Zuckerindustrie bezahlte 1967 Forscher, um Zusammenhang von Zucker und Herzerkrankungen zu verschweigen

titel1

Geheimprojekt 226: Vor 60 Jahren verschwieg eine medizinische Studie, dass Zucker mit Herzerkrankungen zu tun hat.

Bereits 1967 wurden Forscher bezahlt, um wichtige Details ihrer Studien zu verschweigen: Die Harvard-Forscher Robert McGandy und Mark Hegstedt veröffentlichten damals eine Studie zu Kohlenhydraten und verschwiegen etwas sehr wichtiges. Sie verschwiegen den Zusammenhang zwischen einer zuckerreichen Ernährung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Dieses kleine, geheimgehaltene, Detail bezahlte die Zuckerindustrie – und an den Folgen leiden heute Millionen Menschen, berichtet die Huffingtonpost. Die Zuckerindustrie gab die Studie damals in Auftrag.

Am Montag veröffentlichte die Fachzeitschrift „JAMA Internal Medicine“ historische Dokumente, die beweisen, dass die Harvard-Forscher damals für ihr Schweigen mit 50.000 Dollar bestochen wurden.

Als Hintergrund sollte man wissen, dass bereits in den 50er Jahren die Zuckerindustrie darum kämpfte, die negativen Auswirkungen des Zucker auf den Menschen zu verbergen. Es wurde vermutet, dass dieser für das rasante Ansteigen von Herzinfarkten verantwortlich sein könnte.

Damals gab es zwei Theorien

Die Huffingtonpost schreibt: „Der britische Ernährungswissenschaftler John Yudkin war der Ansicht, dass Zucker für den Anstieg der tödlichen Infarkte verantwortlich sei. In den 50er- und 60er-Jahren stieg insbesondere der Verzehr von zuckerhaltigen Getränken und Limonaden stark an.“ (Marktstudie: Jedes zweite Erfrischungsgetränk überzuckert)

Und andererseits war der „amerikanische Wissenschaftler Ancel Keys jedoch der Ansicht, dass der erhöhte Verzehr von gesättigten Fettsäuren die Ursache sei. Dieser sorge für einen Anstieg des Cholesterinspiegels, der wiederum eine der Hauptursachen von Herzerkrankungen ist.“

 

Heute gilt die Theorie von Keys als erwiesen, dass ein hoher Cholesterinspiegel die Ursache von Herzinfarkten ist. Es wird jedoch bestritten, dass die Ernährung dafür verantwortlich ist, es werden genetische Ursachen in den Vordergrund gedrängt.

Es gab Anfang der 60er Jahre mehrere Studien, die zeigten, dass Zucker eindeutig in Verbindung mit Herzkrankheiten steht. 1965 erschienen weitere belastende Berichte – dann ging die Zuckerindustrie in den Angriff und startete das „Geheimprojekt 226“ (Zucker: Heimliche Absprachen mit Coca-Cola aufgedeckt – Direktorin zurückgetreten).

Geheimprojekt 226 – Ziel: Herzerkrankungen haben nur mit Cholesterin und Fett zu tun, Zucker ist harmlos

Das Ziel von Geheimprojekt 226 war, zu zeigen, dass Herzerkrankungen mit Cholesterin und Fett zu tun haben – und nicht mit Zucker. Es wurden drei Wissenschaftler, Stare, McGandy und Hegstedt, damit beauftragt. Die Studie erschien dann 1967 im einflussreichen „New England Journal of Medicine“ – und im Fazit war von Zucker nichts zu lesen.

Sie verschwiegen es nicht vollständig, doch wer liest schon den medizinischen Kauderwelsch, wenn er eine Zusammenfassung hat? Und in dieser stand nicht, dass auch der Zuckerkonsum mit der Häufigkeit von Herzinfarkten in Verbindung steht. Sie verschwiegen auch, dass die Studie durch die „Sugar Research Foundation“ finanziert wurde (Zuckerreiche Ernährung schadet dem Gehirn ähnlich wie Drogenkonsum (Videos)).

