So planen Milliardäre ihre Flucht vor der Apokalypse (Videos)

Die harte Wahrheit über die Integrität und Stärke der Milliardäre ist endlich offen für alle, und die Realität ist widerlich: Sie sind Feiglinge.

Mehrere Milliardäre von Silicon Valley haben in der Tat riesige unterirdische Bunker in Murchison, Texas gekauft, gebaut und nach Neuseeland verschifft, wo sie jetzt in geheimen unterirdischen Nester begraben sind.

Die Frage stellt sich: Was ist los mit den Kapitalisten? Sobald es schlimmer wird, verschmelzen sie mit ihren Schwänzen zwischen den Beinen. Sie leben in ihren von Bäumen gesäumten Alleen), aber sobald sich die Dinge etwas aufheizen, drehen sie sich um und rennen davon.

Die Geschichte beweist es wiederholt. Zum Beispiel rettete FDR (Franklin D. Roosevelt) den Kapitalismus buchstäblich von einem bestimmten Ende aus, indem er Sozialhilfeprogramme für alle Bürger einführte, während die Kapitalisten fliehen und / oder von Gebäuden springen.

Dann, während des Finanzcrashs 2008, kauerten die Kapitalisten in den Ecken der Räume, während die Hölle ausbrach. Die Steuerzahler mussten sie mit öffentlichen Mitteln in Höhe von 700 Millionen Dollar retten, und noch mehr danach. Alles öffentlichen Mittel! Die Steuerzahler, die durchschnittlichen Amerikaner/Europäer, haben sie gerettet!

Die Kapitalisten können den Druck nicht ertragen, im Gegensatz zu den dreckigen amerikanischen Industriearbeitern, die sie am Ende gerettet haben. Wie Allen Sinai, Chefvolkswirt von Decision Economics, Inc. erklärt: „Der freie Markt ist nicht darauf ausgerichtet, sich um die Opfer zu kümmern, weil sie nicht davon profitieren.“ (Streng geheim: Diese Bilder zeigen die unterirdische Stadt, die Deutschlands Kanzler vor einem Atomangriff schützen sollte)

Die Feiglinge aus Silicon Valley haben bereits die Gulfstream G550 (je 70 Millionen US-Dollar) auf einem Flugplatz in Nevada für die Flucht nach Neuseeland bereit stehen (Unterirdische Bunker und Städte für eine Katastrophe: Hier will die Elite überleben! (Videos)).

Flucht von was?

Nun, natürlich, vor den 99% der Menschen!

Die Enthüllung stammt von Robert Vicino, dem Gründer des Vivos-Projekts, dem Erbauer riesiger unterirdischer Bunker. Er behauptet, dass die Eliten des Silicon Valley während des Weltwirtschaftsforums in Davos detaillierte Pläne zur Flucht nach Neuseeland entwickelt haben.

Sie haben eine Revolution oder eine Veränderung vorhergesehen, in der die Gesellschaft sich gegen die 1% wenden wird.

Mit anderen Worten, Sie!

Immobilien in Neuseeland sind heiß begehrt – zunehmend auch bei wohlhabenden Ausländern. Doch angesichts drastisch gestiegener Immobilienpreise dürfen diese zukünftig keine Häuser mehr kaufen.

Ausländer dürfen in Neuseeland künftig keine Häuser mehr erwerben. Das Parlament in Wellington verabschiedete eine entsprechende Gesetzesinitiative von Premierministerin Jacinda Ardern. Zuvor war der Wohnungsmarkt für Investoren weltweit zugänglich. In dem Pazifikstaat mit seinen etwa 4,7 Millionen Einwohnern sind die Immobilienpreise im vergangenen Jahrzehnt jedoch um 50 Prozent gestiegen.

Vielleicht wurde eine Kopie von „Die Ketten der Sklaverei“ von Jean-Paul Marat (erschienen 1774) als Material zum Lesen in der Nacht zuvor in Davos verteilt. Ein radikaler politischer Theoretiker wie Marat, der „Prinzen / Aristokraten“ kritisch gegenübersteht, muss sie sicher schlaflos gemacht haben.

Und vielleicht enthielt das nächtliche Lesepaket auch Victor Hugos „Novantatré“ (1874), der von der Enthauptung von König Louis XVI, dem Terror und dem monarchischen Aufstand, der von der neuen Republik brutal unterdrückt wurde, spricht (Giganten unter der Erde: Geheime Untergrund-Städte der Militärs (Videos)).

Rollende Köpfe!

Was auch immer die Quelle oder der Grund war, etwas passierte, um diese streunenden Tiere draußen auszuspülen; aber mehr als an der freien Luft, tief unter der Erde, wo sie in ständiger Angst leben werden, dass 99% sie finden und lynchen werden.

Nicht zu vergessen, als die Massen Frankreich beherrschten, verloren Tausende Aristokraten den Kopf an der Guillotine. Keine witzige Aussicht, die wahrscheinlich die Milliardäre heute erschüttert. Warum sonst all diese durchdachten Pläne?

Die Formel scheint zu sein: Je mehr Geld man hat, desto mehr „Privilegien“ hat man vor dem Gesetz, auf Kosten aller anderen. In „Novantatré“ von Hugo schlägt und und tötet ein Adeliger einen Sohn einer armen Familie. Der reiche Mann geht, ohne zu zögern, zu seinem eigenen Anwesen und versteckt sich hinter verschlossenen Toren.

