Kokosöl, das beste Superfood unserer Tage (Video)

bild-kokos-oel

Es pflegt Haut und Haar, hilft beim Stressabbau, erhält gesunde Cholesterinwerte, stärkt das Immunsystem, sorgt für gute Verdauung und Stoffwechsel, wirkt lindernd bei Nierenproblemen und Herzkrankheiten, bei Bluthochdruck und Diabetes, bei HIV-Infektionen und Krebs, es ist von Nutzen in der Zahnheilkunde und erhält den starken Knochenbau.

Als ich all das las, kam es mir vor, als läse ich etwas über Schwefelkristalle. Also forschte ich weiter und erfuhr, dass Kokosöl auf Schwefel basiert. Das Öl, das im Laden in Flaschen aufbewahrt wurde, war bei den kühlen Temperaturen durch die Klimaanlage nicht flüssig, sondern fest. Bei genauerem Hinsehen wirkte das feste Öl wie winzige Kristalle.

Kokosöl ist ein Öl und nicht etwas, das man – außer in winzigen Mengen – normalerweise ständig einnehmen würde. Dabei ist es extrem nützlich, wenn es über einen längeren Zeitraum genossen wird, anders als Schwefelkristalle, die sich bei täglicher Einnahme sofort positiv auswirken (Kokosöl: Gesunde Heilkraft der Naturvölker).

Warum Kokosöl Teil der täglichen Ernährung werden sollte, wird im Folgenden erläutert:

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Die Mais- und Sojaölindustrie haben in der Vergangenheit riesige Kampagnen gegen Kokosöl gestartet, weil es ihr Geschäft und ihren Profit bedrohte. Sie behaupteten, das Kokosöl sei wegen des hohen Gehalts an gesättigten Fettsäuren gesundheitsschädlich.

Dabei wird genau dieses Öl in tropischen Ländern wie den Philippinen, Indien (wo es in der ayurvedischen Medizin häufig zum Einsatz kommt) oder Thailand seit Generationen verwendet, ohne dass unerwünschte Nebenwirkungen beobachtet worden wären.

Auch in westlichen Ländern wie den USA und Kanada war es sehr beliebt, bis man sich dort der Negativpropaganda beugte und weitgehend auf die Verwendung verzichtete. Erst Anfang des 21. Jahrhunderts stellte man diese Propaganda infrage. Erneut wurde das Kokosöl untersucht – dieses Mal sehr genau. Was man dabei entdeckte, verhalf ihm zu neuer Popularität.

Seine positiven Eigenschaften verdankt das Kokosöl einerseits dem Gehalt an Laurin-, Caprin- und Caprylsäure, andererseits seinen antimikrobiellen, antioxidativen, antimykotischen und antibakteriellen Eigenschaften. Unser Körper wandelt die Laurinsäure in Monolaurin um, und dieser Stoff bekämpft die Viren und Bakterien, die Herpes, Grippe, HIV, Listeriose und Giardiasis hervorrufen.

Kokosöl besteht zwar zu über 90 Prozent aus gesättigten Fettsäuren, aber die meisten davon sind mittelkettige Triglyceride. Laurinsäure ist der wichtigste Faktor für die Aufnahme im Körper. Weiterhin ist Kokosöl reich an Linolsäure, Ölsäure, Polyphenolen – die ihm Aroma und Geschmack verleihen –, Vitamin E, Vitamin K, Eisen und organischem Schwefel.

Haare: Kokosöl verhilft zu gesundem Wachstum, das Haar bleibt glänzend und der Proteinverlust wird reduziert. Wird das Öl regelmäßig in die Kopfhaut einmassiert, befreit es von Schuppen und liefert essenzielle Proteine zur Ernährung von angegriffenem Haar. Es eignet sich hervorragend als Haarkur, lässt strapaziertes Haar wieder wachsen und hält es frei von Ukus (das ist Hawaiisch für Läuse und Wanzen). Nach dem Baden wird es äußerlich angewendet.

