Patent bestätigt: Aspartam ist das Exkrement von GV-Bakterien

»Der meistverkaufte Süßstoff der Welt wird mit gentechnisch veränderten Bakterien hergestellt« – so lautete 1999 die Überschrift eines Artikels in der britischen Zeitung The Independent.

In dem Beitrag wurde enthüllt, dass Monsanto in den USA Limonaden wissentlich Aspartam zusetzte, und dass eben dieses Aspartam aus GV-Bakterien hergestellt wird.

Der Bericht, der bis heute zu den wenigen Enthüllungen über Aspartam in einer Mainstreamzeitung zählt, erregte seinerzeit kaum Aufsehen – vermutlich deshalb, weil die Implikationen damals noch unterschätzt wurden – und ist längst vergessen (Aspartam – der bittersüße Langzeitkiller in Ihrer Cola, Pepsi, im Kaugummi …).

Seit 1999 widmet die Welt dem Konzern Monsanto und Aspartam zwar ein wenig mehr Aufmerksamkeit, doch über die Herkunft des Süßstoffs herrscht nach wie vor weitgehende Unkenntnis. Und auch wenn heute immer mehr Menschen die gesundheitsschädliche Wirkung von Aspartam bewusst ist, wissen sie, woraus es gemacht wird?

Glücklicherweise kann heute jeder im Internet das Patent für Aspartam aus dem Jahr 1981 einsehen, das bisher in den Schubladen des Patentamts begraben lag – es bestätigt alles, was Monsanto uns noch 1999 ganz offen sagte, bevor der kometenartige Aufstieg der Firma mehr Vorsicht nötig machte.

Das Herstellungsverfahren

Das Patent mit der Bezeichnung »Verfahren zur Herstellung von Aspartam« wird Bahl, Rose und White zugeschrieben. Das Herstellungsverfahren wird folgendermaßen zusammengefasst:

»Der künstliche Süßstoff Aspartam, ein Dipeptid mit der Formel Asp-Phe-Me, wird mithilfe eines geklonten Mikroorganismus hergestellt. Eine DNS, die ein großes stabiles Peptid codiert, das aus der wiederkehrenden Aminosäuresequenz (Asp-Phe) besteht, wird in einen Träger eingeschleust, der dann in einen geeigneten Wirts-Mikroorganismus übertragen wird.

 

Dieser Wirts-Mikroorganismus wird kultiviert, das große Peptid mit der wiederkehrenden Asp-Phe-Sequenz wird daraus entnommen. Die freie Carboxygruppe des großen Peptids wird benzyliert und anschließend zu Benzyl-Asp-Phe-Dipeptiden hydrolysiert. Anschließend wird dieses Dipeptid methyliert und dann zu Aspartam debenzyliert.«

Dieser wissenschaftliche Jargon verschleiert (vielleicht bewusst) ein wahrhaft beunruhigendes Verfahren:

1) »Geklonte Mikroorganismen« (die sich im Patent später als gentechnisch veränderte E. coli herausstellen) werden in Tanks mit einer wachstumsfördernden Umgebung kultiviert.

2) Die gut genährten E.coli-Kulturen scheiden die Proteine aus, die das zur Herstellung von Aspartam benötigte Asparaginsäure-Phenylalanin-Aminosäure-Segment enthalten.

3) Die Proteine, die die Asp-Phe-Segmente enthalten, werden »geerntet« (d.h. Assistenten im Labor sammeln die Fäkalien der Bakterien ein).

4) Die Fäkalien werden anschließend behandelt. Dazu gehört das Verfahren der Methylierung (bei welchem dem geschützten Dipeptid große Mengen an Methanol, einem giftigen Alkohol, zugesetzt werden).

