Fake-Pandemie: Corona ist nicht „schlimmer als die Grippe“ – es IST die Grippe!

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 12
  •  
  •  
  •  
  •  

Dass in der gesamten Corona-Pandemie etwas schon immer Dagewesenes, letztlich Banales zur Katastrophe gemacht wurde, davor warnten einige Rufer und der Wüste schon ganz zu Beginn – allerdings ungehört im ansteigenden Panikcrescendo, und tatsächlich empfand es im März 2020 wohl ein Großteil der Bevölkerung als angebrachte Vorsichtsmaßnahme, vom Worst Case eines neuartigen, tödlichen Erregers auszugehen, zu dessen Eindämmung und Fernhaltung massivste staatliche Gegenmaßnahmen adäquat erschienen. Inzwischen steht fest: Corona war nie dieser Erreger, und die Pandemie ein riesiger Fehlalarm.

Die Politik weiß spätestens in Deutschland seit Mitte 2020, dass die ursprüngliche Risikobewertung völlig verzerrt war. Das einzige, was Corona von anderen schweren Grippewellen und virenbedingten Lungenentzündungen der Vorjahre unterschied, war, dass sich hier erstmals die ganze Welt auf ein einzelnes Virus stürzte – nachdem sie zuvor Jahr für Jahr stets eine Vielzahl der immerselben Virenklassen für die jeweilige saisonale Welle verantwortlich gemacht hatte, ohne diese einzeln zu identifizieren und durch Tests zu bestimmen: RSV, Influenza-, Para-Influenza-, Corona- und Adenoviren.

Es wurde, selbst in schweren Grippe-Jahren mit zahllosen Toten, nie genau geschaut, ob diese einzeln oder auch zusammen und gleichzeitig auftraten, und erst recht wurde keine bevölkerungsweite Testdiagnostik betrieben, um den Nachweis einzelner Erreger auch ohne klinische Symptome zu führen.

Wie es zu allen Zeiten sinnvoll und ausreichend war, beschränkte sich die Medizin – und erst recht die Gesundheitspolitik – auf die Versorgung und Heilung real Erkrankter, und wäre im Traum nie auf den Gedanken verfallen, ein ganzes Land lahmzulegen und kriegsrechtliche Grundrechtseinschränkungen auf Grundlage abstrakter „Inzidenzen“ (in Gestalt überwiegend symptomloser Erregernachweise) zu verhängen.

Die „Achse des Guten“ verweist in einem lesenswerten Beitrag auf den früh zum spinnerten Geisterfahrer abgestempelten Arzt und SPD-Politiker Wolfgang Wodarg, der bereits zu Beginn der Pandemie zu bedenken gegeben hatte, das Wuhan-Virus könne lediglich die Variation eines schon länger unter Menschen kursierenden Corona-Virus sein – das bis dahin schlichtweg unentdeckt geblieben war, weil die Wissenschaft zuvor bei der Erforschung der saisonalen Grippe vor allem Influenza-Viren und keine Corona-Viren ins Visier nahm.

In dem Artikel heißt es: „Wenn man nun im Jahr 2020 unter Ausblendung der anderen Viren zum einen erstmalig nur auf Corona starrt und dies zugleich sogar noch mikroskopischer, als man es zuvor mit Influenza tat, dann könnte es sein, dass man die Ergebnisse einer radikalen Veränderung des eigenen Blicks auf eine ganz gewöhnliche Grippewelle als Beweise für ein neuartiges und besonderes reales Geschehen fehlinterpretiert.

Beweise für die Fake-Pandemie – von Spahns Ministerium selbst

Genau dies scheint hier passiert zu sein, und selbst die Bundesregierung – die in ihren ministerialen Expertenberichten und Detailveröffentlichungen seit einem Jahr Daten vorlegt, die den öffentlichen Alarmismen und Entscheidungen der Politik diametral entgegenstehen – bestätigt, dass die reale Belastungssituation des Gesundheitswesens sich in keiner Weise von den Vorjahren unterschied – im Gegenteil. (Das verrückte Viren-Geschäft: Schon 2015 wurde das Corona-Virus patentiert!)

native advertising

Sie ist damit konkludent mit den ebenfalls unauffälligen Sterbekurven für das Corona-Jahr 2020. Bedenkt man, dass die Grippe so gut wie „ausgestorben“ ist, während Corona an ihre Stelle getreten ist, dann bestätigt sich genau diese Vermutung: Hier wurde eine alljährliche Banalität zur Apokalypse umgedeutet.

