Heimliche Goldmanipulationen hinter unserem Rücken

Gold: das wahre Geld – wer sichert sich jetzt Goldvermögen? Papiergeld, wie wir es kennen, ist nach Ansicht vieler Volkswirte Betrugsgeld. Zentralbanken und Geschäftsbanken schöpfen es, erzeugen es also aus dem Nichts.

Jeder Kredit erzeugt neues Geld, weil die Geldsumme auf einem Konto festgeschrieben und genutzt werden kann. Etwa per EC-Karte. Es ist faktisch Luftgeld.

Die Finanzelite weiß das. Und sie weiß, dass die Zentralbanken immer mehr Geld drucken. Die Europäische Zentralbank EZB druckt das Geld aktuell, in dem sie Anleihen von Staaten und Unternehmen zu niedrigsten Zinsen aufkauft und diesen Gläubigern damit Geld verschafft. Das aus dem Nichts entsteht.

Deshalb will die Finanzelite tendenziell Gold kaufen. Doch lange galt Gold als zu teuer. Der Preis war schon auf 1.895,00 Dollar pro Unze gestiegen. Erste Analysten gingen davon aus, dass der Preis auf 2.000 und dann auf 3.000 steigen kann.

Und plötzlich fiel der Preis. In den vergangenen Tagen fiel der Preis noch einmal auf annähernd 1.200 Dollar, obwohl das künstlich erzeugte Papiergeld immer wertloser wird (Goldmarkt Manipulation: Gold steigt trotz Krisen nur gering).

Wer manipuliert den Goldpreis?

Da stellt sich die Frage, wie das passieren kann. Erneut kam es zu einem erschütternden Verdacht: Der Goldpreis wird systematisch nach unten manipuliert. Das geschieht, in dem die Verkäufer von Gold absichtlich einen niedrigen Preis am Markt herbeiführen, um dann eines Tages möglichst noch viel günstiger Gold zu erwerben.

In der Vergangenheit waren wiederholt große Verkaufsorders am Markt zu beobachten, die ohne Preislimit abgegeben wurden. Was bedeutet das? Der Goldmarkt selbst gilt als illiquide.

Das bedeutet, die gehandelten Mengen sind relativ gering, wer größere Mengen an den Markt gibt, muss mit Preisabschlägen rechnen. Die Zentralbanken halten sich auf dem sogenannten Terminmarkt ohnehin zurück.

 
Wenn aber jemand – ein Marktteilnehmer – große Mengen am Markt platziert und verkaufen möchte, muss er damit rechnen, dass die Preise sinken. Je größer die Menge und je illiquider der Markt, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass die Verkäufer sich den Preis selbst kaputtmachen.

Deshalb werden solche Aufträge typischerweise mit „Limits“ versehen. Diese Limits bedeuten, die Marktmakler dürfen nur dann verkaufen, wenn der Preis ein bestimmtes Niveau nicht unterschritten hat.

„Verkaufe nur solange, wie der Preis bei xy“ steht. Ein solches Limit also ist eine Schutzmaßnahme, die vor allem dann wichtig ist, wenn Marktteilnehmer größere Mengen abgeben. Wenn jemand größere Mengen hat, dann ist dies in der Regel ein vermögender Marktteilnehmer und ein Profi.

Der müsste auf jeden Fall mit „Limit“ verkaufen. Also ist es umgekehrt besonders erstaunlich, wenn gerade diese großen Mengen ohne Limit angeboten werden.

Preis absichtlich gedrückt?

Im Endeffekt ist damit die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass der Preis unkontrolliert fällt. Genau dies beobachten die Teilnehmer am Goldmarkt auch aktuell immer mal wieder. Der Handel ist schwach, große Verkaufsorders gelangen an den Markt und es findet sich kein Limit.

Zudem wird beobachtet, dass Gold vor allem dann verkauft wird, wenn der Handel noch besonders dünn ist. Etwa zur Mittagszeit, wenn viele Händler tatsächlich einfach zum Mittagessen gehen. Wer hat ein Interesse daran?

Vor allem die Großen. Denn die haben hinreichend Gold, um es in großen Mengen zu verkaufen, und dann noch höhere Mengen zu geringeren Preisen wieder zurückzukaufen. Das sind die Zentralbanken und – die Großbanken. Großbanken verkaufen unter anderem auch sogenannte „Derivate“, das sind Wetten auf den Goldpreis.

