Verbotene Archäologie: Unglaubliches Baalbek (Video)

titel-baalbek

Die Stadt Baalbek, von den alten Griechen Heliopolis genannt, liegt etwa 80 Kilometer nordöstlich von Beirut. Hier gibt es die Ruinen der größten Tempel, an deren Konstruktion die Römer sich je versucht haben.

Wie auch immer, wir sollten uns jedenfalls nicht auf die mondänen römischen Tempel konzentrieren, sondern auf eine große Ansammlung präzise gehauener und aneinander gefügter Steine, die heute Der Tempel genannt wird, den die Römer bei ihrer Ankunft in Baalbek, wie für sie dort bereitgestellt, vorfanden.

Auf diesem Tempel, oder seinen Grundmauern, errichteten die Römer ihren Jupiter-Tempel. Niemand kennt den Zweck des viel älteren Tempels unterhalb der römischen Arbeit.

J. Theisen hat sich mit den grundlegenden Fakten beschäftigt, die über die Konstruktion des Tempels bekannt sind – und die sind beeindruckend, möglicherweise sogar ‚anomal‘.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Mit einer Seitenlänge von 762 Metern, ist der Tempel eine der größten Stein-Konstruktionen der Welt. Etwa 8 Meter über der Basis der Struktur wurden drei der größten Steinblöcke gefunden, die je von Menschen geschaffen wurden.

Jeder dieser Steine misst 3 Meter in der Breite, 4 Meter Höhe und ist über 18 Meter lang. Die Kenntnis der Dichte von Sandstein erlaubt es, das Gewicht auf über 540 Tonnen zu schätzen. Irgendwelche Leute mit beeindruckenden Ingenieur-Kenntnissen schnitten, formten und bewegten diese immensen Steinblöcke aus einem Steinbruch, der 1.2 Kilometer entfernt ist.

Ein Gang durch diesen Steinbruch präsentiert dem Beobachter den ‚Monolithen‘, einen noch größeren Sandstein-Block: 4 Meter Breite; 4,5 Meter Höhe; und 21 Meter lang. Der Monolith wiegt in etwa 9oo Tonnen.

Im Vergleich liegen die größten Steine, die für die Große Pyramide verwendet wurden, gerade mal bei 181 Tonnen. Der [neuzeitliche] Mensch hat solch ein großes Objekt erstmals transportiert, als die NASA die gigantische Saturn-V-Rakete auf einem riesigen Fahrzeug zu ihrem Startplatz bewegte.

bild8

(Der 2014 entdeckte Monolith)

Der größte Monolith der Welt

Der berühmte „Stein des Südens“ (auch „Stein der schwangeren Frau“) von Baalbek im Libanon mit seinen rund 1000 Tonnen Gewicht, sowie ein Nachbarstein mit sogar 1242 Tonnen Gewicht, sorgen immer wieder für wilde Spekulationen 8Verbotene Archäologie: Die Welt des Mythos – Brücke zum Ursprung des Menschen).

2014 hat ein libanesisch-deutsches Forscherteam einen weiteren Steinblock in Baalbek entdeckt, der auf ca. 1650 Tonnen geschätzt wird. Der Stein im Steinbruch ist 19,60 Meter lang, 6 Meter breit und mindestens 5,5 Meter hoch. Nun soll erforscht werden, warum der Koloss einst nicht fertiggestellt wurde und im Steinbruch verblieb – und mit welchen Mitteln er überhaupt hätte transportiert werden können.

 

Die Ruinen von Baalbek sind seit dem Jahr 1959 in der Grenzwissenschaft bekannt, als der russische Forscher Modest Agrest spekulierte, dass die „Terrasse von Baalbek“ mit ihren rund 800 Tonnen schweren Steingiganten einst ein Startplatz für Raumfahrzeuge der Astronautengötter gewesen sei. Auch Erich von Däniken schrieb in seinem ersten Buch „Erinnerungen an die Zukunft“ 1968:

„Der russische Professor Agrest allerdings hält es für möglich, dass es sich bei den Resten der Terrasse um Überbleibsel einer riesigen Landefläche handeln kann.„

„Eine Tanzfläche für Riesen“ nannte von Däniken die Anlage vor bald 50 Jahren (Die Riesen des Altertums (Videos)). Der US-Prä-Astronautik-Autor und Nibiru-Erfinder Zecharia Sitchin sah in zahlreichen seiner Bücher in Baalbek sogar einen ganzen „Raumflughafen“ von den außerirdischen Anunnaki (Die Anunnaki: Vergessene Schöpfer der Menschheit).