Eine vor 14 Tagen veröffentliche Pressemeldung des Bundesgesundheitsministeriums bestätigt Erstaunliches:

„Die Analyse der Leistungsdaten aller deutschen Krankenhäuser zeigt, dass […] die stationäre Versorgung in Deutschland im ersten Pandemiejahr 2020 flächendeckend gewährleistet werden konnte. Nach einem Rückgang der Krankenhausfälle im Frühjahr um ca. 30 Prozent, wurden auf Jahressicht im Bereich der allgemeinen Krankenhäuser 13 Prozent und im Bereich der psychiatrischen Kliniken 11 Prozent weniger Fälle als im Vorjahr versorgt.

Im Jahresdurchschnitt waren vier Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patientinnen und -Patienten belegt. […] Die Mitglieder des Beirats betonten, dass die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat.“ 

Und in einer dazugehörigen Veröffentlichung ebenfalls des Bundesgesundheitsministeriums – siehe hier Schaubild 10 als Kurvenverlauf sowie die und Tabelle 5 als Auflistung, Grafik und Tabelle siehe hier , wird klar dargelegt, dass das in seltenen Fällen eine schwere Atemwegserkrankung mit Lungenentzündung auslösende Sars-CoV-2-Virus – so die „Achse des Guten“ –

…dem Vorjahres-Geschehen von 2019 in 2020 nicht hinzugetreten ist, sondern lediglich eine neue Bezeichnung oder einen neuen Beobachtungsgegenstand innerhalb des jahresüblichen Grippe-Geschehens bildete“.(AIDS war die Blaupause für die heutige Corona-Kampagne (Video))

Die Regierung wusste somit die ganze Zeit über die reale Datenbasis Bescheid, und weil diese nun sogar von Jens Spahn offiziell veröffentlichten Parameter im März 2020 nicht die Ausrufung des Notstandes beziehungsweise die Erklärung einer „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ begründet haben können, muss – so schlussfolgert die „Achse“ – „spätestens seit Mitte April 2020 Absicht und Systematik“ unterstellt werden.

Sie wussten ganz genau, dass dies nicht die angedrohte Pandemie war und werden würde – doch sie kultivierten und dramatisierten sie immer weiter, einschließlich des bald achtmonatigen Dauerlockdowns, in dem wir nach wie vor stecken. Warum, das werden irgendwann Untersuchungsausschüsse, Gerichte oder womöglich Tribunale aufzuklären haben.

Noch scheint der Leidensdruck nicht groß genug zu sein, um dem Spuk durch „Druck von unten“ ein Ende zu bereiten.

Lug und Trug: Regierung gibt „keine Entwarnung“ für Sommer – trotz sinkender Inzidenzen

Was ist der Unterschied zwischen „Und täglich grüßt das Murmeltier“ und der Corona-Krise? Am Ende des Hollywood-Klassikers wacht sogar Phil Connors aus seiner Dauerschleife endlich auf. Die Freiheitseinschränkungen hingegen sind endlos – und jeder vermeintliche Silberstreif am Horizont erweist sich bald als nächste Fata Morgana.

Da überrascht es nach acht Monaten Dauerlockdown kein bisschen, dass die Bundesregierung „trotz der Entspannung der Corona-Lage“ mal wieder keinen Anlass zur Entwarnung sieht.(Wichtig: Der Corona-Kult entspricht den 6 Bedingungen des Mind Control (Videos))

Der neueste Pessimismus deckt nun nicht mehr prospektive Zeiträume von „ein paar Wochen“ oder „ein paar Monaten“ ab, in denen es nicht nur für Gesundheitsminister Jens Spahn oder RKI-Cheftierarzt Lothar Wieler „die Pobacken zusammenzudrücken“ gilt – sondern gleich den kompletten Sommer: In diesem sei noch mit keinen allzu großen Überraschungen und Freiheiten zu rechnen, erklärte gestern die Bundesregierung – und raubte damit den unverbrüchlichen Optimisten der Bevölkerung in ihrer treudoofen Duldungsstarre gleich wieder die nächste Portion Hoffnung.

