Acker-Ausverkauf in Afrika und in den USA

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

titelbild

„Schöne“ globalisierte Welt: Saudische Agrar-Multis kauften offenbar in den letzten Monaten massenhaft Agrarflächen in den USA. Wegen extremen Wassermangels hat Saudi-Arabien die heimische Landwirtschaft stark eingeschränkt.

Der Anbau von Futterpflanzen und Weizen wird in Saudi-Arabien innerhalb der nächsten drei Jahre komplett verboten, weil das Land Trinkwasser sparen muss.

Der größte saudische Milchproduzent ist der Multikonzern „Almari“ der mitten in der Wüste die größte Kuhfarm der Welt betreibt – mit einem enormen Aufwand unter anderem an Trinkwasser.

Um die Versorgung der rund 50.000 Tiere zu sichern, kauft der Konzern nun massiv Agrarflächen im Ausland auf, vornehmlich in Afrika und den USA (Saudische Molkerei pumpt jährlich 6 Milliarden Liter Grundwasser in Arizona ab (Video)).

Die saudische Regierung unterstützt den Konzern dabei: Im vergangenen Jahr hat die Politik finanzielle Förderung für alle Investoren angekündigt, die Ackerland in Übersee kaufen.

Nun hat Almarai eine Ausweitung seiner Strategie der Expansion außerhalb von Saudi-Arabien angekündigt. So hat das Unternehmen jüngst Agrargrundstücke in den USA für insgesamt 80 Millionen Dollar gekauft. Mehr als vierzig Quadratkilometer davon liegen in Arizona, zudem kaufte Almarai auch sieben Quadratkilometer in Kalifornien, meldet Reuters. Kalifornien ist einer der beliebtesten Staaten für ausländische Investoren in den USA. Rund 2,5 Prozent des privaten Ackerlands sind in ausländischem Besitz, zitiert die Fachzeitschrift Agrimoney Daten des US-Landwirtschaftsministeriums.

Besonders die Farmer im dürregeplagten Kalifornien kritisieren den Schritt, so Berichte aus US-Medien. Almarai baue das Heu für seine Kühe künftig ausgerechnet in Regionen an, die selbst mit Trockenheit und Wassermangel zu kämpfen haben. Besonders Kalifornien kämpft seit vier Jahren  mit einer Jahrhundert-Dürre,  die die Wirtschaft des Staates nach offiziellen Schätzungen bereits 2,74 Milliarden Dollar gekostet hat.

Holly Irwin, Sprecherin einer lokalen Farmervereinigung in Arizona sagte gegenüber dem US-Sender CNBC, „Wir lassen sie hier rüberkommen und unsere Ressourcen aufbrauchen. Das ist sehr frustrierend für mich, insbesondere wenn Anwohner zu mir kommen und mir erzählen, dass ihre Brunnen austrocknen und sie tiefer Bohren müssen, um an Wasser zu gelangen. Es ist für diese Leute sehr teuer, neue Brunnen zu bohren“(Nestlé bezahlt nur 524 $ für 100 Millionen Liter kalifornisches Trinkwasser (Video).

Die Farmer fordern von der Regierung Regulierungsmaßnahmen, um den weiteren Export von Wasser in Form von Heu nach Saudi-Arabien zu unterbinden. Denn den Farmern zufolge haben sich die Saudis gezielt die Gebiete ausgesucht, in denen es wenig Regulierung zum Grundwasserverbrauch gebe.

Saudi-Arabiens Wasserproblem ist zum großen Teil hausgemacht: Der Wüstenstaat liegt eigentlich auf einem der größten unterirdischen Wasserreservoirs der Welt. Allerdings wurden die in Jahrtausenden gewachsenen Wasserspeicher innerhalb nur einer Generation zu mehr als vier Fünftel geleert.

„Landgrabbing“ in Afrika

In Afrika und vornehmlich im Sudan haben saudische Investoren bereits mehr als eine Million Hektar Land gekauft und sich dort bereits massive Kritik wegen „Landgrabbings“ eingehandelt.

Das Phänomen des „Landgrabbings“ als Gewinnstrategie des globalen Monopolkapitalismus und seiner Multikonzerne ist nicht neu: Äthiopien hat bis Ende 2009 bereits 600.000 Hektar Land an ausländische Investoren verkauft (Goldrausch in Südamerika: Ausbeutung von Mensch und Natur (Videos)).

In Madagaskar sollen die Verhandlungen mit der „Daewoo Logistics Corporation“ über den Kauf von 1,3 Millionen Hektar Land für den Anbau von Mais und Ölpalmplantagen bei den politischen Konflikten eine Rolle gespielt haben, die 2009 zum Sturz der Regierung führten.

Ein (angefochtenes) Gerichtsurteil erging 2013 in Uganda gegen die Kaffee-Plantage „Kaweri“, die im Besitz der Hamburger „Neumann Kaffee Gruppe“ steht. Vom Land der etwa 2.500 ha großen Plantage waren Kleinbauern teilweise gewaltsam und ohne ausreichende Entschädigung vertrieben worden (Falsche Fassaden: Westen sollte auf Export von „Demokratie“ nach Afrika verzichten).

