Harvard-Ökonom: Chemtrails seien „vergleichbar mit Chemotherapie oder einem Luftröhrenschnitt“ (Video)

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

titelbild

Der Harvard-Ökonom und Autor des Buches „Klimaschock“, Gernot Wagner, war zu Gast bei einer Expertendiskussion bei der Wirtschaftskammer Österreich.

Der Ökonom betonte, dass Geo-Engineering (d.h. Chemtrails) zwar wirksam sei, die langfristigen Folgen aber nicht abschätzbar seien, was wir hier auf diesem Blog ja auch immer wieder betonen.

Geo-Engineering (d.h. Chemtrails) sei wie „klimaklempnern“. Aktionen wie das Entlassen von Schwefeldioxid in die Stratosphäre (d.h. Chemtrails, die heute aber nicht aus Schwefeldioxid, sondern vor allem aus Metallverbindungen bestehen) wären vergleichbar mit einer Chemotherapie oder einem Luftröhrenschnitt, sozusagen ein letzter Versuch zu retten, was nicht verhindert werden konnte.

Wagner soll auch betont haben, dass der Klimawandel nur durch großartige Technologieinnovationen (wie z.B. Chemtrails, d.h. chemischer Dreck am Himmel) gestoppt werden könne:

Wir brauchen Innovationssprünge. Besser gestern als morgen. Wir brauchen technologisch eine Revolution – eine Evolution reicht nicht.“

(Quelle: WKO.at, 13.04.2016; im Internet abrufbar unterhttp://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160412_OTS0180/klimawandel-stellt-uns-vor-katastro-fakten-brauchen-technologische-revolution-eine-evolution-reicht-nicht)

Der vorgeblich CO2-bedingte Klimawandel wird dabei von diesem Ökonom als real vorausgesetzt. Wer da genauer hinsieht, kommt hierbei jedoch zu einem ganz anderen Ergebnis:

Klima: Tatsachen, Prognosen, Prophezeiungen…

Auf dem unteren A4-Handzettel haben wir die wichtigsten Fakten zum angeblichen CO2-Klimawandel für Sie zusammengestellt.

bild2

(Hier als PDF)

Dieses Thema ist deshalb so wichtig, weil der vorgebliche CO2-Klimawandel als Rechtfertigung für das Geo-Engineering hergenommen wird (Schleichende Aluminiumvergiftung durch Geoengineering: Die alltägliche Wettermanipulation).

Und apropos „Chemotherapie und Luftröhrenschnitt“, mehr hier:

Chemtrail-Gesundheitsgefahren

Chemtrail-Umweltgefahren


Overcast – Klimaexperimente am Himmel

Sind die Streifen und der häufig milchig erscheinende Himmel tatsächlich das Resultat eines weltweiten Klimaexperiments?

Overcast ist ein bahnbrechender Dokumentarfilm über ein Phänomen, das für die meisten von uns nicht ungewöhnlich ist: Flugzeugstreifen, die sich zu Wolken ausbreiten und in der Folge den Himmel sowie die Sonne bedecken. Doch für einige Menschen handelt es sich dabei um das größte Umweltverbrechen der Menschheitsgeschichte.

Wissenschaftler haben – basierend auf Ideen, die auf das Jahr 1974 zurückgehen – eine spezifische Technologie entwickelt, das Klima künstlich zu beeinflussen. Flugzeuge könnten schädliche Chemikalien in der Atmosphäre versprühen und somit einen Teil des Sonnenlichts von der Erde fernhalten.

Könnte es sein, dass diese Geoengineering Technologie bereits seit mehreren Jahren eingesetzt wird ohne das Wissen und Einverständnis der Bevölkerung? Sind die Streifen und der häufig milchig erscheinende Himmel das Resultat eines Klimaexperiments?

Seit über einem Jahrzehnt gibt dieses Phänomen Anlass für heftige Kontroversen und Spekulationen. Overcast greift diese schonungslos auf und dokumentiert das scheinbar unmögliche Unterfangen, eine klärende Antwort auf die Frage zu finden, ob wir tatsächlich besprüht werden oder nicht.