Die Pyramiden von Gizeh in Ägypten hätten hierbei sogar als eine Art Orientierungspunkt für eine Einflugschneise nach Baalbek gedient, so Sitchin.

Bei Grabungen fanden die Archäologen neben dem „Stein des Südens“ im Erdreich einen noch größeren Monolithen, dessen Gewicht vom Deutschen Archäologischen Institut in einer Pressemitteilung vom 21. November 2014 mit 1650 Tonnen angegeben wird.

Auch haben die Ausgrabungen (erneut) belegt, dass der „Stein des Südens“ niemals transportiert wurde und noch nicht einmal vom Grundgestein gelöst sei. Ein Umstand, der immer wieder angezweifelt wurde und wird.

 

In der Pressemitteilung des Deutschen Archäologischen Institut heißt es unter anderem:

„Ziel der diesjährigen Ausgrabungen war es, neue Daten zur Abbautechnik sowie zum Transport dieser Megalithen zu finden. Es wurden Bearbeitungsspuren dokumentiert und die alten, durch die Steinbrucharbeiten entstandenen Abfallhalden nach datierbaren und stratifizierbaren Keramikscherben und Kleinfunden untersucht.

Wie nun nachgewiesen werden konnte, blieb der Steinblock ,Hajjar al-Hibla‘ im Steinbruch liegen, weil sich seine Steinqualität in einer Ecke als minderwertig erwies und ein natürlicher Riss den Block vermutlich beim Transport hätte brechen lassen.

In der Steinlage unter dem ,Hajjar al-Hibla‘ und direkt neben diesem, befindet sich ein weiterer megalithischer Steinblock, der dessen Maße um einiges übertrifft: er ist 19,60 m lang, 6 m breit und mindestens 5,5 m hoch. Um die genaue Höhe feststellen zu können, muss die archäologische Sondage in einer nächsten Ausgrabungskampagne erweitert werden. Konnte man das Gewicht des ,Hajjar al-Hibla‘ mit knapp 1000 Tonnen berechnen, bringt der neue Steinblock etwa 1650 Tonnen auf die Waage. Da eine Schmalseite bereits sehr gut geglättet ist und die Vorgaben für die Glättung einer Langseite erhalten sind, muss geplant gewesen sein, den Block in diesen Gesamtmaßen auszuliefern und zu transportieren. Es handelt sich damit um den bislang größten bekannten Steinblock aus der Antike.“

bild2

(In den Steinbrüchen der Umgebung sind noch Monolithe mit einem Gewicht von 1200 Tonen zu finden deren Verwendungszweck nicht geklärt ist. Die bautechnische Leistung entsprach also dem Ansehen des obersten Gottes des römischen Pantheons und so wurde der Tempel entsprechend dem Sonnenaufgang an seinem Feiertag ausgerichtet. Am 23. April, dem Tag Jupiter Vinalia Priora geht die Sonne direkt in der Tempelachse auf)

Der Umstand, dass der legendäre „Stein der schwangeren Frau“ bis heute in der Mystery-Szene für hitzige Debatten sorgt, ist verständlich. Mit 1000 Tonnen Gewicht stehen Spekulationen über seinen Transport Tür und Tor offen.

Dass dieser Stein aber niemals bewegt wurde und beim Baalbek-Thema alte Quellen benutzt wurden, hat beispielsweise der Autor Jörg Dendl bereits 1996 in der Prä-Astronautik-Szenen-Zeitschrift „Ancient Skies“ (Heute die „Sagenhafte Zeiten“) aufgezeigt. Dazu heißt es in der Ausgabe Nr. 4/1996:

„Die in der Paläo-SETI-Literatur auftauchenden Spekulationen über die Anlage von Baalbek (Libanon) beziehen sich ausschließlich auf einen Beitrag des russischen Forschers Modest Agrest von 1959, der wiederum auf einen Forschungsbericht von 1896 Bezug nimmt. Neuere Forschungen, insbesondere die Ergebnisse der wichtigen Baalbek-Expedition von 1904/1905 unter Theodor Wiegand, werden nicht zur Kenntnis genommen. Der Autor befasst sich in einer kritischen Analyse mit den vorliegenden Daten und kommt zu dem Schluss, dass die Terrasse von Baalbek auf römische Bauarchitektur zurückzuführen ist und ein außerirdischer Einfluss ausgeschlossen werden kann.„

 

Transport vom „Stein der schwangeren Frau“

Heutzutage erkennt man kein Anzeichen für eine Straße, welche den Steinbruch und den Tempel verbindet. Selbst falls eine Straße existiert hat, wären Bohlen, die man als Rollen verwendet hätte, zu Brei zerquetscht worden.

