Volksentscheid über EU-Austritt: „Wenn Brexit, dann Dexit“

titelbild

Auf der Homepage feiert die Europäische Kommission Winston Churchill, weil er schon 1946 von den „Vereinigten Staaten von Europa“ sprach. Seltsam und typisch für die schöngefärbte Kommunikationspolitik der Kommission: Daß er gleichzeitig eine Mitgliedschaft Großbritanniens ausschloß, findet man dort nicht!

Natürlich achteten auch alle Nachfolger Churchills immer auf die Souveränität ihres Landes. Die Frage, warum jetzt die akute Gefahr besteht, daß Großbritannien die EU verlassen könnte, ist einfach zu beantworten: „Weil Paris und Brüssel, Berlin vorneweg, die Souveränität Londons durch das Mantra ‘Mehr Europa!’ zunehmend in Frage stellten, sah sich Cameron gezwungen, sein Volk dazu zu befragen.“

Letztes Land mit gesundem Menschenverstand

Um es klar zu sagen: Ich bin gegen den „Brexit“. Während Deutschland dringend „auf die Couch“ muß, würde mit dem Auszug der Briten das letzte Land mit gesundem Menschenverstand die EU verlassen. Aber egal wie das Referendum ausgeht, die Deutschen können daraus jetzt schon einiges lernen.

Erstens zeigt das Referendum den Nutzen plebiszitärer Elemente. Man stelle sich vor, wir hätten über den Euro oder die Flüchtlingspolitik abstimmen können!

Zweitens wird klar, daß weniger Großbritannien als Deutschland der Leidtragende wäre. Zwar behauptete Volker Kauder im Bundestag einmal, „Europa spricht jetzt deutsch“, die Realität in Brüssel zeigt,  daß es immer dann französisch handelt, wenn es darauf ankommt: EU-Präsident Juncker läßt den Franzosen alles durchgehen, „weil es Frankreich ist“!

Nach einem „Brexit“ wären wir nicht nur mit staatsgläubigen und reformunfähigen Franzosen in der EU allein gelassen; wir dürften auch für den größten Teil des EU-Beitrags Großbritanniens, trotz des von Margaret Thatcher ausgehandelten „Briten-Rabatts“ immerhin der zweitgrößte Nettozahler, aufkommen.

Lediglich der EU-Binnenmarkt ist wichtig

Drittens führte uns die Debatte um den „Brexit“ vor Augen, daß der Binnenmarkt der entscheidende Vorteil der EU ist und nicht der Einheitseuro, eine gemeinsame Sozialpolitik oder eine europäische Armee. Den Binnenmarkt, die Quelle besonders des deutschen Wohlstandes, gilt es auszubauen; wir brauchen keine europäische Bildungs-, Familien- und Verteidigungspolitik! Für letzteres steht schon lange die Nato!

Viertens, obwohl die Briten ihr Pfund Sterling behalten konnten,  stellte sich jetzt heraus, daß der Euro eine der Hauptursachen für die wachsende Europaskepsis auf der Insel ist. 2010 erzielte die europakritische Ukip bei den Unterhauswahlen nur 3,1 Prozent der Stimmen. 2014, bei den Wahlen zum Europäischen Parlament und nach drei Jahren scheinbar ununterbrochener Eurorettungsorgien, waren es schon über 27 Prozent.

Asylkrise gibt „Brexiteers“ Auftrieb

Auf der Insel kippte die Stimmung, weil die Berichte vom Kontinent über die zahlreichen Rettungsaktionen und Krisengipfel einen verheerenden Eindruck auf die Briten machten. Um den Euro zu retten, verschrieben Merkel, Schäuble, Juncker & Co. jedesmal noch „mehr Europa“.

Fassungslos wurden die Briten Zeugen immer neuer Vorschläge, die sich weder mit dem Abkommen von Lissabon noch mit ihrer eigenen Vorstellung von Souveränität vertrugen. Kein Wunder, daß David Cameron, den heißen Atem von Ukip-Führer Nigel Farage und der Euroskeptiker in den eigenen Reihen im Nacken, die Flucht nach vorn ergriff und das Referendum anberaumte.

