„Pre-Crime“: Über Menschen, die ungewollt Teil von Datenexperimenten sind (Video)

Was bedeutet „Predictive Policing“, welche Technologien stecken dahinter, wie werden sie im Polizei-Alltag eingesetzt? Und welches mächtige Versprechen geben die Software-Anbieter?

„Wir wissen Du wirst ein Verbrechen begehen, Du weisst es nur noch nicht“.

Es gibt sie, die Datenopfer. Es sind Menschen, die in die Mühlen der polizeilichen Datenindustrie geraten und aus eigener Kraft nicht mehr entrinnen können. Man teilt ihnen schriftlich mit, dass sie von nun an eine Bedrohung für die Gesellschaft seien. Das hätte eine Software errechnet.

Diesen lebenden Beispielen, die auf Beobachtungslisten gelandet sind, obwohl sie nichts verbrochen haben, widmet sich der Dokumentarfilm „Pre-Crime“. Er läuft offiziell ab 12. Oktober in den deutschen Kinos an. Vorführungen beginnen ab Montag in Berlin, dann in Dresden, Leipzig und Wiesbaden.

Der Film versucht zu erklären und zu visualisieren, wie „Predictive Policing“ mit Hilfe von Software umgesetzt wird, welche Technik dahintersteckt und wie sie im polizeilichen Alltag eingesetzt wird: großteils in Chicago, aber auch mit Beispielen in Philadelphia, in London, in Tottenham oder in München. Doch es bleiben mehr Fragen als Antworten.

Es geht bei den in „Pre-Crime“ gezeigten teuren Pilotprojekten zur Vorhersage von Straftaten vornehmlich um Gewaltverbrechen und Wohnungseinbrüche: Taten, vor denen sich Menschen besonders fürchten. Nicht alle der Software-Projekte, die künftige Kriminelle errechnen oder gefährdete Zonen identifizieren sollen, arbeiten aber mit personenbezogenen Daten.

Das gilt etwa für „PredPol“, von dem im Film die Rede ist und das in den Vereinigten Staaten in mehr als fünfzig Städten bereits seit mehreren Jahren zum Einsatz kommt. Die Berliner Polizei verwendet ein ähnliches System ohne Personendaten mit dem Namen „KrimPro“, dessen Datenmodell „Predictive Policing Wohnungs-Villeneinbruch“ (pdf) im Rahmen einer Informationsfreiheitsanfrage einsehbar wurde.

Allerdings arbeiten Produkte wie beispielsweise die im Film gezeigte Software „Beware“, die schon längere Zeit in Kalifornien benutzt wird, eben doch mit persönlichen Daten. Das bedeutet für die betroffenen Menschen, ungewollt Teil von Datenexperimenten geworden zu sein (Hol Dir deine Daten zurück: So kannst Du herausfinden, was Unternehmen über Dich wissen).

Die in „Pre-Crime“ beleuchteten Beispiele kann man als „Predictive Analytics Software“ zusammenfassen, also allgemein gesprochen Produkte, die versuchen, Verhaltensmuster aus Echtzeitdaten und aus der Vergangenheit bekannten Daten zu extrahieren, um damit für die Zukunft Vorhersagen zu machen. Voraussichtliche Verbrecher werden insofern bestraft, dass sie auf Listen mit potentiellen Straftätern landen.

  

Und wir reden nicht über die ferne Zukunft: Auf einer der im Film dargestellten Gefährderlisten („Heatlist“) sind bereits mehr als eintausend Personen als besonders kriminalitätsgeneigt verzeichnet. Eines der Listenopfer fragt angesichts der großen Summen für die Software, die Datenbanken, die Schulungen, die Fachleute: Was hätte man mit dem ganzen Geld im Sinne der Opfer von Verbrechen tun können? Die Frage bleibt ohne Antwort.

Vieles im Film erinnert an die unter dem Schlagwort Citizen Score bekanntgewordenen Ideen aus China mit schwarzen und roten Listen, die Menschen klassifizieren. Über die Vorhaben wird in letzter Zeit wieder häufiger geschrieben, obwohl die Programme unter dem Namen „United Information Environment“ dort schon viele Monate laufen.

In einigen Zonen sind bereits Software, Sensoren und Kameras digital miteinander verschränkt, um mit Hilfe von Analyse-Werkzeugen Vorhersagen zu treffen.

