Gegen wen geht der kommende Krieg: Iran oder Venezuela?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  

Bemitleiden Sie Präsident Donald “America First” Trump, Außenminister (und ehemaligen CIA-Direktor) Mike Pompeo, National-Security Advisor (und Cold War Fanatiker) John Bolton, und Sonderbeauftragten der USA für Venezuela (und Cold War Fanatiker) Eliott Abrams.

In dem Wissen, dass das amerikanische Volk ihre ewigen Kriege in Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen und Jemen satt hat, können sich diese vier Interventionisten nicht entscheiden, ob sie einen neuen Krieg gegen Venezuela oder gegen den Iran oder gegen beide auslösen sollen.

Sie wissen nur, dass sie einen neuen Krieg, einen aufregenden Krieg, einen gewinnbringenden Krieg gegen ein armes Land der Dritten Welt wollen, einen Krieg, der die Amerikaner dazu bringt, die anhaltenden Fiasken im Nahen Osten und in Afghanistan zu vergessen, und der hoffentlich Amerika durch “erfolgreiche”-Eroberung, Bombenangriffe, Tod, Zerstörung und Regime-Wechsel wieder zur Größe bringen wird. Von Jacob G. Hornberger.

Man kann sich leicht die Argumente vorstellen, die im Weißen Haus vorgebracht werden: “Iran! Sie haben unseren Schah von der Macht verdrängt!” “Nein, Venezuela! Es ist Teil der weltweiten kommunistischen Verschwörung, Amerika zu übernehmen!”

Im Idealfall wird ihnen die Wahl erleichtert, wenn entweder der Iran oder Venezuela zuerst zuschlägt. Schließlich dürfen wir nicht vergessen, dass die Verfassung, die angeblich das Gesetz des Landes ist, eine Kriegserklärung des Kongresses erfordert, bevor der Präsident und seine Armee Krieg führen können.

Darüber hinaus erklärten die Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse nach dem Zweiten Weltkrieg, dass es für eine Nation ein Kriegsverbrechen ist, einen Angriff auf eine andere Nation zu starten.

Nicht, dass sich ein Präsident mit der Verfassung und den Nürnberger Prinzipien beschäftigt. Trump weiß, dass er diesen Abschnitt der Verfassung ungestraft verletzen kann. Er weiß, dass, während der Kongress ihn wegen “Kollusion” mit den Russen oder wegen des nebulösen Verbrechens der “Behinderung der Justiz” anklagen könnte, es keine Möglichkeit gibt, dass der Kongress ihn anklagen wird, weil er absichtlich gegen die Einschränkung der Kriegserklärung in der Verfassung verstößt.

Er weiß auch, dass das Oberste Gericht der Vereinigten Staaten von Amerika, dessen Aufgabe es ist, die Verfassung durchzusetzen, sich nur passiv und respektvoll gegenüber jedem vom Präsidenten initiierten Krieg verhalten wird.

Aus der Sicht dieser vier Interventionisten wäre ideal, wenn entweder Venezuela oder der Iran die Vereinigten Staaten angreifen oder, wie sie es jetzt formulieren, “US-Interessen” angreifen, was auch immer das bedeutet. Dann könnten sie herumschreien:

“Wir wurden angegriffen! Wir sind schockiert! Wir hatten keine Ahnung, dass das passieren würde! Wir sind unschuldig! Wir haben uns nur um unsere eigenen Angelegenheiten gekümmert! Das ist ein Akt der Aggression! Dies ist ein weiterer Tag, der in Schande leben wird! Wir haben jetzt keine andere Wahl, als uns selbst zu verteidigen, indem wir Bomben werfen und Tod und Zerstörung anrichten, um einen Regimewechsel zu erreichen!” (Die Europäische Union ist gezwungen an US-Kriegen teilzunehmen)

Ihr Vorbild ist natürlich Präsident Franklin Roosevelt, der Japan dazu gebracht hat, US-Truppen in Pearl Harbor anzugreifen. Zu dieser Zeit hielten die US-Präsidenten noch die verfassungsmäßige Bestimmung ein, die eine Kriegserklärung durch den Kongress erforderte.

FDR wusste, dass er keine Kriegserklärung des Kongresses kriegen konnte, da das amerikanische Volk sich überwältigend gegen den Eintritt in den Zweiten Weltkrieg aussprach, insbesondere nach dem tödlichen, zerstörerischen und nutzlosen Fiasko des Ersten Weltkriegs.

Zuerst tat FDR sein Bestes, um die Deutschen zum Angriff auf die Vereinigten Staaten zu bewegen, damit er ausrufen konnte: “Wir wurden angegriffen! Jetzt gebt mir meine Kriegserklärung!” Aber die Deutschen weigerten sich, seinen Köder zu nehmen. So ging FDR in den Pazifik und begann, die Japaner zu provozieren, mit dem Ziel, sich eine “Hintertür” zum europäischen Konflikt zu sichern.

