Nicht unabhängig: Wie Medien in Deutschland über ein europäisches Problem berichten (Videos)

titel1

Eine aktuelle Medienanalyse zeigt: Die Printmedien in Deutschland berichteten unsachlich und unausgewogen über die Griechenland-Krise. Die Journalisten inszenierten eine persönliche Auseinandersetzung zwischen deutschen und griechischen Politikern, anstatt sachlich über die wirtschaftspolitische Auseinandersetzung zu informieren.

In den vergangenen Tagen bestätigten Untersuchungen erneut, dass das Publikum kein besonders hohes Vertrauen in die Massenmedien hat. Wie gerechtfertigt diese Skepsis auch gegenüber den selbst ernannten Qualitätsmedien ist, zeigt nun eine Medienanalyse im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung (Das Versagen von Köln: Was wirklich in den Medien geschah).

Die Wissenschaftler der Universität Würzburg, Professor Kim Otto und Andreas Köhler untersuchten fast 1.500 Zeitungsartikel aus dem ersten Halbjahr 2015.

Damals schlug die Auseinandersetzung um die Hilfskredite für Griechenland hohe Wellen. Anhand der Berichterstattung deutscher Medien über die griechische Staatsschuldenkrise wollten sich die Wissenschaftler ein Bild über die Qualität im Wirtschaftsjournalismus machen.

Das Ergebnis fällt so eindeutig wie vernichtend aus. Deutsche Journalisten haben die „Qualitätskriterien zu wenig beachtet“, lautet das höfliche Résumé:

Die Berichterstattung war in ihrer Gesamtheit nicht ausgewogen zwischen unterschiedlichen Positionen und Meinungen. Auch über die Gesamtheit der untersuchten Medien und über das gesamte politische Spektrum kann eine unausgewogene Berichterstattung postuliert werden. Sie erfüllte auch in vielen Artikeln das Qualitätskriterium der Neutralität nicht, weil Journalisten ihre Meinung in Nachrichten einbrachten.

Es fiel auf, dass einige der untersuchten Medien nur Akteure zitierten, die die Meinung des Blattes vertraten. Vielfach fand eine differenzierte Hintergrundberichterstattung zu den Reformvorhaben der griechischen Regierung nicht statt.

Die Reformvorschläge wurden nur oberflächlich und nicht ausführlich behandelt. Die untersuchte deutsche Berichterstattung zur griechischen Staatsschuldenkrise erfüllte demnach die untersuchten Qualitätsmerkmale der Vielfalt, Ausgewogenheit, Neutralität und Hintergrundberichterstattung nur sehr begrenzt.

Kim Otto und Andreas Köhler mussten feststellen, dass es nur in „sehr wenigen Artikeln“ sachliche Informationen über wirtschaftspolitische Zusammenhänge vorkamen. Wie auch in anderen Fällen internationaler Berichterstattung stellten die deutschen Journalisten das Thema hingegen als eine persönliche Entscheidung zwischen verschiedenen Politikern dar (»Verheimlicht, vertuscht, vergessen«: Was 2015 nicht in der Zeitung stand (Video)).

Zwar berichteten die untersuchten Zeitungen von Bild bis Taz sehr intensiv über das Thema (Die „Bild, der Pranger und das Denunziantentum: „BILD stellt die Hetzer an den Pranger“). Die konkreten Vorschläge und Ziele der griechischen Regierung tauchten in den Zeitungen jedoch kaum auf. Einzelne Blätter „griffen keinen einzigen spezifischen Reformvorschlag auf“, so das Ergebnis der Untersuchung.

Ebenso wenig spielten europäische Akteure, also die EU-Kommission oder das Europäische Parlament eine Rolle. Sie waren selten Anlass der Berichterstattung und kamen auch nur selten zu Wort. Die deutschen Journalisten stellten das Thema als einen Konflikt zwischen deutscher und griechischer Regierung dar.

Jeder fünfte Artikel wies eine „starke oder sehr starke Personalisierung“ auf. Das bedeutet, dass die Zeitungen auf bestimmte Personen fokussierten. Diese Tendenz war, wie zu erwarten, in der Springer-Presse, also bei Bild und Welt am stärksten ausgeprägt. Quer durch alle untersuchten Medien waren Mitglieder der griechischen Regierung der häufigste Anlass zur Berichterstattung.

