschläge in Indonesien (Videos)

Die Déjà-vus von Paris: Neue (alte) Erkenntnisse über den Terror und weitere Merkwürdigkeiten (Videos)

Anschlag in Paris: False Flag, Teile und Herrsche, Spiel mit der Angst – die neue Ordnung aus dem Chaos (Videos)

Terrorangriff auf Paris: Ausnahmezustand in Frankreich

Österreich: IS bietet für Polizisten-Entwaffnung Geld

Syrien: US-Allianz fliegt Terroristen aus, um sie vor Russland zu schützen

USA, Öl und Drogen: Woher der IS sein Geld nimmt – Trickfilm verspottet US-Scheinkrieg (Video)

Israelischer Oberst soll gemeinsam mit IS-Kämpfern im Irak aufgegriffen worden sein

Warum ist ISIS immer noch mit dem weltweiten Finanzsystem verbunden?

„Islamischer Staat“ fährt Toyota – geliefert von den USA und Großbritannien

China bereitet sich vor, den Kampf gegen ISIS aufzunehmen

Brzezinski: Falls Russland nicht aufhört, US-Ressourcen anzugreifen, sollte Obama zurückschlagen

Moskau führt Washington vor: Mein Wunsch ist, dass niemand Syrien bombardiert

Konstanten westlicher Weltpolitik (Videos)

Syrien-Krieg: USA bestätigen direkte Kommunikation mit Russland (Video)

Russland löst die USA in Syrien ab

Die Vorbereitung des russischen Militäreinsatzes in Syrien geht weiter (Video)

Flugverbot für russische humanitäre Frachten nach Syrien: Athen prüft Bitte aus USA

Verlegung von Kriegsgerät: Macht Russland Ernst mit eigenem Antiterror-Einsatz in Syrien?

Der nächste (letzte?) US-Krieg: die geplante Invasion Syriens

„F*ck the US-Imperialism“

Auflösung der Armee der CIA in Syrien

US-Regierung zettelt Kriege an, um den Dollar zu retten

NATO in Libyen: Kriegsverbrecher und Völkermörder

US-Denkfabrik: Washington organisierte Umsturz in Kiew als Reaktion auf Russlands Syrien-Politik

Geheime Projekte von Israel und Saudi Arabien

Die USA und der Aufstieg des IS: „Wir haben dieses Chaos selbst geschaffen“ (Videos)

CIA koordiniert Nazis und Dschihadisten

Hatra: IS-Extremisten zerstören im Nordirak Weltkulturerbe (Videos)

IS will von Libyen aus 500’000 Flüchtlinge nach Europa treiben

ISIS führt Scheinhinrichtungen mit Geiseln durch (Video)

Israel finanzierte IS-Verbündete

Imperialismus: Die geheimen Verhandlungen von Washington mit Havanna und Teheran

Autounfall nachdem sie Nato-Unterstützung für ISIS aufdeckte: Warum starb Serena? (Videos)

Benutzt und gesteuert – Künstler im Netz der CIA (Video)

Bundeswehr bereitet Kampf-Truppen auf Einsatz in der Ukraine vor – Deutsche Waffen für IS

USA und Saudi-Arabien setzen auf die “Öl-Waffe”

Waffentransporte: Militärisches Drehkreuz in Leipzig/Halle

Wer trägt die Schuld am Islamischen Staat?

Irrsinniger Wettbewerb um Waffenlieferungen

Iran: “US-geführte Koalition gegen ISIS ist lächerlich” (Videos)

Kunst des Krieges: Die “Retter” des Irak – John McCain, der Dirigent des “arabischen Frühlings”

Türkei will Invasion in Syrien (Videos)

Luftangriffe in Syrien nicht vom Völkerrecht gedeckt (Videos)

Angriff auf Veto-Recht des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen

Iran: “US-geführte Koalition gegen ISIS ist lächerlich” (Videos)

Europäische Staaten kaufen Öl von der IS-Terrorgruppe (Video)

Amerikas nächster Krieg (Videos)

USA und Saudi-Arabien koordinierten Waffenlieferungen nach Syrien

Kunst des Krieges: Die “Retter” des Irak – John McCain, der Dirigent des “arabischen Frühlings”

Saudi-Arabien: “Bandar Bush” pensioniert

Der Beginn des Umsturzes der Welt

Waffenexporte: Ärzteorganisation IPPNW kritisiert Tabubruch deutscher Außenpolitik

Waffen für Kurden: Türkei stoppt Transall-Flugzeuge der Bundeswehr

Was haben die Kriege in der Ukraine, in Gaza, Syrien und Libyen gemeinsam?

