Wie die neue Erde gerade zur Realität wird und warum die Quantenphysik sich dabei immer einiger wird

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  

In einem meiner letzten Artikel verwies ich auf eine mögliche „Neu-Strukturierung unserer Welt“ – heute möchte ich diese Ankündigung mit einem neuen bzw. aktuell wieder neu diskutierten Weltbild, einem quantenphysikalischen Denk-Modell zu untermauern beginnen.

Es geht wieder um mein Essenzthema „Gedanken erschaffen Realität“, um die Tatsache, dass wir mit jeder bildhaften Vorstellung eine neue Welt kreieren.

Meiner Überzeugung nach vollzieht sich in unserer gegenwärtigen Entwicklungsphase des Erwachens ein grundsätzlicher Wandel unseres menschlichen Schöpfungspotentials und des damit einhergehenden Manifestationsprozesses – gleich einem evolutionären Schritt. Von Dieter Broers.

Machte die Emotionslage bisher kaum einen Unterschied – je intensiver das Gefühl, umso schneller und markanter setzt sie sich in Wirklichkeit um – so wird jetzt zwischen liebevollen und nicht liebevollen Gefühlen als Grundlage unterschieden. Ja, ich wage zu behaupten, dass nur die von Liebe getragenen Gedankenbilder und Wünsche sich als neue Realität manifestieren.

Gleich einer Schutzfunktion unserer aktuellen Erde, die dadurch verhindert, dass wir in unserer lässigen „ex & hopp“ Manier weitere Lebenswelten so rücksichtslos verschmutzen und ausbeuten können.

Zu schön, um wahr zu sein? Bevor ich diese These zur positiven Neu-Strukturierung unserer Welt wissenschaftlich herleite, sei noch einmal rekapituliert:

Gedanken erschaffen Realität! Und unsere Wirklichkeit wurde und wird permanent von Gedanken erschaffen. Zu den elementarsten Herleitungen der Quantenphysik zählt die Aussage: „Existieren heißt gedacht werden oder – es existiert nur das, was von einem Wesen bzw. einem Geist i.e. Bewusstsein wahrgenommen wird“.

Unser materieller Kosmos hat sich nicht von selbst erschaffen. Es war jener kreative Ur-Geist der (auch) in uns Menschen angelegt ist. Das bedeutet, dass wir selbst entscheiden bzw. dafür zuständig sind, was möglich oder unmöglich ist und was sich als konkrete Materie manifestiert (Kosmische Ereignisse als Zeichen für eine Neu-Strukturierung unserer Welt?).

Im gegenwärtigen Wandlungsprozess des Erwachens realisieren wir genau diesen unseren schöpferischen Wesenskern und erkennen, dass wir bzw. unser Geist mehr ist, als ein Bündel fremd konditionierter Glaubenssätze und auf die anfassbare Materie beschränkter Denk-Konzepte. Kommen wir also zu den physikalischen Theorien, die diesen Selbsterkenntnis-Prozess von Homo Sapiens begründen und unterstützen.

„Unser Fehler ist nicht, dass wir unsere Theorien zu ernst nehmen, sondern dass wir sie nicht ernst genug nehmen.“ Steven Weinberg, Nobelpreisträger

Das wohl ausgereifteste Modell, welches die Neu-Strukturierung unserer Welt naturwissenschaftlich herleitet, ist die sog. „Multiwelten-Theorie“.

Wie das Wort an sich beschreibt, handelt es sich bei den Multiwelten um Parallelwelten, parallele Universen(pUs) jenseits der uns bis dato bekannten Dimensionen. Die Gesamtheit dieser Parallelwelten wird als Multiversum bezeichnet und basiert auf der quantenphysikalischen Weltdarstellung des Physikers Hugh Everett.