Aber offenbar wusste damals jemand, wie man Tausende Tonnen schwere Steinblöcke transportieren kann. Wie das genau funktionierte, wissen wir nicht.

Frage:

Welche Kraft ist hier zu benötigen um ca. 1000 Tonnen bis 1650 Tonnen zu bewegen?

Kleine Illustration:

bild5

Anhand einem Beispiel wird hier verdeutlicht auf unsere Zeit um mal eine Vorstellung zu bekommen was es eigendlich heißt 1000 Tonnen zu bewegen wenn überhaupt.

Hier sehen wir den stärksten Teleskopkran der Welt (Stand 2008): Demag AC700

Die Tragfähigkeit beträgt 700 Tonnen. Der Antrieb des Krans ist ein Dieselmotor mit 279 PS .

Da bekommt man jetzt mal einen Eindruck welchen Kraftaufwand benötigt wird um 700 Tonnen. zu bewegen und das ist eine Maschine.

 

Selbst dieser Kran schafft es nicht den „Stein des Südens“ anzuheben.

Anhand der Tatsache das der „Stein des Südens“ da ist und zwei weitere, kann man davon ausgehen, dass die Menschen damals wussten wie sie den Stein von Punkt A nach Punkt B befördern. Man könnte jetzt auch noch argumentieren: “Der Stein liegt heute noch da, weil er zu schwer war. Die Menschen haben sich überschätzt.“

Aber wenn man sich weltweit umschaut, was da alles an Steine bewegt und transportiert worden sind und vor allem auch in die Höhe gestemmt wurden, da macht es keinen Unterschied mehr bei so einer großen Masse an Gewicht ob es 80 Tonnen oder 1000 Tonnen sind. Bei solchen Dimensionen an Gewicht kapituliert die Kraft des Menschen.

bild6

Man schaut sich als Beispiel nur mal die Platte an, Dolmen de la Frébouchère, mit 80 Tonnen.

Da sieht man realistisch das die Kraft des Menschen viel zu schwach ist diesen Stein anzuheben. Wie sieht es mit Holz aus als Hilfsmittel? Kann man heute noch testen ob man 80 Tonnen mit Holz anheben kann. Bis heute hat es keiner geschafft (Die Erforschung prähistorischer Zivilisationen und ihrer weltweiten Zusammenhänge (Videos)).

Welche Möglichkeiten stehen im Raum um solche Steinen zu bewegen?

Punkt A

Die Menschen hatten früher viel mehr Kraft als heute.

Punkt B

Es waren Menschen(Wesen) von außerhalb hier auf der Erde und haben die Steine bewegt.

Punkt C

Es haben andere Menschen auf dieser Erde gelebt die mehr Kräfte hatten, als die natürlichen Menschen und sind ausgestorben.

Punkt D

Die Menschen haben eine unbekannte Kraft genutzt und angewendet, die hier auf Erden ist.

Literatur:

Kräfte, die es nicht geben dürfte: Irreale Phänomene und Erscheinungen aus aller Welt von Reinhard Habeck

Götter der Sterne: Bibel, Mythen und kosmische Besucher von Lars A. Fischinger

Steinzeit-Astronauten: Felsbildrätsel der Alpenwelt von Reinhard Habeck

Video:

Quellen: PublicDomain/atlantisforschung.de/fischinger-blog.de/topperspective.wordpress.com am 27.10.2016

Weitere Artikel:

Verbotene Archäologie: Die rätselhafte Ruinenstadt Nan Madol (Video)

Verbotene Archäologie: Die Welt des Mythos – Brücke zum Ursprung des Menschen

Verbotene Archäologie: Dinosaurier und weiche Kohle – Beweise für die Sintflut

Evolutionslügen: Die Dinosaurier, unsere Drachen? (Videos)

„Die Finsternis“: Zeugnisse kataklysmischer Verdunkelung in Mythen antiker Zivilisationen (Video)

Die Pyramiden der Antarktis: Vergangene Zivilisationen am Südpol? (Videos)

