Hat Macron doch Wahlbetrug begangen? Staatsanwalt klagt an

Ein französischer Staatsanwalt ermittelt jetzt gegen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Der Vorwurf: Mutmaßlicher Wahlbetrug.

Der Staatsanwalt aus dem Südosten Frankreichs hat jetzt eine Untersuchung eingeleitet, in der behauptet wird, dass örtliche Behörden Macron während seiner Präsidentschaftskampagne im vergangenen Jahr illegale Hilfe angeboten hätten. Dies teilte eine juristische Quelle gegenüber der Nachrichtenagentur AFP mit.

Die Klage wirft vor, dass öffentliche Mittel unter der Kontrolle der Stadt Lyon übermäßig abgezogen und Macron zur Verfügung gestellt worden seien.

Französische Medien hatten darüber berichtet, dass Macron Wahlkampfaktionen und Reisen unternehmen konnte, die ihm einen unfairen Vorteil gegenüber seine Konkurrenten verschafft hätten. Die Finanzierung von Wahlkampagnen in Frankreich ist streng geregelt.

Die Ausgaben für Präsidentschaftswahlen sind auf 22,5 Millionen Euro begrenzt. Die Finanzierung von Macrons Wahlkampf könnte demnach illegal gewesen sein (Europa & Deutschland: Der Elefant steht schon im Zimmer).

Bereits letztes Jahr, gleich nach den Wahlen, machten Vermutungen die Runde, dass die Wahlen von Macron manipuliert worden sein sollen. Bei der Präsidentschafts-Stichwahl sollen über 4 Millionen ungültige Stimmen abgegeben worden sein. Das macht 12 % aller abgegebenen Stimmen aus.

Der Wert der ungültigen Stimmen war bei der Macron Wahl wesentlich höher, als bei vorherigen Wahlen. Dort lag der durchschnittliche Anteil ungültiger Stimmen nur bei 4 % bis 6 %.

Auffällig war bei der Macron-Wahl vor allem, dass viele Stimmen bereits beschädigt und somit ungültig an die Wähler versandt wurden. Sie wurden eingerissen oder bei manchen wurden die Ecken abgeschnitten.

Bei den beschädigten Zetteln handelte es sich interessanterweise nur um Stimmzettel für Macrons Rivalin Marine Le Pen. So wurde den französischen Bürgern von Anfang an die Möglichkeit genommen, für Le Pen abzustimmen. Zudem wurden Wahlzettel mit Stimmen für Le Pen aus Wahllokalen entwendet.

Bereits beim ersten Wahlgang kam es zu Ungereimtheiten. An über 100.000 Personen sollen Wahlkarten doppelt verschickt worden sein. Auch wenn Le Pen die Wahl mit den ungültigen Stimmen nicht für sich hätte entscheiden können, bleiben viele brisante Fragen offen (Europas neue Ordnung: Macron löst Merkel als Hauptmarionette der Finanzglobalisten ab).

Etwa ob es bei der Auszählung zu groben Pflichtverletzungen der Wahlbeisitzer gekommen ist, wenn schon von Amtswegen beschädigte Zettel versandt bzw. diese von den Beamten selbst beschädigt wurden.

Unterdessen wird auch die Kritik an Macron immer heftiger. Beinahe regelmäßig finden Demonstrationen gegen ihn und seine Politik statt. Ein französischer Journalist, der jahrelang für die renommierte Zeitung „Le Monde“ schrieb, führte scharfe Argumente gegen den französischen Präsidenten an: „Macron, ein nützlicher Ungläubiger, ist kein Unterstützer von Terrorismus oder Islamismus.

Es ist schlimmer: Er nicht einmal die Bedrohung“, kritisierte er dessen islamfreundliche und verharmlosende Aussagen zu den Terroranschlägen in Frankreich.

Literatur:

Goldbarren 1g – 1 Gramm Gold – Heraeus – Feingold 999.9 – Prägefrisch – LBMA zertifiziert

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Beuteland

Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und Täuschung

Quellen: PublicDomain/watergate.tv am 29.06.2018

Weitere Artikel:

Europas neue Ordnung: Macron löst Merkel als Hauptmarionette der Finanzglobalisten ab

Europa & Deutschland: Der Elefant steht schon im Zimmer

Skandal: Kein Notfallplan für Euro-Aus!

Die Konkursverschleppung beim Euro geht weiter

EDIS – EZB plant Alptraum deutscher Sparer

Panik in Italien und in der EU? Jeden Tag werden 1 Mrd. Euro abgezogen – Gold wandert tonnenweise aus den USA ab

Vereinigte Staaten von Europa nehmen Gestalt an

Unglaublich: Britischer Finanzexperte – Merkel hat Europa zugrunde gerichtet

Das Euro-Desaster: Wie deutsche Wirtschaftspolitik die Eurozone in den Abgrund treibt

EU-Einlagensicherung: Der finale Angriff auf die Sparer

Die Finanzdiktatur

Geldentstehung aus dem Nichts

Merkel-Plan: Enteignung der Bürger per Grundsteuer und EU-Haftung für faule Kredite

Megacrash – Die große Enteignung kommt: So schützen Sie sich vor der Krise und sorgen für den Crash-Fall vor

Deutschland: Die erste EU-Milliarden-Rechnung ist schon da

Verhaftung von Katalonien-Rebellen in Deutschland – Aufstände in der EU? (Videos)

Aufgedeckt: Top-Volkswirte denken über „Notfallplan“ bei Euro-Zerfall nach

Enthüllt: 8 Nordstaaten wehren sich öffentlich gegen Macron-Merkel-EU-Superstaat

Das Euro-Desaster: Italiener wählen EU-Merkel-Politik ab – „Revolution der Vernunft“

Die wichtigste Wahl des Jahres im Pleiteland Italien

Globales Finanzsystem: Der Tsunami nimmt Formen an

Finanzmarkt “Flash Crash”: Dax auf Talfahrt – Turbulenzen in New York gehen weiter

Banken: Landgericht verbietet Negativzinsen

Enteignung pur: 290 Milliarden (!) Zinsen vom Staat „geklaut“

Enthüllt: Neue Form der staatlichen Zwangsenteignung wird gerade geplant …

Steuerzahler dürfen künftig mehr in die EU-Kassen zahlen

Euro Schuldensystem: Target2 Explosion – jetzt fast 1 Billion

Die Vereinigten Staaten von Europa sollen bis 2025 kommen

EU-Währungskommissar will Euro-Planwirtschaft-Diktatur

Italiens Plan für den Euro-Austritt

EU: Griechenland-Rettung – Merkel und Schäuble belogen das eigene Volk

Agenda 2050: Der neue Totalitarismus

Neue Weltordnung: Jetzt steht uns eine totalitäre Europäische Union bevor

About aikos2309

One thought on “Hat Macron doch Wahlbetrug begangen? Staatsanwalt klagt an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.