Die internationale Entwicklungsorganisation Oxfam schätzt, dass in Entwicklungsländern seit 2001 über 220 Millionen Hektar Land von ausländischen Investoren aufgekauft wurde oder gepachtet wird, um es gewinnbringend agrarisch auszubeuten.

Literatur:

Aus kontrolliertem Raubbau: Wie Politik und Wirtschaft das Klima anheizen, Natur vernichten und Armut produzieren von Kathrin Hartmann

Die Freihandelslüge: Warum TTIP nur den Konzernen nützt – und uns allen schadet von Thilo Bode

Am Fuße der Festung: Begegnungen vor Europas Grenze von Johannes Bühler

Quellen: PublicDomain/info-direkt.eu/Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten am 15.03.2016

Weitere Artikel:

Saudische Molkerei pumpt jährlich 6 Milliarden Liter Grundwasser in Arizona ab (Video)

Goldrausch in Südamerika: Ausbeutung von Mensch und Natur (Videos)

Falsche Fassaden: Westen sollte auf Export von „Demokratie“ nach Afrika verzichten

Kolonialismus 2.0: Erdgas-Multi Shell etabliert großflächig Fracking in Südafrika

Afrika: Konzentrationslager im Kolonialismus

Rücksichtsloses Freihandelsabkommen – Europa erpresst Afrika (Videos)

Schädlicher Freihandel: Wie EU-Staaten die Dritte Welt ausbeuten

Flüchtlinge: Schmutziger Deal mit der Türkei – Brandbrief an Merkel – Militär übernimmt (Videos)

Afrikas Schuldenkrise 2.0: Profiteure sind Finanzkonzerne und Großanleger

Die Freihandels-Lüge: TTIP schreibt bereits Regeln für EU-Lebensmittelstandards um

Afrika: China greift nach Namibia

Politik und Medien trommeln für neue Kriege in Afrika

Diktat der Unternehmen: Freihandelsvertrag TPP steht kurz vor Abschluss

Afrika: Schattenkrieg in der Sahara (Video)

Flüchtlingskrise gerät außer Kontrolle und wird gezielt heruntergespielt – Kritik an „Wir schaffen das“-Haltung (Videos)

Flucht ins Ungewisse: Nicht vermischen!

US-Stützpunkt in Spanien: Sprung­brett nach Afrika

Eine neue Form der Kolonialisierung Afrikas

Afrika: Korruption und Betrug im Musterland Botswana – Migration in Südafrika – Schließung aller Schulen in Togo

Uran: Ausgeraubtes Afrika

China bekommt bald auch Marinebasis in Afrika

Werde Fluchthelfer! „Fluchthelfer.in“ made by US-Think Tank

Insider: US-Organisationen bezahlen die Schlepper nach Europa!

„Kein Wirtschaftsasyl in Deutschland“: Bundesregierung will Flüchtlinge abschrecken – Katastrophenalarm in München (Video)

Auf der Flucht: Pst, Feind hört mit!

Empörung im Netz über Merkel-Reaktion auf weinendes Flüchtlingsmädchen

Deutschland: Auf die Flucht getrieben

Lieber Afrikaner! Vorsicht Europa! (Video)

Der Beweis: „Islamischer Staat“ ist von den USA geplant

Sklavenarbeit in der EU: Billigjobber en gros

Kriegspläne gegen Flüchtlinge: Der neue „Wettlauf um Afrika“

Moderne Arbeitssklaven: EU-Studie belegt dramatische Ausbeutung und Lohndumping in Europa

Folter statt Schutz: Flüchtlinge in Polizeizelle gequält

Von der Hand in den Mund – Weltweit immer mehr ungesicherte Arbeit

Australiens Flüchtlingspolitik ist Folter

Die Gutsherrenart der Arbeitsagentur gehört abgeschafft – Statistiken reiner Selbstbetrug

Deutschland: Armut gefährdet die Demokratie

Konjunkturprogramm Flüchtlinge: Deutsche Geschäfte mit der Not

Mindestlohn: Geschummelt, gestrichen, gemogelt – erhöht Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft

IS will von Libyen aus 500’000 Flüchtlinge nach Europa treiben

US-Arbeitsmarkt: Vom Tellerwäscher zum Obdachlosen

Geleaktes Freihandelsabkommen TPP: Arbeiten wie in Asien

Bundesverfassungsgericht stellt klar: Kinder gehören dem Staat

TTIP macht 600.000 arbeitslos

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Journalisten geben zu: Berichte über das Flüchtlingschaos sind positiv gefiltert (Videos)

„Möglicher Zusammenbruch der Versorgung“: Geheimbericht kündigt mehr Flüchtlinge an, als bislang erwartet

Flüchtlinge: Containerhersteller verzehnfachen ihre Preise

Flüchtlinge, Kriegstreiber und Solidarität passen nicht zueinander

Geplante Migrationsflut: Was die Dunkelmächte mit uns wirklich vorhaben!

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*