Fast zwei Drittel aller Beiträge bezog sich auf das Team um Alexis Tsipras. Die griechischen Politiker wurden zudem „am intensivsten mit Attributen“ belegt. Die allermeisten Aussagen bezogen sich natürlich auf Ministerpräsident Alexis Tsipras oder Finanzminister Yanis Varoufakis. Sie standen erkennbar im Fokus der Berichterstattung (Verschwörung: USA hilft Griechen – „Ziel ist die Schaffung einer großen Koalition gegen Deutschland“).

Allerdings ließen die deutschen Journalisten die beiden griechischen Politiker viel seltener selbst zu Wort kommen als andere Politiker.

Mitglieder der griechischen Regierung waren also Berichterstattungsanlass, wurden häufig genannt und es wurden häufig Aussagen über sie getroffen ‒ sie selbst kamen aber kaum zu Wort. Es wurden häufiger Aussagen über sie verbreitet, als dass ihre Aussagen verbreitet wurden.

Kim Otto und Andreas Köhler fanden eine „mehrheitlich meinungsorientierte und wertende Berichterstattung“ vor. In jedem vierten Beitrag gingen Meinungen und Wertungen direkt und offensichtlich von Journalisten aus, welche die Artikel verfasst hatten. Wenn andere Stimmen zitiert wurden, dann nur „um Wertungen der Journalisten zu stützen oder zu forcieren“. („Die Gefallsüchtigen“: Ex-ZDF-Mann sorgt mit Enthüllungsbuch über deutsche Medien für Aufsehen)

 

Dabei wurden griechische Politiker quer durch alle Blätter „mehrheitlich negativ“ bewertet:

Bei allen untersuchten Medien konnte festgestellt werden, dass Text- und Akteurswertung dann besonders stark übereinstimmten, wenn Akteure die griechische Regierung negativ bewerteten.

Auch die von Journalisten eingenommenen Positionen in den untersuchten Berichten waren mehrheitlich gegen Akteure der griechischen Regierung gerichtet, nur 16 Prozent äußerten sich positiv gegenüber Akteuren der griechischen Regierung.

Diese Art des parteiischen Journalismus war natürlich in der Bild-Zeitung am deutlichsten ausgeprägt. Das Blatt berichtete in 81 Prozent der Artikel negativ über die griechische Regierung (Gigantischer Betrug kostet Griechenlands Bürger 40 Mrd. Euro – Alles ändert sich … Alles bleibt beim Alten).

titel1

Ein weiteres Beispiel ist der steuerfinanzierte BRD-Staatsfunk: „Der Bayerische Rundfunk ist nicht unabhängig“

Wie unabhängig ist die ARD-Anstalt BR – Bayerischer Rundfunk?
  

Tilo Jung: „Im BR gibt’s den Verwaltungsrat, der von CSU-Mitgliedern dominiert ist. Der Rundfunkrat des BR wird dominiert von der CSU. Der Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks, Herr Gottlieb, könnte auch der CSU-Pressesprecher sein. Und der BR-Intendant, der hier am Tisch steht, ist CSU-Mitglied und war vorher Regierungssprecher der aktuellen Bundesregierung. Davon zu sprechen, dass der BR nicht unabhängig ist, ist daher vollkommen richtig. Das ist an sich erstmal kein Problem, nur sollte man das offen darstellen. Das führt zu Vertrauen: Wenn offen damit umgegangen wird, wer im Medium das Sagen hat.“ (Deutsche Medien: Es gibt Anweisungen von oben)

Warum Steffen Seiberts Vorgänger und der heutige Chef des BR, Ulrich Wilhelm, sagt, dass Tilo doch vor Gericht ziehen soll und wie es weiterging, findet ihr im Clip…

Warum keiner mehr dem Mainstream-Journalismus glaubt

Der Unmut gegenüber den etablierten Medien will nicht abklingen. Einer der Kritiker, der das System von innen kennt, ist der investigative Journalist und Autor Walter van Rossum.

Im Interview mit Jasmin Kosubek blickt van Rossum auf die Entwicklung Mainstream-Journalismus zurück und versucht Wege aufzuzeigen, wie Journalisten sich wieder Glaubwürdigkeit erarbeiten können.

