Polsprung: Umkehrung des Erdmagnetfeldes schneller möglich als bisher gedacht (Videos)

 

bild4

Jüngste Forschungsergebnisse widersprechen der in der Wissenschaft weit verbreiteten These, dass es mehrere Jahrtausende dauert, bis eine Polumkehr stattgefunden hat. So konnte bereits im Jahre 2012 nachgewiesen werden, dass eine vor rund 41.000 Jahren stattgefundene Polumkehr innerhalb weniger hundert Jahre eingetreten ist.

Der Bericht eines internationalen Forscherteams in der Fachzeitschrift „Geophysical Journal International“ legt nun nahe, dass die nächste Umkehr des Erdmagnetfeldes praktisch jederzeit möglich ist: Das Team italienischer, brasilianischer und US-amerikanischer Geologen vom „Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia“ in Rom hat nämlich herausgefunden (2), dass die so genannte „Brunhes-Matuyama-Umkehr“ vor 780.000 Jahren innerhalb von weniger als 100 Jahren geschehen ist.

Obwohl zuvor bereits bekannt war, dass damals eine Polumkehr stattgefunden hat, ist das Forschungsteam um Leonardo Sagnotti von der Geschwindigkeit dieses Vorgangs überrascht: Da keine erwarteten Übergangsphasen festgestellt werden konnten, ist dies ein wichtiges Indiz dafür, dass die damalige Polumkehrung eher sprunghaft als schleichend stattgefunden haben muss. Ermöglicht wurde diese Erkenntnis aufgrund einer Analyse jahrtausendealter Lava- und Ascheablagerungen in einem östlich von Rom gelegenen urzeitlichen See, wo die Stärke des damals herrschenden Erdmagnetfelds durch die Ausrichtung der erstarrten Lava konserviert wurde.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! Finca Bayano in Panama.

bild2

Obwohl die beteiligten Forscher nicht über künftige Entwicklungen unseres Erdmagnetfelds spekulieren möchten, ist jedoch anhand aktueller Daten ersichtlich, dass dieses derzeit instabil ist. So ist nicht nur eine Abschwächung der Intensität festzustellen, sondern innerhalb der letzten 200 Jahre wurde auch eine Verschiebung der Erdachse um beinahe 500 Kilometer beobachtet – beides deutliche Anzeichen einer bevorstehenden Polumkehrung, die spätestens in 1.000 Jahren zu erwarten ist, möglicherweise aber auch schon innerhalb weniger Jahre. Weitere Hinweise auf eine bevorstehende Polumkehr könnte eine Zunahme geologischer Aktivitäten wie Erdbeben, Tsunamis und Vulkanausbrüche sein, aber auch extreme Wettersituationen.

Vorhersagen über den Zeitraum, in dem eine Umkehrung des Erdmagnetfeldes stattfindet, sind aufgrund der beträchtlichen Schwankungen in der Vergangenheit äußerst schwierig, es wurde aber bereits festgestellt, dass innerhalb der letzten 76 Millionen Jahre 171 Polumkehrungen stattgefunden haben, von denen 14 in den Zeitraum der letzten 4,5 Millionen Jahre fallen (Störstelle im Erdmagnetfeld: Trigger für die nächste Umpolung (Video)).

Auch über die Konsequenzen eines Polsprungs auf unser Leben ist man sich uneins. Es gilt aber als wahrscheinlich, dass ein damit einher gehendes schwächeres Magnetfeld die Erde schlechter vor Strahlung aus dem Weltraum schützen würde, was somit Auswirkungen auf technische Bereiche wie GPS-basierte Navigationssysteme, Energie- und Kommunikationsnetzwerke sowie auf Satelliten und Raumfahrt hätte.

In der Natur wäre wahrscheinlich das Verhalten von Zugvögeln betroffen, da diese sich mit Hilfe des Erdmagnetfeldes orientieren. Vereinfacht gesagt, rechnet man mit ähnlichen Auswirkungen wie bei erhöhter Sonnenaktivität, wobei aber auch die Möglichkeit besteht, dass beide Ereignisse zusammenfallen und sich in ihren Auswirkungen gegenseitig verstärken.