Fünftens gab die Merkelsche Flüchtlingspolitik den „Brexiteers“ enormen Auftrieb. Für die Anhänger eines Verbleibens in der EU, die „Remainers“, kann das der entscheidende Sargnagel gewesen sein. Als ARD und ZDF noch ebenso stolz wie einseitig über die neue moralische Supermacht Deutschland und die „Refugees welcome“-Schilder berichteten, standen bei der BBC längst die Bilder über die endlosen Flüchtlingsströme in Richtung Deutschland im Vordergrund, zusammen mit Analysen darüber, was diese wohl für ihr eigenes Land bedeuten könnten.

  

Zentralistischer Superstaat?

Sollten die Briten den „Brexit“ ablehnen, was ich immer noch hoffe, dürfen wir nicht zur Tagesordnung übergehen. Die Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR) setzt sich in Brüssel energisch für einen Kurswechsel in der Europapolitik ein.

Den „Vereinigten Staaten von Europa“ stellen wir um so entschlossener das „Europa souveräner Staaten“ entgegen. In Brüssel erleben wir täglich, wie wenig Belgien mit seinen zweieinhalb Sprachen (Flämisch, Französisch und etwas Deutsch) zurechtkommt. Wie soll dann erst ein zentralistischer Superstaat mit 24 Sprachen funktionieren?

Neue Umfragen zeigen: Es kann auch anders kommen. Britische Kollegen berichten in diesen Tagen, daß Deutschlands Flüchtlingspolitik das Referendum noch einmal richtig spannend gemacht hat: „Die besten Verbündeten der Brexiteers sind Schäuble und Merkel!“

Mir erscheint es der Gipfel der Scheinheiligkeit zu sein, wenn in diesen Tagen und Wochen ausgerechnet Angela Merkel und Wolfgang Schäuble die Folgen eines „Brexit“ beklagen, die sie selbst verursacht haben!

Sollten die Briten tatsächlich gehen, müssen wir ihnen folgen. Wenn „Brexit“, dann „Dexit“! Mit den Briten und anderen Gleichgesinnten gilt es dann, die Europäische Union auf das zurückzuführen, was sie einmal sein sollte: Charles de Gaulles „Europa der Vaterländer“!

Daran müssen wir die Franzosen wieder erinnern. Nur so wird aus dieser Krise Europas eine neue Chance.

—————————–

Prof. Dr. Hans-Olaf Henkel ist ehemaliger BDI-Präsident und sitzt für die Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA) als Abgeordneter im EU-Parlament. ALFA ist Mitglied der EKR-Fraktion.

Quellen: PublicDomain/jungefreiheit.de am 19.06.2016

Weitere Artikel:

Brexit: Londons Ex-Bürgermeister vergleicht EU mit Hitler und Napoleon

Die EU kippt und „Brexit“ könnte das Ende einläuten (Videos)

„Brexit“ Unterstützung erreicht Rekordhoch (Video)

Ende der EU in sechs Wochen?

Bilderberger-Dokument: Die „Vereinigten Staaten von Europa“ und die Zerstörung Deutschlands

Der Crash kommt: Rette sich wer kann, denn die Notausgänge sind klein

»Gigantische False-Flag muss kommen, sonst Systemcrash«

»Die ganze Wirtschaft ist implodiert – der Kollaps kommt!« (Video)

Börsencrash voraus! Crash-König prophezeit „70-Prozent-Crash-Chance“

„Kolossales Betrugs- und Irrtumssystem“: Fallgruben des Geldes

Finanzkrise – hinterm Vorhang brodelt es (Video)

Großinvestor warnt: Dann macht es Rumms! Der nächste Crash kommt gewaltig daher (Video)

Die FED hat fertig – Das Dilemma der Notenbanken!

»Preisfindung des Geldes«: Weiter Ausnahmezustand

Großer Verfallstag: Hexen laden zur Geisterstunde – Börsen tanzen den Hexensabbat

Alle sieben Jahre Schuldenerlass: Erwartet uns am 14. September der Finanzcrash?

