Reinkarnation: Die vielen Leben unserer Seele oder wir wechseln nach unserem Tod lediglich unser Gewand!

Teile die Wahrheit!
  • 658
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •  

Die Schulmedizin kennt noch immer keine Wiedergeburt. Vielleicht mit Ausnahme einiger weniger klugen Mediziner. Doch im Allgemeinen ist für die Schulmedizin mit dem Tod alles vorbei.

Naturvölker wissen das besser, denn sie wissen, dass der Tod unseres Körpers nicht das Ende ist, dass unser physischer Körper nur ein vorübergehender „Wohnort“ der Seele ist und dass spätestens nach dem Verlassen des Körpers die Seele wieder frei ist und an ihren Heimatort zurückkehrt.

Zahlreiche Menschen, die eine entsprechende Nahtoderfahrung hatten, berichteten immer wieder in schillernden Bildern von surrealen Erlebnissen, die sie außerhalb ihres Körpers hatten. Von Frank Schwede.

„Da war ein langer dunkler Tunnel und am Ende sah ich dieses helle weiße Licht. Ein sanftes Licht, es hat mich nicht geblendet, vielmehr hat es mich aufgefordert, näher zu kommen. Alles war so ruhig, so sanft – ich fühlte mich frei, ich schwebte wie ein Engel.“

Solche Sätze hört man aus dem Munde zahlreicher Menschen, die eine Nahtoderfahrung hatten, immer wieder. Am Anfang war der Tunnel, dann kam das Licht. Es ist die Wiedegeburt der Seele. Ähnlich der Geburt des physischen Körpers, begibt sich auch die Seele durch einen Geburtskanal, um in ihre ursprüngliche, feinstoffliche „Heimat“ zurückzukehren.

Das Gefühl unendlicher Liebe wird von solchen Menschen gerade im Moment des Übertritts als sehr stark und intensiv empfunden, da die Seele nach dem Ableben ihres feststofflichen Körpers die dreidimensionale Welt verlässt.

Eine Liebe, wie sie Menschen während ihres irdischen Daseins oft niemals erfahren, da die 3D-Realität eine für viele Seelen unnatürlicher Realität ist und als solche in ihrem irdischen Leben auch empfunden wird.

Insbesondere inkarnierte außerirdische Seelen, man spricht in diesem Fall von einer Sternensaat, empfinden die 3D-Matrix aufgrund ihrer extrem niedrigen Schwingung als ausgesprochen unangenehm bis belastend, sodass viele dieser Seelen oft schon sehr früh beschließen, durch den Freitod ihr Leben auf der Erde zu beenden.

Ein wichtiger Teil des seelischen Übergangsprozesses ist eine 360-Grad-Rundumsansicht des irdischen Lebens, die alle Lebensabschnitte umfasst. Seelen sehen hier ihr Leben aus der Perspektive einer jeden Seele, der sie im abgelaufenen Leben auf der Erde begegnet sind und vor allem: sie sehen, welche sie verletzt und welche sie glücklich gemacht haben (50 Jahre Forschungen über Nahtoderfahrungen weisen nach, dass die „Seele“ real ist (Videos)).

Zahlreiche Inkarnationsforscher sprechen in diesem Fall gerne von einem höheren Gericht, vor dem sowohl die guten wie auch die schlechten Taten verhandelt und gezeigt werden (Reinkarnation: Die größte Lüge der Kirche (Videos)).

Seelen begegnen während ihres Übergangs auch ehemalige ebenfalls längst verstorbene Freunde, Weggefährten, Eltern und Ahnen, es ist, könnte man meinen, eine große Wiedersehensfeier in einer anderen Welt, in der feinstofflichen Welt, in der weder Raum noch zeit existieren.

Die Löschung aller Erinnerungen früherer Inkarnationen ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Wiedergeburt. Bei zahlreichen wiedergeborenen Seelen ist die Löschung nur unzureichend, sodass sie sich besonders in den ersten Lebensjahren, etwa bis zum sechsten, noch an viele Details aus früheren Leben erinnern können (Das goldene Zeitalter: Die Indigo (R)Evolution (Videos)).

Psychische Störungen sind oft Altlasten aus frühere Leben

Besonders Sternensaaten leiden während ihres Erdenlebens, wenn die Erinnerungen nicht vollständig gelöscht sind und unter bestimmten Umständen, etwa in Traumphasen, wieder in Erinnerung treten. Dass kann zu einer großen Belastung und zu psychischen Störungen führen, etwa Depressionen oder Schizophrenie.

Nahezu alle früheren Inkarnationen sind entweder in unserer zellulären DNA oder in unserer Seele gespeichert, doch wir können nicht so ohne weiteres auf diese Erinnerungen zurückgreifen. Für zahlreiche Wissenschaftler und Psychologen der ganzheitlichen Medizin ist es mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass bestimmte einschneidende Ereignisse aus früheren Leben, die noch immer im Unterbewusstsein gespeichert sind und dort schlummern, tatsächlich mitverantwortlich sind für Schwierigkeiten im Alltag zahlreicher Menschen, insbesondere bei den bereits angesprochenen Sternensaaten, die mit der niedrigen Schwingung auf der Erde nicht gut in Resonanz gehen können

Der renommierte Schweizer Psychiater Carl Gustav Jung war davon überzeugt, dass in der Seele ein kollektives Unterbewusstsein schlummert, worin die im Laufe der menschlichen Entwicklung gesammelten Erfahrungen gespeichert sind, auf die unsere Psyche etwa im Traum zugreifen kann, um diese wieder in Erinnerung zu rufen.