Trotz dieses möglichen Szenarios muss es jedoch nicht zu Ereignissen von katastrophalen Ausmaßen kommen. Auch eine bereits seit längerem zu beobachtende Abschwächung des Erdmagnetfeldes spricht eher dafür, dass wir uns bereits jetzt im Prozess der Polumkehr befinden (Erdachse verschoben – Stammesälteste der Inuit schreiben an NASA), als dass dieses Ereignis noch bevorstehe, wie Prof. Gary Glatzmaier von der University of California im folgenden Videoausschnitt erläutert:

Video:

Warum ist der Mensch für Veränderungen des Erdmagnetfeldes und der Sonnenaktivitäten empfänglich?

Der Mensch selbst ist Erzeuger eines BIO-Magnetfeldes. Herz, Gehirn, Muskeln und unser gesamtes Nervensystem bilden ein sehr komplexes Energiefeld das sich (wie ein DONUT) um den Menschen herum aufbaut, wobei es im Bereich um unser Herz am stärksten ist (Intelligenz des Herzens (Videos)). Dieses biomagnetische Feld interagiert (wie jedes andere Magnetfeld) mit dem Erdmagnetfeld. Dadurch kann auch das Erdmagnetfeld einen direkten Einfluss auf den menschlichen Organismus nehmen. (2)

Video: TEDxSantaCruz: Howard Martin – Engaging The Intelligence of the Heart

Durch wissenschaftliche Erkenntnisse wurde belegt, dass das Erdmagnetfeld direkt auf unser Gehirn Einfluss nimmt. Im menschlichen Gehirn wurden Magnetit Kristalle Fe3O4 (die wie magnetische Antennen funktionieren) nachgewiesen, über die das Erdmagnetfeld im Gehirn Einfluss nehmen kann.

Bereits im Jahre 1992 gelang einem amerikanischen Forscherteam dieser Nachweis, dass Magnetitkristalle im menschlichen Gehirn massenhaft vorhanden sind. Biologische Magnete wurden bereits in einer Anzahl unterschiedlicher Lebewesen gefunden. Sogar in Mollusken, Bakterien, Honigbienen, Tauben und Lachsen! (2)

Magnetit (= Magneteisenstein,  Fe3O4) reagiert mehr als eine Million mal stärker auf ein äußeres Magnetfeld als jedes andere biologische Material. Magnetit-Kristalle können als Antenne-Kristalle auch relativ schwache Signale empfangen und auf diese reagieren.

Literatur:

Die HerzIntelligenz(R)-Methode: Gesundheit stärken, Probleme meistern – mit der Kraft des Herzens (HeartMath – HerzIntelligenz) von Doc Childre

Die Erde hat ein Leck: Und andere rätselhafte Phänomene unseres Planeten von Axel Bojanowski

Im Fokus: Naturkatastrophen: Zerstörerische Gewalten und tickende Zeitbomben (Naturwissenschaften im Fokus) (German Edition) von Nadja Podbregar

Naturgewalten. Vulkane, Erdbeben, Wetterextreme von Robert Dinwiddie

Verweise:

(1) http://gji.oxfordjournals.org/content/199/2/1110

(2) Heart Math Institute, siehe Global Coherence Project. „Um die Auswirkungen der Veränderungen des Erdmagnetfelds auf das Massenempfinden der Menschen im Blick zu behalten, setzt die Global Coherence Initiative (GCI), zu der ungefähr 25.000 internationale Teilnehmer gehören, hoch entwickelte Magnetfeldstärkenmessgeräte ein. Das höhere Ziel des GCI besteht darin, „Millionen von Menschen weltweit in Herz-fokussierter Fürsorge und guten Absichten zu vereinen, um das globale Bewusstsein aus der Instabilität und Uneinigkeit hin zu Ausgewogenheit, Zusammenarbeit und andauerndem Frieden zu verlagern“.

https://www.heartmath.org/articles-of-the-heart/science-of-the-heart/the-energetic-heart-is-unfolding/

(3) Forscherteam Prof. Joseph L. Kirschvink, seine Mitarbeiter Atsuko Kobayashi-Kirschvink sowie Barbara L. Woodford; Geobiologischen-Universität am Carlifornia-Institut of Technology (Caltech) in Pasadena.