Vergessene Zivilisationen: Gab es Menschen vor Hunderten von Jahrmillionen? (Videos)

Vergangene Zivilisation: Die rätselhaften Petroglyphen der Taínos

Die Erforschung prähistorischer Zivilisationen und ihrer weltweiten Zusammenhänge (Videos)

Tunnel der Unterwelt: Geheimnisvolle, riesige, prähistorische Gangsysteme in der Steiermark (Video)

Überdimensionale Steinkugeln: Reste einer prähistorischer Zivilisation in Bosnien und Costa Rica? (Videos)

Die Spuren unserer Geschichte: Wissensrevolution durch die Entdeckung der Bosnischen Pyramiden (Video)

Grosse Pyramide von Tenochtitlán: Tunnel weist zur geheimen Gruft der Azteken-Kaiser

Mission Pyramiden-Scan: Wärme-Anomalie in der Cheops-Pyramide (Videos)

Die Pyramide von Gizeh – ein gigantisches Kraftwerk (Videos)

Ägypten: Grab von Tutanchamun – Forscher will legänderes Grab von Nofretete gefunden haben (Video)

Neuer Djedi-Roboter soll Geheimnis der Cheops-Schächte lüften (Video)

Das Cheops Projekt: Konstruktion der Pyramiden (Video)

Mysterium Ägypten: Wahrheit und Fälschung (Videos)

Geheimlehren: Als Ägypten noch ein Land des Lichtes war

Der Cheops-Pyramiden-Skandal (Videos)

Worte aus der Unterwelt: Das Ägyptische Totenbuch (Videos)

Versunkenes Atlantis – Der Untergang eines Kontinents (Videos)

Gunung Padang: Älteste Pyramide der Welt in Asien entdeckt? (Video)

Prähistorischer Nuklearkrieg: Rama Empire versus Atlantis?

Pyramiden: In der Unterwelt von Gizeh (Video)

Versunkene Hochkulturen: Atlantis und Lemuria – Legenden und Mythen (Videos)

Plasma-Physiker behauptet: “Nuklearexplosionen auf dem Mars vernichteten zwei alte Rassen”

Die große weiße Pyramide in China (Videos)

Vimanas: Konferenz diskutiert 7000 Jahre alte Fluggeräte im alten Indien – Skeptiker empört

Vela-Zwischenfall: Südatlantische Explosion

Taucher finden vor Sizilien mythisches Metall aus Atlantis

Geheimnisvolle Artefakte unbekannter Zivilisationen (Videos)

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Indien: Taj Mahal zeigt Sonnenwenden an

Atlantis im Mittelmeer: Warum versank Atlit Yam? (Video)

Archäologen finden keltischen Kultplatz auf Schwäbischer Alb

Reptilienwesen an der Außenfassade einer Kathedrale? (Video)

Altägyptische Felsbilder zeigen Sphinx und Transport von Obelisken

Atlantis gefunden? (Video)

Tempel im Chinesischen Meer: Die Pyramide von Yonaguni (Videos)

Sirius-Verehrung im ältesten Tempel der Welt

Forscher entschlüsseln Teil des Stonehenge-Codes: Die “verborgene Landschaft” unter der Anlage (Video)

Der Trank der mexikanischen Pyramidenbauer

Historische Karte sorgt für Sensation: Entdeckte Marco Polo Amerika 200 Jahre früher? (Video)

Enthüllungen: Über Einschläge aus dem All und die Pyramiden von Gizeh (Videos)

Was wir von den alten Maya über Lebensqualität lernen können

Der kultivierte Wilde: Germanen-Fitness aus dem Wald

Die Pyramiden, Mythos Osiris und die Freimaurer (Videos)

Maya: Zu Besuch in den Höhlen der Toten (Video)

Das Geheimnis der Heilung: Wie altes Wissen die Medizin verändert (Videos)

Weden – Chronik der Asen (Video)

Archäologie: Riesiges Maya-Relief in Guatemala entdeckt

Slawisch-Arische Weden: Chronik der Asen (Video)

Synkretismus: Astrologie in der Bibel (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Slawisch-Arische-Veden: Santia Veden von Perun (Videos)

Liebe

Video: Die geheime Geschichte der Menschheit (neu synchronisiert – langsamer gesprochen)

Seltsame Landkarten und weltbewegende Fehler

Voynich-Manuskript: Die geheimnisvollste Handschrift der Welt (Videos)

