Leitungswasser besser als Stilles Mineralwasser

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!
Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen!Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

titelbild-neu

Muss es wirklich immer Mineralwasser aus der Flasche sein? Reicht nicht auch Leitungswasser? Die Stiftung Warentest hat Stilles Mineral- und Leitungswasser getestet. Die wichtigsten Ergebnisse gibt es hier.

Die Deutschen sind heiß auf Wasser. Im Durchschnitt trinken wir 21 Liter Stilles Mineralwasser im Jahr. Aber wie gut ist das Wasser, das uns im Laden verkauft wird? Wie schneidet im Vergleich Leitungswasser ab? Wie sieht es bei der Belastung mit Pestiziden oder Arzneimittelrückständen aus?

Wir haben die wichtigsten Ergebnisse der Stiftung Warentest für Sie hier und in unserer Bildergalerie zusammengefasst.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! Finca Bayano in Panama.

Pluspunkte für Leitungswasser: Tests von Trinkwasserproben aus der gesamten Republik zeigen: Leitungswasser hat eine gute Qualität. Und: Preislich gesehen ist Leitungswasser eindeutig günstiger als Mineralwasser (Unser Trinkwasser in Gefahr).

Natürliches Mineralwasser ist überschätzt: Vor allem der Mythos von vielen Mineralstoffen im Mineralwasser stimmt so nicht. Aber: Kalziumreiches Mineralwasser kann beispielsweise laktoseintolerante Menschen mit Kalzium versorgen.

Kein Glyphosat gefunden: Zuletzt sorgten auch Meldungen über Glyphosat in Bier und Muttermilch für Schlagzeilen. In den Tests wurde Glyphosat diesmal weder in Trink- noch in Mineralwasser gefunden.

Allerdings wurde in drei Mineralwässern Rückstände von Aminomethylphosphonsäure, ein Hauptabbauprodukt von Glyphosat, gefunden (Glyphosat: Laut WHO nun doch nicht krebserregend – Wissenschaftler erwarten erhöhte Krebsraten (Video).

Alarmierend: drei Mineralwässer sind sehr stark mit Keimen belastet. Darunter befindet sich das französische Wasser „Evian“: Das wirbt sogar ausdrücklich damit, dass man Babynahrung damit zubereiten kann! Außerdem sind es die deutschen stillen Mineralwässer „Märkisch Kristall“ aus Brandenburg und „Gerolsteiner Naturell“ aus Rheinland-Pfalz.

Für Babynahrung müssen diese Mineralwässer abgekocht werden, empfiehlt Stiftung Warentest. Da vermisse ich die Logik der Tester: Denn diese drei Flaschenwasser wurden auch mit der Note „gut“ bewertet.

  

Keines der Wässer überschreitet Nitrat-Grenzwert: Nitrat gelangt v.a. über Gülle und Kunstdünger ins Grundwasser. Für Trinkwasser gilt ein Nitrat-Grenzwert von 50 Milligramm pro Liter. 27 der 28 untersuchten Trinkwässer enthalten zwar Nitrat. Der höchste Gehalt liegt dabei aber bei 30 Milligramm pro Liter. Alle Wasser halten also den Grenzwert ein (Zeitbombe Nitrat: Krebsgefahr durch Trinkwasser (Videos)).

Arzneimittelrückstände in einigen Trinkwasserproben: Medikamentenrückstände oder Rückstände von Röntgenkontrastmitteln können über das Abwasser in den Wasserkreislauf gelangen.

Bei den Tests wurden in einigen Trinkwasserproben Spuren davon gefunden. Aber: Die Konzentrationen waren so gering, dass sie auf keinen Fall gesundheitsgefährdend sind. Und: In den Mineralwässern wurden solche Konzentrationen seit 2014 noch nie gefunden (Die Mineralwasser- & Getränke-Mafia).

Insgesamt wurden 30 Wässer getestet, teils in Glas- und teils in Plastikflaschen. Die in der Plastikflasche schmeckten teilweise nach Kunststoff. Vermeiden Sie unbedingt Plastikflaschen! (lesen Sie dazu mehr in dem unteren Buch vom Marion Schimmelpfennig, selbst Hersteller und Bundesbehörden wissen nicht genau, welche Chemikalien in den Flaschen wechselwirken!)

PET-Flaschen und -Behälter enthalten ebenfalls hormonartige Stoffe. Diese können in das Lebensmittel gelangen – und damit in den menschlichen Organismus (Wasserfilter – reinigt das Wasser, während du trinkst (Videos)).