So verrückt diese Interpretation von Everett in den 50er Jahren noch erschien, so grundlegend hat die Theorie der Multiversen immer wieder und immer mehr Physiker überzeugt. Heute gilt sie in weiten Kreisen als das brauchbarste Modell, um ein ganzheitliches Weltbild zu skizzieren und viele Wissenschaftler sind der Auffassung, dass die Quantenphysik und Relativitätstheorie die Existenz von pUs geradezu nahelegen. Wie sollen wir uns ein solches pU also vorstellen?

Wie jedes Universum ist auch das pU ein Gebilde von Raum, Zeit und Materie, welches Galaxien, Sterne, Planeten und Lebewesen beinhaltet. Sie können in unser Universum mit hinein verwoben sein oder aber eigenständige Dimensionen mit komplett anderen physikalischen Gesetzen – wie der Physiker Burkhard Heim ausführt – und dadurch auch bizarren Lebensformen sein. Oder aber dem unseren gleichen, vielleicht sogar das Duplikat mit jeweils exakten Doppelgängern von uns Menschen sein.

Ein solches Welten-Modell vertrat nicht zuletzt Stephen Hawking. Seiner Überzeugung nach entsteht mit jeder unserer situativen Entscheidungen eine neue Variante unseres Ichs in einem solchen parallelen Universum. Das würde bedeuten, wir existieren in unendlich vielen Ich-Varianten.

Das mag zunächst absolut unvorstellbar klingen. Wenn wir jedoch nur einmal für wenige Minuten unseren tagtäglichen Gedanken-Reisen folgen und feststellen, mit welcher Selbstverständlichkeit wir uns laufend in inneren Bilderwelten aufhalten – sei’s von uns in der Vergangenheit oder wir in der Zukunft – sprich in diesen Visionen leben, dann sieht dieses Modell der parallelen Universen gar nicht mehr so absurd und jenseits unserer Phantasiepotentiale aus.

Wie ungemein real für uns diese Bilder- und Vorstellungswelten parallel zu unserem tatsächlichen physischen Sein und Tun im sogenannten Hier und Jetzt sind, sehen wir an den Reaktionen unseres Körpers, der allein anhand von Träumereien oder Erinnerungen zum Beispiel den Angstschweiß ausbrechen wie auch die vorfreudigen Glückshormone tanzen lässt.

Manifestieren heißt auswählen aus einem unendlichen Potential an Möglichkeiten.

Letztlich ist es also unser Geist, der unsere aktuelle Wirklichkeit bestimmt und dieser schert sich kein bisschen darum, ob diese andere, parallele Realität in der Vergangenheit oder Zukunft liegt. Für ihn ist alles gleichzeitig präsent – zum Anknipsen oder Ausblenden, Hervorziehen oder Vorausdenken jederzeit verfügbar (Das Erwachen: Kollektiver Bewusstseinswandel durch Kumulation von 8 Milliarden Gehirnen möglich).

Der Wissenschaftler Fred Alan Wolf hat dafür ein recht eindrückliches Bild entwickelt – nämlich die Zeit als Fluss, der aus zwei entgegengesetzten Strömungen besteht. Die eine aus der Vergangenheit, die andere aus der Zukunft, so fließen sie aneinander vorbei und erst in dem Moment, da wir in den Fluss hineingreifen, ziehen wir eine Flasche mit der verschmolzenen Information aus Zukunft und Vergangenheit heraus in die Gegenwart.

Es ist darin also keine absolute, sprich die eine Wahrheit, sondern nur eine mögliche. Absolut gewiss ist nur dieser Moment des Eingreifens, dieser fürwahr gelebte Augenblick – die Gegenwart.

Anhand des Flussbildes lässt sich gut nachvollziehen, dass die Zeit bzw. Zeiten in keinster Weise fixiert, sondern undefinierte Möglichkeiten sind, die erst durch unser fiktives geistiges Eingreifen und Beobachten für einen Moment zur einer quasi Wahrheit oder Eindeutigkeit werden.

Meiner Überzeugung nach ist so auch die Materie lediglich kondensierter Geist. Ein kondensiertes Gedankenbild. Um im Wasser- bzw. Fluss-Vergleich zu bleiben, so ist die Materie ein zu Eis gefrorenes Gedankenbild.

