Holografisches Universum: Exotisches Kosmologie-Modell ist mit Messdaten vereinbar

Konkurrenz für das kosmologische Standardmodell? Unser dreidimensionales Universum könnte durch ein zweidimensionales Quantenfeld erschaffen sein und damit nur eine Art Holografie – so eine Theorie.

Was in der Frühzeit des Universums geschah und wie sich aus diesem extremen Urzustand unser heutiger Kosmos entwickelte, ist noch immer rätselhaft.

Einer gängigen Hypothese nach gab es eine Phase der kosmischen Inflation, die das Ur-Universum in Sekundenbruchteilen auf gewaltige Dimensionen ausdehnte. Doch bisher gibt es keinen Beleg dafür. Weitgehend unbekannt ist auch, welche Prozesse und Gesetzmäßigkeiten zur Inflation geführt haben könnten.

Das zurzeit gängige kosmologische Standardmodell, das sogenannte Lambda Cold Dark Matter Modell (ΛCDM), beschreibt zwar frühe Turbulenzen im Kosmos mit zwei seiner sechs Parameter – und kann die kosmische Inflation zumindest in Teilen beschreiben. Bewiesen ist aber auch dieses Modell bisher nicht.

Zweidimensionales Feld als Urheber?

Doch es gibt noch ein alternatives Modell: Nach diesem waren das frühe Universum – und vielleicht auch noch das heutige – holografisch. Alle Teilchen und Phänomene, die wir im Kosmos beobachten, wären demnach nur die Projektion eines zweidimensionalen Felds.

Diese Variante der Quantenfeldtheorie geht von einem Feld ohne Gravitation und mit einer Dimension weniger als herkömmliche Modelle aus.

„Das Holografie-Modell ist wie ein Rosetta-Stein, der zwischen den bekannten Quantenfeldtheorien ohne Gravitation und dem noch unerforschten Gebiet der Quantengravitation übersetzt“, erklärt Erstautor Niayesh Afshordi von der University of Waterloo.

Dadurch könnte dieses Modell möglicherweise die Diskrepanzen zwischen Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie und den Phänomenen der Quantenphysik beseitigen – so jedenfalls die Hoffnung der Physiker (Einstein widerlegt: Quantenphysiker konnten „“spukhafte Fernwirkung““ vollständig nachweisen).

 

Überprüfung an Planck-Daten

Doch wie realistisch ist die Vorstellung eines holografischen Universums? „Beide Modelle, das ΛCDM- und das holografische Modell, machen eindeutige Vorhersagen, die wir überprüfen können“, erklärt Afshordi. So kann man beispielsweise testen, wie gut die beiden Modelle mit den Messdaten zur kosmischen Hintergrundstrahlung übereinstimmen.

Im Muster dieser aus der Frühzeit des Universums stammenden Mikrowellenstrahlung haben sich Indizien zu den Masse-Energie-Fluktuationen direkt nach dem Urknall erhalten. Ob das Holografie-Modell diese Fluktuationen beschreiben und erfassen kann, haben nun Afshordi und seine Kollegen anhand der Daten des Planck-Satelliten überprüft.

(Zeitliche Entwicklung eines holografischen Universums. Erst nach Ende der holografischen Phase greift Einsteins Physik)

„Die Holografie-Theorie kann mithalten“

Das Ergebnis: „Die von uns getestete Klasse der holografischen Modelle für das frühe Universum können mit dem kosmologischen Standardmodell mithalten“, berichten die Forscher. „Zwar sagen die holografischen Modelle andere Masse-Energie-Fluktuationen voraus als das ΛCDM-Modell, dennoch liefern sie ebenfalls eine exzellente Übereinstimmung mit den Daten.“

 

Nach Angaben von Afshordi und seinen Kollegen können demnach auch die einfachen Quantenfeldtheorien nahezu alle kosmologischen Daten des Planck-Satelliten erklären.

„Es wäre nun interessant, diese Modelle weiter zu analysieren, um weitere Eigenschaften zu finden, die anhand von Beobachtungen überprüft werden können“, so die Physiker.

Tatsächlich haben Forscher bereits im Jahr 2014 mit dem „Holometer“ ein Experiment begonnen, dass die Quantennatur der Raumzeit ergründen soll – und damit die Holografie-Theorie überprüfen (Elektrisches Plasma vs. Big Bang Universum (Video)).