Klaus-Dietrich Runow, Leiter des Instituts für Functional Medicine & Umweltmedizin (IFU), rät von Plastikflaschen ab. „Kaufen Sie Glasflaschen oder Verpackungen aus Glas, wann immer es möglich ist. In Plastikbehältnissen können auch neue Krebserreger wie zum Beispiel Benzol entstehen, indem vorhandene Substanzen miteinander reagieren.“

Literatur:

Abgefüllt (Prädikat: Wertvoll)

Planet ReThink (Prädikat: Wertvoll)

Blaues Gold – Der Krieg der Zukunft

Quellen: PublicDomain/PRAVDA TV/web.de/hr.de am 01.08.2016

Weitere Artikel:

Unser Trinkwasser in Gefahr

Die Mineralwasser- & Getränke-Mafia

Schwimmbad, Pool, Freibad: Wasser enthält mehr als 100 eklige Chemikalien

Nestlé: Raubzug von Trinkwasser in den USA

Afrika: Warka Water in Äthiopien – Türme gewinnen Trinkwasser aus der Luft (Video)

Leipziger Trinkwassernetz geleast an US-Unternehmen: Geschichte eines finanziellen Reinfalls

US-Stadt testete heimlich Chemikalien-Cocktail im Trinkwasser (Video)

Pepsi: Nur Leitungswasser statt Quellwasser verkauft

Abgefüllt – das Geschäft mit dem Wasser (Video)

Abschied vom Menschenrecht: Bürger-Initiative gegen Wasser-Privatisierung droht Scheitern

Spanische Bürgerbündnisse wollen Privatisierung von Trinkwasser aufhalten

Nestlé bezahlt nur 524 $ für 100 Millionen Liter kalifornisches Trinkwasser (Video)

Spanien: 800 Euro Strafe für Facebook-Foto eines Polizeiautos

Brasilien: Wasserkraft hat Vorrang – Kaum Chancen gegen die Stromlobby

Nestlés Spionage und Kooperation mit Militär

Dürre in Kalifornien: Die Wasserparty geht zu Ende (Videos)

Wasser – Das Gold des 21. Jahrhunderts

Den USA stehen dramatische Dürren bevor (Videos)

Die Dritte Welt wird zur Ader gelassen: Die Wassergeschäfte der Firma Nestlé

USA erklären Venezuela zur Bedrohung der nationalen Sicherheit

«Bottled Life»: Nestle’s rücksichtsloses Geschäft mit Wasser auf Kosten der Armen (Video)

Wasserkrise in Brasilien: Größte Dürre der vergangenen 84 Jahre (Videos)

China in Lateinamerika vor den USA

Lateinamerika: Bank des Südens soll dieses Jahr noch Arbeit aufnehmen

Brasilien und Uruguay lösen sich vom US-Dollar

Lateinamerika: Rechte Lobbyarbeit der Adenauer-Stiftung

Die Ent-Dollarisierung geht weiter

Ära der leisen Staatsstreiche in Lateinamerika

Verdecktes Lobbying: 28 große US-Denkfabriken von 64 Regierungen subventioniert

USAID-Entwicklungshelfer gegen Kubas Revolution (Video)

Neuer Destabilisierungs-Versuch gegen Venezuela: „Hinter diesen Studenten steckt die Putsch-Opposition“ (Video)

Folterlager: Deutsche Diplomaten und die Colonia Dignidad

Ecuador: Weggang der Konrad-Adenauer-Stiftung nach politischer Einflussnahme

Alte und neue Seilschaften: Das Auswärtige Amt und die Vergangenheit

Verletzung der Menschenrechte: Soziale Bewegungen in Haiti gegen UN-Mission

Enthüllungen zeigen, wie die USA Ecuador verloren haben

Angriff auf Veto-Recht des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen

UNO: Wenn Blauhelme die Cholera bringen

Haiti: Zwei Jahre nach Ausbruch der Cholera ist die Behandlung weiterhin ungesichert

Ebola: Viren-Kriegsführung der westlichen Pharmaindustrie? (Video)

Kuba: US-Blockade ist zum Finanzkrieg geworden

Ecuador: Weggang der Konrad-Adenauer-Stiftung nach politischer Einflussnahme

China stellt Route für Nicaragua-Kanal vor

Parlament von Ecuador verabschiedet Wassergesetz

Von wegen natürlich: Mit diesem Wasser trinken Sie Rostschutzmittel

Der durstige Planet – Kampf ums Wasser (Videos)

Energetisiertes Wasser: Das bisher unbekannte Potenzial unseres Lebenselements (Video)

About aikos2309

2 comments on “Leitungswasser besser als Stilles Mineralwasser

  1. „Die Deutschen sind heiß auf Wasser. Im Durchschnitt trinken wir 21 Liter Stilles Mineralwasser im Jahr.“

    Stimmen die 21 Liter/Jahr? Dünkt mich ein bisschen wenig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*