Zukunft und Vergangenheit – eine Frage unseres Geistes.

Dass Zukunft immer nur eine Prognose sein kann, steht für uns außer Frage. Dass jedoch auch die Vergangenheit lediglich ein Produkt unserer Beobachtung ist, zeigt ein weiteres weithin bekanntes Experiment des bedeutenden Physikers John Wheeler, dem ich in meinem letzten Buch „Metamorphose der Menschheit“ auch ein eigenes Kapitel gewidmet habe (Wir sind die Schöpfer unserer Welt: Globales Bewusstsein bringt Ordnung ins Chaos).

Er hat als erster Wissenschaftler bereits in den 50er Jahren nachgewiesen, dass eine Entscheidung im Jetzt zeitlich rückwirkend die Bahn eines Photons, eines Lichtteilchens bestimmt. Das bedeutet nicht weniger als dass die Wirkung noch vor der Ursache eintreten kann – dass also das Jetzt selbst die Vergangenheit bestimmt. Unglaublich? Paradox?

Im Multiwelten-Modell lässt sich dieser scheinbare Widersinn lösen bzw. es zeigt sich: unser Universum funktioniert weder linear noch kausal – ebenso wenig wie der gesamte Kosmos. Der Zeit- bzw. Vergangenheitsbegriff der parallelen Universen basiert genau auf dieser Dynamik, sprich auf dem Akt des geistigen Kreierens– der Wahl aus einer unendlichen Dimension von Möglichkeiten zur quasi selben Zeit.

Unsere Bilder „jetzt“ definieren auch unsere Vergangenheit.

Übertragen wir diese Ergebnisse noch einmal auf unseren persönlichen Erlebnishorizont, so ist es hinlänglich bekannt, wie oft schon die Geschichtsbücher der Menschheit adaptiert und die Fakten je nach ideologischem Gutdünken zurechtgestutzt worden sind.

Wenn genügend Menschen diese bestimmte Variante als ihre Geschichte übernahmen, sprich daran glaubten, wurde daraus die allgemein anerkannte Wahrheit und durch die Übereinstimmung also zur gemeinsamen Vergangenheit d.h. Historie.

Dem wiederum folgte ein gemeinsames, entsprechendes Selbst-Verständnis oder sagen wir Selbst-Empfinden. Denn wir alle kennen es nur allzu gut, wie sehr unsere geistigen, inneren Bilder aus der Vergangenheit sofort unser Fühlen im Hier und Jetzt beeinflussen.

Damit sind wir bei Orwells Satz von 1984: „Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Gegenwart und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Zukunft“.

Unsere Zukunft – eine Frage der selbstgewählten Möglichkeit.

Reflektieren wir diesen „Fluss-Vergleich“ der bereits potenziell existierenden Möglichkeiten nun für die Zukunft weiter, so erscheint es fast nur mehr eine Frage der Intelligenz bzw. menschlichen Feinsinnigkeit, dass wir auch sogenannte Botschaften aus der Zukunft „empfangen“ können. Denn all diese Intuitionen und Ideen, dieses Wissen für das vermeintliche morgen, existiert ja ebenfalls bereits in parallelen (möglichen) Universen.

Das bedeutet für uns als Menschen noch einmal zusammengefasst: Unsere bildhaften Gedanken – Vorstellungen, Glauben, Wünsche sind Vorgänge einer Auswahl von potenziellen Möglichkeiten und unsere Welt entspricht unserer eigenen Auswahl von geistigen Bildern. Weil diese sich oft, ja meistens unbewusst formieren, erfolgt auch unsere Realitätsgestaltung überwiegend unbewusst.

In dem Moment jedoch, wo wir vorsätzlich und bewusst unsere Auswahl von Bildern treffen bzw. aktiv denken, wird sich das Resultat entsprechend der Klarheit unserer Vorstellung und der dazugehörigen Emotionen verwirklichen  (Ein weiteres seltsames Signal aus den Weiten der Galaxie – stehen wir vor dem Erstkontakt? (Video)).

