Ab 2018: Vereinigte Staaten von Afrika?

ttiel1

Ein einziger Pass für ganz Afrika! Für alle 54 Staaten des Kontinents soll ein einheitlicher Pass kommen. Visa-Angelegenheiten sollen so unnötig gemacht werden. Die Wanderbewegung dürfte so weiter beschleunigt werden – und das dürfte auch Europa interessieren.

Bislang haben die 54 Staaten des afrikanischen Kontinents unterschiedliche Pässe – wer reisen möchte, muss behördliche Hürden überwinden oder illegal Grenzen überschreiten. Das birgt mitunter Gefahren, wie der Direktor der „Afrikanischen Union“ Dr. Khabele Matlosa mit Bedauern feststellt.

Dem US-Fernsehesender CNN sagte er: „Wir haben im Moment das Problem, dass junge Menschen ihr Leben aufs Spiel setzen, um die Sahara zu durchqueren oder auf Schiffen nach Europa reisen.“ Das soll sich ändern, indem ein einheitliches Pass-System die innerafrikanische Wanderbewegung erleichtert (Flüchtlinge: Merkel erwartet massive Migrations-Bewegung aus Afrika – GIZ hilft Diktatoren beim Grenzschutz).

Und diese geht von Süden nach Norden. Laut dem UNO-Flüchtlingshochkommissariat (UNHCR) befanden sich bereits Mitte 2015 südlich der Sahara in Afrika circa 15 Millionen Menschen auf der Flucht. Experten gehen davon aus, dass dies nur der Anfang ist (Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland).

Afrika-Pass schon ab 2018?

Ein gemeinsamer afrikanischer Pass soll bereits 2018 kommen und die Reisen massiv erleichtern. Um die Sahara nach Norden zu überqueren, müssen die Flüchtenden viele andere afrikanische Staaten durchqueren – egal ob sie aus dem Westen (wie Gambia oder Nigeria) kommen, oder aus dem gebeutelten Osten (Somalia, Eritrea) (USA bereitet in Eritrea (Afrikas Kuba) Regimechange wie in Libyen vor).

Am Mittelmeer angelangt wollen sie weiter nach Europa. Sicherheitsexperten und Bundesheer-Oberst MMag. DDr. Andreas Andreas Stupka:

„Afrika besitzt eine gewaltige Überpopulation, das heißt, dort leben sehr viele Menschen, die allerdings keine Chance auf eine Berufsausbildung oder ein Leben nach westlichem Standard haben. Daher beginnen sie zu wandern – Europa gilt dabei als Paradies.“

Die Einführung des E-Passes ist Teil der „Agenda 2063“. Mit diesem Plan wird die Afrikanische Union die gewaltigen Ressourcen des Kontinents weiter ausbeuten (Jetzt bohrt China im Amazonas Regenwald nach Öl und will Blackwater-Söldner für Afrika (Video) und Acker-Ausverkauf in Afrika und in den USA).

Bereits im kommenden Jahr will die AU auf dem Kontinent eine Freihandelszone schaffen: Diese soll den afrikanischen Binnenhandel fördern und die wirtschaftliche Entwicklung ankurbeln.

Um als Afrikaner in Afrika ein Visum zu bekommen, bedarf es bisher viel Geduld: Geschäftsleute beklagen schon länger den immensen bürokratischen Aufwand und die Schreibarbeit, die es für eine Einreiseerlaubnis zu bewerkstelligen gilt (Exodus der Mittelschicht aus Afrika – V4-Staaten lehnen „Flüchtlings-Strafgebühr“ ab).

Einem Bericht der Weltbank zufolge müssen Händler, die ihre Waren auf afrikanischen Straßen transportieren, nicht selten weit mehr als 1.000 verschiedene Lizenzen und Genehmigungen bei sich tragen.

Der afrikanische Binnenhandel ist fast 50 Prozent teurer als der Handel in Ostasien. Auch innerkontinentale Flüge kosten oftmals um ein vielfaches mehr als Flüge zu anderen Kontinenten.

  

Kritiker mahnen jedoch zur Vorsicht, Afrika ließe sich nicht mit Europa vergleichen: „Wir haben bisher weder die Grenz- noch die Militärkapazitäten, um Terrorgruppen wie die Al-Shabaab zu bekämpfen”, kritisiert Victoria Lukoye, eine Dozentin am Institut für Diplomatie und internationale Studien der Universität Nairobi (Das neue Rom: Freimaurerische “Mittelmeer-Union” beflügelt durch Flüchtlingskrise (Videos)).

Organisationen wie Al-Shabab oder Boko Haram würden die offenen Grenzen für ihre terroristischen Aktivitäten nutzen.

Quellen: PublicDomain/huffingtonpost.de/wochenblick.at am 09.07.2016

Weitere Artikel:

USA bereitet in Eritrea (Afrikas Kuba) Regimechange wie in Libyen vor

Flüchtlinge: Merkel erwartet massive Migrations-Bewegung aus Afrika – GIZ hilft Diktatoren beim Grenzschutz

Völker aus Afrika ziehen Deutschland wegen Völkermord vor Gericht

Südafrika: CIA soll hinter Mandelas Verhaftung stecken

Afrika: Bedingungsloses Grundeinkommen für 6.000 Kenianer

Jetzt bohrt China im Amazonas Regenwald nach Öl und will Blackwater-Söldner für Afrika (Video)

Afrika: Warka Water in Äthiopien – Türme gewinnen Trinkwasser aus der Luft (Video)

Afrika: 5 Millionen Nigerianer lehnen Monsantos GMO Baumwolle und Mais ab (Video)

Acker-Ausverkauf in Afrika und in den USA

Kolonialismus 2.0: Erdgas-Multi Shell etabliert großflächig Fracking in Südafrika