Hingegen können traumatische Erlebnisse auch im Alltag unterschwellig auf die Psyche einwirken, etwa wenn jemand durch einen Sturz aus großer Höhe sein Leben verloren hat, kann dieses Ereignis in seinem neuen Leben zu einer unbewussten Höhenangst führen, ohne dass die Person weiß, woher diese rührt. Auch Beziehungsprobleme und diffuse Ängste können auf Altlasten aus früheren Leben zurückzuführen sein (Die erstaunliche Nahtoderfahrung einer jungen Frau verändert nicht nur ihr Leben (Videos)).

 

Für zahlreiche alternative Wissenschaftler besteht längst kein Zweifel mehr, dass niemand für immer stirbt, dass die Seele den körperlichen Tod überlebt. Mann muss sich in diesem Fall die Seele wie einen Schmetterling vorstellen, der sein Raupengewand nach der Verpuppung abstreift und davon fliegt.

Genau das tut auch die Seele nach Verlassen ihres temporären physischen Körpers – sie lebt weiter, nur auf einer anderen Bewusstseinsebene, um vielleicht schon bald wieder in einem neuen Körper zu inkarnieren.

Die Erfahrungen aus früheren Leben bleiben aber in der DNA, also im Seelenbauplan, gespeichert, da dass seelische Bewusstsein einen unendlichen Speicherplatz hat und mit dem kollektiven Bewusstsein des Universums verbunden ist.

Aus diesem Grund sind im Zustand der Hypnose auch Zeitreisen in eigene, vergangene Leben möglich. Ereignisse aus längst vergangenen Epochen lassen sich im Zustand der Trance durch Zugriff auf das Unterbewusstsein als eine Art Filmwiederholung noch einmal erleben (Nahtoderfahrung: Niederösterreicher berichtet über andere Dimensionen und körperloses Bewusstsein).

Die Seele als Teil des kollektiven Bewusstseins des Universums

Das heißt: nicht nur unser jetziges Leben ist in Kopie vorhanden, auch frühere Leben lagern im großen Gedächtnis des Universums und können unter Zuhilfenahme einer Hypnose jederzeit abgerufen werden. In diesem Fall sind Menschen unter Hypnose nichts anderes als Zeitreise. Sie wechseln zwar nicht auf physischer Ebene den Ort, aber auf psychischer.

Ich denke, dass unser Gehirn nicht unser eigentliches Gedächtnis ist, sondern nur eine Art Schalt- oder Schnittstelle, vergleichbar mit der Zwischenablage auf unserem Computer. Unser eigentliches Gedächtnis befindet sich tief im Innern unserer Seele, die wiederum ein winzig kleiner Teil des Universums ist.

Das wäre auch der Beweis dafür, dass eine Inkarnation nicht zwangsläufig auf der Erde stattfinden muss, sondern dass es auch möglich ist, auf anderen Planeten wiedergeboren zu werden. In diesem Fall sprechen wir dann von den bereits oben beschriebenen Sternensaaten (Neurochirurg: Darum bin ich mir sicher, dass es ein Leben nach dem Tod gibt).

Wenn man Sternensaaten mittels Hypnose in ihr früheres Leben zurückversetzt, bestätigt sich sehr oft diese Theorie. Sternensaaten können oft sehr genau beschreiben, wie sie auf anderen Planeten gelebt haben, welchen Tagesablauf sie hatten, wie die Vegetation und das Klima dort ist und oft können sie sogar eine exakte Beschreibung des Sternenhimmels abgeben, sodass es in vielen Fällen sogar möglich ist, von erfahrenen Astronomen diesen Planet zu bestimmen (7-Jähriger „Inuakiner“ im Interview: „Ich bin eine außerirdische Reinkarnation und helfe der Menschheit beim Aufstieg“).

Die Schulwissenschaft wird sich in den kommenden Jahren umorientieren müssen, insbesondere die Psychologie wird einiges dazulernen müssen, was den Umgang mit psychisch kranken Menschen betrifft.

Denn psychische Erkrankungen sind nicht selten Altlasten früherer Leben, die oft unterschwellig auf übergeordneter Bewusstseinsebene auf den Alltag in bestimmten Lebenssituationen einwirken.

Das Fazit könnte also in diesem Fall lauten: kein Mensch kommt neu auf die Welt, er wechselt lediglich nur sein Gewand!