 

Je größer das globale Bewusstsein der Menschen für ihre eigene Schöpferkraft, desto aktiver bzw. bewusster kann also die gemeinsame Zukunft, die buchstäblich schönste aller schönen, neuen Wirklichkeiten gestaltet und geschaffen werden.

Scheint ein Einzelner im Ansturm interferierender pUs zu schwach in seiner Wirkung, so können wir unser ideales Bild von Lebenswelt als gemeinsam neue Grundlage definieren, sie als bestimmte Route in einem bestimmten parallelen Universum (pU) auswählen, gemeinsam als bereits real existierend visualisieren sprich mit aller Innigkeit empfinden und ausdrücken … und so beginnt sich unser vermeintlicher Traum tatsächlich als Realität zu manifestieren.

Dieser mögliche, große Schöpfungsakt, zu dem wir Menschen bewiesenermaßen nicht nur fähig sind, sondern den wir bereits permanent unbewusst initiieren, basiert auf nur einem Kick unseres Selbstverständnisses und „Shift“ hin zu einem neuen Weltbild und damit möglichen, wundervollen Wirklichkeitsvereinbarung.

Zu dieser, liebe Freunde, möchte ich Euch heute und hier dringend aufrufen.



Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Bionische Regeneration: Das Altern aufhalten mit den geheimen Strategien der Natur

Das Holographische Universum: Ein Buch über Cyberkultur, Magick, Schamanismus, Quantenphysik, Künstliche Intelligenz und die Matrix

Wunderwerk Zirbeldrüse: Das Bewusstseinstor zu einer erweiterten Wahrnehmung

Quellen: PublicDomain/dieter-broers.de am 12.07.2019

About aikos2309

15 comments on “Wie die neue Erde gerade zur Realität wird und warum die Quantenphysik sich dabei immer einiger wird

  1. Na dann beweise der Author das mal. Indem er ein Überlichtshcnelles raumschiff manifestiert. z.b.
    Oder den Welthunger wegmanifestiert.
    Oder das Bedigungslose Grundeinkommen hermanifestieren.
    Dann glaub ichs.

    1. Wie entsteht diese Welt wohl? Erst mit Hilfe des Geistes manifestiert sich diese Realität. Unsere Gefühle und Gedanken haben einen primären Einfluss. Materie ist nichts anderes als konzentrierte Energie. Auf den höheren Ebenen entsteht alles direkt mit unserer Gedanken. Hier dauert es etwas. Das wird sich jedoch auch ändern, sobald die Erde die nächste Dimension erreicht. Siehe Schumannresonanz und die erhöhten Frequenzen aus dem Universum. Auf der geistigen Ebene lässt sich das alles verifizieren. Immerhin baut alles auf dem Geiste auf.

      Wir Menschen stehen da wo wir. Stehen, weil wir uns blockieren.

      1. Die Probleme die auf der Welt existieren, haben wir selbst manifestiert. Das Kollektiv erschafft diese Realität. Deshalb ist es so wichtig dieses zu manipulieren.

        Es liegt ganz an uns. Erst sollte man bei sich beginnen, bevor man mit dem Finger auf andere zeigt. Wenn alle daran aus ganzem Herzen glauben würden, dass der Hunger ein Ende hat, dann würde es so sein. So funktioniert die Energie im Universum. Das Gesetz der Anziehungskraft sowie die Manifestion. Leider herrschen noch zu viele negative Denkmuster und Gefühle in den Menschen.

  2. ” Das bedeutet für uns als Menschen noch einmal zusammengefasst: Unsere bildhaften Gedanken – Vorstellungen, Glauben, Wünsche sind Vorgänge einer Auswahl von potenziellen Möglichkeiten und unsere Welt entspricht unserer eigenen Auswahl von geistigen Bildern. Weil diese sich oft, ja meistens unbewusst formieren, erfolgt auch unsere Realitätsgestaltung überwiegend unbewusst.