Täglich fallende Neuinfektionszahlen und die „mit großem Schwung laufende Impfkampagne“ könnten zuversichtlich machen, aber „nicht voreilig„, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert gestern in Berlin laut „dts Nachrichtenagentur“: „Wir haben noch nicht die Voraussetzungen dafür erreicht, einen genauso entspannten Sommer wie letztes Jahr zu genießen.

Abgesehen davon, dass schon der letzte Sommer eine Zumutung voller Einschränkungen von Maske bis Adressdokumentation bei jedem Feierabend war, und von Entspannung keine Rede sein kann: von „Genuss“ können nach 14 Monaten Corona wohl nur noch Masochisten sprechen.

Shift der Kriterien – und keiner hat’s gemerkt…

Die von Merkel im ersten Lockdown durch ihre „Verdoppelungsintervalle“ und beim R-Wert bereits angewandte, durch und durch miese Tour, trotz Erreichen ausgegebener Ziele am taktischen Daueralarmismus festzuhalten und Zwangsmaßnahmen unverändert weiterzuführen, indem eben ganz unbemerkt einfach ein Shift der Bedingungen vorgenommen wird, funktioniert in Deutschland nach wie vor: Aktuell sind, laut RKI, 83,1 gemeldete neue Fälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen zu verzeichnen – weniger als die Hälfte der Zahlen, die vor einem Monat doch angeblich noch Ausgangssperren notwendig gemacht hatten.

Trotz dieses klaren Anlasses zu Entwarnungen ist nun, wie erwartet, von Öffnungen wieder keine Rede; stattdessen unkt die Regierung in Richtung lockerungswilliger Länder: Oberstes Ziel müsse bleiben, die Zahl der Ansteckungen „deutlich weiter zu senken“.

 

Äpfel mit Birnen verglichen

Und plötzlich wird wieder mal auf einen völlig neuen Wert abgestellt: Diesmal den Vorjahres-Inzidenz-Vergleichswert der jeweiligen Woche. Obwohl vor einem Jahr der 7-Tages-Schnitt noch gar keine pandemische Kennziffer war UND vor allem damals weniger als ein Viertel der heutigen Tests durchgeführt wurde (die zudem eine wesentlich niedrigere Vortestwahrscheinlichkeit abbildeten als die jetzigen, durch eine „Vorauswahl“ positiver Schnelltest selektierten PCR-Testungen, die demzufolge auch von einer rund 10-12 mal höheren Positivenrate als letzten Sommer geprägt sind!), werden Äpfel mit Birnen verglichen – und die heutigen Inzidenzwerte mit denen vor Jahresfrist verglichen.

Seibert ficht dies nicht an: Vor einem Jahr, so erklärt er unbeirrt, habe die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz „um diese Zeit bei fünf“ gelegen. Also ein Siebzehntel der jetzigen Größenordnung. Zwei wie gesagt überhaupt nicht vergleichbare Werte – doch sie sind ideal geeignet, um jetzt vom ursprünglich versprochenen Ziel (die Inzidenzen „unter 100“ zu drücken) ablenken, kaum dass es erreicht ist.

Und selbst wenn der Bundesschnitt unter 50 sänke, würde sich daran nichts ändern – denn er wäre dann ja immer noch zehnmal so hoch wie letzten Sommer! Sogar bei einer Nullinzidenz gäbe es keine Entwarnung – denn es könnte ja sein, dass er wieder auf 1 klettert, und dann exponentiell auf 2 explodiert!

Triumphales Lügengebilde

Kein Zweifel, die Regierung hat gesiegt. Das Volk ist geschlagen. Inzwischen hat sie ihre untertänige Herde da, wo sie sie haben will: Niemand hinterfragt mehr den Sinn von Impfungen, die kein einziges der formulierten Impfziele erfüllen können (und per definitionem eigentlich gar keine Impfungen, sondern Gentherapien sind).

Keiner muckt auf, wenn inzwischen schwarz auf weiß wohldokumentiert nachzulesen steht, dass die gesamte „Bundesnotbremse“ mit Ausgangssperren auf einer politischen Lüge über die angeblich kollapsgefährdeten Intensivstationen basierte.