Krise im Irak: Wie Saudi-Arabien ISIS half, den Norden des Landes zu übernehmen

US-Senator Rand Paul: Wir waren mit ISIS in Syrien verbündet

Brics-Länder starten Konkurrenz zu IWF und Weltbank

Syrien: US-Regierung bereitet Kriegsausweitung vor – »durch Grenzen nicht einschränken lassen«

Ukraine-Krise ist Ausdruck der westlichen Eindämmungspolitik gegenüber Russland – USA erpressen Frankreich (Videos)

Libyen: Kampf um die Region

Washington wiederbelebt sein Projekt der Spaltung des Irak

Gaza-Krieg: Israels Unrecht auf geraubtem Land

Offiziell: Die USA bewaffneten al-Kaida um Libyen zu bombardieren und Gaddafi zu stürzen

Moskau verzichtet auf Militäreinsatz in der Ukraine – Nato verlängert Kooperationssperre mit Russland – Ukrainische Reporter verzerren die Realität (Videos)

Hunderte in Gaza getötet, tausende Verletzte, während Israel die Eskalation weiter treibt (Videos)

US-Militärhilfe für Ukraine verdoppelt – US-Botschafter in Kiew

Befreiung von Homs, der Anfang vom Ende der Aggression gegen Syrien (Video)

Blaupause Somalia: Staatsverfall in Libyen schreitet weiter voran

Ukraine bankrott: IWF übernimmt beim Nachbarn Rußlands das Kommando

Ukraine: Merkel prostituiert sich für Washington

Trends im Orient: US-Pläne für einen langen Zermürbungskrieg gegen Syrien

Neuer Destabilisierungs-Versuch gegen Venezuela: „Hinter diesen Studenten steckt die Putsch-Opposition“ (Video)

Schwarzbuch USA

Enthüllung: USA wollten mit eigenem Twitter auf Kuba Unruhen schüren

Lage in der Ukraine – Kann Washington zu gleicher Zeit drei Regierungen stürzen? (Nachtrag & Videos)

Ex-Botschafter: Großbritannien ist ein “Schurkenstaat” und eine Gefahr für die Welt (Video)

Saudi-Arabien: Ein Kriegs-Königshaus

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

6 comments on “Die Anschläge in Brüssel: Was wir wissen – und was nicht (Videos)

  1. Es ist Zeit zum Handeln, verhandelt wurde genug. Die IS ist ein Staat der mit andern Staaten Krieg führt und das heisst, dass das Kriegsrecht und nicht das für so etwas untaugliche Zivilrecht, zu gelten hat. Das Kriegsrecht bietet da die viel geeigneteren Möglichkeiten.

    Man muss abgeklärt logisch rational das Notwendige organisieren und umsetzen. Die Zivilbevölkerung wird dabei gewisse Opfer in Bezug der persönlichen Freiheit solange es nötig ist,ertragen müssen.

    Ich denke, ich habe mich ohne konkret zu werden, deutlich und klar ausgedrückt!

    Alle idealistische humanistische und ähnlich gelagerte Idealismen sind da Fehl am Platz. Sonst, wenn einigermassen ethische Normalität herrscht, gehört dies selbstverständlich dazu.

    Damit ist meinerseits alles gesagt. Allfällige Reaktionen werde ich nur beantworten, wenn mir die Zeit dafür nicht zu schade ist.

    Thom

  2. Jetzt hat der Ami wieder „Futter“ um sich in Europäische Angelegenheiten einzumischen.

    Glaubt nichts was in der Scheibe berichtet wird.

    Paris war ebenfalls ein False-Flag Attentat.

