Studie: Unser Gehirn denkt in 11 Dimensionen

Neue Forschungsergebnisse haben ergeben, dass das menschliche Gehirn viel komplexer ist, als man es sich jemals vorgestellt hatte.

Die genaue Art und Weise, wie das Gehirn es uns ermöglicht, zu denken und ein Bewusstsein zu entwickeln, gehörte lange Zeit zu den grundlegendsten ungelösten Rätseln der Wissenschaft.

Das Gehirn, das komplexeste Objekt in dem uns bekannten Universum, besitzt schätzungsweise bis zu 86 Milliarden Neuronen, die alle miteinander verbunden sind und das riesige Neuronale Netz bilden, das uns das Denken überhaupt erst ermöglicht (Bild: Konzeptionelle Darstellung der Gehirnnetze (unten) und Topologie (oben)).

Jetzt wollen Neurowissenschaftler vom Blue Brain Project in der Schweiz herausgefunden haben, dass die Struktur des menschlichen Gehirns in der Tat so komplex ist, dass man es nicht einmal auf drei Dimensionen beschränken kann.

„Wir haben eine Welt gefunden, die wir uns nie vorgestellt hatten. Es gibt Dutzende von Millionen dieser Objekte [Neuronengruppen, Anm. F. Calvo], in einem kleinen Fleck des Gehirns sogar mit bis zu sieben Dimensionen. In einigen Neuronalen Netzen haben wir sogar Strukturen mit bis zu 11 Dimensionen entdeckt“, sagte der Neurowissenschaftler und Studienleiter Henry Markram von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL).

Um ihre mathematischen Tests durchzuführen, verwendete das Wissenschaftlerteam ein detailliertes Modell des Neocortexes. Der Neocortex ist der Teil unseres Gehirns, der sich zuletzt entwickelte und derjenige, der an einigen unserer höhergradigen Funktionen wie Kognition und Sinneswahrnehmung beteiligt ist.

Wie Science Alert schreibt, lieferte die algebraische Topologie den Wissenschaftlern die mathematischen Werkzeuge zur Erkennung von Details im Neuronalen Netz. Und das sowohl in der Nahansicht, auf der Ebene einzelner Neuronen, als auch in einer größeren Skala mit der Hirnstruktur als Ganzes.

Durch die Verbindung dieser beiden Ebenen konnten die Forscher hochdimensionale geometrische Strukturen im Gehirn erkennen, die durch Ansammlungen von eng miteinander verbundenen Neuronen (Gruppen) und den leeren Räumen (Hohlräumen) zwischen ihnen gebildet wurden.

Nach der Entwicklung ihrer mathematischen Gerüste und der Prüfung einiger virtuellen Reize, konnten die Forscher ihre Ergebnisse auch bei echtem Hirngewebe von Ratten bestätigen.

Wie diese 11-dimensionalen Strukturen jedoch im Einzelnen arbeiten, um das Bewusstsein zu erzeugen, bleibt unklar.

Es wäre sogar denkbar, dass die dreidimensionalen Einschränkungen unseres eigenen Bewusstseins uns davon abhalten, jemals die Antwort darauf herauszufinden.

Trotz der vielen Forschungserfolge, die wir in den letzten Jahren gemacht haben, bekommen wir scheinbar immer wieder aufgezeigt, dass wir uns trotzdem noch ziemlich am Anfang befinden, das menschliche Gehirn zu verstehen und wir erst an der Oberfläche gekratzt haben.

© Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com am 15.06.2017

Anzeige

Weitere Artikel:

Unser Gehirn sagt täglich die Zukunft voraus

Gehirnjogging macht nicht schlauer: Trainingsspiele verbessern die allgemeinen Gehirnleistungen nicht

Forscher identifizieren Gen für unseren »sechsten Sinn«

Magnetsinn bei Menschen entdeckt und wie das Erdmagnetfeld auch die Tierwelt beeinflusst (Videos)

Jeder 5. Mensch kann mit den Augen »hören« (Videos)

Augenöffner: Mit Kokosöl „Sehkraftverlust jetzt stoppen!“

Gesundheit: Nährstoffe für die Augen

Kokosöl kann Karies besser vorbeugen als giftiges Fluorid (Video)

Hoffnung für Schlaganfall-Patienten: Kurkuma wirkt wie Repair-Kit fürs Gehirn

Gehirnschädigende Inhaltsstoffe in Industrienahrung: Junk Food macht dumm

Zuckerreiche Ernährung schadet dem Gehirn ähnlich wie Drogenkonsum (Videos)

Meditation baut Gehirnzellen auf, Harvard-Studie dokumentiert den Beweis (Video)

Krebs: Sein Gehirntumor hörte plötzlich auf zu wachsen, weil er dieses verbotene Medikament nahm

Gehirn hat die Speicherkapazität des gesamten Internets

Psychopharmaka und die Priesterschaft der Gehirnwäsche

Gehirnaktivität fördert Hirntumoren

Seltsame Bahnen im Gehirn: Zufallsfund ist eine medizinische Sensation (Video)