Wer viele „Short“-Papiere verkauft und wie früher bei Goldman Sachs geschehen gleichzeitig Empfehlungen für einen „Verkauf“ ausspricht, organisiert Gewinne bei fallenden Kursen. Auf der anderen Seite sind es genau diese Adressen, die dann oftmals bei tiefen Kursen schnell wieder einsteigen.

Eine andere Strategie wählte die Deutsche Bank. Die gab vor Monaten zu, das sogenannte Goldpreis“fixing“, die Goldpreisfeststellung beeinflusst zu haben – oder etwas weniger elegant: Sie hat manipuliert. Und so sind es wie Goldman Sachs und die Deutsche Bank immer wieder Geschäftsbanken, die bei schwachem Handel und zu den richtigen Tageszeiten den Goldpreis beeinflussen – oder manipulieren. Ebenso wie die Zentralbanken.

  

Da Gold anders als Unternehmen keine „Gewinne“ abwirft, da der Handel so schwach ist und damit leicht manipuliert werden kann, kommt es immer wieder zu unerwarteten Einbrüchen. Genau das haben wir jetzt erlebt. Das kann Zufall sein – dies wäre jedoch extrem unwahrscheinlich.

Es sieht so aus, als würde der Goldpreis nach unten manipuliert, um Gold für die großen Adressen noch attraktiver werden zu lassen. Denn die Krise um die Währungen nimmt ihren Lauf. Aktuell ist die Kaufkraft der großen Währungen so gering wie nie zuvor (Die US-Goldreserven in der FED sind weg).

Insofern dürfen oder müssen Sie davon ausgehen, dass der Preis derzeit manipuliert wird. Ganz ohne Verschwörung: es wäre nicht das erste Mal. Da aktuell nur gut 1,5 % neues Gold jährlich auf den Markt kommen, die Nachfrage in der Krise aber weiter steigt, müsste der Goldpreis schon längst doppelt so teuer sein. Geheime Kräfte schrauben den Preis offensichtlich nach unten.

Anzeige

Literatur:

Quellen: PublicDomain/watergate.tv am 14.07.2017

Weitere Artikel:

Goldmarkt Manipulation: Gold steigt trotz Krisen nur gering

Die US-Goldreserven in der FED sind weg

Das Gold und der nächste Fed-Crash

Finanzielle Selbstverteidigung: Silber! Das Gold des „kleinen Mannes“!

„Bankster“ – ein Privatbanker packt aus: Jan van Helsing interviewt Hanno Vollenweider

„3, 2, 1, Boom“ Konspiration: Dokumente belegen gezielte Attacken privater Banken auf Silberpreis

Russland und China decken sich mit Gold ein – Trump erwägt mögliche Rückkehr zum Goldstandard

Zentralbanken ziehen ihr Gold aus Lager der Federal Reserve ab

Die dunkle Seite des glänzenden Goldes

Münchener Gold-Beichte

Es ist offiziell: Kanada besitzt kein Gold mehr!

Der Crash und Russlands Goldkäufe (Video)

Goldheimholung: Was verheimlicht die Bundesbank?

Niedriger Ölpreis: Nationaler Reservefond Russlands neigt sich dem Ende – gigantische Goldreserven?

Holt unser Gold heim! Bundesbank veröffentlicht erstmals detaillierte Liste zu Goldbeständen

In den Ruinen einer untergegangenen Gold-Bank (Video)

Wir wollen unsere Goldreserven zurück – Ein Marathon, kein Sprint (Video)

Bericht: Fed verhinderte Kollaps des New Yorker Goldhandels

Federal Reserve Bank: 100 Jahre Lügen (Video)

Gold, das Hauptgeheimnis der Geldverleiher

Russland: Der Gold-Rubel kommt – Kapitalflucht aus Großbritannien

Wer lagert Gold für eine Milliarde ein? Rätselhafte Goldvermehrung in New York

Bundesbank holt Gold aus Paris und New York zurück

Wenn Unvorstellbares Realität wird – die Schweiz verliert Vertrauen in den Euro

Österreich will Gold-Reserven von London nach Wien verlagern

Jetzt auch Belgien: Europas Wettlauf um die Heimholung von Gold

Geheimaktion: Niederlande holen Gold aus USA heim

Dieser Irrsinn wird mit einem Knall enden

“Sag mir wo die Goldbarren sind…” – Goldreserve der Ukraine (fast) verschwunden

BIZ – Hitlers Kriegsbank: Wie US-Investmentbanken den Weltkrieg der Nazis finanzierten und das globale Finanzsystem vorbereiteten