  

Haut: Es liefert Feuchtigkeit, schützt vor trockener und schuppiger Haut, verzögert Faltenbildung und Erschlaffung, unterstützt die Behandlung bei Schuppenflechte, Ekzemen und anderen Hautinfektionen. Es bildet die Grundlage von Körperpflegeprodukten wie Seifen, Lotionen und Cremes.

Herzkrankheiten: Trotz des hohen Gehalts an gesättigten Fettsäuren trägt die Laurinsäure dazu bei, Belastungen für das Herz wie hohe Cholesterinwerte und Bluthochdruck zu verhindern. Im Unterschied zu anderen Pflanzenölen sind die gesättigten Fettsäuren im Kokosöl nicht schädlich, sie erhöhen den LDL-Wert (das schlechte Cholesterin) nicht, sondern mindern die Schäden an den Arterienwänden – und tragen somit dazu bei, eine Arteriosklerose zu verhindern.

Gewichtsabbau: Die kurz- und mittelkettigen Fettsäuren helfen auch beim Abnehmen. Das Öl ist leicht verdaulich, es unterstützt die gesunde Funktion der Schilddrüse und erhöht den Stoffwechsel, indem es den Stress für die Bauchspeicheldrüse mindert und mehr Energie verbrennt. Das Ergebnis: Gewichtsabbau.

Verdauung: Dort steht die Verwendung in der Küche im Vordergrund. Es stärkt das Verdauungssystem, verhindert Probleme mit der Verdauung wie das Reizdarmsyndrom. Aufgrund ihrer antimikrobiellen Eigenschaften helfen die gesättigten Fette, Bakterien, Pilze und Parasiten unschädlich zu machen, die zu Verdauungsschwierigkeiten führen. Außerdem unterstützt Kokosöl die Absorption anderer Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren.

Immunsystem: Mit ihren antimykotischen, antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften stärken die Fettsäuren Laurin-, Caprin- und Caprylsäure das Immunsystem. Die Laurinsäure, die im Körper in Monolaurin umgewandelt wird, hilft beim Schutz vor Viren und Bakterien, die Herpes, Grippe, HIV-Infektionen und Giardiasis hervorrufen.

Heilung bei Infektionen: Kokosöl schützt den infizierten Körperteil, indem es eine Schutzschicht bildet, die das Eindringen von Staub, Luft, Pilzen, Bakterien und Viren verhindert. Bei Blutergüssen beschleunigt es die Heilung durch die Reparatur des geschädigten Gewebes (Kokosöl gegen Alzheimer und Demenz (Video)).

Wie das Coconut Research Center betont, tötet Kokosöl Viren, die Grippe, Masern, Hepatitis, Herpes, SARS und andere Krankheiten verursachen, und es tötet die Bakterien, die Geschwüre, Halsentzündungen, Harnwegsinfektionen oder Lungenentzündung hervorrufen, es hilft bei Tripper, Candidiasis, Borkenflechte, Fußpilz, Soor und Windelausschlag. Bei Schrammen und Blutergüssen, aber auch Hautinfektionen wird es äußerlich angewendet (Augenöffner: Mit Kokosöl „Sehkraftverlust jetzt stoppen!“).

Und das ist noch lange nicht alles. Kokosöl entlastet die Leber und bremst die Fettablagerung, es hilft, Nierensteine aufzulösen, es eignet sich zur Behandlung der Bauchspeichelentzündung. Bei geistiger Erschöpfung kann eine Kopfmassage mit Kokosöl Wunder wirken, es hält den Blutzucker unter Kontrolle und ist deshalb hilfreich zur Prävention und Behandlung des Diabetes. Da es die Absorption von Kalzium im Körper erleichtert, stärkt es auch die Zähne und stoppt den Zahnverfall (Kokosöl kann Karies besser vorbeugen als giftiges Fluorid (Video)).

Da Kokosöl weniger Kalorien enthält als andere Öle, werden die Fettsäuren problemlos in Energie umgewandelt. Das Fett wird nicht in Herz und Arterien abgelagert, es liefert neue Energie und Ausdauer und steigert die sportliche Leistung.

