CETA und TTIP: Kommunen gegen Freihandel

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

titelbild

Nicht nur Millionen Bürger, sondern auch immer mehr Regionen und ihre politischen Vertreter wenden sich gegen die sogenannten Freihandelsabkommen TTIP und CETA. Wie das globalisierungskritische Netzwerk ATTAC am Donnerstag mitteilte, haben sich in der Europäischen Union inzwischen 2.000 Städte, Gemeinden und Gebiete zu CETA- und TTIP-freien Zonen erklärt.

Die vorläufige Inkraftsetzung von CETA (Comprehensive and Economic Trade Agreement), des Vertrags der Europäischen Union mit Kanada, ist noch für Oktober geplant, und Vertreter der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft fordern von der Politik erneut ein stärkeres Engagement für beide Abkommen (Titelbild: Teil der Demo gegen TTIP und CETA am 23. April in Hannover: Allein in Deutschland lehnen mehr als 350 Städte und Gemeinden die geplanten Verträge der EU mit den USA und Kanada ab)

Der Bundesverband der Deutschen Industrie, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag und der Zentralverband des Handwerks schreiben in einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), aus dem am Donnerstag das Handelsblatt zitierte, es sei »wichtig, dass sich Deutschland weiterhin mit voller Kraft für einen erfolgreichen Abschluss der TTIP-Verhandlungen einsetzt«. Ein weiteres Schreiben adressierten die Verbände an den Vorsitzenden des Handelsausschusses im Europaparlament, Bernd Lange (SPD).

Die SPD wird über CETA auf einem Parteitag am 19. September beraten. Der linke Flügel der Partei will verhindern, dass das Abkommen vor der Ratifizierung durch die nationalen Parlamente vorläufig in Kraft tritt, das Parteipräsidium dagegen beschloss ein Papier, in dem zwar einige »Klarstellungen« gefordert, das Abkommen aber grundsätzlich nicht abgelehnt wird.

Die Wirtschaftsverbände schreiben mit Blick auf diese Debatte, es solle »nicht zu viel Zeit verloren gehen«, bis CETA in Kraft trete. Mit der Öffnung der öffentlichen Ausschreibungen für Unternehmen der jeweils anderen Seite und der Einrichtung eines Investitionsgerichtshofes setze CETA »zukunftsweisende Standards« (Transatlantisches Zerwürfnis: Österreich und Frankreich fordern Stopp von TTIP und CETA).

 
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) beharrt derweil auf »Nachbesserungen« an dem Abkommen. DGB-Chef Reiner Hoffmann brach am Donnerstag nach Kanada auf, um mit dortigen Gewerkschaftern über das weitere Vorgehen zu beraten. Er begrüßte das Papier der SPD-Spitze.

Zuvor hatte Frank Bsirske, Vorsitzender der Gewerkschaft ver.di, dessen vage Formulierungen kritisiert. Hoffmann erklärte, mit dem Beschluss würden wesentliche Forderungen der Gewerkschaften übernommen. Der DGB werde CETA aber »in der jetzigen Form« nicht zustimmen. »Wir rufen weiterhin zu den Demonstrationen gegen dieses Abkommen auf«, sagte er vor der Abreise.

Unterdessen wächst der grundsätzliche Widerstand gegen CETA wie auch TTIP, die geplante »Handels- und Investitionspartnerschaft« mit den USA, an der politischen Basis, nämlich in Städten, Gemeinden und Kommunen. Viele Bürgermeister fürchten eine Entmachtung der lokalen Parlamente und Verwaltungen bei Entscheidungen über die künftige Gestaltung der öffentlichen Infrastruktur.

Als 2.000. Stadt habe sich Karnobat in Bulgarien der wachsenden europäischen Bewegung gegen die Handelsabkommen angeschlossen, berichtete ATTAC am Donnerstag. Nach Angaben von ATTAC-Vertreter Arno Behlau leben 75 Millionen Menschen in »TTIP- und CETA-freien Zonen«.

Zu solchen haben sich auch zahlreiche Großstädte wie Amsterdam, Köln, Edinburgh, Grenoble, Barcelona, Mailand, Wien und Thessaloniki erklärt. Die Regierungen müssten CETA deshalb ablehnen und »die EU-Kommission drängen, die TTIP-Verhandlungen abzubrechen«.

Kommunen wären vom mit den Verträgen geplanten sogenannten Investorenschutz unmittelbar betroffen. Denn vorgesehen sind zum Beispiel neue, erweiterte Ausschreibungsregeln für die Vergabe öffentlicher Aufträge sowie langfristige Verpflichtungen bei Dienstleistungen, die zu noch mehr Privatisierungen führen würden.