Video:

Overcast, zu Deutsch „bewölkt“, ist ein Film von Matthias Hancke, einem Walliser Filmemacher und Historiker, welcher nach über sechs Jahren Entwicklung mit einem minimalen Budget und ohne Subventionen das erreichte, was man einen gelungen und interessanten Dokumentarfilm nennen kann.

Thematisiert werden Chemtrails, durch Flugzeuge künstlich erstellte Kondensstreifen, die das Klima beeinflussen sollen. Chemtrails sind im Volksmund eine Verschwörungstheorie, nach dem 78 minütigen Film aber muss man sich eingestehen, dass dies nicht stimmen kann.

Mick West ist ein Blossteller. Der in Amerika lebende frühpensionierte Ex-Videospielprogrammierer hat es sich zum Hobby gemacht, Verschwörungstheorien zu widerlegen. So auch die Chemtrail Theorie. Denke ich an all die früheren Filme über Verschwörungstheorien, wurden dort die Gegenargumente niemals wiedergegeben. Overcast aber setzt dort an wo andere Filme aufhören, bei den Gegnern solcher Theorien. So erhält Mick West auch all die Zeit die er benötigt, seine Ansicht über das Thema preiszugeben.

Er zeigt uns auf, dass es Kondensstreifen schon seit Jahrzehnten gibt, er zeigt uns Fotos von vor dreissig Jahren, Kondensstreifen waren bereits damals vorhanden. Ausserdem zeigt er uns Aussagen von Personen über Kondensstreifen, einer sagt, an jenem Tag sei der Himmel voll von Wolkenstreifen von Flugzeugen gewesen, ein anderer verneint dies, er habe niemals solche Streifen gesehen. Es sei also nicht die Frage seit wann es Kondensstreifen gebe, sondern ob man darauf achte oder nicht.

Die Hauptfrage im Film ist aber nicht ob die Verschwörungstheorie stimmt, sondern was denn genau bis heute untersucht wurde, oder was eben nicht. Man wendet sich ans Bundesamt für Umwelt. Die Pressesprecherin gibt uns zu erklären, dass es Chemtrails nicht gibt. Es gebe keine Hinweise darauf, dass Aluminium und Barium in der oberen Atmosphäre vorhanden wäre, darum sei die Theorie haltlos. Als Grund Ihrer Aussage wird erklärt, dass es keinen Grund gebe, eine eigene Untersuchung zu machen.

Ebenfalls gebe es dazu keine Studien, die Chemtrails widerlegen. Man stütze sich auf die deutschen Behörden, welche klar zum gleichen Schluss kamen wie die Schweizer. Tatsächlich wird das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt als Quelle genannt, eine Anfrage beim DLR zeigt jedoch die gleichen Anzeichen. Es gibt keinen Grund für solche Untersuchungen. Auch die Behörde in Grossbritannien, das Met Office, sieht kein Handlungsbedarf. Es kommt zum gleichen Schluss, auch die NASA bläst ins gleiche Horn.

Aber es sind nicht nur die Behörden, die sich auf den „Grundlagen“ von DLR, NASA und Met Office berufen, sondern auch namhafte NGOs wie Greenpeace (Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet). Man sehe keinen Grund eigene Untersuchungen zu führen. Weil nichts untersucht wurde, wurde auch nichts gefunden, darum bestehe auch kein Grund zur Besorgnis, so die Konklusion (Chemtrails: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) als Paradebeispiel der globalen Lobbykratie).

Bereits am Anfang des Films wird klar, dass Matthias Hancke, der als Protagonist im Film einen recht guten Eindruck macht, eigene Untersuchungen starten muss, um das Thema besser beleuchten zu können. Bereits in der ersten Szene des Films steht Hancke in sich fragender Pose auf einem Kleinflugplatz und schaut sich Chemtrails am Himmel an. Die Kamera steigt in verblüffend echt aussehender Manier Richtung Streifen und der Titel des Films erscheint. Man bekommt daher schon nach den ersten zwei Minuten des Films den Eindruck, hier ist ein Profi am Werk. Diesen Eindruck behält man den ganzen Film bei.

Mit einer PC6 einer privaten Fallschirmsprungfirma wird dann auch in die Wolken geflogen. Die Maschine ist ausgerüstet mit Messgeräten, welche den Barium- und Aluminiumgehalt der Luft in acht Kilometern Höhe messen sollen. Ein erster Flug bringt Gewissheit, es wurde ein 10 Mal höherer Bariumwert entdeckt als im Blindwert. Barium darf in dieser Höhe nicht vorkommen. Aluminium wurde jedoch nicht gefunden.