    In dem Moment jedoch, wo wir vorsätzlich und bewusst unsere Auswahl von Bildern treffen bzw. aktiv denken, wird sich das Resultat entsprechend der Klarheit unserer Vorstellung und der dazugehörigen Emotionen verwirklichen ”
    Jetzt hier schwarz auf weiß.

    Wir sind es die die Zukunft gestalten.
    Wir gemeinsam entscheiden, ob wir Sklaven oder freie Menschen sind.
    Wir bestimmen ob wir 3 Stunden oder 10 Stunden am Tag arbeiten.
    4 Stunden für unser aller Wohlergehen, 8/10 Stunden für die Versorgung von vielen Schmarotzern und unseren Peinigern.

  3. Die Welt steigt nicht auf, im Gegenteil, sie befindet sich im freien Fall und der Aufschlag ist bereits in Sichtweite. Es ist die große Lüge Satans, dass wir Menschen uns selbst erlösen können. Nein, es ist umgekehrt. Wir Menschen müssen uns selbst verleugnen und auf die Seite unseres Erlösers gehen. Alles andere führt ins sichere verderben.

    1. Simon leider hat man dir eine Gehirnwäsche verpasst. Du solltest bedenken, dass diese Welt hier spiegelverkehrt funktioniert. Die Realität sieht für gewöhnlich ganz anders aus. Wir haben den göttlichen Funken in uns. Wir haben einen freien Willen. Wir entscheiden, welchen Weg wir einschlagen und wie wir diese Realität formen. Wenn du jedoch dem was du schreibst glaubst und negative Gefühle in die Richtung investierst, dann erschaffst du genau das Böse mit. Außerdem solltest du bedenken, dass das es weder Böse noch Gutes existiert. Wir geben dem eine Bedeutung was Gut oder Böse ist. Religion ist auch nur ein Teil einer Gehirnwäsche sowie Manipulation. Die negativen Wesen wollen, dass wir negativ denken und sie sowie andere verurteilen, weil wir uns so selbst auf niedrige Schwingungen führen, ihr Vorhaben verstärken und entsprechend angreifbar sind. Außerdem solltest du bedenken, dass die Seele unsterblich ist. Der Körper hier ist nur ein Behälter, um Erfahrungen zu sammeln. Leider identifizieren sich Menschen zu sehr mit dem Körper anstatt als Seele an das zu Glauben was man ist. Du siehst nur gerade mal 1% von dem was wirklich passiert. Du hälst dich an äußeren Dingen fest anstatt die Wahrheit und das Glück im Inneren zu finden. Alles was du brauchst, hast du in dir.

      Wenn du also das so glaubst, dann ist das so. Wenn du glaubst, dass nur andere für dich die Erlösung herbeiführen können, dann gibst du deinen Willen/Entscheidungen an andere ab. Du übernimmt keine Verantwortung. Du gibst die Schuld anderen. Du verleugnest dich im Grunde dann selbst als ein göttliches Wesen, welches du bist. Du verleugnest deine eigene Quelle. Du verleugnest wer du wirklich bist. Man merkt die Unsicherheit und Angst in dir. Würdest du dich selbst lieben und die bedinungslose Liebe in dir spüren, dann wären all die Worte die du wiedergibst, überflüssig. Man konzentriert sich zu sehr auf das was man nicht will anstatt auf das was man will und das Unterbewusstsein, bzw. Herz einem sagt. Viel zu viele Menschen gehen nach dem Ego. Das machst du gerade auch. Du gibst der falschen Energie die Kraft: In dem du schon sagst, dass die Welt sich im freien Fall befindet und genauso, dass du deine Verantwortung an andere abgibst.

      1. Sapi, ich stütze mich auf die Weisheiten der Bibel, dem Wort Gottes.
        Gerne rufe ich aus: “Ich bin ein Narr um Christi willen!”
        Aber wessen Narr bist Du?