Steht die älteste Pyramide der Welt in Indonesien? (Videos)

Klaus Hoffmann: Weil Du nicht bist wie alle andern (Videos)

Erdbahnparameter und Permafrost verursachten Serie von globalen Hitzeschocks – “Weltkarte des Piri Reis” mit eisfreier Antarktis

Export aus dem alten Ägypten: Archäologen finden Sphinx in Israel (Video)

USA: Was war das für ein “Pyramiden-Ding am Himmel” über Oregon? (Videos)

Spuk im Museum? Rätsel um sich drehende ägyptische Statue gelöst (Videos)

A320-Pilot meldet Beinahe-Kollision mit UFO nahe London-Heathrow

Teotihuacán: Archäologen finden hunderte “Gold”-Kugeln unter Pyramide des Quetzalcoatl (Video)

Die Pyramide von Austerlitz: ‘Pharao’ Napoleon, Prinz Bernhard und die Bilderberger (Videos)

Der Ursprung des “ISON ist ein UFO”-Schwindels (Video)

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Die 9 Sphären der Kelten und die 9 Stufen der Maya Pyramide

Teotihuacán: Roboter entdeckt unbekannte Kammern unterhalb der Pyramide des Quetzalcoatl

Archäologie: Riesenhügel auf dem Seegrund – Tinte der Macht

Archäologie: Doppelleben einer Osterinsel-Statue, “Bombe” war Bürgerkriegs-Kanonenkugel, Burg unter Parkplatz

UFO auf Vulkan in Mexiko gelandet (VIDEO)

Fossilienfälschung: Der Piltdown-Mensch bleibt auch nach 100 Jahren rätselhaft

Brieftaube mit verschlüsselter Weltkriegsbotschaft lässt Experten rätseln

DNA-Analyse belegt: Urzeitmenschen paarten sich mit unbekannter Spezies

Unterirdische Pyramidenstruktur in Italien entdeckt

Günter Eich “Wacht auf” (Video)

Zweiter Weltkrieg: Tauben-Code entschlüsselt?

Rätsel um “Bermuda-Dreieck der Vögel” in North Yorkshire

Satellitenbild-Archäologin will unbekannte Pyramiden-Komplexe in Ägypten mit “Google Earth” entdeckt haben

Mysteriöse Nazca-Geoglyphen: Forscher entdecken bislang unbekanntes Bodenlabyrinth

10.500 v. Chr. – Der Untergang der ersten Hochkultur (Video)

Mystisches Prag: ‘Heiliges Kreuz’ – Bauten der Tempelritter – Alchemie – Jerusalem-Verbindung (Videos)

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die Fälschung der antiken, mittelalterlichen und neuzeitlichen Geschichte (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Hueyatlaco: Menschheit – 250.000 bis 600.000 alter Homo sapiens in Mexiko (Video)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Star-Weissagerin verspricht neue Weltkarte im Jahr 2014

Christentum als Psy-Op-Programm zur Nahostbefriedung – “Evangelium des Caesar” – Jesus Christus war Julius Caesar (Videos)

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Früheste Zeugnisse des Buddhismus entdeckt (Video)

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

Pachakútec – Zeit des Wandels – Die Rückkehr des Lichts (Video)

Indisches Militär beobachtet und erforscht UFOs im Grenzland zu Pakistan und Tibet

Slawisch Arisches Imperium – La Grande Tartarie (Video)

Atlantis gefunden? (Video)

UFOs: Die unendliche Geschichte – von deutschen Behörden, über die Vimanas der Hindus, zu der “Schlacht von L.A.”

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

Das Geheimnis der Pyramiden (Videos)

About aikos2309

5 comments on “Verbotene Archäologie: Unglaubliches Baalbek (Video)

  1. Ich würde behaupten das ein Punkt bei den hier aufgeführten Möglichkeiten fehlt. Meiner bescheidenen Meinung nach könnte es doch ebenfalls sein das die Menschen früher einfach ,,weiter“ waren als wir es ihnen heute zugestehen wollen. Wieso soll es in so vielen Fällen immer ein ausserirdisches einwirken gegeben haben wenn die Antwort doch auch auf dieser Welt gefunden werden kann? Nehmen wir an wir würden von heute auf morgen verschwinden, was würde nach vier, fünf oder gar zehn Tausend Jahren von der jetzigen Menschheit noch existieren? Das wissen wäre verloren und das einzige was immer noch existiert sind die steinernen Monumente die wir heute noch bewundern. Keine Maschine, kein Computer und kein Modernes Gebäude würde diese Zeit überdauern also warum sollte so Etwas nicht bereits passiert sein?