Dieser finanziell aufwendige Flug wurde bisher noch nie durchgeführt und dokumentiert. Man bekommt hier also eine Weltneuheit zu sehen. Diese bringt das Thema Chemtrails von der Verschwörungstheorie weg zu einem ernstzunehmenden Thema, welches untersucht werden muss. Denn wie bereits gesagt, gibt es keine Studien dazu.

Die einzige Schweizer Studie die es zu Barium in der Umwelt gibt, ist jene des Nationalen Beobachtungsnetz für Luftfremdstoffe (NABEL), welches in 10 Jahr-Abständen die Feinstoffbelastung in der Schweiz prüft, aber auf Bodenhöhe. Hier wurde Barium gefunden, mit einer Erhöhung in Agglomerationszentren, dies ist aber zum Beispiel auf den Abrieb von Bremsen zurückzuführen, so der Versuchsleiter. Wären es Chemtrails, gäbe es diese Unterschiede zwischen Stadt und Land nicht.

Basel, Hauptbahnhof, aus dem Off kommt eine verzerrte Stimme. Es ist die eines Piloten, der Anonym bleiben will. Hancke trifft ihn in einem Hotel nahe des Flughafens. Der Pilot bestätigt, dass im grossen Rahmen gesprüht wird („Sehr ausführliches“ Gutachten warnt vor Geoengineering (Videos)).

Er und sein Co-Pilot haben dies bereits beobachtet, man behalte das, was man während dem Flug sieht, aber für sich, dass sei ein Pilotencodex. Er und sein Co-Pilot sind sich sicher, dass es sich bei ihren Beobachtungen um militärische Experimente handelte.

Im Film Overcast wird eines klar. Es ist eine Tatsache, dass künstliche Bewölkung durch Flugzeuge existiert und diese auch Auswirkungen auf das Klima hat. Mal kühlen die Wolken, mal nicht. Bestrebt im Gedanken, das Klima effizienter zu kühlen, wird an Modellen gearbeitet, die an manchen Tagen und Orten Wolken entstehen lassen können.

Dann wenn Kondensstreifen kühlen, sollen sie entstehen, dann wenn nicht, eben nicht. So kühlt man die Erde. Inhaltlich seien Kondensstreifen normale Abgasstreifen, ohne Aluminium oder Barium. Chemtrails werden von offizieller Seite her vehement bestritten, aufgrund der bestehenden „Grundlagen“ versteht sich (Harvard-Professor will Planeten mit Chemtrails kühlen (Video)).

Chemtrails sind chemische Kondensstreifen, welche durch Flugzeugtreibstoff oder durch separate Düsen verteilt werden. Chemtrails bestehen laut Theorie aus Plastikpartikeln, an denen Aluminium, Barium und Strontium haftet. Mache gehen davon aus, dass das Militär solche Sprühaktionen durchführt, andere wiederum können sich vorstellen, dass auch Private daran beteiligt werden. Mehrfach werden Ryanair und Air Berlin in Diskussionsrunden nach dem Film genannt. Im Film selbst geht man darauf aber nicht ein.

In Frankreich fand man Plastikfäden. Sie sehen aus wie kleine Spinnweben und fallen einfach so vom Himmel. Nachdem diese untersucht wurden fand man heraus, dass dies sogenannte „Phalate“ sind, welche bei der Herstellung von Plastikgegenständen gebraucht werden. Die Frage woher diese jedoch genau stammen, kann nicht beantwortet werden. „Phalate“ haben in der Umwelt nichts zu suchen (Geheimnisvolle Chemtrail-»Fasern« fallen nach Überflug einer C-130 vom Himmel (Videos)).

51dLgY4TbxL

Fazit: Ein Weltklasse Dokumentarfilm der seinesgleichen sucht. Noch nie hat ein Film die Chemtrailthematik so sachlich und fundiert wiedergegeben wie Overcast. Er vermag dem eingefleischten Verschwörungstheoretiker, wie auch dem mainstreamanhängenden Allesglauber zu gefallen.