Literatur:

Gekaufte Journalisten von Udo Ulfkotte

Das Medienmonopol: Gedankenkontrolle und Manipulation der Dunkelmächte von M. A. Verick

Lügenpresse von Markus Gärtner

verraten – verkauft – verloren?: Der Krieg gegen die eigene Bevölkerung von Gabriele Schuster-Haslinge

Quellen: PublicDomain/Jung & Naiv/deutsch.rt.com am 10.05.2016

Weitere Artikel:

Medienmogule dürfen Eigeninteressen ungehindert weiterverfolgen

„Die Gefallsüchtigen“: Ex-ZDF-Mann sorgt mit Enthüllungsbuch über deutsche Medien für Aufsehen

Das Innere der drei Medien-Kraken Lateinamerikas

Verraten – verkauft – verloren?: Der Krieg gegen die eigene Bevölkerung

»Verheimlicht, vertuscht, vergessen«: Was 2015 nicht in der Zeitung stand (Video)

Deutsche Medien: Es gibt Anweisungen von oben

Das Versagen von Köln: Was wirklich in den Medien geschah

„Lügenpresse“ vs. „Propaganda“: Warum alternative und nicht-westliche Medien auf dem Vormarsch sind

Lügenpresse: Zwischen Gleichschaltung und Propaganda

EU und Nato wollen Russland mit Unterwanderung der Medien destablisieren

Medien heute: Dackeln statt bellen!

Die „Bild, der Pranger und das Denunziantentum: „BILD stellt die Hetzer an den Pranger“

Eine schonungslose Abrechnung mit unseren Massenmedien

„Zentrales Denunziationsbüro“: Psst, passen Sie auf, was Sie schreiben!

Eine schonungslose Abrechnung mit unseren Massenmedien

ZDF zensiert Dieter Hallervorden, dieser zensiert RTDeutsch

«Lügenpresse»: Die Kritik an Zeitungen ist so alt wie das Medium selbst

»Die Unbelangbaren – wie politische Journalisten mitregieren«

Politik und Medien trommeln für neue Kriege in Afrika

„Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten“

Marmor, Stein und Eisen bricht, aber unser Staatsfunk nicht

Landesverrat? Pressefreiheit! Generalbundesanwalt ermittelt (Video)

Zukunft der EU: Schrumpfen der Bevölkerung, Reiseverbote, kontrollierte Medien und “One Planet Economy”

Mainstream auf dem absteigenden Ast? Nur noch 40 Prozent vertrauen etablierten Medien in Deutschland

Neues Kriegshandbuch des Pentagons: Journalisten künftig auf der Abschussliste (Video)

Medienanstalt ermittelt gegen Verbreitung von RT Deutsch

Manipulation: Merkel verhängt Zensur über die ARD-Tagesschau

Gericht: ARD ZDF Vollstreckungen unwirksam

Das mysteriöse Sterben von Top-Bankern und “Staatsfeinden” setzt sich fort (Videos)

Wann werden unsere Politiker und Journalisten endlich für ihre Lügen und Verbrechen haftbar gemacht?

Zufall? Innerhalb von 24h sterben drei Journalisten – sie planten Dokumentarfilm über 9/11

Journalisten vor das Tribunal!

Erneuter Einbruch: Medien verlieren massiv Leser

Russlands Medienlandschaft: Wie groß ist der Einfluss des Staates?

Deutsche Medien – ihre Manipulation und Nicht-Berichterstattung (Videos)

EU: Propaganda und Indoktrination bereits in der Ausbildung

Mysteriöse Todesfälle von Top-Bankern und Journalisten

Deutsche Medien erfinden Bank-Run in Griechenland

EU finanziert Ukraine-Krieg mit weiteren 1,8 Milliarden Euro – ARD rechtfertigt Nazipropaganda in den Tagesthemen (Video)

Medien: Herrschaft und Indoktrination

»Bilderberger & Co.: Geheime Mächte steuern die Welt. Echt? Wahnsinn!«

CIA Brain Warfare: Artischocke, MK-Ultra und unsere tägliche Medien-Gehirnwäsche (Video)

Journalisten: Peinliche Verstrickungen (Video)