Das ist nicht so verschieden von Chicago, wo dies stadtweit bereits umgesetzt ist. Denn auch die Polizei-Software in westlichen Staaten verbindet in einigen der gezeigten Beispiele längst die weit umfangreicheren Social-Media-Daten und allerhand kommerzielle Informationssammlungen mit den staatlichen Datenbanken.

Social-Media-Daten werden dafür aktiv beobachtet und eingebunden, Gewohnheiten und Bewegungen von Nutzern ausgewertet. Der Unterschied ist nur: Im Westen ist das Profilieren der Menschen auch ein Geschäft, das als Dienstleistung angeboten wird. Wenn die Anbieter von Predictive-Policing-Produkten versprechen, Software könne ermitteln, wer künftig straffällig wird und wer nicht, ist das Teil ihrer Produktvermarktung.

Dass es dabei zu rassistischen und sozialen Diskriminierungen kommt, braucht dem Kinogänger vom ab und an den Filmfluss unterbrechenden Narrator nicht einmal ins Gesicht gesagt werden, so deutlich wird es.

Die rassistische Diskriminierung hat für die Beispiele in den Vereinigten Staaten ein großes Diskussionspotential und zugleich reale Risiken, weil sich das ohnehin tiefsitzende Misstrauen zwischen Minderheiten und Polizei noch weiter vertiefen könnte.

An einer Stelle im Film kommt unweigerlich die Frage nach den Kriterien der Software ins Spiel, die Menschen auf die Listen setzen, und ob denn wohl auch Daten aus Wirtschaftsstrafsachen mitberechnet würden. Die Frage bleibt ohne Antwort.

Der Dokumentarfilm von Monika Hielscher und Matthias Heeder und Produzent Stefan Kloos zeigt neben dem Softwareeinsatz auch die Verknüpfung mit bestehender Überwachungsinfrastruktur im öffentlichen Raum, beispielsweise den Polizei-Kameras in den Straßen von Chicago.

Die Stadt weist dennoch aktuell einen Anstieg bei schwerer Kriminalität auf. Soviele Datenschnipsel man auch zusammenholt: Vorhersagen über künftige Verbrechen können natürlich nur Wahrscheinlichkeiten sein.

Doch Vorhersage-Software ist ein mächtiges Versprechen, wenn man daran glaubt. Es schwingt in diesem Versprechen die vollständige Aufzeichnung und Auswertung aller digitalen Alltäglichkeiten mit. Darin verborgene Geheimnisse muss man nur noch schürfen, um die potentiellen Verbrecher rauszupicken.

Da die Verbindung zu den Sammlungen der großen Datenkonzerne bereits in einigen der Predictive-Policing-Projekte besteht, sollen die freiwillig veröffentlichten Social-Media-Daten der Menschen die Pre-Crime-Datenbanken mehr und mehr füttern.

  

Die Menschen auf den Listen, die in dem Film gezeigt werden, haben keine Schuld im herkömmlichen Sinne auf sich geladen. Sie werden von der Software einer Art Kontaktschuld bezichtigt, zumindest vermuten sie das selbst. Denn selbstverständlich fragen sich die Pre-Crime-Opfer, wie es kommen konnte, dass sie auf den Polizeilisten gelandet sind.

In einem im Film gezeigten Beispiel war der Betroffene in Kontakt mit einem Gewaltopfer, was vermutlich die Software berechnen ließ, dass Freunde von Mordopfern kriminalitätsgefährdet sind. Die Kontaktschuld wirkt wie eine Vorabbestrafung: Obwohl der Betroffene selbst keine Tat begangen hat, wird er fortan verstärkt beobachtet.

In den Vereinigten Staaten kommt eine Gefahr hinzu, die hier weniger bedrohlich erscheint: Wer auf den Listen als Gefährder vermerkt wird, ist nicht nur gebrandmarkt, sondern auch unter akuter Gefahr, bei jeder Interaktion mit der Polizei mit Schusswaffen konfrontiert zu werden.

Eines der Listenopfer fragt im Film, warum das keinen interessiert, warum sich denn niemand vorstellen kann, dass er selbst, die eigenen Freunde oder die eigene Familie auf den Beobachtungslisten landet.

Die Frage bleibt ohne Antwort.

Am 8. Oktober sendet Arte in „metropolis“ einen Beitrag zum Dokumentarfilm.

