Erstarrte Fronten: Westen treibt Russland weiter in die Enge und schadet sich damit selbst

web

USA, EU und Nato verlangen von Moskau Entgegenkommen, wollen aber von ihrer eigenen Position nicht abweichen.

Sanktionen hinterlassen nur Verlierer, sagt eine alte Weisheit von Ökonomen. Oft verliere sogar derjenige, der die Strafmaßnahmen verhängt, mehr als der, den sie treffen sollen.
Auf die Sanktionen gegen Russland trifft diese Einsicht offenbar nur teilweise zu. Glaubt man dem Vorsitzenden des Deutsch-Russischen Forums und ehemaligen branden-burgischen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck, dann produzieren die Russland-Sanktionen sogar einen glücklichen Gewinner. Im Gespräch mit dem Deutschlandfunk verriet der SPD-Politiker: „Wenn man sich dieses Jahr anschaut, dann ist der Handel zwischen den USA und Russland gewachsen in dieser Zeit, während wir Milliarden-Einbrüche haben.“ Laut dem Ostausschuss der deutschen Wirtschaft werde dies bis Jahresende wahrscheinlich 50000 deutsche Arbeitsplätze kosten.

(Bild: Ganz im Sinne Washingtons: Merkel verschärft Tonlage gegenüber Moskau)

Platzeck stellt die entscheidende Frage: „Was wollen wir mit der Sanktionspolitik eigentlich am Ende erreichen?“ Die Antwort bleibt die Bundeskanzlerin schuldig. Stattdessen verschärft Angela Merkel in jüngster Zeit noch spürbar den Ton. Sie moniert, dass Moskau eine Politik der Annäherung an Serbien, Bosnien-Herzegowina, Moldawien und Georgien betreibe. Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok klagt Moskau gar an, Länder des Balkans „politisch und vor allem wirtschaftlich zu unterwandern“. Merkel wirft Moskau „altes Denken in Einfluss-Sphären“ vor.

In diesen Attacken entblößt sich die Aussichtslosigkeit der bisherigen Diplomatie. Die Nato wie auch die EU haben ihre „Einfluss-Sphären“ seit 15 Jahren beharrlich nach Osten, auf Russland zu, ausgedehnt. Erdreistet sich Moskau aber, eine (im Volumen geradezu kümmerliche) Gegenstrategie anzugehen, so wird dies als „altes Denken“ gebranntmarkt, dem mit harten Strafmaßnahmen zu begegnen sei. Was gedenkt man Moskau anzubieten? Eine Welt, in der die USA mit ihren Verbündeten eine Interessenpolitik nach Gusto betreiben dürfen, der sich Russland gefälligst zu fügen habe?

Wenn dies das Ziel der Sanktionen ist, wird die weitere Eskalation unausweichlich sein. Ein solches Szenario ist für Moskau unannehmbar, da so der Eindruck entstünde, der Kreml habe vor der „Einkreisung“ durch die USA die Waffen gestreckt. Ein russischer Präsident, der sich dem unterwürfe, wäre keine drei Monate länger im Amt.

Flehentlich fordern Politik-Veteranen von Helmut Kohl bis Henry Kissinger daher, endlich auch die russische Sicht der Entwicklung seit 15 Jahren in Betracht zu ziehen und erinnern an eine Grundregel der Außenpolitik: Auch für den anderen muss die „Weltordnung“, die man ihm anträgt, eine attraktive Perspektive bergen, sonst kann es keine Einigung geben. Vor allem Berlin ist aufgerufen, die Mahnung der Altvorderen ernst zu nehmen.

Quellen: PA/preussische-allgemeine.de vom 19.11.2014

Weitere Artikel:

Der Westen findet einen neuen alten Feind

Russland: Der Frust geht um

USA: Schuld ohne Sühne

Nato vs. Russland: „Noch nie war Europas Vorgehen so lakaienhaft“

FBI-Archiv: Churchill drängte USA zu präventivem Atomschlag gegen Sowjetunion

Zwischenwahl: “Lahme Ente” Obama kaltgestellt, USA droht Lähmung

Neues Mediengesetz in Russland: Ausländische Investoren sind unerwünscht

Geheime Dokumente: US-Regierung bereitete Angriff auf Kuba vor

Benutzt und gesteuert – Künstler im Netz der CIA (Video)

9/11 Cartoon im Mainstream: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Schuldspruch wegen Folter gegen Bush, Rumsfeld und Cheney

Bundesnachrichtendienst überwacht in Kooperation mit der NSA mehr Staaten als bekannt

USA und Saudi-Arabien setzen auf die “Öl-Waffe”

9/11-Skepsis erreicht den Mainstream – Szenario sechs Monate vorher im Fernsehen gezeigt (Videos)

China überholt USA

Spionage-Affäre mit CIA und BND: Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen

9/11: Ex-CIA-Pilot sagt unter Eid aus, daß die Zwillingstürme nicht von Flugzeugen getroffen wurden (Video)

Enthüllungen zeigen, wie die USA Ecuador verloren haben

USA wollen Sicherheitsbeamte an deutschen Flughäfen stationieren

USA: 46,496 Millionen Bezieher von Lebensmittelmarken

China – Russland – USA: Dollar-Dämmerung

Der amerikanische Reichstagsbrand: 9/11 und eine Nichtuntersuchung

1946: Mit dieser Lüge traten die USA in den Vietnamkrieg ein (Video)

USA erleben heftigsten Wirtschaftseinbruch seit 2008

Schwarzbuch USA

Russia Today über “False Flag” 9/11 und Operation Gladio (Video)

Die dritte Wahrheit: 11. September 2001 [Recut-Video]

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

One thought on “Erstarrte Fronten: Westen treibt Russland weiter in die Enge und schadet sich damit selbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*