  

60 Jahre später: Alle denken, Cholesterin und Fett löst Herzerkrankungen aus

Cristin Kearns, eine derjenigen die die Analyse der alten Dokumente kürzlich veröffentlichte, sagt: „Diese Veröffentlichung hat nicht nur dazu beigetragen, die öffentliche Meinung darüber zu prägen, was Herzkrankheiten auslöst – auch die wissenschaftliche Gemeinschaft wurde in ihrer Ansicht geprägt, wie Ernährungs-Risiken in Bezug auf Herzkrankheiten zu bewerten sind.“ (Gekaufte Forschung: Wissenschaft im Dienst der Konzerne)

Der Geschäftsführer der „Healthy Food America“, Jim Krieger, kommentiert: „Wir müssen uns die Frage stellen, wie viele Leben gerettet, wie viele Dollar gespart und wie gesund die Bevölkerung heute sein könnte, wenn die Industrie die Wissenschaft nicht auf so eine Weise beeinflussen würde.“

Bruce Fife, Autor von „Sehkraftverlust jetzt stoppen!“, versucht mit der alten Mär aufzuräumen, dass der Mensch Zucker und Kohlenhydrate benötigt, um angeblich genügend Energie für den Körper zu gewinnen.

Literatur:

Selbstversorgung aus der Natur mit essbaren Wildpflanzen von Constanze von Eschbach

Food, Inc. – Was essen wir wirklich?

Opium fürs Volk: Natürliche Drogen in unserem Essen von Udo Pollmer

Der Gen-Food Wahnsinn

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 14.09.2016

Weitere Artikel:

Marktstudie: Jedes zweite Erfrischungsgetränk überzuckert

Zucker: Heimliche Absprachen mit Coca-Cola aufgedeckt – Direktorin zurückgetreten

Dicke Kinder: Popstars bewerben zu viel Fast-Food – Pepsi fügt Getränken wieder Aspartam hinzu

Coca Cola macht auf „grün“: Außen „gesund“, innen immer noch viel Zucker

Zuckersucht: Diabetes greift um sich

Zuckerbomben zum Frühstück: Müslis und Cerealien unter der Lupe

Zuckerreiche Ernährung schadet dem Gehirn ähnlich wie Drogenkonsum (Videos)

Drastische Visualisierung: Bei diesen Lebensmitteln wird Ihnen schlecht, wenn Sie sehen, was drin ist (Videos)

Heinz „GMO“ Ketchup von Israel verboten: Zu viel Maissirup und zu wenig Tomaten

„Happy Meal“ des Grauens: So sieht ein McDonald’s-Menü nach sechs Jahren aus

McDonalds beginnt Restaurants in den USA, Japan und China zu schließen

McDonald‘s: Nahrung aus dem Chemielabor (Video)

McDonald’s und Coca Cola in der Krise

Haufenweise Zusatzstoffe: Das steckt alles in McDonald’s-Fritten (Video)

Coca-Cola bezahlt wissenschaftliche Studien: Junk Food ist gar nicht ungesund! (Video)

Kinder-Ernährung: Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel gefordert

„Big Mac“ ist out: Deutsche meiden McDonald’s – McDoof bläst eisiger Wind in Russland entgegen

Geben Sie Ihrem Baby Cola! (Videos)

Ein Hoch auf Bolivien: Erstes Land Südamerikas ist McDonalds-frei (Videos)

Warum Deine Großeltern keine Lebensmittelallergien hatten … Du aber schon

Koffeinhaltige Energydrinks: Riskante Wachmacher

Aspartam: Die Chronik der Legalisierung eines Süßstoffs

Energy-Drinks: Die ersten Staaten verbieten Red Bull & Co. – Übelkeit, Herzrasen, Nierenversagen (Video)

Krebs liebt Zucker

Amphetamine: Stimmungsaufheller in Weihnachtsleckereien

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

Nach Todesfällen: US-Behörde ermittelt gegen Energy-Drink

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Unser täglich Brot (Video)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Selber ernten macht gesund: Mundraub statt Supermarkt

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

“Kuschelhormon” Oxytocin: Futter für die Freundschaft

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

“Dumm wie Brot”: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Endstation Gehirn: Die Verblödung schreitet voran

“Too fat to fight”: Britische Soldaten leiden an Übergewicht

Fast ein Drittel der Weltbevölkerung ist laut neuer Studie zu dick

Fettleibigkeit: Nordrhein-Westfalen plant Fitneßtests für Kinder

Die Diktatur der Dummen

Die Deutschen werden immer dicker!