RT Deutsch: Medien-Bashing (Videos)

Propagandamedien: Anruf eines Niederländers bei der FAZ – nein, das ist keine Satire, sondern echt… (Nachtrag & Video)

“Gekaufte Journalisten”: Korrumpierung von Medien durch Politiker, Geheimdienste und andere Mächtige (Videos)

Falsche Bilder in Medien zum Ukraine-Konflikt: Propagandatricks – oder Pannen in Serie

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Gladio: Bundesregierung beantwortet Fragen zu geheimen Erddepots der Nato-Untergrundarmeen

»Soziale Medien« – Gruppendruck effektivste Zensur unerwünschter Meinungen

Ein Bild, drei Krisengebiete: Dreiste Kriegs-Propaganda enthüllt

Neues Mediengesetz in Russland: Ausländische Investoren sind unerwünscht

EU-Staaten als Vasallen: Die Sanktionen gegen Russland dienen ausschließlich den US-Interessen

Obama führt Vorstufe zu umfassender Medien-Zensur ein

MH17: West-Medien rudern zurück

Ein Bild, drei Krisengebiete: Dreiste Kriegs-Propaganda enthüllt

CBS Reporterin: Massenmedien manipulieren und unter Kontrolle der Eliten

Kriegspropaganda: Eine Kiewer Ente im deutschen Blätterwald

Schreiben bis zum Untergang: Die düstere Zukunft der »Qualitätsmedien«

Medien: Transatlantisches Horrorblatt auf Bauernfang in Deutschland

Medien als Lakaien der Macht

ZDF EU-TV-Duell: Plumpe Propaganda

Die USA haben den Afghanistankrieg aus eigenem Interesse begonnen und bestechen afghanische Medien

Deutsche nicht so blöd wie Medienkartell meint

Medienpropaganda: belogen, betrogen und für dumm verkauft (Video)

Russische Massenmedien über deutsche TV-Propaganda (Video)

Es gab einmal 88 Medienunternehmen, jetzt sind es 6

Das Medienmonopol – Gedankenkontrolle und Manipulationen (Videos)

ZDF-Staatsfernsehen: Antirussische-Propaganda für Kinder in Deutschland (Video)

Das Ende der US-Propaganda naht

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

Zweierlei Maß: Die Berichterstattung über Russland und die USA

Bundesrepublik Deutschland als Drehscheibe des NATO-Terrors

Nach dem Rausch: Journalisten wachen auf

Blogger wollen als Berichterstatter in den Bundestag, dürfen aber nicht

Gebt mir endlich meine Heimat zurück

Die Nato braucht den Kalten Krieg

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

About aikos2309

2 comments on “Nicht unabhängig: Wie Medien in Deutschland über ein europäisches Problem berichten (Videos)

  1. Das ist keine überraschende Mitteilung, denn der emeritierte Generalmajor des deutschen militärischen Abschirmdienstes MAD hat sich in seinem Buch „Die Deutsche Karte“ wie folgt geäußert, Zitat: „….Der geheime Staatsvertrag vom 21.5.1949 wurde vom Bundesnachrichtendienst unter „Strengste Vertraulichkeit“ eingestuft. In ihm wurden die grundlegenden Vorbehalte der Sieger für die SOUVERÄNITÄT der Bundesrepublik bis zum Jahre 2099 festgeschrieben, was heute wohl kaum jemandem bewusst sein dürfte. Danach wurde einmal der MEDIENVORBEHALT der alliierten Mächte über deutsche Zeitungs- und Rundfunkmedien bis zum jahre 2099 fixiert. Zum anderen wurde geregelt, dass jeder Bundeskanzler Deutschlands auf Anordnuzng der Alliierten vor Ablegung des Amtseides die sogenannten „Kanzlerakte“ zu unterzeichnen hatte. Darüberhinaus blieben die Goldreserven der bundesrepublik durch die Aliirten gepfändet“: Dass davon auch unsere österreichischen Medien trotz Staatsvertrag unter „Medienvorbehalt“ stehen müssen, lässt sich leicht daraus ableiten, dass in unseren Medien auch nichts anderes zu lesen oder zu hören ist wie in der BRD. Ich informiere mich daher nur aus dem Internet: Pravda-tv , Kopp-online ect.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*