      2. Speelo, da ich mich intensiv mit dem Wort Gottes beschäftige, kann ich mit Sicherheit sagen, dass Du die Bibel nicht kennst. Wahrscheinlich hast Du nicht einmal die Bibel in der Hand gehalten.
        Die Botschaft der Bibel lässt sich auf wenige Aussagen reduzieren.
        1.Wir Menschen sind Geschöpfe Gottes.
        2. Unser Schöpfer liebt uns bedingungslos.
        3. Wir haben uns gegen Gott entschieden und uns auf die Seite des Bösen ziehen lassen.
        4. Getrennt von Gott wurden wir zum Sterben in Satans Weltenreich geboren.
        5. Gott kam in Jesus Christus als Licht der Wahrheit in diese Welt und starb für unsere Sünden am Kreuz.
        7. Jesus Christus ist von den Toden auferstanden.
        8. Durch die Gnade Gottes erhalte ich den Geist der Wahrheit, welcher mir den rettenden Glauben schenkt und mich zum wahren Nachfolger Christi befähigt.
        Ich liebe Gott aus ganzem Herzen, weil ich heute weiß, dass er mich zuerst geliebt hat.

      3. Bitte STOP

        Dein Kommentar wartet auf die Moderation. Dies ist eine Vorschau, dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er genehmigt wurde.

        STOP
        Meine Antwort – mein Kommentar ist unter anderem Kommentar
        erschienen bei Simon 15:27
        BITTE LÖSCHEN

        Dies ist mein KOMMENTAR zu Sapi 9:05:

        Sehr gute Antwort und Aufklärung!
        Danke für diese klare und richtig positive Ausführung!

    2. Simon, dann hältst du dich nur an äußeren Dingen fest und lässt sich manipulieren. Die Bibel ist ein Werk von Menschen, um den Menschen zu manipulieren. Natürlich haben einige Bereiche in gewisser Weise einen Sinn, jedoch hat die Bibel nichts mehr mit dem Original zu tun. Wurde im Laufe der Zeit der Juden sowie der Kirche, welche selbst von Satanisten regiert wird, abgeändert. Wenn die Menschen mehr auf sich, ihr inneres hören und bewusst in die geistige Welt eintauchen würden, woher sie kommen und die ganze Realität darauf aufgebaut ist, dann würden sie auch verstehen, was wirklich im Hintergrund passiert. Dass sie selbst dem Bösen, welches sie verachten, all die Energie erst geben und all das ermöglichen. Dass die Welt spiegelvekehrt ist und wir als Kollektiv diese Welt erst zu dem machen was sie sind. Leider schieben die Menschen die schuld anderen zu anstatt erst bei sich zu beginnen. Wenn man nur mit seinen normalen Sinnen nur 1% wahrnimmt, was uns umgibt, wie möchte man dann wirklich alle andere verstehen? Vor allem die Worte aus der Bibel, welche sich in verschiedener Weise interpretieren lassen? In Wirklichkeit wissen die meisten Menschen nichts, weil sie schlafen… Vor allem verurteilst du und du weißt, was Jesus über das Verurteilen gesagt hat? Im Übrigen, er hat nie aus der Bibel zitiert und auch immer wieder gesagt, dass ihr keinen Vermittler zwischen euch und Gott braucht, weil Gott in euch ist. Jesus zeigte den Menschen ebenfalls, wie man sich aus der Matrix befreien kann, jedoch haben die Kabale, Kirche, Illuminaten etc. vieles verschwigen. Er wurde nicht umsonst gekreuzigt. Du gibst dein Willen sowie deine Verantwortung an die falschen ab. Du machst dich kleiner als du bist. Du lässt dir von einem Buch vorschreiben, wie du zu leben hast.

