Coca-Cola bezahlt wissenschaftliche Studien: Junk Food ist gar nicht ungesund! (Video)

titelbild

Die dicken Vertilger von Fast Food sind gar nicht deswegen ungesund oder dick. Junk Food macht nämlich gar nichts und ist gar nicht ungesund … sagt Coca Cola. Es liegt nur an der mangelnden Bewegung. Soft Drinks sind sogar gut für uns, sagt Coca Cola, und damit auch jeder das glaubt, bezahlte Coca Cola 1,5 Millionen Dollar dafür, daß Wissenschaftler dies in einer Studie auch darlegen. Natürlich ganz sachlich und objektiv.

Alles Quatsch, daß Fast Food ungesund ist. Wer davon fett wird, ist selber schuld, meint Coca Cola. Sollen sie sich doch mehr sportlich betätigen, dann ist doch alles gut. Und damit die Leute das auch glauben, muß eine veritable, wissenschaftliche Studie her, die das belegt. Bei dem, was Coca Cola dabei an Renommee und Umsatz gewinnt, sind 1,5 Millionen Dollar eigentlich ein Klacks. Das zahlt Coca Cola den kritischen, objektiven Wissenschaftlern doch gerne.

Video:

„We want to teach the whole world …“ (Wir wollen die ganze Welt lehren), daß es um die Energiebalance geht. Natürlich, jetzt muß es gleich die ganze Welt sein, die Coca Cola missioniert. USA eben.

Damit das Ganze auch einen schönen, sozialen, engagierten, wissenschaftlichen Namen hat, gründete der Hersteller der braunen Brause ein neues Institut, das GEBN (Global Energy Balance Network). Hier ist ein großartiges, wohl dotiertes Betätigungsfeld für Wissenschaftler, die nicht die Zuckerbrause, Hot Dogs und Burger als fettmachend und ungesund sehen, sondern die mangelnde Bewegung. Man müsse die Kalotrien halt verbrauchen, dann ist alles in Ordnung, wissen sie schon, bevor die Studie überhaupt richtig angefangen hat.

Laut einem Bericht der „New York Times“ hat Coca Cola seit 2004 bereits 4 Millionen US-Dollar (rund 3,6 Millionen Euro) an die Organisation gespendet. Allein im Jahr 2014 unterstützte der Getränkehersteller die Forscher mit 1,5 Millionen Dollar (rund 1,36 Millionen Euro).

Ein Slogan ist auch schon gefunden: „Fitness trumps Fatness“ (Fit sein ist Trumpf über Fett sein) heißt die Devise, und Coca Cola sieht sich als Gesundheitsberater für Familien:

bild2

Interessant ist, daß auch die vom Getränkehersteller gut bezahlten Wissenschaftler sich sehr gewählt ausdrücken. „Es gibt keine überzeugenden Argumente, daß eine schlechte Ernährung die Ursache für Übergewicht ist“, sagt Experte Steven Blair vom neu gegründeten GEBN. Ja, natürlich man kann auch bei schlechter Ernährung dünn sein, aber dann ist es kalorienärmere und/oder weniger. Darüber, wie der Gesundheitszustand bei schlechter Ernährung ist, sagt das Körpergewicht nur bedingt etwas aus.

Fitness, auf die hier ja nachdrücklich abgestellt wird, hat dagegen nur bedingt etwas mit dem Gewicht zu tun. Man kann sogar dünn sein und dennoch vollkommen untrainiert oder eine stabilere Figur haben und doch in bester Verfassung und gut trainiert. Man wird wohl selten einen rappeldürren Schwergewichtsboxer erleben. Was Fitness allerdings sehr wohl mitbeinhaltet ist, daß damit auch körperliche Leistungsfähigkeit gemeint ist, und die setzt Gesundheit voraus – nicht nur Normalgewicht. Die Kampagne arbeitet also ganz bewußt mit Irreführung.

Fitness wird hier mit „nicht dick zu sein“ gleichgesetzt, was aber wiederum nicht ursächlich miteinander zu tun hat.

Das sein uramerikanisches Erfrischungsgetränk halt jede Menge kalorienreichen aber gesundheitsschädlichen Zucker enthält, versucht Coca Cola gern durch die Nebenproduktlinien Cola Zero und Cola Light und andere zuckerfreie „Soda-Pops“ zu kaschieren. Allerdings haben wir hier wieder das Problem mit dem geradezu giftigen Aspartam, und das Fass möchte der Softdrink-Riese eigentlich auch nicht so recht aufmachen.

Also bleibt man lieber bei der Linie, die Konsumenten zum Sport zu ermuntern, damit den Eindruck zu erwecken, Coca Cola bemühe sich redlich um die Gesundheit der Amerikaner und mit wissenschaftlicher Untermauerung bewirbt das Unternehmen nun seine braune Brause als ideale Ergänzung zum Sport.

Coca Cola und Fitness haben soviel miteinander zu tun wie Gustav und Gasthof.

Dazu kommt noch, daß amerikanische Kardiologen eine Studie durchgeführt haben, die auch noch die schwer haltbare These der Coca-Coliker widerlegen. Das Fett, das der Körper durch schlechte Ernährung ansetzt, läßt sich nicht einfach „wegjoggen“. Sport führt nicht zu Gewichtsverlust, heißt das Fazit der Untersuchung.

