Verbot von Plastiktüten geht weiter – außer in Europa

Nach Ruanda und Eritrea verbietet nun auch Kenia den Gebrauch von Plastiktüten. Damit sind die Länder Vorreiter im Umweltschutz und sollten Beispiel für Europa sein, wo ein vollständiges Plastiktütenverbot noch Zukunftsmusik ist.

Wie in vielen afrikanischen Ländern, gibt es auch in Kenia ein Müllproblem. Einen großen Anteil daran haben Plastiktüten. Sie verschmutzen den Boden und die Meere, Abwasserkanäle werden verstopft und Tiere verenden, weil sie die Tüten fressen. Außerdem sammelt sich in den Tüten Wasser, so entstehen ideale Brutplätze für Mücken, die Malaria übertragen.

Um die massive Umweltverschmutzung zu verringern, verbietet die kenianische Regierung ab September Plastiktüten.
Geoffrey Wahungu von der kenianischen Umweltbehörde NEMA: „Wir haben schon einmal versucht Schritt für Schritt von den Plastiktüten wegzukommen und haben gehofft, dass die Botschaft bei den Herstellern ankommt. Aber es sieht nicht so aus, als ob das funktioniert hat. Wegen der Herausforderung bei der Umsetzung haben wir uns jetzt für ein vollständiges Plastiktütenverbot entschieden.“

Leider gilt das Verbot aber nur für Plastiktüten mit bis zu 0,06 Millimeter Stärke, die sich besonders einfach vom Wind forttragen lassen und sich leicht über das Land verteilen. Auch wenn sich Hersteller gegen das Plastiktütenverbot wehren und dafür plädieren die Entscheidung den Verbrauchern zu überlassen, tritt das Verbot in Kenia im September in Kraft. Läden und Supermärkte, die sich dem Verbot widersetzen, müssen mit strengen Strafen rechnen.

Plastiktütenverbot: Afrika ist Vorreiter

Auch Uganda will die Nutzung in Zukunft stark zurück drängen. Damit haben die afrikanischen Länder Europa und Deutschland einiges voraus. Während in Ruanda Plastiktüten schon seit sieben Jahren verboten sind, gibt es ein solches für den Umweltschutz zukunftsweisendes Verbot hierzulande noch nicht.

Eine 2015 in Kraft getretene EU-Richtlinie schränkt den Gebrauch von Plastiktüten in Zukunft zwar ein, wird sie aber nicht vollständig verbannen. Bis 2019 soll jeder Bürger der EU durchschnittlich weniger als 90 Tüten pro Jahr verbrauchen. Bis 2025 sollen es weniger als 40 Tüten im Jahr sein (Frankreich verbietet den Verkauf von Plastikbesteck und -geschirr).

In Deutschland unterzeichneten Handelsvertreter sowie das Bundesumweltministerium am 26. April 2016 eine Vereinbarung, nach der Plastiktüten nicht mehr kostenlos ausgegeben werden dürfen (Auf unbewohnten Nordseeinseln: Plastikmüll aus dem Meer).

Nepals Versuch, Plastiktüten zu verbieten

Bis zu 4,8 Millionen Plastiktüten gehen in Nepals Hauptstadt Kathmandu täglich über die Ladentische. Das wäre keine besondere Nachricht, gäbe es nicht das Verbot: Bereits im Juli 2016 hatte die Regierung beschlossen, Verkauf, Benutzung sowie Im- und Export dieses Verpackungsmaterials zu untersagen. Wie Berichte einheimischer Medien illustrieren, hält sich aber kaum jemand daran. Das Gesetz ist ein Papiertiger.

Schon bei der Bekanntgabe des Beschlusses hatte die Nepal Plastic Manufacturers’ Association angekündigt, sich nicht daran halten zu wollen. »Die Regierung hat das Verbot eingeführt, ohne Alternativen anzubieten«, kritisierte Sharad Sharma, der Präsident der Dachvereinigung. Die Produzenten hatten als Minimum ein halbes Jahr Umstellungszeit gefordert, die Administration war aber nur bereit, einen Monat auf Kontrollen und Strafen zu verzichten.

