Black Lives Matter-Wahnsinn: Rädelsführer will alle Statuen und Bilder von Jesus vernichten wegen “weißer Vorherrschaft”

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  

Während in den USA auch weiterhin die Anarchie kein Ende nimmt, die von Black Lives Matter (BLM), Antifa und anderen radikal linken Gruppierungen ausgelöst wurde, verkündete jetzt eines der berühmtesten BLM -Mitglieder in den USA, dass es sinnvoll wäre, alle Jesus-Bilder und Statuen zu vernichten, die eine weiße Person abbilden. So viel zu dem nicht vorhandenen offensichtlichen Rassismus, der das Grundgerüst von BLM darstellt!

Es war nur eine Frage der Zeit, bis im Zuge des „Black Lives Matter“-Wahnsinns auch religiöse Figuren ins Visier linker Bilderstürmer geraten. So behauptete der in den USA sehr bekannte linke Autor Shaun King, der auch die „Black Lives Matter“-Bewegung unterstützt und in seinen Aussagen odt gegen die Weißen hetzt, Jesus und Maria seien Werkzeuge „weißer Vorherrschaft“.

Auf Twitter schrieb King: „Alle Wandgemälde und Buntglasfenster mit einem weißen Jesus und seiner europäischen Mutter und ihren weißen Freunden sollten ebenfalls entfernt werden.“ Denn sie seien eine „üble Form weißer Vorherrschaft“ und als „Werkzeuge der Unterdrückung“ geschaffen worden. Dass die biblischen Figuren Jesus und seine Mutter Maria im Nahen Osten beheimatet waren und daher keine „Europäer“ waren, blendet King bewusst aus.

In einer anderen Twitter-Botschaft faselte der Linke etwas von „rassistischer Propaganda“, und Jesus sei ein „Phantasiegebilde weißer Suprematristen“ und daher „nicht harmlos“. „Suprematist“ ist in den USA ein linker Kampfbegriff, mit dem Weißen unterstellt wird, sie würden Menschen mit dunkler Hautfarbe als minderwertig betrachten.

Kings Aussagen zeigen, dass es bei „Black Lives Matter“-Hysterie nur vordergründig darum geht, eventuell noch vorhandene Benachteiligungen der Afroamerikaner zu beseitigen.

Vielmehr geht es darum, die Weißen in Bausch und Bogen in die Täterrolle zu drängen. Denn wie durchsichtig Kings Aussagen sind, zeigt sich daran, dass die christlichen Länder Schwarzafrikas kein Problem mit dem „weißen Jesus“ haben. Auf Bildern werden er und seine Jünger oftmals einfach als Schwarze dargestellt (Macht der Bilder: Wie der Mainstream Black Live Matters-Gewaltorgien verschleiert (Videos)).

Seit Wochen werden in den USA Denkmäler, Statuen, Kirchen und andere wichtige Bestandteile der Kultur und Geschichte mutwillig zerstört und abgerissen, alles basierend auf dem schwachsinnigen Gedankengut von Menschen wie Shaun King.

Trump ermächtigt die Regierung, Personen zu verhaften, die Statuen zerstören, und warnt sie davor, dass sie bis zu 10 Jahre im Gefängnis sitzen

Präsident Trump hat die Strafverfolgung ermächtigt, jeden zu verhaften, der versucht, Statuen und andere Wahrzeichen auf Bundesgrundstücken abzureißen oder zu zerstören.

Er sagte, die verantwortlichen “Vandalen, Gauner, Anarchisten und Agitatoren” könnten für 10 Jahre inhaftiert werden.

Trump sagte, dass die neue Anordnung sofort wirksam wird und auch “rückwirkend” gilt, so dass diejenigen, die zuvor an der Bemalung von Denkmälern beteiligt waren, verhaftet werden könnten.

RT berichtet: Der US-Präsident schrieb auf Twitter, dass er die Zerstörung von Bundeseigentum nicht länger tolerieren würde.