Anzeige

Literatur:

Deep Web – Die dunkle Seite des Internets von Anonymus

Gemeinsam einsam – Wie Facebook, Google und Co. unser Leben verändern von Carsten Görig

The Dark Net: Unterwegs in den dunklen Kanälen der digitalen Unterwelt von Jamie Bartlett

Die von uns verfassten Inhalte stehen, soweit nicht anders vermerkt, unter der Lizenz Creative Commons BY-NC-SA 3.0.

http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/

Video:

Quellen: PublicDomain/netzpolitik.org am 01.10.2017

Weitere Artikel:

Hol Dir deine Daten zurück: So kannst Du herausfinden, was Unternehmen über Dich wissen

Weise Deinem Netzanbieter nach, dass Dein Internet zu langsam ist

Internet: Suchmaschinen unter Staatskontrolle (Video)

Internet: Anti-Zensurkampagne wächst (Video)

Zensur im Internet: Land der Ahnungslosen – Deutsche dürfen nicht alles wissen

Internet: Facebook austricksen

Internet: Facebook-Zensur und Mainstream – wenn die Algorithmen sich gegen einen selbst wenden

Internet: Hate-Speech-Gesetz in Deutschland – Verbände erheben schwerwiegende rechtliche Einwände

Vorsicht vor Fake-News und -Bewertungen

Fake News: Der ultimative Leitfaden der Harvard University, wie man Falschnachrichten erkennen kann

Correktiv.org wird zur Fake-News-Polizei in Deutschland auf Facebook ernannt

Fake News: Facebook setzt auf das von Soros und Gates unterstützte International Fact-Checking Network

Fake News – Elite baut Wahrheitsministerium

Fake News: Die neue „Verschwörungstheorie-Keule“

Totalitäre EU beschließt Pressezensur gegen kritische Medien (Videos)

Totalausfall: Mediengleichschaltung der Kriegstreiber (Videos)

„Lückenpresse“ – Was den heutigen Medien absichtlich fehlt…

Das Medien-Märchen vom russischen U-Boot vor Schweden (Video)

Angebliche Millionen-Petition gegen Brexit: Gefälscht und von Massenmedien gehypt

Brexit: Deutsche Medien massenhaft auf gefälschte Wettquoten reingefallen? (Videos)

Börsenbeben: Brexit ruft Geister des Schwarzen Freitag hervor (Nachtrag & Videos)

Sechs gigantische Konzerne kontrollieren die US-Medien

Nicht unabhängig: Wie Medien in Deutschland über ein europäisches Problem berichten (Videos)

Medienmogule dürfen Eigeninteressen ungehindert weiterverfolgen

„Die Gefallsüchtigen“: Ex-ZDF-Mann sorgt mit Enthüllungsbuch über deutsche Medien für Aufsehen

Das Innere der drei Medien-Kraken Lateinamerikas

Verraten – verkauft – verloren?: Der Krieg gegen die eigene Bevölkerung

»Verheimlicht, vertuscht, vergessen«: Was 2015 nicht in der Zeitung stand (Video)

Deutsche Medien: Es gibt Anweisungen von oben

Das Versagen von Köln: Was wirklich in den Medien geschah

„Lügenpresse“ vs. „Propaganda“: Warum alternative und nicht-westliche Medien auf dem Vormarsch sind

Lügenpresse: Zwischen Gleichschaltung und Propaganda

EU und Nato wollen Russland mit Unterwanderung der Medien destablisieren

Medien heute: Dackeln statt bellen!

Die „Bild, der Pranger und das Denunziantentum: „BILD stellt die Hetzer an den Pranger“

Eine schonungslose Abrechnung mit unseren Massenmedien

„Zentrales Denunziationsbüro“: Psst, passen Sie auf, was Sie schreiben!

Eine schonungslose Abrechnung mit unseren Massenmedien

ZDF zensiert Dieter Hallervorden, dieser zensiert RTDeutsch

«Lügenpresse»: Die Kritik an Zeitungen ist so alt wie das Medium selbst

»Die Unbelangbaren – wie politische Journalisten mitregieren«

Politik und Medien trommeln für neue Kriege in Afrika

„Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten“

Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unser Staatsfunk nicht

Landesverrat? Pressefreiheit! Generalbundesanwalt ermittelt (Video)

Zukunft der EU: Schrumpfen der Bevölkerung, Reiseverbote, kontrollierte Medien und “One Planet Economy”

