Nach dem Sturm ist vor dem Sturm: Auf „Heini“ folgt „Iwan“ – dann der Winter

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

bild1

Orkanböen auf den Bergen, kaum Schäden im Flachland: Sturmtief „Heini“ hat Deutschland weitgehend verschont. Vereinzelt stürzten in der Nacht zu Mittwoch Bäume, Baugerüste und Verkehrsschilder um. Größere Schäden gab es jedoch nicht (Bild: Auf dem Erfurter Domplatz stürzte der 28 Meter hohe Weihnachtsbaum um und beschädigte eine Krippe. Die wertvollen Figuren-Unikate standen laut Marktleitung aber noch nicht darin. Ein Kran richtete die Rotfichte wieder auf)

Nun kündigt sich allerdings „Iwan“ an: Dieses Tief soll am Donnerstag erneut kräftigen Wind und Regen bringen. Die Temperaturen bleiben vorerst noch mild, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) vorhersagt.

Auf dem Brocken im Harz erreichte „Heini“ Geschwindigkeiten von 170 Kilometern pro Stunde. Über andere Mittelgebirge fegte der Sturm nach Angaben eines Meteorologen ebenfalls mit voller Orkanstärke, also mit gut 120 Kilometern pro Stunde.

Auf dem Erfurter Domplatz stürzte der 28 Meter hohe Weihnachtsbaum um und beschädigte eine Krippe. Die wertvollen Figuren-Unikate standen laut Marktleitung aber noch nicht darin. Ein Kran richtete die Rotfichte wieder auf.

bild2

(Sturmschaden in Brandenburg: Insgesamt blieb Tief „Heini“ zum Glück aber harmloser als befürchtet)

Winterliche Verhältnisse am Wochenende

Am Dienstag waren in einigen Städten Flüchtlinge vor dem Unwetter in Sicherheit gebracht worden: In Bremen mussten rund 1400 Asylbewerber über Nacht kurzfristig von Zeltlagern in Schulen umziehen. Die Zelte, in denen die Menschen untergebracht waren, halten nach Herstellerangaben höchstens Windstärke 10 aus, erwartet wurden aber Sturmböen bis zu Stärke 11.

Auch in Dresden und Berlin wurden mehrere Hundert Flüchtlinge aus Zelten, in denen sie wohnten, oder in denen sie auf einen Termin bei Behörden warteten, in andere Unterkünfte gebracht.

Zum Wochenende hin strömt deutlich kältere Luft nach Deutschland: Meteorologen kündigen gebietsweise frühwinterliche Verhältnisse an. „Wenn wir also ab dem Wochenende in weißer Landschaft aufwachen, sollten wir uns nicht allzu sehr wundern“, sagte Christoph Hartmann vom DWD.

So sollen die Temperaturen in Bayern am Ende der Woche höchstens noch vier Grad erreichen, ab 500 Metern Höhe sind Schneefälle möglich.

Aktuell: Orkanartige Böen an den Küsten

Mit Spitzenböen bis 112 Kilometer pro Stunde fegen aktuell orkanartige Böen über die Nordseeküste hinweg. Fast ebenso heftig bläst der Wind am Leuchtturm Kiel auf der Ostsee.

bild3

Direkt auf der Nordsee wird dagegen volle Orkanstärke erreicht, auf dem Brocken im Harz mit Spitzenböen bis 133 Kilometer pro Stunde.

Alpen: So wenig Schnee wie im Sommer

Weiten Teilen der Alpen steht heute eine weiterer Sonnentag bevor. Der außergewöhnlich trockene und milde November dauert noch an.

bild5

So wie im österreichischen Heiligenblut am Fuße des Großglockner sieht es auch in fast allen anderen Regionen aus: Kahle, fast schneefreie Hänge bei strahlendem Sonnenschein und nahezu wolkenlosem Himmel.

Temperatursturz von 25 Grad steht an

Das wird ein heftiger Wintereinbruch am Wochenende. Es gibt zum Teil einen Temperatursturz von 25 Grad. Und Flocken fallen bis ins Flachland. Denn die milde und lebhafte Westströmung wird abgelöst von einer kalten Nordwest- bis Nordströmung. Somit kann sich Luft polaren Ursprungs bei uns breit machen.

51eBbyPWoaL

Frost und Schneeflocken bis ins Flachland

Am imposantesten ist der Übergang vom spätsommerlichen Herbst in den frostigen Winter am Alpenrand. Nach knapp 15 Grad am Mittwoch und Donnerstag sacken die Temperaturen in Oberstdorf bis zum Sonntagabend in den zweistelligen Minusbereich ab.

Dabei sinkt die Schneefallgrenze in der Nacht zu Samstag immer mehr in die Täler ab, am Samstag liegt sie dann zum Teil unter 400 Meter. In den Bergen fällt jede Menge Schnee, in Lagen zwischen 1.500 bis 2.000 Meter sind über 1 Meter Neuschnee innerhalb von 48 Stunden möglich. auch in tieferen Lagen können enorme Schneemengen zusammenkommen. Selbst in Oberstdorf, auf knapp 800 Meter gelegen, können bis Sonntagabend bis zu 50 Zentimeter Schnee fallen.