Mit dem Aufwand von Fr. 60‘000.- exkl. Produktion ist der Film mit sehr bescheidenen finanziellen Mitteln zustande gekommen. Man versuchte auf jeder Ebene zu sparen, doch nicht an der Qualität, und durch viel Fleissarbeit und Herzblut gelang schlussendlich ein grandioser Film über ein Umweltverbrechen, welches endlich besser beleuchtet werden muss (Geheime Orte und Experimente – von der Regierung verheimlicht (Video)).

Ein Anfang in eine richtige Richtung.

Literatur:

Der Klimaschwindel: Erderwärmung, Treibhauseffekt, Klimawandel – die Fakten von Kurt G. Blüchel

Klimawandel – Wahn und Wirklichkeit: Wie eine angeblich alternativlose Energiepolitik in einer Sackgasse endet und der klimapolitisch begründeten Abzocke der Bürger dient von Erich Majer

Löcher im Himmel. Der geheime Ökokrieg mit dem Ionosphärenheizer HAARP von Jeane Manning und Nick Begich

Chemtrails existieren DOCH!: 10 unwiderlegbare Beweise für die Existenz chemischer Kondensstreifen von Frank Hills

Quellen: PublicDomain/sauberer-himmel.de/wearechange.ch am 10.05.2016

Weitere Artikel:

Harvard-Professor will Planeten mit Chemtrails kühlen (Video)

Geisterwolken und Chemtrails: Die weltweite Wettermanipulation ist bereits in vollem Gange (Video)

Pseudo-Hacker bei Nasa eingebrochen, um Chemtrails zu beweisen

Geheimnisvolle Chemtrail-»Fasern« fallen nach Überflug einer C-130 vom Himmel (Videos)

Schleichende Aluminiumvergiftung durch Geoengineering: Die alltägliche Wettermanipulation

Streifen am Himmel: Klimawandel – einmal anders

Was uns die öffentliche Meinung beim Thema „Chemtrails“ vorenthält und was die Existenz beweist

Mitarbeiter einer Airline bestätigte Chemtrail-Projekt „Cloverleaf“ bereits im Jahr 2000 (Video)

Chemtrail-Anfrage an die niedersächsische Landesregierung – Physiker bestätigt Chemtrails (Video)

Geheime Orte und Experimente – von der Regierung verheimlicht (Video)

Chemtrails: Dies kann kein normaler Kondensstreifen sein … (Videos)

„Sehr ausführliches“ Gutachten warnt vor Geoengineering (Videos)

Chemtrails: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) als Paradebeispiel der globalen Lobbykratie

Geoengineering: Experten warnen vor globalen Nebenwirkungen

HAARP-Katastrophen als Väter aller Profite: Stürme und Erdbeben als Waffen (Videos)

Klimaphänomen: Wie Algen Wolken weißer machen

Geoengineering: Chemtrails – Die manipulative Macht über das Wetter

Satellitenbild der Woche: Wo es die meisten Wolken gibt

Geoengineering: Experten warnen vor globalen Nebenwirkungen

ELF-Wellen und „neue Waffen“ für Geheimdienste und Militär

HAARP: Das Wetter als Waffe – Wahn oder Wirklichkeit? (Video)

Fünf neue HAARP Anlagen im Bau! Norwegen schaltet den UKW-Funk ab – wahre Hintergründe (Video)

HAARP: Gekochter Himmel (Videos)

Chemtrails: Sprühen was das Zeug hält (Videos)

HAARP: Die linke und die rechte Hand “Gottes” (Videos)

Geo-Engineering im “Kampf” gegen den Klimawandel (Videos)

Mind-Control: Die Mikrowelle, ­eine Waffe mit Zukunft

Hochdruckgebiete entlarven deutlich das Chemtrail-Programm

Wettermanipulation: Walt Disney zeigt 1959 Chemtrails und Co. (Video)

Chemtrails: Deutschland steht unter Smog (Video)

Die launische Sonne: Widerlegt Klimatheorien

Chemische Kondensstreifen (“Chemtrails”) über Deutschland – Iron Mountain Report (Videos)

Die offizielle Chemtrails-Werbung der Klima-Ingenieure in Deutschland (Video)

Wetter auf Bestellung: Die Wolkenschieber (Videos)