Sammelklage USA: Geld zurück für “fettige” und ungesunde Nutella

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Steigende Lebenserwartung?

Warnung vor Gefahr durch Aluminium: Angstschweiß wegen Deos

«Smartphone-Zombies» leben gefährlich

Der Preis der Bananen (Video) 

Gefahr für Kinder: Fluorid kann ADHS verursachen

Krebsrisiko: Giftiges Benzol in Erfrischungsgetränken (Video)

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Kosmetik-Check: Kinderprodukte stark hormonell belastet

Die Akte Aluminium (Video)

Inhaltsstoffe von Zahnpasta sind offenbar so gefährlich wie Asbest

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Ein Drittel belastet – Hormonelle Stoffe in Pflegeprodukten

Zu viel Fluorid: Dumm durch Zahnpasta

Abfall Anonymous

Coca-Cola – das süße „Gift“ der Menschheit

Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Studie zur Gedächtnisleistung – Zucker soll Vergessen fördern

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

Alte Apfelsorten schützen von Allergiesymptomen

Stiftung Warentest: Wasser mit ‘mangelhaften’ Geschmäckle

Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

Obst und Gemüse mit Perchlorat kontaminiert

Massenmord an Büffelkälbern für Mozzarella in Italien

Gefährliche Phosphate in Lebensmitteln

Industrie verabreicht zum Frühstück Mehlpampe mit Zucker – Einträgliches Geschäft zu Lasten der Gesundheit von Kindern

180.000 Todesfälle mehr durch Energydrink, Eistee, Fruchtsaft und Limo…

Untersuchung von Stiftung Warentest: Zu viele Keime im Salat 

Die Menschen werden dümmer!

Aspartam – Wie wir systematisch vergiftet werden (Videos)

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Fluor/Fluorid ist giftig und nicht lebenswichtig außer in pflanzlicher Form

Aspartam – Gift aus dem Supermarkt in Säften, Energy-Drinks, Kaugummis, Bonbons und mehr

Schimmel-Alarm bei deutschem Supermarkt-Käse

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Tischgesellschaft: Der Verpixelte in der Gleichschaltung (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Mineralöl in Lebensmitteln 

Die Milch machts: Krankheit (Video)

Meditation verändert Erbgut

 

About aikos2309

2 comments on “Zuckerindustrie bezahlte 1967 Forscher, um Zusammenhang von Zucker und Herzerkrankungen zu verschweigen

  1. Hier bin ich voll bei Ihnen, @aikos2309,
    denn alle wissenschaftlichen Untersuchungen der letzten Jahre mit dem Schwerpunktthema: wie kommen wir von dem Übergewichtsproblem und seinen Folgeerkrankungen wieder runter,
    zeigen,
    dass nicht Fett das Hauptproblem ist, sondern das zu große Übergewicht der Kohlenhydrate und insbesondere natürlich der Zucker. Das hängt um nur das wichtigste zu erwähnen, mit dem Hunger auslösenden und anabol wirksamen Insulin zusammen.
    Und es ist nur schwer nachvollziehbar, dass die Deutsche Ges. für Ernährung DGE bzw. DACH immer noch eisern an dieser KH-Schlagseite festhält.
    Wenn ich den Kollegen diese Arbeiten vorhalte, kommt die lahme Ausrede, dass die Empfehlungen ja nur für normalgewichtige Gesunde gelten.
    Ich kann daraus nur schließen, dass es da immer noch Seilschaften mit der Nahrungsmittelindustrie gibt.
    Ein extrem wichtiges gesundheitspolitisches Thema, bei dem man nicht auf Ärzte hört.
    (Außer auf Psychiater)
    Deshalb muss hier auch weiter medial getrommelt werden. Es wird hier noch weiter bergab gehen.
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*