Auch das Zurückholen etwa von Strom- und Wasserversorgung in öffentliche Verwaltung würde durch die Abkommen nahezu unmöglich, warnt ATTAC.

Am Mittwoch hatte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ein Gutachten veröffentlicht, in dem vor den von CETA ausgehenden Gefahren für den Verbraucherschutz gewarnt wird.

Die vom BUND beauftragte Umweltrechtsexpertin Cornelia Ziehm wies am Beispiel der EU-Regulierung des Einsatzes riskanter hormonell wirksamer Chemikalien – sogenannter endokriner Disruptoren (EDC) – die versuchte Einflussnahme von Industrielobbyisten sowie der kanadischen Regierung auf den Gesetzgebungsprozess nach.

 

In ihrer Analyse zeigt sie auf, dass die sogenannte regulatorische Zusammenarbeit zwischen EU und Kanada erhebliche negative Folgen für Bestand und Fortentwicklung des Umweltrechts in der Europäischen Union haben würde.

In ganz Europa, insbesondere aber in Deutschland und Österreich, finden am 17. September Großdemonstrationen gegen CETA, TTIP und das Dienstleistungsabkommen TiSA statt (Gegen TTIP und CETA auf die Straßen! Nur wer den Widerstand übt, wird den Aufstand wagen).

Am 20. Oktober werden Kommunalpolitiker aus ganz Europa auf einem CETA-Bürgergipfel in Brüssel über ihr weiteres Vorgehen beraten.

Literatur:

TTIP: Wie das Handelsabkommen den Welthandel verändert und die Politik entmachtet (übersetzt aus dem Englischen von Michael Schmidt) (X-Texte zu Kultur und Gesellschaft) von Ferdi De Ville

TTIP, CETA & CO: Zu den Auswirkungen der Freihandelsabkommen auf Kultur und Medien: Aus Politik & Kultur 13 (2. erweiterte Auflage) von Olaf Zimmermann

Ändere die Welt!: Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen von Jean Ziegler

Quellen: PublicDomain/jungewelt.de am 09.09.2016

Weitere Artikel:

Transatlantisches Zerwürfnis: Österreich und Frankreich fordern Stopp von TTIP und CETA

Gegen TTIP und CETA auf die Straßen! Nur wer den Widerstand übt, wird den Aufstand wagen

Die Freihandelslüge: 5 Mythen über TTIP und CETA

TTIP: Kleine Bauern in der EU und in den USA verlieren

TTIP-Protest: Werbetafeln in Brüssel gehackt und weitere Aktionen (Videos)

CETA und die nationalen Parlamente – freut Euch nicht zu früh!

Europa tappt in die TTIP-Falle

Geheime TTIP-Papiere geleakt: „Anlass zu ernsthafter Besorgnis – Sieg des Big Business“ (Video)

Flüchtlinge, Terror, Öl, TTIP und die totale Kontrolle – in Riesenschritten zur Neuen Weltordnung

TTIP: Zentrales Argument der Befürworter des Freihandelsvertrages entfällt (Video)

Warnung vor TTIP: „Völlige Entmachtung der Politik“ – Contra Freihandel (Video)

Geplante Auflösung staatlicher Verwaltung – Berlin im Schatten von TTIP

Atlantikbrücke, TTIP und Flüchtlingskrise: die geheimen Spiele der Mächtigen

Die USA proben ihre TTIP-Macht schon an VW

US-Justiz erklärt VW den Krieg – wie GM die Straßenbahnen der USA ruinierte

Kampf gegen TTIP & CETA: 40.000 Kläger fechten Freihandel in Karlsruhe an

TTIP: Im Leseraum des Schweigens (Videos)

Merkel möchte Unterschriften von 1,6 Millionen Bürgern gegen TTIP nicht entgegennehmen (Video)

Nordamerikanisches TTIP macht es möglich: Pipeline-Konzern will von US-Steuerzahlern 15 Milliarden $

Rücksichtsloses Freihandelsabkommen – Europa erpresst Afrika (Videos)

Die Freihandels-Lüge: TTIP schreibt bereits Regeln für EU-Lebensmittelstandards um

Neuer Wirbel um TT(I)P: Alles halb so wild? Negative Auswirkungen werden verheimlicht

Deutsche lehnen sich gegen Handelspakt mit USA auf: Hunderttausende bei TTIP-Demo (Videos)

Diktat der Unternehmen: Freihandelsvertrag TPP steht kurz vor Abschluss

TTIP und gefährlicher Industriezucker: Politik contra Verbraucherschutz (Video)

TTIP: „Transparenzoffensive“ beweist extreme Geheimhaltung (Video)