Zu seinen wichtigsten Mitteln der Provokation gehörten Beleidigungen und Demütigungen japanischer Beamter, das Einfrieren japanischer Vermögenswerte in den Vereinigten Staaten und vor allem die Verhängung eines Embargos für Erdöl, von dem FDR wusste, dass die Japaner es für die Aufrechterhaltung ihrer Kriegsmaschine in China benötigten.

Der Plan des FDR hat hervorragend funktioniert. Beleidigt, gedemütigt und ausgequetscht, versuchten die Japaner, aus der immer enger werdenden Schlinge FDRs zu schlüpfen, indem sie versuchten, die US-Pazifikflotte mit ihrem Angriff auf Pearl Harbor auszuschalten, was es ihnen, so hofften sie, ermöglicht hätte, Öl sicher von den niederländischen Ostindischen Inseln ohne Einmischung der USA zu bekommen.

Der Angriff auf Pearl Harbor ermöglichte es FDR, vor dem Kongress zu erscheinen und zu rufen: Wir wurden angegriffen! Wir sind schockiert! Wir sind unschuldig! Wir hatten keine Ahnung, dass das passieren würde! Das ist ein Akt der Aggression! Dies ist ein Tag, der in Schande leben wird! Jetzt gebt mir meine Kriegserklärung!” Da Deutschland den USA den Krieg erklärt hatte, um das Bündnis mit Japan zu honorieren, hatte FDR bekommen, was er wollte – den Eintritt der Vereinigten Staaten von Amerika in den Zweiten Weltkrieg.

Das ist das Modell, das Trump, Pompeo, Abrams und Bolton jetzt gegen den Iran und Venezuela anwenden. Sie haben angekündigt, dass sie keinem Land erlauben werden, Öl aus dem Iran zu kaufen, mit dem Ziel, den iranischen Bürgern so viel wirtschaftliches Leid wie möglich und sogar Tod zu bringen.

Gleichzeitig haben sie die Vermögenswerte Venezuelas hier in den Vereinigten Staaten eingefroren, dem Land einen anderen Präsidenten verordnet, dem venezolanischen Volk durch immer strengere Wirtschaftssanktionen massiven Schaden zugefügt und einen gewaltsamen Aufstand innerhalb des Landes angeheizt.

Die Zeit wird zeigen, ob Trump mit seiner fröhlichen Bande von Interventionisten so erfolgreich sein wird wie Roosevelt, oder ob Trump und seine interventionistischen Kohorten die Geduld verlieren und einen neuen nicht erklärten Aggressionskrieg gegen den Iran, Venezuela oder beide auslösen werden (Russland vs. Kriegstreiber: An welchen Irren sollen sie sich wenden – der (vielleicht letzte) Triumph des Bösen).

Ein Atomkrieg? Wegen Venezuela?

Ist Präsident Trump dabei, in Venezuela einzudringen? Seine Berater sagen uns immer wieder aufs Neue, dass “alle Optionen auf dem Tisch liegen” und dass eine militärische Intervention der USA zur Wiederherstellung der Verfassung Venezuelas “notwendig sein könnte”.

Außenminister Mike Pompeo trat in den Sonntagsnachrichtenprogrammen auf, um zu behaupten, dass Präsident Trump einen militärischen Angriff gegen Venezuela auch ohne Zustimmung des Kongresses starten könnte. Von Ron Paul.

Pompeo sagte, dass “der Präsident sein gesamtes Spektrum an Befugnissen nach Artikel II hat, und ich sehr zuversichtlich bin, dass jede Maßnahme, die wir in Venezuela ergreifen würden, rechtmäßig wäre.” Der Mann, der vor kurzem mit seinem Lügen, Betrügen und Stehlen prahlte, liefert viele Hinweise, um seinen Anspruch zu untermauern.

Der Präsident hat keine verfassungsmäßige Kompetenz, ohne Zustimmung des Kongresses einen Krieg mit Venezuela oder einem anderen Land zu beginnen, das die Vereinigten Staaten von Amerika nicht angegriffen oder glaubwürdig bedroht hat. So einfach ist das.

Wie ironisch, dass Pompeo und der Rest der Neokonservativen in der Trump-Administration bereit sind, Venezuela anzugreifen, “um seine Verfassung wiederherzustellen”, aber sich keinen Pfifferling um unsere eigene Verfassung kümmern!

Wie heuchlerisch ist es, dass Washington nicht einmal zögert, die tatsächliche Umkehrung von Wahlergebnissen im Ausland zu unterstützen, während Washington aufgrund widerlegter Behauptungen, dass sich die Russen in unsere Wahlvorgänge zur Wahl von Trump eingemischt haben, seit zwei Jahren paralysiert ist!