  2. Irgendein in der tiefen Vergangenheit liegendes Ereignis hat dazu geführt, daß sich die Lage der schon von komplexen Zivilisation bevölkerten Erde, massiv verdreht hat. Die Erde wurde sozusagen durch irgendeine Kraft mit einem enormen Kraftimpuls konfrontiert, der den Planeten komplett verdreht hat. Dieser Impuls war notwendig, daß sich ein ganzer Ur-Kontinent unter die Kontinentalplatte des Himalaya schieben konnte.
    Sehr wahrscheinlich folgte auf dieses Ereignis hin eine unglaubliche Zeit des Sterbens und der Verwahrlosung der Menschen. Die Mehrzahl der damals führenden geistigen Elite wurde ausgelöscht durch Gewalt von Natur, Mensch und Tier. Die damalige Zivilsation verlor ihren Halt und ihr Wissen. Es entbrannte ein unglaublicher Kampf ums nackte Überleben der Menschheit.
    Beweise sind die Kohleflöze, die niemals durch Pressung von organischem Material durch Jahrmillionen entstanden sind. Diese Flöze sind innerhalb kürzester Zeit entstanden, schockartig. Beweise sind die schockartig eingefrorenen Tiere, die man in den nördlichen Breitengraden findet. Beweise sind die Tiere, die man im Bernstein findet.

    Es musste über diese Ereignisse lange Zeit antike Quellenbeweise gegeben haben. Viele Mächte haben mit großer Hartnäckigkeit daran gearbeitet, diese Quellenbeweise zu vernichten. Dieser Prozess ist noch immer nicht abgeschlossen. Wer genau dahintersteckt und warum, weiß ich nicht.

  3. Von den Verfassern der Neuen Chronologie:

    Die Chronologie und die Geschichte altertümlicher und mittelalterlichen Welt, die endgültig nur im XVI Jahrhundert unserer Zeitrechnung übernommen ist, enthält offenbar grosse Fehler. Viele hervorragende Gelehrte verstanden es und schrieben darüber.

    Seit 1975 hat sich eine Gruppe von Mathematikern, hauptsaechlich aus der Moskauer Staatlichen Universität, mit der Lösung dieses Problems beschaeftigt. Man bekam interessante Ergebnisse, die in den wissenschaftlichen Periodika und separaten Monographien veröffentlicht wurden.

    Wir möchten betonen, dass das neue chronologische Konzept sich auf die Analyse historischer Quellen mit Hilfe MODERNER MATHEMATISCHER Methoden der Statistik, sowie umfangreicher Computerberechnungen stützt. Ereignisse auf der Zeitscala nach den vorhandenen Informationen zu Ordnen ist die Aufgabe der Chronologie. Diese Aufgabe passt natürlich in den Bereich der Anwendung der modernen mathematischen Statistik und Informationstheorie. Allein die Methoden der Geisteswissenschaften sind nicht genug, um die zeitlichen Probleme zu lösen.Es wird anderes psychologisches Bild der Wahrnehmung des Altertums gefordert. Der Begriff „Altertum“ sollte eigentlich mit den Jahren XV-XVII nach Christus verbunden werden. Uns trennen von diesen Ereignissen nur 300-400Jahre.
    „Tiefes Altertum“ sind die Jahre XIII-XIV nach Christus. ÜBER DIE EREIGNISSE VOR DEM IX-X JAHRHUNDERT UNSERER ZEITRECHNUNG EXISTIEREN KEINE SCHRIFTLICHEN QUELLEN.

    Unsere Analyse der Chronologie und der Geschichte hat den auffallenden Umstand aufgedeckt. Durch Anwendung mathematischen Methoden haben wir bewiesen, dass die Scaligersche Chronologie nicht stimmt. Also stimmen Chronologien der „Antike“ und des Mittelalters auch nicht.
    Außerdem stellte sich heraus, dass unsere Geschichte bis zum Ende des XVI Jahrhunderts bewusst in einer Zeit des XVII-XVIII Jahrhundert verfälscht wurde.

    Anatoliy Fomenko, Gleb Nosovskiy

    (Übersetzt Vitali Woizechowski)

    http://chronologia.org/de/index.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*