Dr. Rifes zerstörte Forschungen: Ist Krebs seit 1934 heilbar? (Video)

Heilgeheimnisse aus Tibet: Verborgene Kraftpotenziale mobilisieren (Videos)

Gegen Rückfall in Depression: Meditation hilft besser als Medikamente

Ewiger Jungbrunnen Meditation

Meditation: Spuren im Kopf

Empathie sichert die Zukunft der Menschheit

Meditation wirkt universell positiv

Unendlich Jetzt (Videos)

Das unerklärliche Rätsel der lebenden Mumien-Mönche

Minus neun Dezibel: Anechoic – im stillsten Ort der Welt (Videos)

162 Jahre alter Mönch: Das Phänomen – Zwischen Leben und Tod (Video)

Atem – Stimme der Seele (Video)

Meditation verändert Erbgut

Intelligenz des Herzens (Videos)

Die dunkle Nacht der Seele – Dämmerung der Selbstliebe

Das Gehirn in unserem Herzen

Liebe ist Nahrung

Charlie Chaplin: Selbstliebe

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Innere Welten + Äußere Welten (Video)

Einführung in die Theorie des Holographischen Universums (Videos)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Carl Jung: Das kollektive Unbewusste (Videos)

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Ironische Aufklärung

Thomas Hobbes: Leviathan (Video)

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Die Welt ist das Bild, das wir uns von ihr machen (Hörbuch & Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Gottfried Keller: Kleider machen Leute (Hörbuch & Video)

Arthur Rimbaud: Alchemie des Wortes (Video)

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Ein Volksfeind (Video)

Erkenne dich selbst: Der Schlüssel zur objektiven Weltanschauung und der Weg aus der Matrix (Videos)

Dein täglich Hamsterrad im Marionetten-Staat

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Affichen – Am Anschlag (Video)

Erich Fromm: “Wer nur einen liebt, liebt keinen” (Hörbuch)

Transhumanismus (Videos)

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Wasser zeigt Gefühle

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Die Gehirnhälften: Links oder rechts – der stetige Kampf im Kopf (Video)

Ist unsere Realität ein kollektiver Traum?

About aikos2309

6 comments on “Studie: Unser Gehirn denkt in 11 Dimensionen

  1. Bewusstsein -haben die Reptilianer ( die eh nur lügen -obwohl sie nach dem Kosmischen Gesetz das nicht dürfen ) das Bewusstsein den Menschen weggenommen

  2. Obwohl ich eure Seite weitgehend gut finde, ist mir der Artikel in keiner Weise einsichtig,
    Wie soll es mehrdimensionale Strukturen geben, wo es immer nur dreidimensionale Neuronenfelder geben kann?
    Höchstens liesse sich behaupten, es gäbe dreidimenionale Strukturen, die mehrdimensionale Botschaften empfangen könnten, bloss…auch das ist schon ein Widerspruch in sich.

    Ich glaube eher einer Information aus dem Bereich der Prohetie, die besagt, das im Gehirn
    GAR KEINE Gedanken gebildet werden. Sondern im Herzen.
    Der Gedanke ist per se immateriell. Virtuell. Das Gehirn ist bloss eine Art Buchhalter, der unsere materiellen Informationen verwaltet. Das, was wir Bewusstsein nennen, kommt sozusagen „from outer space“ über uns….

  3. Ich kann mich Carl nur anschließen. Mir sind bis jetzt lediglich 4 Dimensionen bekannt (Höhe, Breite, Tiefe, Zeit). Bitte klärt mich doch einmal auf, welches die 7 folgenden Dimensionen sind. Auch kann ich nicht nachvollziehen, wie die Forscher – angeblich – ein Modell erzeugt haben, welches mehr als die bekannten Dimensionen aufzeigt. Für mich ist das eher ein Artikel der in die MSM passen würde, dort machen sich die Schlafschafe keine Gedanken und hinterfragen gar nichts. Aber ich möchte, mir als Mensch, gerne Wissen schaffen, deshalb bin ich gespannt auf Erklärungen die meinen Horizont erweitern.

      1. Danke für den Link. Ich habe mir die Website mit den verlinkten Unterthemen durchgelesen (Englisch) und bin jetzt doch überrascht. Hier wird zwar beschrieben wie komplex das Gehirn im Aufbau und der Funktion ist, es wird beschrieben wie das BBP versucht die Funktion und den Aufbau versucht digital nachzuahmen, auch auf die Ratten- bzw. Mäuse-Gehrine wird eingegangen aber von 11 Dimensionen habe ich da nichts gelesen. Was eine für mich wichtige Information war, ist die, dass bis jetzt lediglich ca. 1% des Gehirns (trotz Superrechner) simuliert werden konnte. Vielleicht habe ich es überlesen oder bin heute etwas zu kritisch und ihr könnt mir die Textstelle noch einmal zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*