Eine neue Welt: Kontakt mit den Besuchern

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  

Eine Neue Welt entsteht. Können wir sie ertragen?

Erst war da Communion, der weltweit größte Bestseller über Alien-Kontakte, der je veröffentlicht wurde. Jetzt, 33 Jahre später, kehrt Whitley Strieber mit neuen Erkenntnissen zurück – und sie haben die Macht, die Welt zu verändern.

Die »Besucher«, über die er damals schrieb, sind seit einer Generation in seinem Leben. Viele andere Kontaktpersonen haben sie seitdem erlebt, aber den meisten von uns sind sie verborgen geblieben. Das kann sich jetzt ändern. Es liegt an uns.

Sie wollen sich uns anschließen. Sie brauchen uns. Aber noch wichtiger ist, dass wir sie brauchen – ihre Weisheit und ihre Einsicht in die Gefährdung unserer Welt und ihr Wissen, wie wir unsere Zukunft sichern können.

Wagen wir es, ihnen unsere Tür zu öffnen?

Whitley Strieber zählt zu den ungewöhnlichsten Schriftstellern unserer Zeit. Berühmt machten ihn die Verfilmungen seiner ersten Romane, Wolfen und Begierde, letzterer mit David Bowie. Dann kam Communion, in dem er seine Entführung durch Aliens schilderte, ein weltweiter Bestseller, verfilmt mit Christopher Walken.

Es folgten die Romanvorlagen zu The Day After Tomorrow mit Dennis Quaid und die Amazon-Serie Hunters. Sein neues Buch „Eine neue Welt: Kontakt mit den Besuchern“ fängt da an, wo Communion aufhörte: Es ist eine Aufforderung an die Menschen, jetzt und persönlich den Kontakt mit den Besuchern zu suchen.

VORBEMERKUNG

Das meiste von dem, was Sie auf diesen Seiten lesen, wird Ihnen unfassbar, unglaubwürdig und seltsam erscheinen. Der Grund ist, dass es sich um Ereignisse handelt, die eigentlich unmöglich sein sollten, um eine Wirklichkeitsebene, die es eigentlich nicht geben sollte, und um Beziehungen, die vollkommen neu sind. Da ich das weiß, habe ich mich bemüht, meine Geschichte möglichst genau zu erzählen. Ich habe nie etwas weggelassen, geändert oder bearbeitet, weil es mir zu unglaublich erschien.

native advertising

Sie hat im Wesentlichen keinerlei Bezug zu irgendeiner der populären Erzählungen über den Kontakt mit Außerirdischen, noch weniger zu denen des gewöhnlichen Lebens. Und doch beruht sie, Wort für Wort, auf Beobachtung und Erfahrung.(Die Rückkehr der Dritten Macht: Was die US-Geheimdienste verschweigen)

Im Gegensatz zu vielen Geschichten, die von fremden Erfahrungen handeln, schildere ich meine eigenen Erlebnisse, aber wann immer es möglich ist, nenne ich Augenzeugen, die das Erlebte belegen können. In Anbetracht dessen, was ich Ihnen, den Leserinnen und Lesern, hier abverlange, verdienen Sie es zu wissen, inwieweit jede hier berichtete Erfahrung von anderen Menschen geteilt wurde.

Wichtig ist mir auch, darauf hinzuweisen, dass die Nahkontakte mit den Besuchern immer mit dem beginnen, was wir heute als das Physische kennen. Während Sie Ihre Beziehung zu den Besuchern aufbauen, werden Sie entdecken, dass das, was wir das Physische nennen, nur ein Teil eines riesigen, überaus komplexen Realitätsgefüges ist. Jedoch bleibt das Sehvermögen derjenigen, die nicht danach streben, aus Kontakten zu anderen Ebenen dieses Gefüges Erkenntnisse zu gewinnen, an die vertraute Welt gebunden.

Gegenwärtig ist das körperliche Erscheinungsbild der Besucher – obwohl nur ein kleiner Teil von dem, was sie sind – alles, was die meisten von uns über sie wissen. Ich glaube zum Beispiel, dass die meisten Menschen, die im Rahmen geheimer staatlicher Projekte operieren, sie nur selten anders als in ihrer physischen Verkörperung erleben und deshalb eine sehr begrenzte Vorstellung von ihnen haben.

Aber für jeden, der bereit ist, das Geheimnis, das sie tatsächlich darstellen, zu sehen und zu akzeptieren, gibt es so viel mehr zu entdecken! Und letztere Menschen sind es, die das Potenzial haben, die Welt zu einer echten Veränderung zu führen.

