Bundesregierung bereitet sich auf Notstand vor

titel1

Noch unter Verschluss gehaltenes Konzept setzt auch auf Vorsorgemaßnahmen vonseiten der Bevölkerung.
Umfasst Ihre Familie vier Personen? Dann sollten Sie besser immer 40 Liter Trinkwasser vorrätig halten.

Das steht in einem neuen Sicherheitskonzept der Bundesregierung und gilt für den Fall, dass sich eine Katastrophe in Deutschland ereignet. In der Ausarbeitung, die noch unter Verschluss gehalten wird, aber über die die Rheinische Post (RP) bereits berichtet, heißt es, die Bürger sollten so viel Wasser eingelagert haben, dass je Person zwei Liter pro Tag zur Verfügung stehen – für einen Zeitraum von fünf Tagen.

Ganz neu ist das freilich nicht. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe rät auch jetzt schon, einen Vorrat an Lebensmitteln und Getränken für zwei Wochen bereitzuhalten. „Halten Sie pro Person ca. 14 Liter Flüssigkeit je Woche vorrätig.“ (Krisenvorsorge: Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen bleiben? (Video))

Neuer Notfallplan für Katastrophen und Terror

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Wenn im Katastrophenfall eine Millionenstadt wie Köln evakuiert werden müsste, gäbe es schnell Kapazitätsprobleme.

Aus dem Entwurf für die neue „Konzeption Zivile Verteidigung“ der Bundesregierung geht hervor, dass sich die Behörden darauf verständigt haben, Evakuierungsplätze in Höhe von einem Prozent der Wohnbevölkerung bereitzuhalten.

Demnach stehen in NRW rund 178.000 Unterbringungsplätze zur Verfügung. In den direkt benachbarten Bundesländern kommen nicht sehr viele hinzu: 40.000 in Rheinland-Pfalz, 59.000 in Hessen und 77.000 in Niedersachsen.

Stephan Harbarth, stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion, verwies darauf, dass bundesweit insgesamt rund 800.000 Notfallplätze vorgesehen seien. „Das ist nicht wenig, und doch wären mehr Plätze sicherlich immer wünschenswert“, sagte der CDU-Innenexperte unserer Redaktion.

Deutschland setze alles daran, dass es zu einem Katastrophenfall wie einer Reaktorhavarie im japanischen Fukushima gar nicht erst komme («Man verkauft uns für dumm»: Die Atomruine Fukushima fünf Jahre danach).

  

Neue Grundlage für Notfallplanung

Das noch unter Verschluss gehaltene neue Konzept wird derzeit zwischen den Bundesministerien diskutiert und soll noch im August vom Bundeskabinett beschlossen werden.

Der unserer Redaktion vorliegende Entwurf nimmt konkret Bezug auf die Terroranschläge von 2001 und mehrerer Hochwasserkatastrophen. Er stellt aber eine neue Grundlage für Notfallplanungen zum Schutz der Bevölkerung in vielen Bereichen dar.

Kommt es zu chemischer, biologischer oder nuklearer Verseuchung, sollen „Verletzten-Dekontaminationsstellen“ vor den Eingängen von Krankenhäusern aufgebaut werden.

Sehr zurückhaltend ist das Konzept bei der Frage eines möglichen Einsatzes der Bundeswehr im Inneren. Sie müsse zwar definieren, welche Objekte mit militärischer Bedeutung besonders schutzbedürftig sind (Deutschland: Einsatz der Bundeswehr im Innern verkündet – Unterdrückung der einheimischen Bevölkerung!).

Doch soll der Schutz ziviler Objekte auch im Spannungs- und Verteidigungsfall „grundsätzlich Aufgabe der Polizeibehörden der Länder“ bleiben. Zum Schutz ziviler Objekte kämen die Streitkräfte nur infrage, „soweit dies zur Erfüllung des Verteidigungsauftrages erforderlich“ sei (Krisenvorsorge: Mehr Effizienz mit mehrstufiger Vorratshaltung).

  

Geladene Akkus in Reserve

Besonderes Gewicht legt das Konzept auf eigene Vorsorgemaßnahmen der Bevölkerung. Insbesondere in Großstädten und Ballungsräumen sollen zwar vorsorglich „leistungsstarke Brunnen“ gebohrt werden, um im Katastrophenfall genügend Trinkwasser zu haben (Wasserfilter – reinigt das Wasser, während du trinkst (Videos)).

Gleichwohl werden die Haushalte aufgerufen, für fünf Tage je Person zwei Liter Wasser pro Tag vorzuhalten – für eine vierköpfige Familie also stets 40 Liter oder 54 Flaschen. Gleichzeitig sieht das Konzept auch eine nationale Nahrungsmittelreserve vor.

Gegen Stromausfälle sollten sich die Bürger mit warmen Decken und Kleidung wappnen und geladene Akkus für Computer, Handys und Telefone bereithalten (Krisenvorsorge: Dauer-Stromausfall – Energie einfach und günstig selbst produzieren).

Für die SPD begrüßte deren Innenexperte Burkhard Lischka, dass nach über 20 Jahren endlich ein ganzheitliches Zivilschutzkonzept vorliege.

Die Bevölkerung und Behörden seien „nicht zuletzt aufgrund terroristischer Bedrohungen neuartigen Gefahren ausgesetzt“ (Merkel will weiter Öl-Kriege – große Anti-Terror-Übungen mit Bundeswehr und Polizei (Video)).