„Ich habe die Bundesregierung ermächtigt, jeden zu verhaften, der ein Denkmal, eine Statue oder ein anderes solches Bundesgut in den USA mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren gemäß dem Veteran’s Memorial Preservation Act oder anderen einschlägigen Gesetzen zerstört oder bemalt.“ sagte er, und fügte hinzu , dass seine Anweisungen ‚sofort‘ umgesetzt werden würden und ebenfalls rückwirkend Vandalen zu verfolgen, verwendet werden.

„Es wird keine Ausnahmen geben!“ warnte er.

Trump hatte zuvor angedeutet, dass Demonstranten, die eine Statue von Andrew Jackson gegenüber dem Weißen Haus im Lafayette Park angriffen, Jahre im Gefängnis verbringen könnten. Er sagte, ähnliche Strafen könnten gegen diejenigen verhängt werden, die die historische Johanneskirche verwüstet haben.

Die Polizei intervenierte und zerstreute die Demonstranten, als sie am Montag versuchten, die Jackson-Statue niederzureißen. Die Statue sowie die nahe gelegene Kirche waren mit Graffiti versehen worden.

Die Presse im deutschsprachigen Raum, welche bis vor Kurzem kein Problem mit den Denkmälern hatte schreibt plötzlich:

Zuvor hatten Demonstranten am Montagabend in der Nähe des Weißen Hauses versucht, die Reiter-Statue des besonders umstrittenen Ex-Präsidenten Andrew Jackson umzustürzen. Jackson hatte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts regiert: Er versklavte auf seiner Plantage Schwarze und ließ Ureinwohner des Südens zwangsumsiedeln. Tausende kamen dadurch zu Tode.

Die Fake-News-Mainstreammedien werden Ihnen natürlich verheimlichen, dass es auch Schwarze gab, die Sklavenhalter waren oder vom Sklavenhandel profitierten, wie Sie in diesem Artikel lesen können, hier ein Auszug:

Top 8 schwarze Sklavenhalter

Amerikanische Geschichtslehrer wissen, wie wichtig es ist, die Schrecken der Sklaverei zu lehren – nicht nur, damit sich die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen, sondern auch, weil sich die langfristige Unterdrückung und Grausamkeit gegenüber Schwarzen in wichtigen kulturellen Fragen wie der Moderne bis in die Neuzeit erstreckt Polizeibrutalität und ein Kreislauf der Armut, der in direktem Zusammenhang mit dem durch Sklaverei verursachten Rassismus steht.

Was nicht oft gelehrt wird, ist, dass es viele Schwarze gab, die nicht nur am Sklavenhandel teilnahmen, sondern oft stark davon profitierten.

Sie besaßen Sklaven als Eigentum, um ihr wirtschaftliches Wohlergehen zu verbessern, indem sie freie Arbeitskräfte für ihre Plantagen hatten.

Viele waren Kinder ehemaliger weißer Meister und wurden entweder befreit oder in einem Testament als Eigentum hinterlassen. Der amerikanische Süden ist berüchtigt dafür, Sklaven auf seinen großen Plantagen einzusetzen, und viele der schwarzen Sklavenhalter auf dieser Liste stammen aus South Carolina und Louisiana.

Einige galten als Sklavenmagnaten (für den Besitz von mehr als 50 Sklaven), andere verdienten ihren Platz nur wegen ihrer einzigartigen Geschichten.

Literatur:

Sex und der Vatikan: Ein Bericht über die verborgenen Seiten der Kirche

Das Ego im Dienste des Herzens: Ein neues Eden

Die größten Fälschungen der Geschichte: Was nicht in unseren Schulbüchern steht

Quellen: PublicDomain/zurzeit.at/de.sott.net am 24.06.2020

About aikos2309

13 comments on “Black Lives Matter-Wahnsinn: Rädelsführer will alle Statuen und Bilder von Jesus vernichten wegen “weißer Vorherrschaft”