Das Thema „Gesundheit“, die nur eine gute und abwechslungsreiche, natürliche Ernährung ermöglicht, und über die sich in der Regel auch das Körpergewicht sehr schnell auf einem zuträglichen Niveau einpendelt, wird bei der ganzen Argumentiererei komplett außen vor gelassen.

Wohlweislich.

Literatur:

Garantiert gesundheitsgefährdend: Wie uns die Zucker-Mafia krank macht von Hans-Ulrich Grimm

Opium fürs Volk: Natürliche Drogen in unserem Essen von Udo Pollmer

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer von Marion Schimmelpfennig

Entgiften statt vergiften von Uwe Karstädt

Verweise:

http://well.blogs.nytimes.com/2015/08/09/coca-cola-funds-scientists-who-shift-blame-for-obesity-away-from-bad-diets/?_r=0

http://english.alarabiya.net/en/life-style/healthy-living/2015/08/11/Coca-Cola-bad-diets-not-to-blame-for-obesity.html

http://fortune.com/2015/08/10/coke-weight-loss/

http://uk.businessinsider.com/coca-cola-paid-nutrition-experts-to-recommend-soda-as-a-healthy-snack-2015-3?r=US&IR=T

http://www.sciencerecorder.com/news/2015/08/10/coca-cola-funds-studies-discredit-importance-healthy-diet/

http://thinkprogress.org/health/2015/08/10/3689713/coca-cola-scientists-obesity/

Quellen: PublicDomain/quer-denken.tv vom 21.08.2015

Weitere Artikel:

Kinder-Ernährung: Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel gefordert

Geben Sie Ihrem Baby Cola! (Videos)

Warum Deine Großeltern keine Lebensmittelallergien hatten … Du aber schon

Koffeinhaltige Energydrinks: Riskante Wachmacher

Aspartam: Die Chronik der Legalisierung eines Süßstoffs

Energy-Drinks: Die ersten Staaten verbieten Red Bull & Co. – Übelkeit, Herzrasen, Nierenversagen (Video)

Krebs liebt Zucker

Amphetamine: Stimmungsaufheller in Weihnachtsleckereien

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

Nach Todesfällen: US-Behörde ermittelt gegen Energy-Drink

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Unser täglich Brot (Video)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Selber ernten macht gesund: Mundraub statt Supermarkt

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

“Kuschelhormon” Oxytocin: Futter für die Freundschaft

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

“Dumm wie Brot”: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Endstation Gehirn: Die Verblödung schreitet voran

“Too fat to fight”: Britische Soldaten leiden an Übergewicht

Fast ein Drittel der Weltbevölkerung ist laut neuer Studie zu dick

Fettleibigkeit: Nordrhein-Westfalen plant Fitneßtests für Kinder

Die Diktatur der Dummen

Die Deutschen werden immer dicker!

Sammelklage USA: Geld zurück für “fettige” und ungesunde Nutella

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Steigende Lebenserwartung?

Warnung vor Gefahr durch Aluminium: Angstschweiß wegen Deos

«Smartphone-Zombies» leben gefährlich

Der Preis der Bananen (Video) 

Gefahr für Kinder: Fluorid kann ADHS verursachen

Krebsrisiko: Giftiges Benzol in Erfrischungsgetränken (Video)

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Kosmetik-Check: Kinderprodukte stark hormonell belastet

Die Akte Aluminium (Video)

Inhaltsstoffe von Zahnpasta sind offenbar so gefährlich wie Asbest

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Ein Drittel belastet – Hormonelle Stoffe in Pflegeprodukten

Zu viel Fluorid: Dumm durch Zahnpasta

Abfall Anonymous

Coca-Cola – das süße „Gift“ der Menschheit

Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Studie zur Gedächtnisleistung – Zucker soll Vergessen fördern

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

Alte Apfelsorten schützen von Allergiesymptomen

Stiftung Warentest: Wasser mit ‘mangelhaften’ Geschmäckle

Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

Obst und Gemüse mit Perchlorat kontaminiert

Massenmord an Büffelkälbern für Mozzarella in Italien

Gefährliche Phosphate in Lebensmitteln

Industrie verabreicht zum Frühstück Mehlpampe mit Zucker – Einträgliches Geschäft zu Lasten der Gesundheit von Kindern

180.000 Todesfälle mehr durch Energydrink, Eistee, Fruchtsaft und Limo…

Untersuchung von Stiftung Warentest: Zu viele Keime im Salat 

Die Menschen werden dümmer!

Aspartam – Wie wir systematisch vergiftet werden (Videos)

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Fluor/Fluorid ist giftig und nicht lebenswichtig außer in pflanzlicher Form

Aspartam – Gift aus dem Supermarkt in Säften, Energy-Drinks, Kaugummis, Bonbons und mehr

Schimmel-Alarm bei deutschem Supermarkt-Käse

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Tischgesellschaft: Der Verpixelte in der Gleichschaltung (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Mineralöl in Lebensmitteln 

Die Milch machts: Krankheit (Video)

Meditation verändert Erbgut

 

About aikos2309

6 comments on “Coca-Cola bezahlt wissenschaftliche Studien: Junk Food ist gar nicht ungesund! (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*