Wenn das Öl fest ist und Sie es äußerlich anwenden möchten, dann erhitzen Sie es einfach ein wenig, bis es schmilzt. Dazu reicht es schon, eine kleine Menge in einer Schüssel in die Sonne zu stellen oder die Flasche in warmes Wasser zu halten oder das Öl in einem kleinen Töpfchen bei milder Hitze zu schmelzen. Stellen Sie es auf keinen Fall in die Mikrowelle!

Die Mikrowellen verändern nämlich die molekulare Zusammensetzung – übrigens auch bei anderen Lebensmitteln – und zwar in etwas, das der Körper nicht erkennt. Soll damit gesagt werden, das Mikrowellengerät sei wegzuwerfen? Jawohl! Natürlich – wenn Ihnen Ihre Gesundheit egal ist, können Sie es behalten (Verschwiegen oder verharmlost – Langzeitwirkung der Mikrowellenstrahlung (Video)).

Noch einmal zurück zum Kokosöl: Der Grund, warum es sich so hervorragend zum Kochen eignet, ist seine große Hitzebeständigkeit. Deshalb wird es auch bei großer Hitze nicht ranzig wie andere Pflanzenöle.

Wenn Sie über den unglaublichen Wert des Kokosöls für die Gesundheit nachdenken, dann ist das, als läsen Sie etwas über den Wert von organischen Schwefelkristallen. Beides wirkt sich, täglich eingenommen, dauerhaft positiv auf die Gesundheit aus.

Literatur:

Kokosöl: Das Geheimnis gesunder Zellen von Bruce Fife

Das Kokos-Buch: Natürlich heilen und genießen mit Kokosöl und Co. von Peter Königs

Kokoswasser: Lebendiges Wasser aus den Tropen von Bruce Fife

Der gesunde Genuss: Köstliche Rezepte mit Kokosöl von Constanze von Eschbach

Video:

Quellen: PublicDomain/info.kopp-verlag.de am 05.11.2016

Weitere Artikel:

Kokosöl gegen Alzheimer und Demenz (Video)

Kokosöl: Gesunde Heilkraft der Naturvölker

Augenöffner: Mit Kokosöl „Sehkraftverlust jetzt stoppen!“

Kokosöl kann Karies besser vorbeugen als giftiges Fluorid (Video)

Hoffnung für Schlaganfall-Patienten: Kurkuma wirkt wie Repair-Kit fürs Gehirn

Gehirnschädigende Inhaltsstoffe in Industrienahrung: Junk Food macht dumm

Zuckerreiche Ernährung schadet dem Gehirn ähnlich wie Drogenkonsum (Videos)

Meditation baut Gehirnzellen auf, Harvard-Studie dokumentiert den Beweis (Video)

Krebs: Sein Gehirntumor hörte plötzlich auf zu wachsen, weil er dieses verbotene Medikament nahm

Gehirn hat die Speicherkapazität des gesamten Internets

Psychopharmaka und die Priesterschaft der Gehirnwäsche

Gehirnaktivität fördert Hirntumoren

Seltsame Bahnen im Gehirn: Zufallsfund ist eine medizinische Sensation (Video)

Dr. Rifes zerstörte Forschungen: Ist Krebs seit 1934 heilbar? (Video)

Heilgeheimnisse aus Tibet: Verborgene Kraftpotenziale mobilisieren (Videos)

Gegen Rückfall in Depression: Meditation hilft besser als Medikamente

Ewiger Jungbrunnen Meditation

Meditation: Spuren im Kopf

Empathie sichert die Zukunft der Menschheit

Meditation wirkt universell positiv

Unendlich Jetzt (Videos)

Das unerklärliche Rätsel der lebenden Mumien-Mönche

Minus neun Dezibel: Anechoic – im stillsten Ort der Welt (Videos)

162 Jahre alter Mönch: Das Phänomen – Zwischen Leben und Tod (Video)

Atem – Stimme der Seele (Video)

Meditation verändert Erbgut

Intelligenz des Herzens (Videos)

Die dunkle Nacht der Seele – Dämmerung der Selbstliebe

Das Gehirn in unserem Herzen

Liebe ist Nahrung

Charlie Chaplin: Selbstliebe

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Innere Welten + Äußere Welten (Video)