  1. Meine Reinkarnation war auch Fernando von Aragon, Spanien, Los Reyes Catolicos.
    Nicht nur dass ich die Zionisten und Moslems aus Andalusien und Spanien vertrieben habe…
    Der geistige Hintergrund dafür war, daß ich Kolumbus auf die Reise gesendet habe, um den neuen Kontinent Amerika zu entdecken.
    Der Plan dafür war, dass dadurch die europäischen satanischen dümmsten geld – gold – und machtgeilsten Kreaturen diesen nach Atlantis aufgegangenen Kontinent heimgesucht haben.
    Dieser jetzt augesaugte Kontinent wird abermals durch unseren gezielten Asteroideneinschlag in den Golf von Mexiko erneut auf ca. 8000 m versenkt, mitsammt Abschaum des Universums, und diesmal nicht nur der.
    Zur Erinnerung, letzte Woche waren 6 Asteroiden unterwegs, diese Woche sind es 8…
    Hat doch wunderbar funktioniert.
    Die Reptoiden, Drakonier und Archonten mit ihren hybriden MatrixSklaven meinten tatsächlich, wir Anunnaki haben die Erde verlassen.
    Die Menschheit ist eben bis auf wenige dumm wie Saubohnenstroh.
    Ihr habt keine Ahnung was auf die Verantwortlichen der Zerstörung der Schöpfung zukommt.
    … 2020….
    LG
    Marduk, 3. Sargon

    1. @Marduk

      Irgendwas verstehe ich da nicht so ganz:

      “Der Plan !!! dafür war, dass dadurch die europäischen stanischen dümmsten geld – gold – und machtgeilsten Kreaturen diesen nach Atlantis aufgegangenen Kontinent heimgesucht haben.”

      Hm – also das war der Plan der Annunaki, diese Kreaturen auf den amerikanischen Kontinent loszulassen und die dortigen eigentlichen Amerikaner (Indianer genannt, weil Kolumbus zunächst meinte, in Indien gelandet zu sein), die zwar auch sich untereinander nicht immer grün waren, aber dennoch ein erheblich höheres Maß an Weisheit insbesondere im harmonische Umgang mit der Natur, mit Mutter Erde, aufwiesen als diese auf sie losgelassenen Irren des europäischen Kontinents?

      Da stellt sich mir doch die Frage nach dem WARUM? – Wäre nett, wenn Du mir das mal plausibel begründen würdest.

      Also mir wäre es am liebsten, die Verantwortlichen der Zerstörung der Schöpfung würden sich einfach in sozusagen NICHTS auflösen – Entzug des atums, des Atem des Lebens und Entdichtung und das für immer – nie wieder in die Existenz, maximal ungelebtes Potential.

      Geht auch. – So wie ich das sehe, ist das durchaus möglich ohne diese Harmageddon-Aktion/Apokalypse-Aktion, die ja auch eben nichts als blind wütende Zerstörung ist, bei der eben auch völlig unschuldige Tiere getötet würden, bei der das unschuldige Pflanzenreich wie auch Mutter Erde selbst erhebliche Schäden davontragen würde.

      Meines Erachtens absolut der falsche Weg – geht auch schonender meines Erachtens.

      Von mir aus können auch die wenigen Sanftmütigen und Friedfertigen und Weisen, die mehrheitlich nach meiner Intuition ohnehin Inkarnationen aus höher bewussten Ebenen/Welten sind, kurzerhand sozusagen nach Hause gebeamt werden – wie auch immer – und um die bösartige bestialische Brut könnte sich dann mal Mutter Erde kümmern, indem sie mal mehr macht als nur hier und da mit den Augen zu zwinkern.

      Wenn nämlich Mutter Erde mal loslegt und all ihre Kraft auspackt, dann könnte das schon ein gewaltiges Gerüttel und Geschüttelt geben, so dass da auch die tiefsten unterirdischen massivsten Bunker zusammengefaltet würden wie Streichholzschachteln.