Sich tiefer auf die Besucher einzulassen, ist außergewöhnlich und lohnend. Es ist auch völlig anders als das Leben, wie wir es bislang kannten. Die Gesetze der Realität verändern sich. Vor allem ändert sich die Natur der Kommunikation. Die Regeln sind ganz anders und für unsere gewohnten Verhältnisse sehr fremd.
Ich hätte meine Geschichte so bearbeiten können, dass sie glaubwürdiger erscheint – einige Dinge weglassen, andere verändern können, um sie näher am Vertrauten erscheinen zu lassen, als sie es in Wirklichkeit sind.

Wie die Besucher, die Teil meines Lebens sind, hasse ich jedoch Täuschung und werde mich nicht daran beteiligen. Um zu erreichen, dass möglichst viele Menschen meine Geschichte glaubhaft finden, hätte ich sie in eine Lüge verwandeln müssen.

Ihr Whitley Strieber

KAPITEL 5: DER ASPHODELIENGRUND 

An diesem Wochenende suchte ich einen Ort großen menschlichen Leides und unglaublicher Kraft auf. Während ich mich dort aufhielt, hatte ich über mehrere Tage Zugang zu einer anderen Welt – eine Erfahrung, die weit über alles hinausging, was zuvor in diesem an seltsamen und außergewöhnlichen Erfahrungen reichen Leben geschehen ist. Ich denke, dass das, was ich an diesen Tagen erlebte, einen wichtigen Hinweis auf die Herkunft der Besucher bietet und möglicherweise auch auf ihre geheimnisvollen menschlichen Verbündeten.

Man hatte mich zu einer kleinen Konferenz in das All Nations Gathering Center eingeladen, das Versammlungszentrum für alle indianischen Nationen. Es liegt im Pine-Ridge-Reservat der Lakota Sioux in South Dakota. Ich sollte dort einen Vortrag über Annes und mein Buch „Die Seele im Jenseits“ halten. Organisiert hatten die Konferenz Dallas Chief Eagle und seine Frau Becky in Zusammenarbeit mit Mia Feroleto, der Herausgeberin der Zeitschrift New Observations.

Bevor ich dorthin ging, hatte ich zwar einiges über die Geschichte des Reservats gelernt, aber ich hatte keinen blassen Schimmer davon, was dort tatsächlich mit mir geschehen würde. Wie die meisten Menschen außerhalb der Kultur der nordamerikanischen Indianer wusste ich nur wenig über die spirituelle Kraft ihrer Religionen. Als Texaner mit deutschen Wurzeln war ich mir aber bewusst, dass meine Vorfahren eine hohe Meinung über die Religion und den spirituellen Entwicklungsstand der Indianer hatten. Warum, das wusste ich nicht. Jetzt weiß ich es.

Ich wusste auch, dass Pine Ridge der Ort des Massakers von Wounded Knee im Jahr 1890 und der Wounded-Knee-Besetzung von 1973 ist. Am 29. Dezember 1890 eröffnete dort die amerikanische Armee das Feuer auf eine Gruppe von dreihundert Lakota-Sioux, wobei neunzig Männer und zweihundert Frauen und Kinder getötet wurden. 1973 wurde Wounded Knee von zweihundert Oglala-Lakota und Mitgliedern des American Indian Movement aus Protest gegen die in der Stammesregierung herrschende Korruption besetzt.

Dies führte zu einer zweimonatigen Belagerung, bei der zwei Lakota und zwei FBI-Agenten getötet und vierzehn Indianer verwundet wurden. Außerdem trug ein U.S. Marshall eine dauerhafte Lähmung davon.

Die Gefühle über den Vorfall sind so stark, dass Peter Matthiessens Buch darüber, In the Spirit of Crazy Horse (»Im Geiste von Crazy Horse«), vor seiner Veröffentlichung 1983 Gegenstand von Verleumdungsklagen wurde. Heute gilt es allgemein als eine akkurate Schilderung des Aufstandes.

Ich erfuhr auch, dass Oglala Lakota County der ärmste Bezirk der Vereinigten Staaten ist, mit einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Einkommen von knapp über 8.000 Dollar jährlich. Offiziell liegt die durchschnittliche Lebenserwartung im Pine Ridge Reservat bei 66,81 Jahren, aber Statistiken aus dem Krankenhaus von Pine Ridge ergeben eine Lebenserwartung bei Frauen von 55 und bei Männern von 47 Jahren.