Die Sonne steckt hinter dem Klimawandel

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda

Ein vermeintlich “neuer” Stein in den Georgia Guidestones (Videos)

Schallkanonen: „Die Luft wird zur Waffe“

Aussagen von Dr. Leonard Horowitz zu Chemtrails (Video)

US-Kongressausschuss über HAARP: Wir können die Ionosphäre kontrollieren (Video)

Wettermaschine: Globale Erwärmung stagniert – Natürlich, kosmisch induziert, oder HAARP und Chemtrails? (Videos)

Erdbeben- und Vulkan-Update: El Hierro erwacht, China, Nord- und Südpol rumpeln – Shiveluch auf Stufe Rot – Tag 21 der HAARP-Anomalie

Wettermanipulation: China schießt auf Wolken, damit es regnet – Künstlicher Schneesturm legt 2009 Peking lahm (Videos)

Erdbeben- und Vulkan-Update: Pazifik, Grönland und Nordpol – HAARP-Anomalie kehrt zurück – Ätna, El Hierro, Popocatepetl bleiben aktiv

1941-2013: Himmelsschrift des Krieges – Über die Entstehung der Kondensstreifen (Videos)

HAARP und Chemtrails lassen Monstersturm ‘Sandy’ entstehen (Videos)

Plowshare-Programm: Fracking mit Atombomben (Videos)

Wettermaschine: Globale Erwärmung stagniert – Natürlich, kosmisch induziert, oder HAARP und Chemtrails? (Videos)

Bundeswehr: Geo-Engineering – Gezielt das Klima beeinflussen

Glauben Sie immer noch nicht an HAARP? Dann sind Sie Konspirationstheoretiker/in! (Video)

Zaubergesang: Frequenzen zur Wetter- und Gedankenkontrolle

DARPA übernimmt HAARP – Anlage angeblich wegen Geldmangel ausser Betrieb (Videos)

Erdbeben in der Krim; russische Truppen machen HAARP verantwortlich; sagen die USA »setzten gegen das russische Militär eine Massenvernichtungswaffe ein«

Lynmouth – Wetterexperiment flutet 1952 eine Stadt in England (Videos)

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Nutzen die USA und Rußland Wirbelstürme und Erdbeben für Wetterkriege? (Videos)

Die launische Sonne: Widerlegt Klimatheorien

Das HAARP-Projekt (Videos)

About aikos2309

6 comments on “Harvard-Ökonom: Chemtrails seien „vergleichbar mit Chemotherapie oder einem Luftröhrenschnitt“ (Video)

  1. Wenn wir uns erst einmal vom Begriff „Chemtrails“ lösen, dann kommen wir per #Dieselgate zur größeren Schweinerei: #Kerosingate – wer braucht da dann noch Chemtrails?
    Aber auch hier will man den Mantel der Verschwiegenheit darüber decken: In der Feinstaubdebatte des Bundestages im April hat man wieder fein um die enormen Abgase des Flugverkehrs herumgeredet.
    Auch der Flugzeugindustrie ist klar, dass mit #Kerosingate ein Hammer auf sie zukommt. So hat man eilig in einer Konferenz die Regierung „vorgewarnt“: Man wisse selbst über die Umwelt- und Gesundheitsrisiken Bescheid, sei aber „in der verschärften Konkurrenzsituation nicht in der „Lage weitere Auflagen zu verkraften“!

    Wer weiß, welch überdimensionalen Einfluß diese Lobby auf die Regierung hat, der weiß auch, dass sich in diesem Bereich somit NICHTS ändern wird!

    Die Parole heißt weiterhin: Am Himmel – da ist alles „harmlos“! Alles Wasserdampf – keine giftigen Abgase! Das hätte den Autoherstellern rechtzeitig einfallen müssen: Alles nur Wasserdampf, was die Autos emittieren!