China schlägt zurück: Die USA sind schuld an dem Börsen-Crash

Kommt der Super-Crash? Wachsende Zahl von Prognosen sagt Finanz-Apokalypse voraus

”Es wird Zeit sein Geld unter der Matratze zu verstecken”

China – ein Börsencrash lässt die Welt erzittern

Todesurteil des Euro ist gefällt – Am 17. Oktober 2015 folgt der nächste große Crash! (Video)

Bis zum bitteren Ende – Die größte Insolvenzverschleppung der Geschichte geht weiter

Stehen wir wieder vor einer Revolution in Europa?

Zukunft der EU: Schrumpfen der Bevölkerung, Reiseverbote, kontrollierte Medien und “One Planet Economy”

Wird Europa den Zusammenbruch des Euro-Systems überleben?

Enteignung der Sparer soll geregelt werden: EU zwingt Länder plötzlich zu „Bail-in“-Gesetzen

Bankster: “Ein Bargeldverbot ist die einzige Lösung für das Problem der Negativzinsen”

Die große Umverteilung: EZB erleichtert deutsche Sparer um 190 Milliarden Euro

Tabubruch: Neukunden der Bank bekommen keine Zinsen auf Guthaben

EU plant offenbar Massenzugriff auf private Bankkonten – über’s Wochenende

Geldschein-Verbot: Wo der „Krieg gegen das Bargeld“ tobt

Zentralbanken diskutieren Bargeld-Verbot, um globale Bank-Flucht zu stoppen

Babylons Bankster: Die Alchemie von Höherer Physik, Hochfinanz und uralter Religion

Steuergeldverschwendung: Verbrannte Milliarden

Bankster: “Ein Bargeldverbot ist die einzige Lösung für das Problem der Negativzinsen”

Die große Umverteilung: EZB erleichtert deutsche Sparer um 190 Milliarden Euro

Es wird ernst: Österreich garantiert die Sparguthaben nicht mehr

Frankreich schränkt Verwendung von Bargeld drastisch ein

Der Sturm bricht los! Die Welt ist voller Warnungen! Ausblick 2015

Abkehr der Verbündeten: IWF bereitet sich auf das Ende der US-Dollar-Ära vor

Die größte Insolvenzverschleppung in der Geschichte: Nach der Rettung ist vor der Rettung

Der Euro ist Verrat an Europa

Pleite: Griechenland hat die EU abgewählt

Ein Spiel ohne Grenzen – Draghi druckt Europa in den Bankrott

Auf dem Weg ins Imperium: Die Krise der EU und der Untergang der römischen Republik

Russland: Der Rubel rollt weiter in den Abgrund

Der Ölpreis verändert die Welt

Schrecken ohne Ende: Zentralbank hält an Nullzinspolitik und Gelddrucken fest

Dieser Irrsinn wird mit einem Knall enden

Der Crash ist die Lösung (Video)

Wann endet der globale Finanzzyklus?

Die Notenbanken: Die größten Aktionäre der Welt

Napoleons Traum wird wahr: Die EZB erzwingt den Einheits-Staat in Europa

BIZ – Hitlers Kriegsbank: Wie US-Investmentbanken den Weltkrieg der Nazis finanzierten und das globale Finanzsystem vorbereiteten

Krise in Europa: Wachstum durch neue Schulden – Euro-Zone soll Sparkurs aufgeben

Kein Wirtschaftswachstum mehr in der Euro-Zone

ZEW-Index zur deutschen Wirtschaft: Konjunkturerwartung bricht dramatisch ein

EU: Der Kern ist faul

Ziel ist der autoritäre Zentralstaat

Die große Plünderung: Europa auf dem Weg zur Feudal-Herrschaft

Europäische Union: Der Staat ist eine Institution des Diebstahls (Video)

Bonzen-Brosche

Euro und EZB: Lug und Trug

Kalte Enteignung: Deutsche Sparer müssen Staatsschulden bezahlen

EU: Großreich Europa bald am Ende?

