George Soros finanziert Migration nach Italien

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 13
  •  
  •  
  •  

George Soros Geldreserven scheinen unerschöpflich: Rund 270.000 Euro flossen 2017 in die Kassen der italienischen linksaußen-Partei Radicali Italiani, dass gab ihr früherer Nationalsekretär jetzt bekannt. Ziel: Soros´ grenzenlose Einwanderungspolitik im Land durchzusetzen.

Der Ex-Nationalsekretär der radikal-libertären Partei erklärte, er sei „stolz“ darauf, von Soros´ Open Society-Stiftung soviel Geld erhalten zu haben, um u.a. eine Unterschriften-Kampagne zu finanzieren, die ein Einwanderungsgesetz unter dem Titel „Ich war ein Fremder – Die Menschheit tut Gutes“ auf den Weg zu bringen, so die italienische Tageszeitung Rassegna Stampa. Geld von Soros sei besser, als mit Viktor Orbán befreundet zu sein, setzt er etwas wirr nach.

Mit dem Geld sollte eine umfassende Reform der italienischen Einwanderungsgesetze unterstützt sowie Initiativen gefördert werden, die Einwanderer unterstützen und sich für ihr soziales Wohlergehen einsetzen (Einreise per Flugzeug: Regierung erklärt Flüchtlingszahlen zur Geheimsache (Video)).

Im Wesentlichen, so berichteten italienische Medien, war die Finanzspritze jedoch für die Beschaffung von 90.000 Unterschriften eingesetzt worden, die notwendig waren, um eine Reform des Einwanderungsgesetzes im Sinne von George Soros und seinen Anhängern zu verwirklichen.

Riccardo Magi lobt sich und seine Freunde darüber hinaus für ihre Spenden-Transparenz. Alles sei – im Gegensatz zu Spenden für Salvinis Lega Partei – bei ihm völlig offen und nachvollziehbar.

Die 298.000 US-Dollar Spende ist aber nur in Bruchteil im Vergleich zu den enormen Summen, die über Soros Stiftungs-Netzwerk laut Libero Quotidiano nach Italien geflossen sind: In nur einem Jahr (2017-2018) soll der ungewählte einflussreiche US-Milliardär politische Parteien, Verbände und in Italien tätigen NGO´s mit insgesamt 8,5 Millionen US-Dollar unterstützt haben, um seine Einwanderungsagenda voranzutreiben, heißt es dort (Orbán will neue Flüchtlingswelle mit Gewalt stoppen – Nahost-Experte prophezeit Europa „viel größeren Flüchtlingsstrom“).

Politische Parteien, NGOs, Non-Profit-Organisationen und Organisationen zur Förderung der Einwanderung – das sind die Finanzierungsnutznießer der Open Society Foundations von George Soros (Migration: Ist der ‘Große Austausch’ eine Verschwörungstheorie?).

In den vergangenen zwei Jahren hat George Soros 8,5 Millionen Dollar in über 70 Projekten in Italien investiert. So gestaltet Soros ganz einfach die Gesellschaft Italiens und untergräbt so die Souveränität des Landes, schreibt die italienische Zeitung „Il Giornale. Fokus der in dieser Zeit umgesetzten Projekte sei die finanzielle Unterstützung der Migration ohne Grenzen gewesen (EU zündet nächste Migrations-Agenda – Deutsche Städte drängen sich um die Aufnahme von Migranten).

Durch seine „Monsterspekulationen“ habe Soros auch dazu beigetragen, dass die italienische Lira vor über 20 Jahren um 30 Prozent an Wert verloren hat. Soros wurde in Italien während des sogenannten „Schwarzen Mittwoch“ vom 16. September 1992 bekannt, als die italienische Lira und das britische Pfund aufgrund von Finanzspekulationen, die er über den Quantum-Fonds machte, gezwungen waren, das Europäische Währungssystem (EWS) zu verlassen.

An diesem Tag verkaufte Soros massenhaft Lire um Dollars zu kaufen. Dadurch war die italienische Notenbank gezwungen, 48 Milliarden Dollar an Reserven zu verkaufen, um den Wechselkurs zu stützen. Die Währung brach darauf um 30% ein (Bundespolizei verstärkt Grenzkontrollen: Riesiger Ansturm illegaler Flüchtlinge droht (Videos)).