Michael Talbot : Das holographische Universum

Michael Talbot war ein amerikanischer Autor, der mehrere Bücher über Parallelen zwischen Mystik und Quantenphysik geschrieben hat. In seinen Büchern verfolgt er den Ansatz von uns beobachtete „unerklärliche“ Phänomene durch das Modell eines holographischen Universums zu erklären.

Sowohl der Physiker David Bohm als auch Neurophysiologe Karl Bribram kamen unabhängig voneinander zu holographischen Theorien bzw. Modellen unseres Universums. Michael nimmt diese von Wissenschaftlern entwickelte Basis und nutzt sie dazu eine Vielzahl an paranormalen Phänomenen zu erklären.

Michael Talbot starb 1992 im Alter von 38 Jahren an Leukämie, das Interview wurde 6 Monate vor seinem Tod aufgezeichnet. Die vorliegende Fassung des Interviews umfasst die ersten 27 Minuten des Interviews, das komplette Interview dauert 90 Minuten und ist nur auf DVD erhältlich.

Der frei verfügbare erste Teil des Interviews wurde mit freundlicher Genehmigung von Thinking Allowed Produzent Arthur Bloch deutsch synchronisiert. (Um die englische Originalversion des Interviews zu sehen, schalten Sie einfach rechts oben die Sprache der Webseite auf englisch um)

 

Zeitmarken für dieses Interview :

00:10 Vorstellung von Michael Talbot und dem Modell eines holographischen Universums
02:05 Ungewöhnliche Eigenschaften von holographischen Fotos
03:35 2 unterschiedliche Realitätsebenen, fälschliche Empfindung von Trennung
05:40 Verschränkung subatomarer Teilchen, die Aquariums-Metapher, Telepathie
08:45 Speichern von Erinnerungen im Gehirn, denken durch Hologramme im Gehirn
11:35 Fouriertransformation als Mathematik des Gehirns
12:30 Michael’s außerkörperliche Erfahrung
13:50 Quantenwellenpotential, die Verlockung des Komplettseins
16:30 Unschärferelation
18:35 Die Kraft des Geistes, Plazeboeffekt, mentale Realitätsmodelle
22:25 Der Wissenschaft fehlt ein Erklärungsmodell für Bewusstsein
23:50 Michael’s paranormale Erfahrungen, Nahtod- und außerkörperliche Erfahrungen

Literatur:

Der Lebenscode des Universums: Quantenphänomene und die Unsterblichkeit der Seele von Rolf Froböse

Physik und Transzendenz: Die großen Physiker unserer Zeit über ihre Begegnung mit dem Wunderbaren von Hans Peter Duerr

Wir erleben mehr als wir begreifen (HERDER spektrum) von Hans-Peter Dürr

Geist ist stärker als Materie – Quantenphysik und paranormale Phänomene von Diethard Stelzl

Video:

Quellen: PublicDomain/scinexx.de am 01.02.2017

Weitere Artikel:

Elektrisches Plasma vs. Big Bang Universum (Video)

Einstein widerlegt: Quantenphysiker konnten „“spukhafte Fernwirkung““ vollständig nachweisen

Quantenphysik: Wie Bewusstsein Lichtquanten beeinflussen kann (Videos)

Quantenphysik trifft Bewusstsein: »Spukhafte Fernwirkung« verschränkter Teilchen bleibt rätselhaft (Videos)

Quanten Äther: Die Raumenergie wird nutzbar – Wege zur Energiewandlung im 21. Jahrhundert

Bewusstsein: Wheeler-Experiment zum virtuellen Realitätsmodell (Video)

Matrix: Die Welt – eine Computersimulation? (Videos)

Ist unser Universum nur eine riesige Matrix? (Videos)

Der Black-Goo-Mythos: Im Labyrinth der Wirklichkeit (Videos)

Plasma-Kosmologie: Das Mainstream Universum vs. das Elektrische Universum (Video)

Kein Mensch ist eine Insel für sich allein (Videos)

Studie: Realität existiert erst, wenn man sie beobachtet (Video)

Anomalie der Schumann-Resonanz (Nachtrag & Videos)

Bewusstsein, Natur und mystische Welterfahrung

Astrotheologie: Sonnenkult Jesus (Videos)

Die Evolutionslüge: Die Neandertaler und andere Fälschungen der Menschheitsgeschichte (Video)