Während einem schon der gesunde Menschenverstand sagt, dass diese Scheußlichkeit auch nicht in die Nähe unseres Körpers kommen sollte, machen die Autoren des Patents keinen Hehl aus ihrer Überzeugung, Aspartam sei ein sicheres und nahrhaftes Süßmittel:

»Aspartam ist nicht nur süßer als Saccharose, sondern dieser auch als Lebensmittel vorzuziehen. Während Saccharose dem Köper nur etwas mehr Energie liefern kann, besteht Aspartam aus Aminosäuren, den Bausteinen von Körpereiweißen, und wird wie andere Eiweiße durch die Verdauungsenzyme im Magen in seine einzelnen Aminosäure-Bestandteile aufgespalten. Es besitzt somit also einen Nährwert. […] Aus diesen Gründen erweist sich Aspartam als vielversprechender Ersatz für Zucker als Süßmittel.«

Da haben wir es also: ein offizielles Dokument, das nicht nur die schockierende Wahrheit hinter der Aspartamherstellung enthüllt, sondern auch freimütig zugibt, dass es als Saccharose-Ersatz für den Massenkonsum gedacht war (Der Süßstoff Aspartam ist eigentlich ein Betäubungsmittel).

  

Wenn also wieder einmal jemand behauptet, Ihre Skepsis Süßstoffen gegenüber sei unbegründet, so weisen Sie ihn oder sie auf dieses Patent hin – die Wahrheit über Aspartam liegt jetzt offen auf dem Tisch.

»Die Öffentlichkeit will informiert werden, und sie hat auch ein Recht darauf«, sagte Prof. Marion Nestle, Professorin am Fachbereich Ernährungswissenschaft, Nahrungsmittelforschung und öffentliche Gesundheit an der New Yorker Universität. Dass der Herstellungsprozess von Aspartam jetzt bekannt wurde, sollte Warnung und Motivation dafür sein, auf künstliche Süßstoffe zu verzichten und stattdessen zu natürlichen Alternativen wie Xylitol (Pentanpentol) oder Stevia zu greifen.

Literatur:

Krebszellen lieben Zucker – Patienten brauchen Fett von Ulrike Kämmerer

Gekaufte Forschung: Wissenschaft im Dienst der Konzerne von Christian Kreiß

Garantiert gesundheitsgefährdend: Wie uns die Zucker-Mafia krank macht von Hans-Ulrich Grimm

Quellen: PublicDomain/info.kopp-verlag.de am 03.05.2017

Weitere Artikel:

Aspartam – der bittersüße Langzeitkiller in Ihrer Cola, Pepsi, im Kaugummi …

Der Süßstoff Aspartam ist eigentlich ein Betäubungsmittel

Dicke Kinder: Popstars bewerben zu viel Fast-Food – Pepsi fügt Getränken wieder Aspartam hinzu

Trinken Sie bitte keine Cola! Nehmen Sie lieber Industriereiniger!

Unter einer Decke: Coca-Cola, Pepsi und Ärzteverbände verhindern Gesundheitsschutz

Zuckerindustrie bezahlte 1967 Forscher, um Zusammenhang von Zucker und Herzerkrankungen zu verschweigen

Marktstudie: Jedes zweite Erfrischungsgetränk überzuckert

Zucker: Heimliche Absprachen mit Coca-Cola aufgedeckt – Direktorin zurückgetreten

Dicke Kinder: Popstars bewerben zu viel Fast-Food – Pepsi fügt Getränken wieder Aspartam hinzu

Coca Cola macht auf „grün“: Außen „gesund“, innen immer noch viel Zucker

Zuckersucht: Diabetes greift um sich

Zuckerbomben zum Frühstück: Müslis und Cerealien unter der Lupe

Zuckerreiche Ernährung schadet dem Gehirn ähnlich wie Drogenkonsum (Videos)

Drastische Visualisierung: Bei diesen Lebensmitteln wird Ihnen schlecht, wenn Sie sehen, was drin ist (Videos)

Heinz „GMO“ Ketchup von Israel verboten: Zu viel Maissirup und zu wenig Tomaten

„Happy Meal“ des Grauens: So sieht ein McDonald’s-Menü nach sechs Jahren aus

McDonalds beginnt Restaurants in den USA, Japan und China zu schließen

McDonald‘s: Nahrung aus dem Chemielabor (Video)