Auch in den Mittelgebirgen wird es tief winterlich und weiß. Nur die Mengen sind hier bei weitem nicht so hoch wie am Alpenrand. Aber auch in den höchsten Lagen des Sauerlands nistet sich der Dauerfrost ein – allgemein zwischen 700 und 1.000 Meter.

Selbst am Rhein kann es am Wochenende eine weiße Überraschung geben. Für Köln sind am Samstagabend nasskalte 3 Grad und Schneeregen angesagt. Und in der Nacht zu Montag wird es – wie im übrigen Land auch – frostig! Gerade für den Berufsverkehr am Montagmorgen bedeutet das auch für den Westen erhöhte Glättegefahr.

Literatur:

Veränderung des Golfstroms. Auswirkungen und Risiken für Europa von Vitus Wahlländer

Die Erde hat ein Leck: Und andere rätselhafte Phänomene unseres Planeten von Axel Bojanowski

Die seltsamsten Orte der Welt: Geheime Städte, Wilde Plätze, Verlorene Räume, Vergessene Inseln von Alastair Bonnett

Löcher im Himmel. Der geheime Ökokrieg mit dem Ionosphärenheizer HAARP von Jeane Manning und Nick Begich

Quellen: PublicDomain/SPON/wetter.de/wetteronline.de vom 19.11.2015

Weitere Artikel:

Extrem-Hurrikan Joaquin ändert plötzlich Richtung – und stürmt jetzt nach Europa (Videos)

Golfstrom-Anomalie: Nordatlantik ungewöhnlich kalt

Wellen am Atlantik immer größer (Videos)

Zeichen der Veränderung: Gewaltiger Sandsturm im Irak – Staubwolke verschlingt US-Metropole (Videos)

Schwindendes Meereis schwächt Umwälzpumpe im Nordatlantik

HAARP-Katastrophen als Väter aller Profite: Stürme und Erdbeben als Waffen (Videos)

Staubtrockene Äcker und Felder – Staubstürme im Nordosten von Deutschland (Video)

Zeichen der Veränderung: Hitzewelle in Indien lässt Asphalt schmelzen – Trockenheit in Hessen – Unwetter in Polen (Videos)

Zeichen der Veränderung: Riesenwellen überfluten Küsten in Mittel- und Südamerika (Videos)

Zeichen der Veränderung: Chile – Überschwemmungen in der Atacama-Wüste (Videos)

Zeichen der Veränderung: Starke Stürme werden noch heftiger (Videos)

Zwei heftige Wirbelstürme richten Zerstörungen in Australien an (Videos)

Zeichen der Veränderung: Starke Stürme werden noch heftiger (Videos)

Klima-Lüge: 2014 war gar nicht das wärmste Jahr, das jemals aufgezeichnet wurde

Orkantiefs “Elon” und “Felix”: Deutschland vor dem Sturm-Wochenende

Vorläufige Tornado-Bilanz 2014: Mehr Stürme als im letzten Jahr

Wellen am Atlantik immer größer (Videos)

Monster-Blizzard “Juno”: Gewaltiger Schneesturm bedroht US-Ostküste (Nachtrag & Videos)

Klima: Australisches Wetteramt der Manipulation von Temperaturaufzeichnungen angeklagt

An alle Stromtrassen-Gegner: Warum werden diese Hochspannungsleitungen durchs ganze Land gebaut (Videos)

Revidierte El-Niño-Prognose: Extremwetter rund um den Pazifik bleibt aus

Die offizielle Chemtrails-Werbung der Klima-Ingenieure in Deutschland (Video)

Neue Studie zur Klimageschichte: Arktisches Meereis beeinflusste Stärke des Golfstromes

Nutzen die USA und Rußland Wirbelstürme und Erdbeben für Wetterkriege? (Videos)

Die Sonne steckt hinter dem Klimawandel

Bundeswehr: Geo-Engineering – Gezielt das Klima beeinflussen

250 Jahre Sonnenflecken-Zahlen: Es war alles ganz anders

Mini-Max 2014: Die Sonnenaktivität auf dem Höhepunkt (Video)

Umwelt-Bundesamt: Klima-Skeptiker sind dumm oder korrupt

Sonnenwinde lassen es auf der Erde häufiger blitzen (Video)

Klima und Atmosphäre: Verräterische Sonnenuntergänge

Bundeswehr spricht über Geo-Engineering und Klimawaffen

Was der lahme Jetstream aus unserem Sommer macht (Video)

Wirbelstürme: Tropische Klimazone breitet sich aus

El Niño könnte das Weltklima auf den Kopf stellen – dieses Jahr

Zu Lande und zu Wasser: Methanlecks in der Erde (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

US-Kongressausschuss über HAARP: Wir können die Ionosphäre kontrollieren (Video)

Der IPCC-AR-Report: Manipulationen desperater Warmisten, um uns unverfroren hinter´s Licht zu führen

Wetter auf Bestellung: Die Wolkenschieber (Videos)

Komet löste Eiszeit vor 13.000 Jahren aus: Neue Erkenntnisse (Videos)

Das HAARP-Projekt (Videos)

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*