Literatur:

Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen: Ein Handbuch für jedermann. Das Survival-Wissen der Spezialeinheiten von Lars Konarek

Das Prepper-Handbuch: Krisen überleben von Walter Dold

Was Oma und Opa noch wussten: So haben unsere Großeltern Krisenzeiten überlebt von Udo Ulfkotte

Quellen: PublicDomain/heise.de/rp-online.de am 10.08.2016

Weitere Artikel:

Krisenvorsorge: Eine Fluchtroute für Krisenzeiten planen

Krisenvorsorge: Warum Essen nicht nur zu Hause gelagert werden sollte

Krisenvorsorge: Mehr Effizienz mit mehrstufiger Vorratshaltung

Krisenvorsorge: Dauer-Stromausfall – Energie einfach und günstig selbst produzieren

Survival: Sicher durch die Krise (Video)

Krisenvorsorge: Diese Rettungskapseln schützen Sie bei Naturkatastrophen (Videos)

Survival: Grundregel Nummer 1 – Keine Umstellung der Ernährung in Krisenzeiten

Persönliche Krisenvorsorge: Weitere Überlegungen zum Thema Auswandern

Persönliche Krisenvorsorge: Fluchtbereit? Ja! Auswandern? Naja …

Handbuch für ortsunabhängiges Arbeiten: Kündige Deinen Job und starte Deine Freiheit (Video)

Krisenvorsorge: Flucht ist nur mit Plan sinnvoll

Persönliche Krisenvorsorge: Crash-Tipps vom Regierungsberater

Krisenvorsorge: Was essen Sie, wenn die Geschäfte geschlossen bleiben? (Video)

Tödliche Abhängigkeit von der Technik: »Wenn das Internet weg ist, bleiben Prepper als einzige übrig…«

Eliten bereiten sich auf Flucht vor

Überleben in der Natur: Der Survival-Guide für Europa und Nordamerika (Videos)

Persönliche Vorsorge: Über-Lebenstipps für den Worst Case

Handbuch für das Überleben in Krisenzeiten

“Weltuntergangsbunker”: Das Luxus-Domizil unter Deutschland (Videos)

Tunnelsystem: Unter der Spree entlang zum Reichstag

Bizarre unterbewusste Werbe-Botschaft: ”Ausnahmezustand” wegen ”landesweiten Unruhen” in den USA (Video)

Verschollener Bunker in Österreich entdeckt: Ließen die Nazis hier die Atombombe bauen?

Amerikanisches Militär erhöht Alarmstufe für Militärbasen

„Hütte“ wie eine Festung: Einsiedler baut dreistöckigen Bunker – mit einem Spaten

Bürgerkrieg: US-Armee simuliert Unruhen zwischen Texas und den USA (Video)

Weltuntergang: Atomübung im Dortmunder Sonnenbunker

USA: Fieberhafte Aktivitäten der Eliten

Geheimpläne: So will Amerika seine Elite im Notfall retten (Video)

US-Nachrichtensender: Was CNN zeigt, wenn die Welt untergeht (Video)

Jade Helm: Wie das US-Militär die Bevölkerung infiltriert (Video)

Gray State: The Rise / Neue Weltordnung – Der Polizeistaat (Video)

Faszination Apokalypse: Mythen und Theorien vom Untergang der Welt (Video)

Nutzen die USA und Rußland Wirbelstürme und Erdbeben für Wetterkriege? (Videos)

Die Zombie-Apokalypse

Finanzmarkt: Die Weltuntergangsmaschine

Wettermanipulation durch Chemtrails (Videos)

Die Sonnenfinsternis am 20. März fällt in die Mitte von vier Blutmonden (Video)

Szenario eines Dritten Weltkriegs: Geheime Pläne des Pentagons zur Errichtung einer Neuen Weltordnung (Videos)

Die eigenen Werte verraten: Das Ende Amerikas als Weltmacht

Apokalypse – wissenschaftlich (Video)

Untoten-Simulation: Wohin flüchten, wenn die Zombies kommen

Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen (Video)

Der Sturm bricht los! Die Welt ist voller Warnungen! Ausblick 2015

Biologische Waffen: “Project Coast”, der Giftmischer der Apartheid und Ebola (Video)

Spare in der Zeit, so hast du in der Not: Schweizer Experte rät zu Notvorräten an Lebensmitteln und Strom

Globales Chaos und Abstieg Amerikas: Welt vor Nuklearkrieg

Zeichen der Veränderung: Starke Stürme werden noch heftiger (Videos)

Apokalypse? Blutrote Mondfinsternis steht bevor (Nachtrag & Video)

Forscher züchten Virus, das die Menschheit auslöschen kann

Warum unsere Zivilisation bald untergeht

Vulkanismus: Antike Apokalypse – Der Untergang von Santorin

Kardaschow-Skala: Menschheit im kritischsten Entwicklungsgrad einer Zivilisation (Videos)

Der große Blackout 2014 (Videos)

Geheimpläne: So will Amerika seine Elite im Notfall retten (Video)

Unter Dortmund liegt die größte Luftschutzanlage der Welt (Video)

„Prepper“ in den USA – Apokalypse mit Plan

Weltuntergang: Atomübung im Dortmunder Sonnenbunker

“Hütte” wie eine Festung: Einsiedler baut dreistöckigen Bunker – mit einem Spaten

The Twilight Zone: The Midnight Sun / Mitternachtssonne (Video)

Künstliche “Superintelligenz” – Szenarien einer kommenden Revolution (Videos)

About aikos2309

2 comments on “Bundesregierung bereitet sich auf Notstand vor

  1. Es geht um den zielstrebig vorbereiteten Stromausfall, nichts anderes,
    vorbereitet durch den immer gigantischeren Wackelstrom, der uns doch vor schönem Wetter bewahren soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*