Inzwischen sind mehr als acht Monate ins Land gegangen, geändert hat sich wenig. Der Umweltschutzausschuss des Parlaments hatte deshalb im März die Regierung aufgefordert, das Verbot auch effektiv umzusetzen.

Nach Angaben des Dachverbandes der Verpackungshersteller haben inzwischen 140 der 200 Produzenten schließen müssen. Von einer Verknappung des Angebotes sei im Kathmandutal bisher nichts zu spüren, wie die Himalayan Times bereits Mitte März feststellte. In der Hauptstadtregion, wo sich auch die ankommenden Touristen konzentrieren, werden die meisten der Verpackungen ausgegeben.

Viele der Tüten landen bereits nach einmaliger Benutzung im Müll – und damit nicht selten im Fluss Bagmati, der die Metropole durchzieht. Dem Staat mangelt es trotz entsprechender Bekenntnisse offenbar am Willen, die Sache auch durchzusetzen.

Dabei gibt es gute Beispiele: Die Vajra Academy, eine private Bildungseinrichtung in der Nachbarstadt Lalitpur (Patan), gilt als erste »grüne Schule« Nepals. Auf deren Gelände sind Plastikverpackungen schon seit Jahren untersagt. Vergisst einmal ein Schüler das Befolgen dieser Vorschrift, wird eine »Strafzahlung« in die Klassenkasse fällig.

Auf diese Weise werden nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Familien animiert, kritisch über die Benutzung von Plastikverpackungen und Landschaftsvermüllung nachzudenken.

Literatur:

Die Mineralwasser- & Getränke-Mafia von Marion Schimmelpfennig

Statt Plastik: Schöne Sachen zum Selbermachen – das Ideenbuch für Einfälle statt Abfälle von Jutta Grimm

Plastikfreie Zone: Wie meine Familie es schafft, fast ohne Kunststoff zu leben von Sandra Krautwaschl

Lass dich nicht vergiften!: Warum uns Schadstoffe chronisch krank machen und wie wir ihnen entkommen von Joachim Mutter

Quellen: PublicDomain/gemeinsam-fuer-afrika.de/jungewelt.de am 06.04.2017

Weitere Artikel:

Frankreich verbietet den Verkauf von Plastikbesteck und -geschirr

Auf unbewohnten Nordseeinseln: Plastikmüll aus dem Meer

Mikroplastik in Nord- und Ostsee stark belastet – wie unsere Körper

Hungern bei vollem Magen: Tote Wale an Nordseeküste sind „gefüllt“ mit Plastikmüll

Besser leben ohne Plastik

Wasser in Plastikflaschen: 24.000 schädliche Chemikalien – einschließlich hormonaktiver Substanzen

Millimeterkleine Teilchen gefunden: Plastik in Speisefischen nachgewiesen

Millionen Teile täglich ins Meer: Rhein stark mit Plastikteilchen verschmutzt

Plastikpartikel auch in Meersalz nachgewiesen

Unsere Schadstoffe sind überall: Chemie in Deiner Jacke – und am Ende der Welt (Video)

Greenpeace: Die Propagandafabrik – Schwindelfeldzug zur Sicherung des Geldregens

Studie: Fast alle Seevögel haben bis 2050 Plastik gefressen (Video)

Plastikmüll: Fast unsichtbare Zeitbombe für die Meere

Phthalate: Hormonell wirksame Kuscheltiere – Wenn Kosmetik und Kleidung giftig sind

Supermarkt „Plastikfreie Zone“: Leben ohne Kunststoff

Nano-Titandioxid in Milch, Joghurt, Zahnpasta, etc. – Liste der Produkte und Hersteller

Die Plastik-Invasion: Vermüllte Ozeane

Unerforschte Umweltgifte aus Deos, Duschgels und Zahnpasta belasten Seen im Alpenraum

Riesiges Hochhaus sammelt Plastikmüll im Pazifik

Australien: Verbot von Mikroplastik in Produkten

Das langsame Ende der Plastiktüten

Neues Gesetz in US-Bundesstaat: Kalifornien verbietet Plastiktüten

Mineralwasser und Bier durch Mikroplastikfasern verunreinigt

19-Jähriger will Meere vom Plastikmüll befreien (Videos)