Jeder vierte EU-Bürger ist von Armut bedroht (Video)

Deutschland: Über 15 Millionen Arbeitslose! 

Der langsame Tod der Demokratie in Europa

Deutschland stirbt – für den Endsieg des Kapitalismus

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Historisch: Europas Landkarte im Zeitraffer (Video)

Die Geschichte der „Neuen Weltordnung“

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

One thought on “Volksentscheid über EU-Austritt: „Wenn Brexit, dann Dexit“

  1. Lasst die Reisenden ziehen. Auch mit dem Wissen, das dieser Austritt ebenfall in der Bibel steht… Denke ich soll man die Britten ziehen lassen, denn sie waren auch nie richtig 100% Mitglied. Europa brauch Nationen die hinter dieser Idee auch stehen und die Idee voll Realität werden lassen.
    Warum haben vor diesem Europa alle Angst?
    Man muss sich vorstellen – ein gesamtes Europa mit mehr oder weniger einer Disziplien von Steurzahlendem arbeitendem Volk, selbst mit Bedingungslosem Grundeinkommen.

    Europa muss keine Kriegsmacht werden wie die USA derzeit.
    Ich stelle mir vor eine Bevölkerung die Arbeiten geht weil etwas gebraucht wird, nicht wegen Geld. Weil Man hat was man braucht (Kulturelle Bedürfnisse eingeschlossen…
    und kann deshalb die freie Zeit (Wenn die Lager und Reserven gefüllt sind ) sich wieder seinen Kulturinteressen widmen, unter anderem auch der freien Weiterbildung.
    Es gibt offene Forschiungscenter, wo man sich Teams anschließen kann um in allen Richtungen des Denkens an der Entwicklung teilhaben kann. (Somit auch an politischen Entwürfen). Jede politische Entscheidung steht je nach Relevanz. Kommunal – Regional – Bund – Land – Union). Kinder und Neulinge sind Gasthörer mit unverbindlicher Vorschlagsstimme. Beginnen diese Vorschläge reale Form an zu nehmen, gehen sie in einer Team-Integration über. Die Kinder lernen dann live (auch den Wert ihrer Beiträge), sollten aber nicht gezwungen werden. Die wertvollen Ideen von Kindern sind damit aber auch nicht verloren.
    Renten gibt es nicht da ja ein Grundeinkommen verteilt wird. Maschinisierung ist kein Arbeitslosenproblem mehr. Maschinen brauchen von keinem mehr als Feind betrachtet werden, sondern können als gesellschaftlichen Profit des Fortschritts betrachtet werden unter dem Augenmerk (es ist eine Maschine behalte die Kontrolle).
    Wir müssen nicht mehr produzieren zum Wegwerfen, des Produzierens willen.
    Die enorme Kraft und Energie kann dann Geistig verwendet werden.
    Eine Richtung in der sich viele Rentner fortgehend investieren würden, schon allein um fit zu bleiben (geistig) und weil es Spaß macht sein Erfahrungsreichtum effektiv weitergeben zu können.
    Abstimmungen finden via allen Intermedias statt.
    Das gesamte Volk steht permanent unter Waffen zur Verteidigung und hat somit auch eine Umgangslernpflicht. Wer keine Waffe nimmt, geht ins medizinische oder Baustrukturelle … Dienste.
    Damit keine FEHLER passieren werden die Waffen in Schränken verschlossen mittels Code welcher beim Vedrteidigungsaufruf frei gegeben wird.
    Die berufliche freie Wahl wird in sofern freiwillig eingeschränkt, durch den Augenmerk, dass die Berufe Versorgung in die Priorität fallen ( Medizin, Feuerwehr, Lebensmittel…)
    Motto von Produktionen, Erst reparieren / aktualisieren, dann Rohstoffe zur Neuproduktion verbrauchen.

    Keine Tierart darf reduziert werden oder vor dem Verhungern stehen wegen Bioressourcen, für Kraftstoff oder ähnlichem.

    Utopia? Weil man an das heute schon Mögliche nicht glaubt, auf Grund der Kapitalgiiergen Manipulaten der Erde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*