Unsere mehrdimensionale Matrix (Videos)

Der verratene Himmel (Videos)

Intelligenz des Herzens (Videos)

Unsere mehrdimensionale Matrix (Videos)

Astrotheologie: Sonnenkult Jesus (Videos)

Einführung in die Theorie des Holographischen Universums (Videos)

Wissenschaftliche Studie an 2000 Patienten zeigt: Leben nach dem Tod ist real

Herz-Intelligenz

Die dunkle Nacht der Seele – Dämmerung der Selbstliebe

Das Gehirn in unserem Herzen

Liebe ist Nahrung

Charlie Chaplin: Selbstliebe

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Innere Welten + Äußere Welten (Video)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Carl Jung: Das kollektive Unbewusste (Videos)

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Ironische Aufklärung

Thomas Hobbes: Leviathan (Video)

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Die Welt ist das Bild, das wir uns von ihr machen (Hörbuch & Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Gottfried Keller: Kleider machen Leute (Hörbuch & Video)

Arthur Rimbaud: Alchemie des Wortes (Video)

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Ein Volksfeind (Video)

Erkenne dich selbst: Der Schlüssel zur objektiven Weltanschauung und der Weg aus der Matrix (Videos)

Dein täglich Hamsterrad im Marionetten-Staat

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Affichen – Am Anschlag (Video)

Erich Fromm: “Wer nur einen liebt, liebt keinen” (Hörbuch)

Transhumanismus (Videos)

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Wasser zeigt Gefühle

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Die Gehirnhälften: Links oder rechts – der stetige Kampf im Kopf (Video)

Ist unsere Realität ein kollektiver Traum?

Meditation verändert Erbgut

About aikos2309

One thought on “Holografisches Universum: Exotisches Kosmologie-Modell ist mit Messdaten vereinbar

  1. Ich habe darüber nachgedacht, daß es für mich tatsächlich möglich wäre, ein Computer-Programm zu schreiben, daß eine 2D-Ebene in einen 3D-Raum abbildet. Das funktioniert allerdings nur, wenn jeder Punkt auf der 2D-Ebene zusätzliche Informationen, sogenannte Attribute, erhält. Seltsam ist natürlich, daß theoretisch in einer 2D-Ebene unendlich viele Punkte liegen, aber in einem 3D-Raum eben unendlich mal mehr Punkte. Eine 3D Abbildung würde also unendlich leer wirken.

    Jetzt kann ich mir natürlich die Frage stellen, was für einen Nutzen das hätte und wie kommt es, daß ein Punkt ein Träger von Attributen ist und warum die Atribute mit welchen Werten besetzt werden und und und.

    Der menschliche Forschergeist wird einfach unermüdlich danach forschen, in dem was er gerade eben bewußt wahrnimmt, Gesetzmäßigkeiten zu suchen. Und er wird welche finden. Und er wird irgendwas erfinden, mit Hilfe der gefundenen Gesetzmäßigkeiten mehr oder weniger nützliche Anwendungen zu erfinden. Wir Menschen tun so etwas, das macht uns Freude, das finden wir interessant. Das zu tun, in der Überzeugung, der Mensch ist eine Art Zufallsprodukt im Zusammenspiel solcher Gesetze, entspricht teilweise Thelema.

    Ich persönlich bin davon überzeugt, daß dieses kalte technische Denken und Forschen zwar interessant und faszinierend ist. Aber mehr Nachteile als Vorteile hat. Ich bin davon überzeugt, daß die abstrakte technische Beurteilung von dem was wir im Moment bewußt wahrnehmen wie das Tragen von Scheuklappen ist. Ich habe schon oft versucht mit hoch gebildeten Menschen gewisse Erlebnisse und Empfindungen zu besprechen und habe festgestellt, das ist meistens nicht möglich. Es entsteht sofort meistens ein Klima von Ablehnung, Negation, Aburteilung, krampfhafte Erklärungsversuchen, Spott, Verarschung, Beschimpfung, Ausgrenzung.

    Bis heute habe ich keine Möglichkeit gefunden, das Innere dieser Menschen anzusprechen.
    Für mich ist Technik und Materie nur ein Aspekt einer Offenbarung und niemals absolut,
    während meine Gesprächspartner die Technik und Materie als absolut definieren und eine Offenbarung völlig ablehnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*