Und niemand wundert sich, wieso nicht nur in den USA, in Russland und inzwischen auch weiten Teilen Europas nach und nach wieder „vorpandemische“ Normalität zurückgekehrt ist – während in Deutschland, auf Grundlage marginaler Willkür-Inzidenzen ohne jeden Aussagewert zur Krankheitslast, das öffentliche und soziale Leben weiter kujoniert und abgewürgt wird.

 Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit

Der Wille, das Rückgrat und die Seele der Deutschen sind gebrochen, sie haben sich fatalistisch in ihr Schicksal gefügt, und ganz gemäß dem klassischen Stockholm-Syndrom haben sie ihre Kerkermeister und Sklavenhalter lieben gelernt. Sie wollen von der einmal gekosteten Unfreiheit gar nicht mehr lassen, seit man sie ihnen als altruistische Nächstenliebe, als Engagement für „Gerechtigkeit“ (ob für „vulnerable Risikogruppen“ oder die Klimazukunft kommender Generationen) schmackhaft gemacht und als moralische Noblesse veredelt hat.

Vielleicht können sie es deshalb auch kaum erwarten, eine grüne Kanzlerin ins Amt zu wählen, die zwar weder die charakterlichen noch qualifikatorischen Voraussetzungen zur Führung einer 83-Millionen-Industrienation mitbringt, dafür jedoch die nahtlose Transformation der Pandemie-Einschränkungen zu Klima-Einschränkungen und „zivilgesellschaftlichen“ Opfern verheißt.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/journalistenwatch.com am 18.05.2021

native advertising

About aikos2309

12 comments on “Fake-Pandemie: Corona ist nicht „schlimmer als die Grippe“ – es IST die Grippe!

    1. Da aber ab 10/19 in Wuhan 5 G live ging und es schon ab 10/19 Fälle in China gab, sehe ich eher auch dass des vermehrte Elektrosmog und Strahlung auf jeden Fall einen besondere Note in Hinblick auf Schwächung des Immun-Systems und eher erkranken an Grippeviren in unmittelbaren Zusammenhang stehen.

      1. DAS sollte MAN AUF KEINEN FALL! unter den Teppich kehren (wollen, moegen)!!! oO
        =================================================================

  1. Das Schwert des PCR-Test muß umgedreht werden: Da alle Geimpften nachher pcr-positiv sind, müssen diese Menschen SOFORT in Quarantäne, solange wie sie pos sind, also für immer:

    Wir rechen wieder:

    40.000.000 sind in BRD geimpft : Ein Groß-Quarantänelager umfaßt 1000 Plätze.

    40M / 1000 ist 40.000. Jedes Lager kostet 10.000.000

    10M x 40.000 400.000.000.000 = 400 Milliarden Euro plus Betriebskosten 100 Milliarden pro Jahr.

    Also schon mal eine halbe Billion bereithalten !!!

    Ab dem Schwellwert von 90% Durchimpfung, können die Lager wieder abgebaut werden, da dann die gesamte BRD zum Q-Lager erklärt wird.

    Den Ungeimpften wird freigestellt, nun in die geräumten Lager zu ziehen. Nur so können sie verhindern, daß sie von Geimpften eine spike-Infektion bekommen und sterben.

  2. Staatsanwaltschaft Hagen ermittelt – Tod nur Stunden nach Biönschlecht-Ümpf. Obduktion angeordnet, Charge sichergestellt. – Wie das ausgeht wird zeigen, ob sich das Blatt im positiven Sinne für die Menschen langsam etwas wendet – m. E.:

    de.rt.com/inland/117642-ermittlungsverfahren-wegen-tod-mannes-nach/

    und aus der Schweiz dieses:

    37 mal mehr Nebenwirkungen und 76 Töte nach Ümpfungen in der Schweiz:

    http://www.wochenblick.at/37-mal-mehr-nebenwirkungen-und-76-tote-nach-impfung-in-der-schweiz/

  3. freiewelt.net/nachricht/jetzt-ist-es-raus-die-intensivbetten-luege-10084947
    ……………..
    diefreiheitsliebe.de/politik/italien-hafenarbeiter-weigern-sich-schiff-mit-waffen-fuer-israel-zu-beladen/
    ……………
    peta.de/neuigkeiten/kaenguru-leder-So grausam ist die Produktion von Sportschuhen
    ………………..
    welt.de/politik/ausland/plus231202551/Ceuta-Tausende-Migranten-schwimmen-nach-Spanien-Militaer-rueckt-an.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.