Die Selbstmordrate ist hoch, besonders unter Jugendlichen, getrieben von einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit, das wie ein Virus ihr Leben infiziert. Im Winter 2015/2016 brachte sich ein zwölfjähriges Mädchen um, weil es die Kälte nicht mehr ertragen konnte. Seine Familie konnte nicht heizen, denn das Geld dafür fehlte. 85 Prozent der Bevölkerung sind von Alkoholismus betroffen. Drogenmissbrauch und Kriminalität grassieren, und die Lebensbedingungen sind furchtbarer als alles, was ich je zuvor in meinem Leben gesehen habe.

Nichts davon beruht auf zufälligen Entwicklungen, Faulheit oder dergleichen. Es ist auf die geografische Lage des Reservats zurückzuführen. Während der Indianerkriege im neunzehnten Jahrhundert wurden die Lakota-Sioux absichtlich und unter Zwang an diesen Ort umgesiedelt, gerade weil er so arm an Ressourcen ist.

Die Entfernungen zu den weißen Siedlungen sind groß, so dass es für die meisten Bewohner unwirtschaftlich ist, außerhalb zu arbeiten. Aufgrund der Isolation, des Mangels an gutem Ackerland und der allgemeinen Knappheit an nutzbaren Ressourcen gibt es im Reservat nur wenig Arbeit, was zu der chronisch hohen Arbeitslosigkeit beiträgt.

Einerseits fand ich also dort ein unterdrücktes Volk vor, andererseits entdeckte ich, dass es sich um einen Ort großer spiritueller Kraft handelt, einer Kraft, die alles übertraf, was ich je an anderen Orten erlebt habe. Ich habe eine Vorstellung davon, was diese Kraft ist, und werde in einem späteren Kapitel ausführlich darauf eingehen. Ich befand mich erst wenige Stunden in dem Reservat, als ich begann, sie zu fühlen. Und wenn ich »fühlen« sage, meine ich damit nicht etwas Vages – ein unbestimmtes Spüren ungewöhnlicher Energien. Weit gefehlt.

 

An meinem ersten Morgen dort, als ich während einer etwa halbstündigen Fahrt zufällig die Augen zumachte, sah ich hinter meinen geschlossenen Lidern Bewegungen, die wie schattenhafte Bäume und sanfte Hügel aussahen, aber nicht die, an denen wir vorbeifuhren. Überrascht öffnete ich sie sofort wieder. Ich konnte nicht verstehen, warum ich überhaupt etwas gesehen hatte.

Als ich sie wieder schloss, verschlug mir das, was ich sah, einfach den Atem. Ich saß da und sah eine zweite Landschaft am Auto vorbeifließen. Obwohl es eher schwül als sonnig zu sein schien, war der Effekt so lebendig, als hätte ich ein Virtual-Reality-Headset getragen.

Ich wurde überflutet mit starken, ergreifenden und doch widersprüchlichen Emotionen. Es war gleichzeitig ein Gefühl von Heimkehr und Heimweh. Es war nicht so, als wäre ich an zwei Orten gleichzeitig, sondern ich blickte aus den Fenstern meines Herzens in zwei Welten, die immer schon in inniger geheimer Umarmung verbunden gewesen waren. Aber ich sah dieses wunderbare, liebliche Einssein zum ersten Mal. (…)

Ende der Leseprobe.

Die Welt fragt sich nicht mehr, ob das alles echt ist oder nicht. Im Jahr 2018 gab die US Navy zu, dass Videos, die von Piloten mit hochentwickelten Kameras vom Flugzeugträger Nimitz aufgenommen wurden, unbekannte Objekte mit unglaublichen Flugeigenschaften zeigten. Hinzu kommen die UFO-Beweise der letzten 70 Jahre, und es ist jetzt nicht zu leugnen, dass etwas Unbekanntes in unserem Himmel herumfliegt.(UFO-Forscher behauptet, dass der US-Kongress in einem klassifizierten Bericht über Geheimtechnologie informiert wurde (Video))

Sie sind hier – aber warum?

Es gibt Millionen von Augenzeugen, die sagen würden, dass sie für uns da sind und bereits seit zwei Generationen mit uns in Kontakt stehen, während die offizielle Welt und die Medien dies leugnen.

Eine neue Welt: Kontakt mit den Besuchern“ beschreibt, wie es ist, ihnen nicht nur zu begegnen, sondern in Kontakt mit ihnen zu leben. Es wird all unsere bisherigen Theorien und Überzeugungen erschüttern und die Erfahrung als das enthüllen, was sie ist: die seltsamste, mächtigste und potenziell wichtigste Sache, die der Menschheit je passiert ist.