Bundesbank knickt ein: Deutschlands Gold bleibt in den »sicheren Händen« der Federal Reserve

Die nächste »Verschwörungstheorie« wird Realität – Banken drohen Strafen wegen Goldpreis-Manipulation

$ 280 Billionen Schulden, $ 1,5 Billiarden Derivate und ein Gold-Squeeze

Transparenz-Bericht: Krumme Geschäfte mit Notenbank – US-Konzerne nutzen Gold aus Nordkorea

Der Goldkrieg

Deutsche Goldreserven sind weg! Butter bei den Fischen was ist nun damit! (Videos)

Angriff auf den Petrodollar?

Kollidierende Neutronensterne produzieren Gold (Video)

China warnt Obama: »Uns gefällt der Kurs nicht, den die USA einschlagen«

Londoner Aufsicht überprüft Manipulationen im Gold-Markt

Angriff auf US-Dollar: BRICS-Staaten gründen eigenen Währungsfonds

Angriffsorganisation Nato: Allianz rückt immer näher an Russlands Grenzen

Bericht belegt Beteiligung nach 70 Jahren: Bank of England half Nazis beim Goldverkauf

Enthüllung: USA wollten mit eigenem Twitter auf Kuba Unruhen schüren

Bundesbank: Ist das deutsche Gold verloren?

Russland: Unter Druck, Freischwimmer-Kurs für den Rubel – Mehr Schulden im Ausland

Der “Schild” des neuen Kalten Krieges (Videos)

Größter Goldkäufer: Die Welt druckt Geld, Putin kauft Gold

Russlands und Chinas Pläne für BRICS, um das Dollarsystem zu demontieren

Gerüchte über Insolvenz: Hunderte Sparer stürmen Bankfilialen in Ostchina

Haben Banken auch den Goldmarkt manipuliert?

Gefährliche Geheimnisse: Wie USA und EU den Freihandel planen (Video)

Enormes Risiko: Die Kreditblase in China platzt

Russisches Staatsmedium: China plant Goldwährung

BRICS-Staaten untergraben die Dollar-Dominanz

Was fällt Ihnen denn ein – Sie glauben immer noch an einen Zusammenbruch?

Wir werden gerade in den Dritten Weltkrieg gelogen – China auf Seite Russlands – „In der Ukraine hat sich eine gewaltsame Machtergreifung ereignet“ (Videos)

Ihr Gold bei der Bank ist weg, ABN AMRO enteignet Kunden – Online-Banking der ING-Bank spielt verrückt

Den USA droht wieder die Zahlungsunfähigkeit

Enorme Verkäufe: China flüchtet aus US-Anleihen

Operation Goldpreis: Game Over?

Wie sich die USA auf Panzerschlachten in Europa gefasst machen

Russland zieht die Dame (Videos)

Chinas Schuldenblase von 23 Billionen Dollar beginnt Ende Januar zu platzen

Putin reist in den Iran: Die USA sind beunruhigt

Frankreich verbietet Goldversand

Schwellenländer planen die Welt – BRICS-Staaten verlangen nach Reformen in IWF und Weltbank

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

Dollar verliert rapide den Status als Weltreservewährung (Videos)

Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus

Petrodollar: Ein Kernelement der Geld- und Kriegspolitik

Der mächtigste Staat der Erde: Die City of London

Die Geschichte der „Neuen Weltordnung“

About aikos2309

One thought on “Heimliche Goldmanipulationen hinter unserem Rücken

  1. Was ist denn jetzt das für ein Quatsch! Die Verschwörungstheorien werden immer bunter. Woher weiß denn “finanztrend” daß klammheimlich ein Gesetz zur Enteignung der Goldbesitzer verabschiedet worden ist, mit all dem anderen Kram was dort berichtet wird. Alles nur Panikmache um an Adressen zu kommen und oder Profit daraus zu schlagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*