  2. Naphtalin war früher in den Mottenkugeln enthalten bis man feststellte, daß man dadurch psychisch schwer angegriffen wird. dann verbot man den Stoff, aber seit einigen Jahren ist er fester Bestandteil in den JP8-10 Flugzeugbenzin.
    rein rechnerisch müssten es ca. 14.000t sein, die allein über BRD Gebiet herabrieseln.
    Ein offensichtliches Problem sind auch die PAK, die mittlerweile überall zu finden sind ein Horror für jeden Grundstückseigentümer, der Lebensmittel anbaut. selbst bei hausbauvorhaben kommt es dazu, daß der Boden dank PAK zu sondermüll deklariert wird und dann mit 50 Euro je m² entsorgt werden muss.
    Das mit Aluminum als Resonanzstoff und den ganzen Hochfrequenzwellen von Dect, delta, phasengesteuerten Radaranlagen, HAARP, Ice cat… kein Wunder, daß die Menschen wie Smombies durch die Straßen irren.
    Fernsteuerung an. Hirn aus.

  3. Die Luftfeuchtigkeit in der oberen Atmosphäre scheint maßgeblich eine Rolle für die Intensität der Kunstwolkenbildung zu spielen. In den letzten 4 Tagen bis zum 10.05. war der Himmel ausnahmsweise mal wieder blau und die wenigen Quellwolken hatten einen relativ guten Kontrast zum Rest des Himmels, was wirklich nur noch selten der Fall ist. Abends konnte man allerdings am Westhimmel deutliche Spuren der Flugdreckschleudern erkennen, heute war dann bereits wieder ausgedehnte Kunstwolkenbildung in alle Himmelsrichtungen vorhanden. Laut Wetterbericht waren ja auch Schleierwolken gemeldet. Schleierwolke ist ein zweideutiger Begriff, etwas verschleiern heißt ja auch etwas verbergen und so ist es mit diesem Verbrechen an unserem Himmel, Schleierwolken sind zu 90 % Kunstwolken. Der Flugverkehr ist mit oder ohne Chemtrails eines der größten Umweltsünden des Menschen und er beinflusst das Klima nachhaltig negativ, dafür braucht man keine Studien, sondern nur seinen gesunden Menschenverstand. Da in Kerosin reichlich Additive beigemischt werden, können die Abase der Turbinen kaum der Gesundheit zuträglich sein. Es gab ja bereits mehrere Fälle, wo die Piloten fast ohnmächtig wurden, weil die angesaugte Luft über die Turbinen Giftstoffe in die Kabinenluft leiteten, das wurde sogar von den Mainstreammedien aufgegriffen. Einige der Piloten hatten danach schwere chronische Gesundheitsschäden. Soviel zu dem Schwindel, aus den Flugzeugturbinen käme nur Wasserdampf und CO2 raus.

    Weiterhin gibt es fast keine natürlichen Gewitter mehr, der Himmel wird Stunden vorher milchig-weiß bis grau, aufgrund der fehlenden Wolkenstruktur kann man die tatsächliche Gefahr kaum mehr einschätzen. Früher gab es erst weiße und graue Quellwolken, die sich immer höher zu Nimbus-Wolken türmten, bis sie richtig schwarz wurden und daran konnte man deutlich erkennen, ob da ein leichtes oder ein starkes Gewitter aufzieht. Wo ist der gemäßigte Landregen, den es früher gab? Gibts auch nicht mehr, entweder Dürre, Nieselregen oder gleich Sintflut. Die Regenmengen sind die letzten Monate deutlich zu niedrig gewesen, das nächste Hochwasser ist damit so gut wie vorbestimmt, denn in der Natur gleicht sich alles aus. Am Klimawandel allein liegt das sicher nicht, das der Himmel fast täglich einer Hochnebelsuppe gleicht, meist sogar bei ausgeprägten Hochdruckwetterlagen, wo eigentlich die Sonne von einem tadellos azur-blauen Himmel scheinen müsste. Trotz modernster Technik werden die Wettervorhersagen immer ungenauer, eigentlich müssten die Vorhersagen aber immer präziser werden. Doch die Kunstwolkenbildung durch den Flugverkehr ist schlecht berechenbar, weil der Wind und die Luftfeuchtigkeit in den oberen Luftschichten letztendlich entscheidend sind, wie stark sich der Chemtrailmüll am Himmel ausbreitet. Hauptsache man misst den Feinstaub von Autos, was da oben am Himmel abgeht ist ja egal, weil sich das ja großflächig vermengt – Das kommt dabei heraus, wenn überall gierige Lobbyisten herumpfuschen, die null Ahnung haben und denen die Umwelt völlig egal ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*