Aus „Eine neue Welt: Kontakt mit den Besuchern“:

„Mit fortschreitender Wissenschaft stellen wir fest, dass das Universum viel größer und komplexer ist, als wir es uns jemals vorgestellt haben, und mysteriöse Wesen wie unsere Besucher, die wir als imaginär abgetan haben, entpuppen sich als real. Dies ruft uns alle auf, ein neues Leben zu finden – eine neue Welt – in der sie eine Rolle spielen. Können wir es wagen, ihnen unsere Tür zu öffnen?

Lob für „Eine neue Welt: Kontakt mit den Besuchern“

„Die magischen Bücher von Whitley Strieber über seine Begegnungen mit dem Unheimlichen haben meine Fantasie seit meiner Kindheit gefesselt. „Eine neue Welt: Kontakt mit den Besuchern“ findet den Meister in Bestform, von einer mitreißenden und extrem seltsamen Erfahrung bei Wounded Knee bis hin zu großartigen Spekulationen über Bewusstsein, Gemeinschaft und die Zukunft der Menschheit. Ein faszinierendes, mysteriöses Buch.“

–Josh Boone, Regisseur von The Fault in Our Stars

„Strieber schreibt mit der kostbaren Vernunft eines intuitiven Gelehrten. Indem er so klar wahre Erfahrungen beschreibt, die die meisten von uns verblüffen, öffnet er unseren Geist, um mit Gnade die Bedeutungen zu akzeptieren, die wir lernen müssen, sind sehr real.“

–Christopher Green, MD, PhD

„Provokant und fesselnd. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Strieber begegnet dem Mysterium der nahen Begegnung mit neuer Einsicht und Tiefe und beendet seine jahrelange Auseinandersetzung mit dem Phänomen, das er „die Besucher“ nennt. Jetzt ist der Kontakt dringender denn je, und dieses Buch erklärt, wie das passieren kann.“

–Leslie Kean, investigative Reporterin und Autorin von Surviving Death, eine Journalistin untersucht Beweise für ein Leben nach dem Tod“

 width=

„Ich betrat Whitley Striebers „Eine neue Welt: Kontakt mit den Besuchern“ und konnte es nicht aus der Hand legen. Die Menschheit hat sich immer gefragt, wie außerirdisches Leben aussehen, sein und sich benehmen würde. Die „Besucher“ von „Eine neue Welt“ sind anders als alles, was wir uns vorgestellt haben, mit anderen Worten, sie sind wirklich fremd. Betreten Sie diese riskante neue Welt und verlassen Sie sie gewarnt … und gestärkt.“

–Diana Walsh Pasulka, Chair, Department of Philosophy and Religion, University of North Carolina, Wilmington, Autorin von American Cosmic

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Quellen: PublicDomain/Amra Verlag am 19.08.2021

native advertising

About aikos2309

4 comments on “Eine neue Welt: Kontakt mit den Besuchern

  1. Wir waren nie alleine! Diese Göttliche Welt wurde Erdacht und Erschaffen, von Sternenwesen, Energiewesen!

    Das Spiel des Lebens, des einzig waren Göttlichen und Erdachten und Erschaffenen Heiligen Lebens. Aus dem Einzig waren Liebenden Licht heraus, aus dem alles Entstand und geführt wird. Magischer und unglaublicher als man es sich vorstellen kann.

    Alles steht in Verbindung, alles wird gesehen und geformt, gelenkt. Aber wer will daran glauben? Wer will und kann es verstehen?

    Wir sind Alle die Schauspieler und wenn man mal genau aufpasst, dann merkt man, das wir natürlich nicht alleine sind. Und man hat schon viele Zeichen gesendet, damit die Menschheit umdenkt, sich nicht weiter gegen die Natur und das Heilige Leben verkreift.

    Aber wer will von seinen falschen Denken, Fühlen, Bewusstsein loslassen, von der Falschen Realität loslassen, die von einigen wenigen, der Mehrheit aufgezwungen werden soll? Wer will die Einzige Wahrheit erfahren und daran glauben, das wir Alle Eins sind!?

    Wer will wirklich weiter, höher kommen und ist dafür bereit, alles Bekannte los zu lassen? Die Wirklichkeit ist nicht TV, Internet, Zeitung usw. Die Wirklichkeit ist da draußen, die Natur! Alles andere ist sehr oft verfälscht, durch die Falschen Gedanken und Emotionen der Menschen, weil diese mit voller Absicht Falsch Programmiert wurde.

    Denn den meisten Menschen ist gar nicht klar, was alles Ihr Denken, ihre Gefühlswelt beeinflusst. Schon Bilder können da einen mit Falschen Emotionen, falsch denken und fühlen lassen.

    Es ist die Falsche Lebensart, welche eine Falsche Schwingung erzeugt und Einfach Alles, beruht auf Schwingungen, Alles! Auch unsere Gedanken sowie Emotionen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.