      Gott der aus bedinungsloser Liebe besteht, verurteilt oder bestraft niemanden. Gott hat auch nie zu einem Menschen gesprochen. Das waren oft falsche Götter oder Wesen. Gott gab uns nicht umsonst den freien Willen. Entsprechend mischt er sich nicht ein. Jeder erhält seine Gerechte Strafe. Du bekommst das was du säst. Hierfür existiert nicht umsonst die göttliche Resonanz. Du glaubst an einen falschen strafenden und rachsüchtigen Gott, welcher Angst in dir hegt. Mit dieser Angst bist du erst recht angreifbar. Du lebst in einem unsichtbaren Gefängnis. Macht dein Glück von äußeren Dingen abhängig. Du weißt ja nicht mal, wie eine Seele geboren wird. Wenn du das wüsstest, dann würdest du anders denken. Dein Ego steht über deinem Herzen. Das ist jedoch nicht schlimm, da jeder sein Weg der Erfahrung und des Bewusstseins hat. 🙂

  4. Kraft des UrGöttlichen Bewusstseins fordere ich ein, das Recht auf Freiheit in allen Dimensionen
    ( Achte auf deine Gedanken denn sie werden Worte )
    so fordere ich ein -das Recht auf Freiheit an den UrSchöpfer in der Wahren Liebe und nicht in der Falschen

    Gottheit Toth so helfe den Menschen , denn sie schaffen es nicht alleine
    in dem Projekt Menschheit

    https://youtu.be/3ZBTnAK2nqI

  5. Zitat:
    Es geht wieder um mein Essenzthema „Gedanken erschaffen Realität“, …

    Komisch, bei mir klappt das nicht !
    Ich finde solch ein Spruch voll daneben, denn eine gewollte Realität wie man sie haben will muß man schon mächtig Finanzen haben oder ein Marionetten-Politdarsteller sein, und dann kann man eventuell seine Gedanken realisieren, alles andere ist reiner esoterischer und nichtsnutziger Geistesmüll !
    Zeigt doch einfach mal einen Menschen der mit seinen Gedanken jeden Tag eine gute Realität erschafft für diesen Planeten und seine Bewohner, da müsste ja jeder voll des Glückes und des Wohlstandes sein !!!
    Boah, alles nur Täuschung und Verarsche.