McDonald’s und Coca Cola in der Krise

Haufenweise Zusatzstoffe: Das steckt alles in McDonald’s-Fritten (Video)

Coca-Cola bezahlt wissenschaftliche Studien: Junk Food ist gar nicht ungesund! (Video)

Kinder-Ernährung: Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel gefordert

„Big Mac“ ist out: Deutsche meiden McDonald’s – McDoof bläst eisiger Wind in Russland entgegen

Geben Sie Ihrem Baby Cola! (Videos)

Ein Hoch auf Bolivien: Erstes Land Südamerikas ist McDonalds-frei (Videos)

Warum Deine Großeltern keine Lebensmittelallergien hatten … Du aber schon

Koffeinhaltige Energydrinks: Riskante Wachmacher

Aspartam: Die Chronik der Legalisierung eines Süßstoffs

Energy-Drinks: Die ersten Staaten verbieten Red Bull & Co. – Übelkeit, Herzrasen, Nierenversagen (Video)

Krebs liebt Zucker

Amphetamine: Stimmungsaufheller in Weihnachtsleckereien

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

Nach Todesfällen: US-Behörde ermittelt gegen Energy-Drink

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Unser täglich Brot (Video)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Selber ernten macht gesund: Mundraub statt Supermarkt

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

“Kuschelhormon” Oxytocin: Futter für die Freundschaft

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

“Dumm wie Brot”: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Endstation Gehirn: Die Verblödung schreitet voran

“Too fat to fight”: Britische Soldaten leiden an Übergewicht

Fast ein Drittel der Weltbevölkerung ist laut neuer Studie zu dick

Fettleibigkeit: Nordrhein-Westfalen plant Fitneßtests für Kinder

Die Diktatur der Dummen

Die Deutschen werden immer dicker!

Sammelklage USA: Geld zurück für “fettige” und ungesunde Nutella

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Steigende Lebenserwartung?

Warnung vor Gefahr durch Aluminium: Angstschweiß wegen Deos

«Smartphone-Zombies» leben gefährlich

Der Preis der Bananen (Video) 

Gefahr für Kinder: Fluorid kann ADHS verursachen

Krebsrisiko: Giftiges Benzol in Erfrischungsgetränken (Video)

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Kosmetik-Check: Kinderprodukte stark hormonell belastet

Die Akte Aluminium (Video)

Inhaltsstoffe von Zahnpasta sind offenbar so gefährlich wie Asbest

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Ein Drittel belastet – Hormonelle Stoffe in Pflegeprodukten

Zu viel Fluorid: Dumm durch Zahnpasta

Abfall Anonymous

Coca-Cola – das süße „Gift“ der Menschheit

Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Studie zur Gedächtnisleistung – Zucker soll Vergessen fördern

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

Alte Apfelsorten schützen von Allergiesymptomen

Stiftung Warentest: Wasser mit ‘mangelhaften’ Geschmäckle

Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

Obst und Gemüse mit Perchlorat kontaminiert

Massenmord an Büffelkälbern für Mozzarella in Italien

Gefährliche Phosphate in Lebensmitteln

Industrie verabreicht zum Frühstück Mehlpampe mit Zucker – Einträgliches Geschäft zu Lasten der Gesundheit von Kindern

180.000 Todesfälle mehr durch Energydrink, Eistee, Fruchtsaft und Limo…

Untersuchung von Stiftung Warentest: Zu viele Keime im Salat 

Die Menschen werden dümmer!

Aspartam – Wie wir systematisch vergiftet werden (Videos)

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Fluor/Fluorid ist giftig und nicht lebenswichtig außer in pflanzlicher Form

Aspartam – Gift aus dem Supermarkt in Säften, Energy-Drinks, Kaugummis, Bonbons und mehr

Schimmel-Alarm bei deutschem Supermarkt-Käse

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Tischgesellschaft: Der Verpixelte in der Gleichschaltung (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Mineralöl in Lebensmitteln 

Die Milch machts: Krankheit (Video)

Meditation verändert Erbgut

About aikos2309

One thought on “Patent bestätigt: Aspartam ist das Exkrement von GV-Bakterien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*