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Jenseits des Greifbaren: Engel, Geister und Dämonen

Die dunkle Nacht der Seele: Nahtod-Erfahrungen und Jenseitsreisen

Das Leben danach: Was mit uns geschieht, wenn wir sterben

Neue Beweise für ein Leben nach dem Tod

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 03.01.2019

About aikos2309

11 comments on “Reinkarnation: Die vielen Leben unserer Seele oder wir wechseln nach unserem Tod lediglich unser Gewand!

  1. Ein gesundes und für alle Leser Kraft bringendes, neues Jahr wünsche ich noch.

    Toller Artikel, so kann es 2019 weiter gehen, es müssen ja nicht immer die Werbeartikel für die “Elite” sein, wo uns erzählt wird, mit welchen Mittel man es nun wieder “gut mit uns meint”.

    In den 50iger Jahren startete ein -heute weltberühmter- medialer Friedenskreis mit seiner Arbeit.Jahrzehntelang wurden dort bahnbrechende Informationen herausgearbeitet.

    Wer möchte, findet am linken Bildrand “für Einsteiger” –“Empfohlene Protokolle”, ein Protokoll: Die Seelen.

    Sehr lesenswert.

    LG,
    PinealGland

    1. Was habe ich mit meinem aktuellen Gewand schon Freude gehabt, und das ohne Medikamente. Dafür bin ich mir selbst dankbar. Ja, so kann es weiter gehen….

  2. Also aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, dass das richtig ist, dass wir hier immer wieder reinkarnieren, jedoch viele Seelen an das künstliche Karma-System angeschlossen sind. Hierzu gibt es sehr viele Berichte. Das Karma ist nichts natürliches was Gottes Quelle entstammt, sondern von negativen Wesen dazu erschaffen wurde, um uns hier so lange wie möglich festzuhalten. In Folge dessen werden Situationen mit anderen Personen Leben für Leben wiederholt. Wieso sollen wir etwas wiederholen, wenn wir die Erfahrung bereits gemacht wurde? Es werden mit Absicht Seelen getäuscht. Damit die hier reinkarnieren. Natürlich gibt es viele Seelen die freiwillig hier sind, um Erfahrung zu sammeln und dem Planeten zu helfen. Den Wesen geht es nur darum unsere Energie zu entziehen. Davon ernähren die sich. Nicht umsonst wird die Erde auch ein Gefängnisplanet genannt. Schaut euch die Welt doch mal an. Ist das normal? Ein liebevoller bedinungsloser liebender Gott hätte nie so eine Erde erschaffen auf der sich so viele zerfleischen. Punkt ist, dass man nach dem Tod nicht dem weißen Tunnel folgen soll. Man wird getäuscht. Einem werden Verstorbene und andere wundervolle Dinge gezeigt und schwubs, schon ist man wieder in der Karma-Falle und reinkarniert von vorne. Alles wieder vergessen. Diese Wesen geben sich gutmütig aus und wollen uns angeblich helfen. Hinter deren Fassade stecken dann oft andere Spezies die eine sehr weit entwickelte Technologie besitzen. Wie gesagt, gibt es sehr sehr viel Material im Netz zu dem Thema. Man kann es sogar selbst erleben/erfahren. Mit Absicht wird unser Gedächtnis gelöscht bevor wir hier reinkarnieren. Einige von euch als Seele könnten bereits sehr alt sein. Das Wissen ist jedoch da tief im Inneren. 🙂 Denkt dran, die Seele hat den Körper und nicht umgekehrt. Der Körper ist nur eine Hülle, damit die Seele hier Erfahrung sammeln kann. Die Seele taucht in den Körper ein. Ich weiß, dass es für einige schwer vorstellbar ist, jedoch umso mehr man Erfahrung macht und es selbst erlebt, stellt man auch fest, wie sehr wir getäuscht werden. Alle Religionen, Politik, die Evolutionstheorie und auch das sogenannte New Age wurden dazu geschaffen, um uns zu täuschen. Mehr nicht. Die Seele kommt aus höheren Dichten und besitzt so eine Macht. Davor haben die Wesen Angst. Wir erschaffen alles mit unserem Bewusstsein. Wir haben einen freien Willen. Das ist Gottes Gesetzt. Wir entscheiden entsprechend. Leider geben viele Menschen ihren Willen unüberlegt ab und erhalten nachfolgenden diverse Probleme, aber das kann man ändern. Man muss sich dessen nur bewusst werden. 🙂

  3. bitte nicht nochmal,nicht hierhin und in keine materielle Welt.
    Warum:alles Leben und agieren vorher wäre sinnlos einschliesslich des Verhaltens sowie Vorstellungen von Religion;man weiss dann sowie nichts mehr von alle dem……also auf ein neues.
    Glauben Sie wirklich an Reinkarnation?
    Das wäre ja sehr einfach und jeder könnte theoretisch die Sau raus lassen…gestorben wird sowieso,nach mir die Sintflut, he…nimmer,niemals.
    Wir haben keinen Durchblick!!

  4. Zu schnell reagiert … der Link scheint wieder zu gehen. Für eine Weile erschien aber die Fehlermeldung “Fehler in der Datenverbindung” (o.ä.), die manchmal bei “unerwünschten” Seiten auftaucht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.