Afrika: Konzentrationslager im Kolonialismus

Rücksichtsloses Freihandelsabkommen – Europa erpresst Afrika (Videos)

Schädlicher Freihandel: Wie EU-Staaten die Dritte Welt ausbeuten

Flüchtlinge: Schmutziger Deal mit der Türkei – Brandbrief an Merkel – Militär übernimmt (Videos)

Afrikas Schuldenkrise 2.0: Profiteure sind Finanzkonzerne und Großanleger

Die Freihandels-Lüge: TTIP schreibt bereits Regeln für EU-Lebensmittelstandards um

Afrika: China greift nach Namibia

Politik und Medien trommeln für neue Kriege in Afrika

Diktat der Unternehmen: Freihandelsvertrag TPP steht kurz vor Abschluss

Afrika: Schattenkrieg in der Sahara (Video)

Flüchtlingskrise gerät außer Kontrolle und wird gezielt heruntergespielt – Kritik an „Wir schaffen das“-Haltung (Videos)

Flucht ins Ungewisse: Nicht vermischen!

US-Stützpunkt in Spanien: Sprung­brett nach Afrika

Eine neue Form der Kolonialisierung Afrikas

Afrika: Korruption und Betrug im Musterland Botswana – Migration in Südafrika – Schließung aller Schulen in Togo

Uran: Ausgeraubtes Afrika

China bekommt bald auch Marinebasis in Afrika

Werde Fluchthelfer! „Fluchthelfer.in“ made by US-Think Tank

Insider: US-Organisationen bezahlen die Schlepper nach Europa!

„Kein Wirtschaftsasyl in Deutschland“: Bundesregierung will Flüchtlinge abschrecken – Katastrophenalarm in München (Video)

Auf der Flucht: Pst, Feind hört mit!

Empörung im Netz über Merkel-Reaktion auf weinendes Flüchtlingsmädchen

Deutschland: Auf die Flucht getrieben

Lieber Afrikaner! Vorsicht Europa! (Video)

Der Beweis: „Islamischer Staat“ ist von den USA geplant

Sklavenarbeit in der EU: Billigjobber en gros

Kriegspläne gegen Flüchtlinge: Der neue „Wettlauf um Afrika“

Moderne Arbeitssklaven: EU-Studie belegt dramatische Ausbeutung und Lohndumping in Europa

Folter statt Schutz: Flüchtlinge in Polizeizelle gequält

Von der Hand in den Mund – Weltweit immer mehr ungesicherte Arbeit

Australiens Flüchtlingspolitik ist Folter

Die Gutsherrenart der Arbeitsagentur gehört abgeschafft – Statistiken reiner Selbstbetrug

Deutschland: Armut gefährdet die Demokratie

Konjunkturprogramm Flüchtlinge: Deutsche Geschäfte mit der Not

Mindestlohn: Geschummelt, gestrichen, gemogelt – erhöht Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft

IS will von Libyen aus 500’000 Flüchtlinge nach Europa treiben

US-Arbeitsmarkt: Vom Tellerwäscher zum Obdachlosen

Geleaktes Freihandelsabkommen TPP: Arbeiten wie in Asien

Bundesverfassungsgericht stellt klar: Kinder gehören dem Staat

TTIP macht 600.000 arbeitslos

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Journalisten geben zu: Berichte über das Flüchtlingschaos sind positiv gefiltert (Videos)

„Möglicher Zusammenbruch der Versorgung“: Geheimbericht kündigt mehr Flüchtlinge an, als bislang erwartet

Flüchtlinge: Containerhersteller verzehnfachen ihre Preise

Flüchtlinge, Kriegstreiber und Solidarität passen nicht zueinander

Geplante Migrationsflut: Was die Dunkelmächte mit uns wirklich vorhaben!

About aikos2309

One thought on “Ab 2018: Vereinigte Staaten von Afrika?

  1. So war es von den Illuminaten ja geplant worden! Die Welt in 4 Unionen (Pazifische Union, Nordamerikanische Union mit Mexico, Kanada usw., das jämmerliche Konstrukt welches sich EU nennt, sowie die afrikansiche Union) aufzuteilen, und über diesen Unionen nur mehr die Weltregierung unter der Herrschaft der UNO, einer UNO die allerdings keiner mehr als Solche erkennen wird wenn es soweit ist, und welche sich durch eine Einhebung einer weltweiten Steuer auf Co2 für Alles und Jeden, sowie weiteren Feinheiten finanzieren wird!

    Das nennt sich dann die NWO – Neue Weltordnung!

    Da fehlt dann eigentlich nur noch der König der Welt!?

    Großbritannien hat sich durch seinen gepflegten Austritt aus einem dieser Scherbenhaufen seine neugewonnene Freiheit nun wieder geholt, bringt sich erstens vor dem in Sicherheit was wir hier in den nächsten Jahren zu erwarten haben, und zweitens bringt es sich für das Danach in eine Position die es ihm (dem Common Wealth) ermöglicht den Rang einzunehmen, welcher Ihm in diesen Spiel ohnehin immer schon zugedacht war.

    Denn schließlich hat sich an den tatsächlichen Machtverhältnissen hinter den Kulissen seit hunderten wenn nicht tausenden von Jahren nichts bzw. nur wenig verändert.

    Nur die Show für Uns bekommt immer einen zeitgemäßen Anstrich verpasst. Damit wir auch das Gefühl haben irgend wie dabei zu sein!

    Allerdings ohne zu bemerken, dass wir eigentlich die ganze Zeit nur vor Uns her getrieben werden, um als verblendete Masse den kranken Visionen einer Gruppe von Individuen zu folgen, die Uns erzählen wollen wie das Leben und die künstliche Welt die Sie kreieren so auszusehen haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*