Prähistorische „Alien“-Maske in Bulgarien entdeckt

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Eine bizarre prähistorische Tonmaske oder eine Figur ohne Mund, die sowohl menschliche als auch tierische Merkmale aufweist und einem „Außerirdischen“ aus einem Science-Fiction-Film ähnelt, die bis zum Ende des 5. Jahrtausends vor Christus zurückreicht, wurde während der letzten archäologischen Ausgrabungen des Siedlungshügels Provadiya -Solnizata („Die Salzgrube“) im Nordosten Bulgariens entdeckt, einer Siedlung, die auch als älteste Stadt Europas bekannt ist.

Die mundlose prähistorische Tonmaske oder Figur aus der späten Kupfersteinzeit, aus der Zeit vor 4.000 v. Chr., ist eines von vielen beeindruckenden Artefakten, die bei den jüngsten Ausgrabungen in der Salzgrubensiedlung in der Nähe des bulgarischen Provadiya gefunden wurden.

Es hat jedoch aufgrund seiner faszinierenden Eigenschaften selbst Schlagzeilen gemacht und eine Sonderveröffentlichung des Teams zur Erforschung der ersten prähistorischen Stadt Europas unter der Leitung von Prof. Vasil Nikolov, stellvertretender Leiter der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften, vom Nationalen Institut und Museum für Archäologie in Sofia erhalten.

Der neueste Fund von Prof. Vasil Nikolov und seinem Team ist ein Massengrab. Vor Tagen stießen Archäologen bei der Erkundung des Bodens eines Verdunstungsbeckens auf 6 Schädel, darunter auch Kinder. Es ist nicht bekannt, ob die dort begrabenen Menschen bei einigen Angriffen auf die Festungsstadt getötet wurden oder ob es sich um einen internen Konflikt um Salz handelte, der zu dieser Zeit als Währung diente.

Zu den interessantesten Funden in der Provadia-Saline in diesem Sommer gehört ein einzigartiges spätchalkolithisches Artefakt. Das alte Keramikobjekt hat eine dreieckige Form und zeigt ein anthropomorphes Bild eines menschlichen Gesichts. Es sieht einer Maske sehr ähnlich. Im oberen Teil sieht man etwas Ähnliches wie stilisierte Ohren.

Zusätzlich hat das Objekt zwei Löcher, die höchstwahrscheinlich zum Aufhängen dienten. Die Augen der Maske sind elliptisch, die Augenbrauen sind bemalt und eine Nase ist zu sehen. Aber das Seltsamste ist, dass das menschenähnliche Bild keinen Mund hat und viele sagen, es sieht aus wie ein Außerirdischer in einem Raumanzug. Es wird angenommen, dass das Objekt ein Symbol für einen hohen Status in der sozialen Hierarchie war.

„Viele vergleichen es [die Maske oder Figur] mit … einem Außerirdischen in einem Raumanzug“, scherzt ein Bericht über die Entdeckung durch das bulgarische Nationalradio.

Die Veröffentlichung auf der offiziellen Facebook-Seite der archäologischen Stätte Provadiya – Solnizata, erzählt es war eine reiche Stadt, deren Bewohner reich waren, durch Handel mit Extraktionssteinsalz, mit entfernten menschlichen Gemeinschaften während des 5. Jahrtausends vor Christus, der Text beschreibt das „fremde“ Artefakt als „untypische, plastische Kunst, ein anthropomorphes Bild.“ (Archäologen entdeckten einen alten Alien-Ring im Grab von Tutanchamun).

native advertising

Die prähistorische mundlose Maske oder Figur aus dem späten Chalkolithikum (Aeneolithikum, Kupferzeit), die im Siedlungshügel Provadiya – Solnitsata im Nordosten Bulgariens entdeckt wurde, hat eine ungefähr dreieckige Form.

Die Vorderseite ragt heraus und hat das Bild eines angeblich menschlichen Gesichts, während die Rückseite verbeult und grob geformt ist.

Jeder der beiden Winkel der Oberseite der prähistorischen Maske oder Figur weist einen kurzen Vorsprung auf, „wahrscheinlich stilisierte Ohren“, sagt das archäologische Team (Seltsame Enthüllungen über den Pseudo-„Whistleblower“ Corey Goode (Videos)).

Der Schwerpunkt der archäologischen Arbeiten in diesem Sommer lag auf den Befestigungssystemen der Saline sowie auf ihrem Siedlungsteil, darunter zwei Häuser, von denen eines ein zweistöckiges Gebäude war und dessen Bewohner 400 Quadratmeter Fläche nutzten.

Der Ursprung der Saline hängt mit der größten und einzigen Steinsalzlagerstätte in diesem Teil der Balkanhalbinsel zusammen. Dank Salz sammelten die Bewohner der antiken Stadt unzählige Reichtümer.

Solnizata war vor mehr als 6 Jahrtausenden eine neolithische Salzproduktionsstätte. Ihre Blütezeit lag zwischen 4700 und 4200 v. Chr. Salz war zu jeder Zeit ein entscheidender Rohstoff. Das Salz von Solnitsata zeichnet sich durch besondere Reinheit aus. Der Gehalt von Natriumchlorid in der Sole liegt bei 67 %.

Sole wurde in flachen Schüsseln erhitzt, um das Wasser zu verdampfen. Die Siedlung war ummauert, aber nicht völlig verschieden zu zeitgenössischen Tellsiedlungen der Epoche. Auch wenn die Bevölkerung auf etwa 350 Personen geschätzt wird, hält der Archäologe Wassil Nikolov Solnizata für einen Ort, der alle Kriterien einer prähistorischen Stadt erfüllte. So gab es zweistöckige Gebäude. Dies wird aber allgemein nicht anerkannt, da die kulturellen Kriterien einer Stadt nicht erfüllt wurden.

Eine große Ansammlung von Goldobjekten in der Nähe hat die Archäologen dazu geführt, darüber zu spekulieren, dass der Salzhandel zu erheblichem Wohlstand der Bewohner führte. So wurde ein goldener Anhänger mit einem Gewicht von 24 Karat Gold gefunden.

Die Stätte ist vermutlich von einem Erdbeben zerstört worden.

Für die Ackerbau treibende Bevölkerung des Neolithikums muss aus ernährungsphysiologischen Gründen eine Salzzufuhr aus externen Quellen vorausgesetzt werden. Die Nachweismöglichkeiten sind für das mitteleuropäische Neolithikum bislang aber sehr beschränkt.

Prof. Vasil Nikolov verbindet die Salzlagerstätte in der Nähe des heutigen Provadia mit einem weiteren einzigartigen Fund in der Region – der Nekropole von Varna, in der das älteste verarbeitete Gold der Welt entdeckt wurde und aus derselben Zeit stammt wie die Saline.

Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Quellen: PublicDomain/archaeologyinbulgaria.com am 28.11.2020

native advertising

About aikos2309

One thought on “Prähistorische „Alien“-Maske in Bulgarien entdeckt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.