Mainstream auf dem absteigenden Ast? Nur noch 40 Prozent vertrauen etablierten Medien in Deutschland

Neues Kriegshandbuch des Pentagons: Journalisten künftig auf der Abschussliste (Video)

Medienanstalt ermittelt gegen Verbreitung von RT Deutsch

Manipulation: Merkel verhängt Zensur über die ARD-Tagesschau

Gericht: ARD ZDF Vollstreckungen unwirksam

Das mysteriöse Sterben von Top-Bankern und “Staatsfeinden” setzt sich fort (Videos)

Wann werden unsere Politiker und Journalisten endlich für ihre Lügen und Verbrechen haftbar gemacht?

Zufall? Innerhalb von 24h sterben drei Journalisten – sie planten Dokumentarfilm über 9/11

Journalisten vor das Tribunal!

Erneuter Einbruch: Medien verlieren massiv Leser

Russlands Medienlandschaft: Wie groß ist der Einfluss des Staates?

Deutsche Medien – ihre Manipulation und Nicht-Berichterstattung (Videos)

EU: Propaganda und Indoktrination bereits in der Ausbildung

Mysteriöse Todesfälle von Top-Bankern und Journalisten

Deutsche Medien erfinden Bank-Run in Griechenland

EU finanziert Ukraine-Krieg mit weiteren 1,8 Milliarden Euro – ARD rechtfertigt Nazipropaganda in den Tagesthemen (Video)

Medien: Herrschaft und Indoktrination

»Bilderberger & Co.: Geheime Mächte steuern die Welt. Echt? Wahnsinn!«

CIA Brain Warfare: Artischocke, MK-Ultra und unsere tägliche Medien-Gehirnwäsche (Video)

Journalisten: Peinliche Verstrickungen (Video)

RT Deutsch: Medien-Bashing (Videos)

Propagandamedien: Anruf eines Niederländers bei der FAZ – nein, das ist keine Satire, sondern echt… (Nachtrag & Video)

“Gekaufte Journalisten”: Korrumpierung von Medien durch Politiker, Geheimdienste und andere Mächtige (Videos)

Falsche Bilder in Medien zum Ukraine-Konflikt: Propagandatricks – oder Pannen in Serie

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Gladio: Bundesregierung beantwortet Fragen zu geheimen Erddepots der Nato-Untergrundarmeen

»Soziale Medien« – Gruppendruck effektivste Zensur unerwünschter Meinungen

Ein Bild, drei Krisengebiete: Dreiste Kriegs-Propaganda enthüllt

Neues Mediengesetz in Russland: Ausländische Investoren sind unerwünscht

EU-Staaten als Vasallen: Die Sanktionen gegen Russland dienen ausschließlich den US-Interessen

Obama führt Vorstufe zu umfassender Medien-Zensur ein

MH17: West-Medien rudern zurück

Ein Bild, drei Krisengebiete: Dreiste Kriegs-Propaganda enthüllt

CBS Reporterin: Massenmedien manipulieren und unter Kontrolle der Eliten

Kriegspropaganda: Eine Kiewer Ente im deutschen Blätterwald

Schreiben bis zum Untergang: Die düstere Zukunft der »Qualitätsmedien«

Medien: Transatlantisches Horrorblatt auf Bauernfang in Deutschland

Medien als Lakaien der Macht

ZDF EU-TV-Duell: Plumpe Propaganda

Die USA haben den Afghanistankrieg aus eigenem Interesse begonnen und bestechen afghanische Medien

Deutsche nicht so blöd wie Medienkartell meint

Medienpropaganda: belogen, betrogen und für dumm verkauft (Video)

Russische Massenmedien über deutsche TV-Propaganda (Video)

Es gab einmal 88 Medienunternehmen, jetzt sind es 6

Das Medienmonopol – Gedankenkontrolle und Manipulationen (Videos)

ZDF-Staatsfernsehen: Antirussische-Propaganda für Kinder in Deutschland (Video)

Das Ende der US-Propaganda naht

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Zweierlei Maß: Die Berichterstattung über Russland und die USA

Bundesrepublik Deutschland als Drehscheibe des NATO-Terrors

Nach dem Rausch: Journalisten wachen auf

Blogger wollen als Berichterstatter in den Bundestag, dürfen aber nicht

Gebt mir endlich meine Heimat zurück

Die Nato braucht den Kalten Krieg

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*