    1. Bagusch, das ist so nicht korrekt. Bei mir klappt alles, was ich mir vorstelle. Auch ich hatte eine schwere Zeit, welche ich durch die negativen Gedanken und Gefühle erst geformt habe. Wenn du aus der Sicht der Quantenphysik gehst, dann stellst du fest, dass an sich alles Energie ist. Materie gibt es nicht. Das ist nur konzentrierte Energie. Ein Atom besteht aus 99,9999999% leerem Raum. Nicht umsonst beschäftigen sich Quantenwissenschaftler mit Energie, Schwingung, Frequenz. Denn all das Leben baut darauf auf. Wir ziehen das an, woran wir die meisten Zeit glauben. Es reicht jedoch nicht nur daran zu denken. Das ist ein Irrtum. Dazu gehört schon mehr. Wenn du daran denkst, jedoch dein Unterbewusstsein dem nicht einverstanden sein wird, dann wird das auch nicht funktionieren. Dein Bewusstsein sollte sich mit all dem bewusst sein und mit dem Unterbewussten synchronisieren. Dein Kopf, welches auch gerne Ego genannt wird, weil es all die Probleme auf der Welt verursacht, sollte so weit synchronisiert sein, dass es mit dem Herzen kommuniziert. Bedenke, dass das Herz ein eigenes Bewusstsein hat. Auch eigene Synapsen. Somit ein eigenes Gehirn. Vom Herzen zum Gehirn gehen um einiges mehr an Informationen als zurück. Das Herz hat ein bis zu 5000 mal stärkeres Magnetfeld als der Kopf. Wir ziehen alles im Leben an, ob in negative oder positiver Hinsicht. Umso mehr wir in etwas Aufmerksamkeit investieren, desto eher entsteht es aus. Somit reicht es nicht nur daran zu denken, sondern auch seine Gefühle, sein inneres zu integrieren. Es entsteht im Geiste und wird früher oder später in der Materie sich manifestieren. Es liegt also an uns, ob wir glücklich sein wollen oder nicht. Glück und Erfüllung liegt ganz allein in uns. Wir entscheiden, wann wir glücklich sind. Äußere Dinge wie Geld, Auto, ein Partner, ein Job sind nur vergängliche Dinge. Wenn wir jedoch in der Lage sind uns selbst zu Liebe und Erfüllung in uns zu finden, dann wird alles andere von alleine funktionieren. Äußere Dinge werden kein Einfluss mehr auf uns haben. Vielen Menschen sind nur für den kurzen Moment glücklich, sobald sie Geld oder ein schönes Auto haben. Wenn wir daran glauben, dass ich alleine nichts bewirken kann und die anderen sind schuld, dann wird der Planet so bleiben wie er ist. Wir können nur etwas ändern, wenn wir bei uns beginnen. Das Universum hat festgelegte Gesetze. Schau dir doch mal die Tekos-Schule an, wie die Kinder 12 Jahre Schulwissen in zwei Jahren erlernen. Nicht mit ihrem Kopf, sondern Herzen. Das Universum ist voller Informationen. Das manipulative Schulsystem hat uns halb-dumm gemacht. Der Mensch ist zu allem im Stande. Schau dir Wim Hof an, was er nur mit der Kraft seines Willens erreicht hat. Was bringt dir es negativ zu denken und in der Vergangenheit zu leben? Nichts, nur ein weiteres tiefes schwarzes Loch. Die Zeit ist nur eine Illusion. Das Unterbewusstsein ist auch wie ein kleines Kind. Es lebt immer im Hier und Jetzt. Zeit existiert nicht. Wenn man also etwas ändern möchte, dann beginnt man beim Unterbewusstsein. Es ist wie mit dem Autofahren. Umso mehr ich es mache, desto eher wird es zum Automatismus. Es geht auch nicht nur darum, es zum Automatismus werden zu lassen, sondern sich dessen bewusst zu werden. Wenn es bei dir nicht funktioniert, dann steht dein Unterbewusstsein dir einfach im Wege. Außerdem leben wir in einer Dualität. Wenn negative Dinge passieren, dann sind diese auch dazu da, um zu lernen. Wir sollten jedoch vor allem darauf aufpassen, was wir denken und fühlen, da es sich sonst manifestiert. Vor allem dann, wenn du es bereits schon vergessen hast. Schaue dir einfach auch mal das Gesetz der Annahme an oder die 7 hermetischen Gesetze. Wenn du morgens schon aufsteht und eine schlechte Laune hast, dann wird auch dein Tag so aussehen. Nur du hast die Möglichkeit deinen Tag zu programmieren. Unser Gehirn wird nicht umsonst mit einem Computer verglichen. Beschäftige dich auch mit Beta, Theta, Delta oder Alpha-Wellen. Das hat auch nichts mit Esoterik zu tun, da das bereits alles schon lange nachgewiesen ist. Auch anhand von praktischen Tests. Wenn du sagt, dass du das nicht schaffst, dann wird es auch so sein. Du programmierst dich selbst. Wenn eine Mutter sagt: Ich hoffe, meinem Kind wird nichts passieren, dann wird eher etwas passieren, denn das Unterbewusstsein, versteht das Wort nein/nicht nicht. Mit dem Unterbewusstsein sollte man konkret reden. Nicht umsonst gibt es geheimes Wissen und genauso die verbotene Archäologie, welche wir nicht wissen sollen. Nicht umsonst werden Kinder in der Schule in einem Schablone gesteckt, um für das System zu arbeiten. Nicht umsonst erhalten Kinder falsches Wissen. Nicht umsonst formen uns die Medien. Nicht umsonst gehört das moderne Gesundheitssystem zur dritthäufigsten Todesursache der westlichen Welt. Nicht umsonst lässt man dem Kind nicht die Möglichkeit zu seine inneren Talente zu entwickeln. Nicht umsonst hat man den Menschen als ein Stück Fleisch gesehen. Obwohl wir viel mehr sind und wo hat uns das hingebracht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.