Nano-Titandioxid in Milch, Joghurt, Zahnpasta, etc. – Liste der Produkte und Hersteller

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Alltagschemikalien schaden: Sonnenmilch und Zahnpasta machen unfruchtbar

Endstation Gehirn: Die Verblödung schreitet voran

Granaten und Mikroperlen: Unsere Gewässer sind dramatisch vermüllt

Der Spermien-Mythos (Video)

“Dumm wie Brot”: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört

Medikamente und Chemie grenzenlos im Wasser (Videos)

Viele Speiseöle mit Mineralöl und Weichmachern belastet

Steigende Lebenserwartung?

Deutsche nicht so blöd wie Medienkartell meint

Lebensmittel-Importe: China auf deutschen Tellern (Video)

Mysterium am Bahnhof: Ein Mann starrt ins Leere

Die Massenpsyche und die Verbreitung bodenlos dummer Ideen (Teil 2 & Video)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Warnung vor Gefahr durch Aluminium: Angstschweiß wegen Deos

Herrschaft der Narren: Blödmaschinen – Die Fabrikation der Stupidität

Körper und Geist: Warum Waldspaziergänge so gesund sind

Generation Weichei: Wenn Mama und Papa nur das Beste wollen (Videos)

Medienpropaganda: belogen, betrogen und für dumm verkauft (Video)

Gewürz Curcumin kann Darmkrebs ohne Chemotherapie stoppen

Gefahr für Kinder: Fluorid kann ADHS verursachen

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Gesellschaft: “Auf dem besten Wege in die absolute Verblödung”

Studie bestätigt: Aspartam verursacht Krebs

Kosmetik-Check: Kinderprodukte stark hormonell belastet

Die Akte Aluminium (Video)

Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen

Verzicht als Lebensstil: Wir hätten gern ein Downgrade

Mobilfunk, Elektrosmog, Handy-Strahlung – die verschwiegene Gefahr (Videos)

Inhaltsstoffe von Zahnpasta sind offenbar so gefährlich wie Asbest

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Von der Großstadt aufs Land: Unsere kleine Selbstversorger-Farm (Video)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Ein Drittel belastet – Hormonelle Stoffe in Pflegeprodukten

Zu viel Fluorid: Dumm durch Zahnpasta

Abfall Anonymous

Coca-Cola – das süße „Gift“ der Menschheit

Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Volksverdummer: BRAVO bietet Studiengang

Studie zur Gedächtnisleistung – Zucker soll Vergessen fördern

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

Alte Apfelsorten schützen von Allergiesymptomen

Stiftung Warentest: Wasser mit ‘mangelhaften’ Geschmäckle

Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

Obst und Gemüse mit Perchlorat kontaminiert

Massenmord an Büffelkälbern für Mozzarella in Italien

Gefährliche Phosphate in Lebensmitteln

Industrie verabreicht zum Frühstück Mehlpampe mit Zucker – Einträgliches Geschäft zu Lasten der Gesundheit von Kindern

180.000 Todesfälle mehr durch Energydrink, Eistee, Fruchtsaft und Limo…

Untersuchung von Stiftung Warentest: Zu viele Keime im Salat 

Die Menschen werden dümmer!

Aspartam – Wie wir systematisch vergiftet werden (Videos)

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Fluor/Fluorid ist giftig und nicht lebenswichtig außer in pflanzlicher Form

Aspartam – Gift aus dem Supermarkt in Säften, Energy-Drinks, Kaugummis, Bonbons und mehr

Schimmel-Alarm bei deutschem Supermarkt-Käse

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Wenn Informationen verdummen – Die zwölf Gebote des Idiotentums in TV-Nachrichten

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Mineralöl in Lebensmitteln 

Die Milch machts: Krankheit (Video)

Zukunft pflanzen – Bio für 9 Milliarden / Sepp Holzer – Vielfalt statt Einfalt, ohne Pestizide – die Massen-Lemminge (Videos)

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

 

About aikos2309

One thought on “Verbot von Plastiktüten geht weiter – außer in Europa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*