Quellen: Redaktion/maki72 für PRAVDA TV/PublicDomain/ESA/GoogleMaps/netzwerkpforte.de vom 14.09.2015

Weitere Artikel:

Riesenröhren in der irdischen Ionosphäre (Video)

Südatlantische Anomalie: Das magnetische Bermuda-Dreieck des Weltalls (Videos)

Erde: Afrika zerbricht – Rifting geht schneller als gedacht (Video)

Geisterhaftes Ruckeln: Forscher rätseln über monatelange Erdbeben (Videos)

Thailand-Tsunami 2004: Künstliche Beben, Tesla Technologien und Strahlenwaffen (Videos)

Fracking-Rekord: Erdbeben in Kanada Folge der Erdgasförderung

Verrückt: Mount Everest hat sich beim Erdbeben in Nepal verschoben

 

Wieder schweres 7+ Erdbeben in Papua-Neuguinea – Beben Nummer 54 in Hessen

Oklahoma: Anzahl der Erdbeben verzehnfacht – durch Fracking (Video)

Erdbeben in Nepal: 3 Meter in 30 Sekunden – Wachsender Küstenstreifen in Japan (Videos)

 

Erdachse verschoben – Stammesälteste der Inuit schreiben an NASA

 

Chile: Starke Vorbeben brachen seismische Lücke auf

 

Da brodelt was: Für Deutschland werden stärkere Erdbeben erwartet

Magnetfeld der Erde: Der Schutzschild schwächelt – Polsprung überfällig (Video)

Nutzen die USA und Rußland Wirbelstürme und Erdbeben für Wetterkriege? (Videos)

 

Sonnenwinde lassen es auf der Erde häufiger blitzen (Video)

Indo-Australische Kontinentalplatte bricht entzwei

 

Erdbeben in Kalifornien: Die Stadt, die Tsunamis anzieht (Video)

Fukushima und die Erdbeben-Lüge: Das japanische 9/11 heißt 3/11

Geheimwaffe Wetter Teil 1 (Video)

Geheimwaffe Wetter Teil 2 (Video)

Polumkehrung der Sonne steht kurz bevor (Videos)

Weltraumwetter – Schwere Erdbeben vor Neuseeland – Beben in Schweiz im Gebiet eines Geothermie-Projekts (Nachtrag & Videos)

Science-Studie bestätigt Befürchtungen: Fracking kann Erdbeben auslösen

Erneut starkes Erdbeben in Usbekistan – Infografik der schlimmsten Beben seit 1950os)

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

Droht der Erde eine galaktische Superwelle?

Der “Black Knight” Satellit (Video)

Belebter Himmel – Zunahme von Asteroiden, Meteoriten und Feuerbällen (Videos)

Nemesis: Der unentdeckte “Todesstern” (Video)

Nibiru / Planet X reloaded

Unbekannte Quelle im All stört in wiederkehrenden

“Starwater” Sternenwasser – NASA entdeckt Eis auf Merkur – PlasmaVersum (Videos)

Wettermaschine: Globale Erwärmung stagniert – Natürlich, kosmisch induziert, oder HAARP und Chemtrails? (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Das HAARP-Projekt (Videos)

 

 

 

 

 

 

 

Literatur:

Die Erde hat ein Leck: Und andere rätselhafte Phänomene unseres Planeten von Axel Bojanowski

Im Fokus: Naturkatastrophen: Zerstörerische Gewalten und tickende Zeitbomben (Naturwissenschaften im Fokus) (German Edition) von Nadja Podbregar

Unruhige Erde

Naturgewalten. Vulkane, Erdbeben, Wetterextreme von Robert Dinwiddie

Weitere Artikel:

Störstelle im Erdmagnetfeld: Trigger für die nächste Umpolung (Video)

About aikos2309

4 comments on “Polsprung: Umkehrung des Erdmagnetfeldes schneller möglich als bisher gedacht (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*