Etwa 385.000 Dollar sollen an den Verein für Rechtsstudien zur Einwanderung geflossen sein, der in der Vergangenheit Gemeinden verklagte, weil sie sich gegen illegale Migration wehrten. 300.000 Dollar erhielten die ultralinken italienischen Radikalen für Initiativen zur Unterstützung von Migranten und zur Verbesserung ihres „sozialen Wohles“.

230.000 Dollar gingen an das „Istituto Affari Internazionali“, deren Chef Ex-EU-Kommissar Ferdinand Feroci ist. Viele weitere Hunderttausende flossen an andere Organisationen, um Soros‘ Ziel zu unterstützen. Das Ziel war es, „den Dialog mit den politischen Akteuren über neue Ansätze für die Einwanderung und die europäische Asylpolitik zugunsten von Migranten, Flüchtlingen und Aufnahmegesellschaften zu schulen und zu fördern.“ (Migrationsagenda: Niemand weiß, wer und wieviele Menschen seit 2015 ins Land gekommen sind)

Weitere Tausende erhielten Universitäten vor den italienischen Wahlen 2018 für die Erstellung eines Abbildes politischer Informationen in den nationalen Medien. Die Stadt Ventimiglia erhielt über 80.000 Euro für die „Revitalisierung des öffentlichen Parks“. In Ventimiglia herrscht Chaos. Die Stadt ist ein Sammelplatz für illegale Migranten, wie weiter nach Frankreich wollen (EU-Papier beweist! Es ging nie um „Flüchtlinge“, sondern um eine geplante „Neuansiedlung“).

Viele von ihnen werden wieder zurückgeschickt. Caritas und Schlepper haben dort alle Hände voll zu tun. Die Stimmung in der Bevölkerung war am Kippen, wegen der überall wild lagernden Migranten und der steigenden Kriminalität. Bei den Kommunalwahlen 2019 wurde ein neuer Bürgermeister gewählt. Er vertritt die rechte Partei Lega.



Literatur:

Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/journalistenwatch.com am 28.10.2019

About aikos2309

One thought on “George Soros finanziert Migration nach Italien

  1. Sollte ein einheimischer Europäer einen muslimischen Migranten verletzten, wird in allen zeitungen fievberhaft darüber berichtet. Kampf gegen Rechts meist sogar ausgeweitet etc.

    Wenn es um islamistische Terrorattacken gegen Christen geht, schweigen die Leitmedien.
    Über solche Massaker an Christen erfährt man kaum etwas in unseren gleichgeschalteten Medien.
    https://charismatismus.wordpress.com/2018/10/04/nigeria-muslimische-fulani-viehhirten-ermordeten-tausende-von-christlichen-bauern/
    https://charismatismus.wordpress.com/2019/03/16/westafrikanischer-gerichtshof-klagt-die-muslimische-regierung-in-nigeria-an/

    Unsere westliche Regierungen nehmen das bewusst in den Kauf , da wir in den letzten Jahren herausfinden konnten, dass es in den Augen von westlichen Politikern richtige Christen und falsche Christen gibt.

    Vor allem die militärischen Aktivitäten der Amerikaner zeigen das immer wieder deutlich, wie die vielen Islamisten von Saudi Arabien militärisch helfen, anstatt den Christen
    im Irak nach dem Sturz von Saddam Hussein. Nach dem Sturz von Saddam Hussein wurden die aramäischen Christen im Irak extrem verfolgt. Aber in den Augen der Amerikaner handelte es sich ja um “falsche orthodoxe oder heidnische Christen”.

    Hier noch ein sehr guter Artikel zum Thema Christentum
    “Rechtskatholizismus” entwickelt sich zum innerkirchlichen Schimpfwort.
    http://kath.net/news/50509
    https://papsttreuerblog.de/2015/05/08/rechtskatholizismus-bin-ich-lechts-oder-rinks/

    Um die falschen Christen oder NWO-kritischen christliche Amtsträger aus ihren Ämtern in Kirchen zu entfernen, fahren die Medien seit Jahren eine Verleumdungskampagne und Diffamierungskampagne gegen solche NWO-Gegner .
    Da werden gerne mal unschuldige Prälaten oder Pfarrer mit falschen Anschuldigungen und Verleumdungen (sexuelle Übergriffe) in den Selbstmord getrieben, während irgendwelche Kardinäle die durch Intrigen oder Sexspielchen aufgefallen sind gerne mal in den Ämtern gehalten werden. NWO-Befürworter in den Kirchen dürfen meist ihr Ämter unbesorgt behalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.