    Erdoan sprach am 18.03 in einer Rede nach den Anschlägen von Anakara das eine ähnliche Tat auch in Brüssel geschehen kann.

    Der Beweis kam 08:00 Uhr.

    Krieg steht uns bevor und es wird uns alle treffen.

  3. Nach dem Bombenanschlag am 13. März in Ankara, bei denen 37 Menschen gestorben und 120 verletzt wurden, sagte der türkische Präsident Erdogan:“Es gibt keinen Grund, dass eine Bombe wie die in Ankara nicht auch in Brüssel explodiert. Dort wurde Unterstützern der Terrororganisation PKK im Herzen der Stadt die Gelegenheit gegeben zu demonstrieren. Trotz dieser bitteren Realität verhalten sich die europäischen Staaten völlig nachlässig, als ob sie auf einem Minenfeld tanzten.“ Das muss man erst mal setzen lassen.

    Und fragen: Welche Rolle spielten bei dieser Aussage die EU-Türkeiverhandlungen, die in Brüssel stattfinden? Man sollte im Auge halten, daß die EU gegenwärtig ihrem türkischen Beitrittskandidaten Kompromisse in der Kurdenfrage abringen will und Druck ausübt. Und Druck erzeugt bekanntlich Gegendruck.

    Vielleicht sollte mal wer mit Blick auf Erdogans Terror-„Warnung“ etwaige Beziehungen des am Freitag in Brüssel festgenommenen Bataclan-Drahtziehers Salah Abdeslam zum türkischen Geheimdienst recherchieren. Die französischen Beamten hatten ihn ja – obschon bei einer Kontrolle einen Tag nach dem Anschlag von Paris bereits in ihrer Hand – wieder laufen lassen. Was dafür spricht, daß er für sie ODER EINEN BEFREUNDETEN DIENST arbeitet.
    Salahs Bruder Ibrahim Abdeslam war Anfang 2015 -laut „Hürriyet Daily News“ – von den türkischen Behörden zu einem Gespräch gebeten worden, als er sich gerade auf den Weg zum IS nach Syrien machte. Man will ihn dann „ausgewiesen“ haben. Anschliessend empfingen ihn die belgischen Sicherheitskreise zum 5-Uhr-Tee und fanden den Mann okay. http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/4870268/Die-Turkei_Das-offene-Tor-der-ParisAttentaeter-nach-Europa&nbsp; Möglicherweise weil er ein Empfehlungsschreiben der türkischen NATO-Kollegen dabei hatte. Wenige Monate später entsorgte er sich dan per Sprengstoffweste in Paris.

    Wenn die Abdeslams mit Erdogans Schlapphüten unter einer Decke steck(t)en, dann macht der Zugriff der belgischen Behörden unmittelbar nach Erdos „Warnung“ erheblichen Sinn. Kam aber offenkundig zu spät

  4. Die junge Frau mit Handy und hellem Pullover scheint eine ganz bekannte Crisis Actor Darstellerin zu sein. Das hat aber weniger mit Verschwörungstheorie zu tun, sondern einfach damit, dass Medien Bilder liefern müssen und oft an die abgesperrten Bereiche nicht herankommen und dann auf nachgestellte Szenen mit Crisis Actors zugreifen.

    http://www.gannett-cdn.com/-mm-/89ef6a0ce19cde7308f81fe2d54bef94a98d984d/c=67-0-468-401&r=x408&c=405×405/local/-/media/2016/03/22/LAGroup/Shreveport/635942299928686172-635942209324568998-AP-Belgium-Airport.jpg

    Interessant ist auch die Medienkampagne, die man nun gegen die #Afd reitet. Angeblich sei etwa Frau von Storch sehr kühl geblieben, angesichts der Toten und die AfD würde versuchen, die Attentate gegen die Flüchtlinge zu instrumentalisieren.

    Nun war es ausgerechnet der unverdächtige TV-Sender PHOENIX, auf welchem ein „Experte“ erklärte, dass das aktuelle Vorgehen des IS seit Jahren angekündigt sei und auch die Ankündigung „der IS wolle über das Mittelmeer“ die Länder der Ungläubigen fluten und dann entsprechend töten! Hört, hört!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*