Einführung in die Theorie des Holographischen Universums (Videos)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Carl Jung: Das kollektive Unbewusste (Videos)

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Ironische Aufklärung

Thomas Hobbes: Leviathan (Video)

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Die Welt ist das Bild, das wir uns von ihr machen (Hörbuch & Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Gottfried Keller: Kleider machen Leute (Hörbuch & Video)

Arthur Rimbaud: Alchemie des Wortes (Video)

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Ein Volksfeind (Video)

Erkenne dich selbst: Der Schlüssel zur objektiven Weltanschauung und der Weg aus der Matrix (Videos)

Dein täglich Hamsterrad im Marionetten-Staat

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Affichen – Am Anschlag (Video)

Erich Fromm: “Wer nur einen liebt, liebt keinen” (Hörbuch)

Transhumanismus (Videos)

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Wasser zeigt Gefühle

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Die Gehirnhälften: Links oder rechts – der stetige Kampf im Kopf (Video)

Ist unsere Realität ein kollektiver Traum?

About aikos2309

3 comments on “Kokosöl, das beste Superfood unserer Tage (Video)

  1. Kokosöl, das beste Superfood unserer Tage. !?

    Für wen denn? Die Kokospalmen werden mittlerweile in Monokulturen angebaut. Es werden viele natürliche Wäler dafür abgeholzt, ausgebrann. Es werden jede Menge Pestizide eingesetzt. Die Tiere werden vertrieben. Die Menschen müssen unter Extrembedingungen auf vergiftetem Land arbeiten.

    Gut für einige Geldbeutel, aber nicht denen der Konsumenten und meistens auch nicht besonders für die Geldbeutel der Arbeiter.

    1. Lieber Schlunzel Grawunzel,
      da scheinst Du etwas durcheinander zu bringen.
      das Kokosöl, wovon in diesem Artikel berichtet wird, kommt nicht aus den Monokulturen, denen bereits viele Regenwälder zum Opfer fielen.
      Hier geht es nicht um die berühmt berüchtigten Palmölplantagen, wo ausschließlich die Samen zu Öl verarbeitet werden, das auch noch heißgepresst und oftmals raffiniert hergestellt wird. Darum heißt Palmöl auch nicht Kokosöl.
      Das Kokosöl (am besten Bio-Qualität kaufen) wird aus reifen Kokosnussmark kaltgepresst gewonnen und so schonend wie möglich abgefüllt.
      Mach doch mal den Vergleich. Nimm eine Ess- und Riechprobe vom raffinierten, heißgepresste Palmöl und dann von einem Bio Kokosöl. Du wird Welten erschmecken und riechen. Als erst informieren und dann kritisieren 🙂

      1. Guten Tag Peter,

        hier z.B. ein Link:
        http://www.xn--biokokosl-77a.de/wissen/vorsicht-beim-kauf-von-billigem-kokosoel/
        da wird das Problem mit Monokulturen auch bei Kokos usw. beschrieben.

        Wir begehen schon wieder einmal einen Denkfehler, den uns das Marketing in den Kopf hineingeträufelt hat. Und zwar hat man uns vorgeschwärmt, daß extrahiertes Öl für den Körper gesund und praktisch oder notwendig zum Kochen sei. Doch dies ist sehr wahrscheinlich überhaupt nicht richtig. Es gibt dazu ernsthafte Untersuchungen.

        Wir sollten viel lieber Rohkost (nicht zu viel) zu uns nehmen,
        wo das Öl ganz natürlich vollwertig enthalten ist.
        Dann wirkt die Gesamtheit des Lebensmittels
        auf unseren Körper ein und entfaltet seine
        ganzheitliche Wirkung für unsere optimale Gesundheit.

        Meine Beiträge sollen keine stumpfe Kritik sein, sondern ich möchte gerne mithelfen,
        damit die Menschen noch ein bisschen mehr mitdenken und weiterdenken und sich nicht
        grundlos freuen und später doch wieder enttäuscht sind, was schon so oft passiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*