Das „Trojanische Pferd“: Abgeordneten wird Zugang zu TTIP-Dokumenten verweigert

EU-Diktat: Europäische Richtlinien bevormunden deutsche Politik

TTIP: Herrschaft durch die Unternehmen

Kontrolle der Elite: Schattenseiten der „Wirtschafts-Nato“ – „USA begrenzen Bewegungsraum für Europa“

Geleaktes Freihandelsabkommen TPP: Arbeiten wie in Asien

Die eigenen Werte verraten: Das Ende Amerikas als Weltmacht

TTIP: Transatlantische Gremium soll über Finanzmarktregulierung entscheiden

TTIP macht 600.000 arbeitslos

EU-Kommission schmettert Bürgerinitiative gegen TTIP ab

Neue Dimension der Entmündigung: Schwächung Deutschlands durch Einbindung in europäischen Bundesstaat geplant

TISA im Windschatten der WM: Das Finale der Globalisierung läuft – US-Botschaft: 20.000$ für TTIP Propaganda (Video)

Napoleons Traum wird wahr: Die EZB erzwingt den Einheits-Staat in Europa

TISA: Weltweiter Ausverkauf der Menschen an Konzerne (Video)

Bilderberg-Agenda: Verzweifelte Versuche der Eliten, die unipolare Welt zu retten (Videos)

Gefährliche Geheimnisse: Wie USA und EU den Freihandel planen (Video)

China und Russland wollen den Dollar entmachten (Videos)

Das Parteiensystem ist am Ende

EU-Diktatur bringt Wasser-Petition trotz einer Million Unterschriften zu Fall

Princeton Studie enthüllt: Die USA sind keine Demokratie sondern eine Oligarchie (Video)

EU: Der Kern ist faul

Ziel ist der autoritäre Zentralstaat

Die große Plünderung: Europa auf dem Weg zur Feudal-Herrschaft

Europäische Union: Der Staat ist eine Institution des Diebstahls (Video)

Bonzen-Brosche

EU-Kommissare versorgen sich auf Kosten der Steuerzahler

Euro und EZB: Lug und Trug

Deflation in Eurozone: Zurück in die 1930er Jahre

Arbeitslosigkeit: So zerstört der Euro unsere Jugend

Euro-Schulden: Vorwand „Griechenland-Rettung“ – Schäuble kündigt neuen Zugriff auf deutsche Steuergelder an

Kalte Enteignung: Deutsche Sparer müssen Staatsschulden bezahlen

EU: Großreich Europa bald am Ende?

Krisenvirus breitet sich aus: Rückschlag für die Euro-Optimisten

Freut euch nicht zu früh: Nach der Finanzkrise ist vor der Finanzkrise

Brüssel deckt Italiens Rechtsbruch

Schulden-Krise: Frankreich muss für Haushalt Not-Reserven anzapfen

Humanitäre Krise: 43 Millionen Europäer haben nicht genug zu essen

Volksentscheid: EU-Funktionäre prügeln auf die Schweiz ein

Eine “farbige Revolution” schlägt in Bosnien ein

Selbstmorde: Jeden zweiten Tag nimmt sich ein französischer Landwirt das Leben (Videos)

EU-Beitritt oder Embargo: Barroso droht der Schweiz

Nulands abgehörtes “Fuck the EU” Telefonat belegt hohen Grad der Einmischung der USA in der Ukraine (Video)

Deutschland: Für Lärm bei Kundgebung droht Gefängnisstrafe

Saudi-Arabien: Ein Kriegs-Königshaus

ARD: Krasse Manipulation zum Thema Einwanderung

US-Denkfabrik: »Außergewöhnliche Krise« notwendig, um »Neue Weltordnung« aufrechtzuerhalten (Video)

Russland fordert UN angeblich auf, Saudi-Arabien auf Terrorliste zu setzen

Weltregierung: Blaupause der Neuen Weltordnung (Videos)

Die Neue Weltordnung darf nicht stattfinden! (Video)

Russische Massenmedien über deutsche TV-Propaganda (Video)

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

Von der ersten Zentralbank, zum amerikanischen Bürgerkrieg, den R(T)othschilds bis zur Federal Reserve

Vergesst dieses ‘Zuckerguss’-Europa!

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Gesteuerter Protest: FEMEN – Eine wahrhaftig skandalöse Enthüllung

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Armut: In Europa stehen elf Millionen Wohnungen leer

ZDF-Staatsfernsehen: Antirussische-Propaganda für Kinder in Deutschland (Video)

Historisch: Europas Landkarte im Zeitraffer (Video)

Die Geschichte der „Neuen Weltordnung“

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

One thought on “CETA und TTIP: Kommunen gegen Freihandel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*