      LG,
      Elisabeth

      1. Ich war im Vorleben Crazy Horse, wenn dir das was sagt. Ich starb hinterhältig durch ein Bajonett im Rücken.
        Aber meine freiwillige Inkarnationsaufgabe war mit der Schlacht am Little Big Horn erfüllt.
        Was wäre wenn die hybriden Chinesen Amerika entdeckt hätten?
        Die Evolution hat ein Plan, der die Sicherheit der Erde und Menschen DNA garantiert.
        Die Indianerstämme der Lokata, Sioux etc., die furchtlos für wahre Freiheit und Recht gegen die skrupellosen Invasoren gekämpft haben, sind alle heute in Europa zum Endkampf Licht gegen Dunkelheit inkarniert.
        Die Soldaten, die die indianer abgemetzelt haben sitzen heute jämmerlich in den Reservaten fest. Das kargma hat sie eingeholt.
        Der Täter wird immer zum Opfer.
        Die Atzteken hatten auch MenschenBlutRituale, und in Südamerika wird alle 6 Sekunden ein Fussballfeld Tropenwald gerodet.
        Die Erde ist ein Kriegsschauplatz, aber nicht wegen uns Anunnaki.
        Uns geht es nicht und ging es Nie um Gold für Nibiru, wie es Sitchin fälschlicherweise interprätieren Musste! Totaler gesteuerte Elite Schwachsinn!

        Und geht es um höhere geistige Substanz des Lichts, inder sich die Seelen bewähren sollten.
        Dafür ist dieser Prüfungsplanet Erde hier, für sonst nichts.
        Ereshkigal (Maat) Anunnaki erklärt nochmal auf Facebook einiges.
        Icb bin es leid.

      2. @Marduk

        Nun, ich war u. a. auch Sitting Bull, aber auch als weise Alte und als Kind in Indianerstämmen inkarniert.

        Wir werden sehen – jedenfalls stimme ich bei allen unterschiedlichen Ansichten mit Dir nach wie vor überein, dass es so nicht mehr weitergehen kann – sie treiben es immer doller und rund 90 % der Menschheit rafft es nicht und von diesen dient ein sehr großer Teil auch noch aktiv diesen W.hns.nnigen.

        Nun – wir werden sehen – und das ist durchaus auch wörtlich gemeint im wahren Sinne.

        Und ja – ich bin es auch leid. – Ich bin den ganzen W.hns.nn leid und inzwischen ist auch das Ende der Fahnenstange der Geduld erreicht.

        Vor einigen Jahren sagte ich zu einer spirituell auf dem Weg seienden Bekannten in einem Austausch über den Grund unseres jetzigen Hierseins aus der Tiefe meiner Seele ohne darüber nachgedacht zu haben:

        “Ich bin hier um meine verlorenen Söhne und Töchter nach Hause zu holen.”

        Doch ich muss(te) leider feststellen, dass sie offenbar mehrheitlich garnicht nach Hause geholt werden wollen. 😉

      1. @144.000

        Das ganze All ist ein einziges lebendiges Wesen und alle Seelen sind Teil-Seelenaspekte dieses ALL-EINEN, das alles ist, was je war, ist und sein wird.

        Es gibt nur eine Allseele und nur einen Allgeist, die/der IN dem einen Allwesen gespalten und in all den vielen Teilwesen/Teil-Persönlichkeiten als einzelne Aspekte inkarniert sind.

        Das All-eine steht sich in allem selbst gegenüber – es gibt in Wahrheit kein ANDERES – es gibt nichts außer diesem ALL-EINEN lebendigen Wesen.

  2. Im Narativ der Kulturzeit.
    Er meint, diese Bilder deuten auf eine weisse Vorherschaft hin.
    So ein Rassist, so etwas zu sagen. Ein sogenannter Schwarzer ist kein bisschen weniger Rassist als ein sogenannter Weisser. Es würde doch genügen, wenn ein sogenannter Schwarzer gegenüber einem sogenannten Weissen sagen würde: Ich mag Dich nicht- und auch umgekehrt.

    1. @Kranich

      So isses. – Kindergarten: “DU bist doooof, nein DUUUU bist doooof, neiiiiiin DUUUUU bis noch viel dooooooofer, neiiiiiiiiiiiiin, DUUUUUU bist ganz ganz dooooof, usw. usw. usw..”

      Nichts anderes ist das – völlig rassenunabhängig schlichtweg dumm.

      Albert Einstein hatte es ja schon erkannt und es hat sich nichts geändert – es ist eher noch schlimmer geworden:

      https://www.skeptiker.ch/skepsis-im-kleinen-falsche-zitate-einstein-und-die-zwei-arten-von-unendlichkeit-das-universum-und-die-dummheit/

      “Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.