Geld bedeutet offensichtlich nicht, hart zu sein, denn ein Milliardär mit Ethik würde bleiben und in schwierigen Zeiten helfen, er würde nicht davonlaufen.

Victor Hugo hat die Französische Revolution sehr gut verstanden. Die Aristokraten, während sie in extravagante Kleidung hüpften, sich mit Parfüm besprühten und in goldenen Kutschen ritten, drehten ihre Nasen vor den Massen und betrachteten sie mit Verachtung. Keine Hilfe für die Hungrigen.

Ihre Arroganz verwandelte sie in eine Mordmaschine, als sie auf der Suche nach Würde durch die Straßen streiften. Ein bisschen wie heute in den armen amerikanischen Industriestädten. Der Verlust der Würde macht die Menschen zu etwas anderem: nichts zu verlieren, Wut, Trumps Wahl, Wahnsinn. In Paris im 18. Jahrhundert töteten sie die Reichen mit Enthusiasmus (Geheimer Atombunker unterm Weißen Haus: „US-Regierung ist besorgt“ (Videos)).

Die Milliardäre von heute haben tatsächlich viel mehr zu fürchten als eine Revolte im Stil der Französischen Revolution gegen die 1%. Es gibt andere Faktoren auf dem Tisch, wie Atomkrieg, ein Killervirus oder das Armageddon-Geoengineering: Dann wird jede Straße gefährlich, mit Banden, die nach Nahrung, Benzin, Munition und reichen Menschen suchen.

Als eine Lösung für all diese Probleme erlaubte Neuseeland Reichen sich mit Investorenvisa niederzulassen. Die superreichen Amerikaner haben folglich dem Land ein Vermögen gezahlt und, wenn möglich, dort prächtige Immobilien erworben. James Cameron, zum Beispiel, Regisseur des Films Titanic, kaufte eine Villa am Pounui-See (Unterirdische Bunker und Städte für eine Katastrophe: Hier will die Elite überleben! (Videos)).

Sotheby’s behauptet, dass mehrere wohlhabende Amerikaner in den letzten zwei Jahren Multimillionen-Dollar-Immobilien in der Gegend von Queenstown gekauft haben. Diese Milliardäre kennen vielleicht Informationen über einen eingehenden Alarm oder eine bevorstehende Katastrophe. Wer weiß?

Peter Thiel, der Milliardär von PayPal und renommierter Libertär, erhielt in nur 12 Tagen die neuseeländische Staatsbürgerschaft, während er in Wanaka, einer Gemeinde am See, ein 13,8 Millionen Dollar großes Anwesen kaufte.

Laut einem Telefoninterview mit dem ehemaligen Premierminister von Neuseeland, John Key: „Wenn du die Art von Person bist, die sagt, dass du einen alternativen Plan hast, wenn Armageddon auftritt, dann würdest du die entfernteste Position und die sicherste Umgebung wählen – und das ist das Profil von Neuseeland …

Es ist bekannt als die letzte Bushaltestelle auf dem Planeten, bevor die Antarktis erreicht ist. Viele Leute haben mir gesagt, dass, wenn die Welt auseinanderfallen würde, sie hier eine Zuflucht besitzen möchten.” (In diesem Luxusbunker in Deutschland kann sich die Elite vor der Apokalypse verstecken (Videos))

Wenn Armageddon eintrifft, werden sich alle Milliardäre in Neuseeland zusammenschließen.

Wie verstörend.

Video:

Quellen: PublicDomain/news-for-friends.de am 24.09.2018

About aikos2309

7 comments on “So planen Milliardäre ihre Flucht vor der Apokalypse (Videos)

    1. Hoffentlich! Gibt es eigentlich verlässliche Infos, wie lange so ein Sprung dauert, bzw. wieviele Tage die Oberfläche ungeschützt ist? Oder ab welcher Tiefe bzw. in welcher Form man sich schützen und überleben kann?

  1. dieunbestechlichen.com/2018/09/die-deep-state-eliten-sind-jetzt-blind-und-taub-ihre-spionagesatelliten-wurden-ausgeschaltet-und-vielen-droht-die-inhaftierung/

    transinformation.net/richtlinien-von-ashtar-fuer-die-jetzige-zeit/

  2. Ich habe dazu nichts geschrieben oder ? im übrigen brauche ich keine Aufklärung ,ich habe auch nie gesagt das Ashtar auch Ashtar ist ,dass muss sich jeder selber ausmalen ….wenn du meine Kommentare verfolgst so solltest du das wissen ,habe ich dich verbessert ..nein….meinst du im ernst das hat nur was mit dem Polsprung zu tun ,dann glaube du mal ,wie oft habe ich darauf hingewiesen ,nicht verstanden ? sehr bedauerlich !

  3. Liebe Anja. Du hast ja auf einen Text von (?) Ashtar verlinkt. Was Du sonst damit zu tun hast bzw. irgendwo geshrieben hast kann ich ja nicht wissen … Was Ashtar (Sheran) betrifft, gibt es schon einiges zu klären …

  4. Genau ,ich habe nur den Link dazu gegeben weil es gerade vom Thema her passte und mehr nicht ,zu klären nun gibt es da gar nichts ,denn es kann genau so gut Cobra sein oder sonst wer die sich als Götter ausgeben und keine sind .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.