Ohne die Autorität des Kongresses wäre eine US-Militäraktion jeglicher Art gegen Venezuela eine illegale und wahrscheinlich eine anklagbare Offensive. Selbstverständlich würden jene Demokraten, die endlos von einer Anklage gegen Trump sprechen, nie davon träumen, eine Anklage gegen ihn zu erheben, weil er einen illegalen Krieg begonnen hat. Beide – Demokraten wie Republikaner – lieben illegale US-Kriege (Hier werden sich die Flammen des Dritten Weltkriegs entzünden (Video)).

Leider ist Washington so süchtig nach Krieg, dass Präsident Trump wahrscheinlich wenig Schwierigkeiten hätte, die Genehmigung des Kongresses zu erhalten, um in Venezuela einzufallen, wenn er sich die Mühe machte, zu fragen.

Genau wie bei der katastrophalen US-Invasion im Irak im Jahr 2003 sind die Mainstream-Medien nichts anderes als ununterbrochene Kriegspropaganda. Selbst so genannte Progressive wie Rachel Maddow greifen die Trump Administration an, nicht wegen ihres rücksichtslosen Säbelrassels in Richtung Venezuela, sondern weil sie nicht aggressiv genug ist!

Die eigentliche Lektion ist, dass selbst ein “verfassungsmäßiger” Krieg gegen Venezuela kein gerechter Krieg wäre. Es wäre ein Angriffskrieg, über den die Amerikaner wütend und beschämt sein sollten. Aber die Mainstream-Medien pumpen die gleichen alten Pro-Kriegslügen hinaus, während die unabhängigen Medien von Social-Media-Unternehmen angegriffen werden, die sich mit US-Regierungsbehörden zusammengetan haben, um zu entscheiden, was “fake News” sind.

Die jüngste Empörung der Mainstream-Medien ging los über das Vernünftigste, was Präsident Trump seit einiger Zeit getan hat: letzte Woche telefonierte er eine Stunde lang mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, um unter anderem die gefährliche Situation in Venezuela zu besprechen (Die orchestrierte Russophobie ist das Vorspiel zum Krieg).

Während die neokonservativen Berater Präsident Trumps absichtlich versuchen, ihn so zu positionieren, dass der Krieg die einzige Option ist, können wir nur hoffen, dass Präsident Putin erklären konnte, dass das Problem Venezuela von den Venezolanern selbst gelöst werden muss.

Sicherlich könnten die USA, vielleicht zusammen mit den Russen, dazu beitragen, die Gespräche zwischen Regierung und Opposition zu erleichtern, aber der neokonservative Weg in den Krieg wird sicherlich enden wie alle anderen neokonservativen Kriege: in der totalen Katastrophe.

Die Medien sind wütend, dass Trump es wagte, mit Putin zu sprechen, während die beiden Länder zunehmend wegen Venezuela übers Kreuz geraten. Die Demokraten und Neokonservativen drängen auf eine direkte Konfrontation, die sogar Russland betreffen könnte (Wird gerade der 3. Weltkrieg verhindert? (Video)).

Wollen sie wirklich einen Atomkrieg haben? Wegen Venezuela?

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Quellen: PublicDomain/antikrieg.com am 09.05.2019

About aikos2309

4 comments on “Gegen wen geht der kommende Krieg: Iran oder Venezuela?

  1. die CIA ist doch bei allen Regime Change der Vorreiter. Guaido haben die doch aufgebaut, damit dann Rockefeller & Co das Öl übernehmen können. Afganistan ist doch der Drogenlieferant der CIA um sich verdeckt zu finanzieren.
    Das Gleiche stinkt doch in Libyen, Irak und in Ukraine die militärische Industrie zu übernehmen und das Wichtigste die Krim als Hafen für Ihre Kriegsschiffe zu nutzen, damit Russland im Schwarzen und Mittelmeer ausgeschaltet wird. Dank an den besonnenen Präsidenten Putin konnten sie Syrien nicht übernehmen. Der Iran wird die schwimmende Armada platt machen, da gibt es keine Vorwarnzeiten. Venzuela wird gleiche Unterstützung wie Syrien erhalten.
    Die nächsten Länder könnten dann Bolivien und Peru werden, schließlich liegt es in ihrem Interesse günstig an die Rohstoffe für Accus zu kommen.

  2. erst kommt Venezuela dran!
    die USA sichern sich die grössten Ölreserven der Welt, erst danach
    können sie gegen den Iran vorgehen, denn der macht die Strasse von Hormus dicht
    somit kein öl mehr aus dem nahen Osten…

    Venezuela ist auch kleiner, nicht so hochgerüstet wie der Iran, weiter weg von Russland, kann vom Pazifik UND vom Atlantik aus angegriffen werden.

  3. Iran wäre ein heißes Eisen.
    Ich denke sie werden versuchen einen Regimechange auf Venezuela zu erzwingen.

    Die Amerikaner haben ihr Internationales Gesicht und Vertrauen verloren, die Länder glauben nicht mehr an Amerika,was sie treiben ist internationales Racket.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.